Düsseldorf in der frühen Neuzeit

Vom

Themenführung - Spannende Präsentation zum eintrittsfreien Sonntag (begrenzte Teilnehmerzahl)

Mit dem Beginn der Neuzeit startet Düsseldorf in eine erste Blütezeit – Die Stadt wird zur Hauptresidenz des Herzogtums, wird zum Zentrum von Bildung und Kunst. Aber es ist auch eine konflikt- und krisenreiche Zeit: Seuchenausbrüche, Religionsstreitigkeiten, Kriegsgeschehen und Hexenprozesse prägen das Zeitalter. Ein Sammlungsrundgang mit der Historikerin Elena Zehnpfennig M.A.

Hinweis: Aufgrund der Pandemie gelten besondere Hygieneregeln zum Schutze aller. Die Führung findet daher mit begrenzter Teilnehmerzahl in Form einer Präsentation im Ibach-Saal statt. Alle Teilnehmenden werden gebeten, den Abstand von 1,5 Metern einzuhalten sowie einen Mund- und Nasenschutz zu tragen. Weitere Informationen gibt es vor Ort oder auf Nachfrage. Im Anschluss sind die Teilnehmenden natürlich eingeladen, die Ausstellung auf eigene Faust zu erkunden.

  • Auskunft erteilt: Svenja Wilken M.A., Leiterin der Abteilungen Bildung und Vermittlung /Öffentlichkeitsarbeit / Veranstaltungsmanagement,
  • Eintritt frei
  • Ohne Voranmeldung