Hochhausrahmenplan

Hintergrund

Düsseldorf kann auf eine große Tradition beim Bau von Hochhäusern zurückblicken. Hier sind insbesondere das Wilhelm-Marx-Haus, das Mannesmannhochhaus oder das Dreischeibenhaus zu nennen, die sowohl national wie international Beachtung gefunden haben. Um die Entwicklung von Hochhäusern im Stadtgebiet planerisch vorzudenken wurden in der Vergangenheit bereits entsprechende Konzepte durch das Stadtplanungsamt erarbeitet, zuletzt in Form des Rahmenplans „Hochhausentwicklung in Düsseldorf“. Dieser wurde durch den APS im Jahr 2004 beschlossen.

Vor dem Hintergrund einer stetig ansteigenden Zahl von Hochhausprojekten und sich verändernden Rahmenbedingungen – u.a. auch Wohn- statt nur Bürohochhäusern – und angesichts der kritischen Diskussionen in der Bürgerschaft bei Einzelprojekten sieht die Verwaltung die Notwendigkeit, die Thematik der Hochhausentwicklung im Rahmen des Prozesses zum Raumwerk D vertieft zu betrachten. Die Verwaltung möchte prüfen, wie auf diese Trends reagiert werden kann, um den Prozess der Hochhausentwicklung in Düsseldorf auch zukünftig angemessen zu steuern.

Symposium

Das Symposium wird am Donnerstag, den 13. September 2018 ab 18 Uhr in der Aula der Kunstakademie (Eiskellerstraße 1) stattfinden.

Aktuelle Trends und Entwicklungen sollen erörtert, Möglichkeiten des kreativen Umgangs damit aufgezeigt werden. Dabei sollen Erfahrungen, Berichte und Beispiele aus anderen Städten den Diskussionsprozess anreichern. Fachleute sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Die Ergebnisse und Impulse des Symposiums sollen in den Prozess der Neujustierung der Hochhausentwicklung in Düsseldorf einfließen.