Christophstraße

Anlass

Auf der Fläche zwischen Christophstraße/Werstener Straße soll ein attraktives Wohnquartier entwickelt werden. Dieses Quartier soll die Bedürfnisse der Nachbarschaft mitberücksichtigen und sich gut in den Stadtteil integrieren.

Plangebiet

Das ca. 1,3 ha große Plangebiet liegt im Stadtteil Bilk in räumlicher Nähe zu dem Gelände des Universitätsklinikums Düsseldorf. Im Plangebiet befindet sich u.a. die Gaststätte Scotti´s mit Außengastronomie und Motel. Westlich vom Plangebiet liegt das Baudenkmal „Stoffeler Kapellchen“. Das Gebiet ist durch die fußläufige Nähe zur Straßenbahn- bzw. Stadtbahnhaltestelle „Uni Nord/ Christophstraße“ gut an den ÖPNV angeschlossen.Entlang der Werstener Straße verläuft ein Geh- und Radweg, der auch Teil des Radhauptverkehrsnetzes ist.

Workshopverfahren

Für das neue Wohnquartier an der Christophstraße war für Dienstag, 23. November, eine Workshop-Veranstaltung vor Ort geplant. Angesichts der aktuellen Coronalage kann der Termin leider nicht in der angekündigten Form stattfinden.

 

Anstelle der ursprünglich geplanten zweiten Veranstaltung wird von einer Innenraumveranstaltung auf eine Ausstellung der vier Varianten vor Ort auf Stellwänden im Außenbereich umgeschwenkt, damit sich die interessierte Bürgerschaft trotzdem ein Bild von den weiterentwickelten Entwurfsvarianten machen kann. Im Anschluss ist weiter eine offizielle Ausstellung der Entwürfe in der Zeit vom 29. November bis 12. Dezember vor Ort auf dem Grundstück der Christophstraße 2 (ehemalige Freikirche unterhalb der Feuertreppe) geplant.

 

Rückmeldungen und Anregungen können in diesem Zeitraum in dem in der Gastronomie Scotties aufgestellten Feedbackkasten abgegeben werden. Parallel findet die Ausstellung auch digital auf der Webseite www.christophstrasse-duesseldorf.de statt. Hier werden alle Plakate und auch die Entwürfe mittels eines Videos vorgestellt, Ideen und Meinungen können ebenfalls eingereicht werden.

 

Das Umschwenken auf ein Außenraumformat ist kurzfristig entschieden worden, um der aktuellen Coronalage Rechnung zu tragen. Trotz der Absage der Veranstaltung soll so eine Information sowohl vor Ort als auch digital gewährleistet werden. Alle Interessierten, die die Absage nicht mitbekommen, werden am Dienstag vor Ort über das angepasste Vorgehen informiert.