Ludwig-Beck-Straße

Anlass

1979 wurde sowohl für die bestehenden DRK-Gebäude als auch für die Freifläche an der Heinrichstraße ein Bebauungsplan (5679/53) aufgestellt. Darin wurden für das DRK die seinerzeit erforderlichen Erweiterungsflächen planungsrechtlich ermöglicht. Das Planungsrecht wurde jedoch nicht ausgeübt.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) plant seine Nutzungen an der Ludwig-Beck-Straße aufzugeben. Teilweise sind die Nutzungen bereits umgezogen, die Kindertagesstätte wird jedoch an dem Standort verbleiben.

Die Grundstücke im Plangebiet wurden an zwei Investoren veräußert. Ziel ist es beide Grundstück einer wohnbaulichen Nutzung zuzuführen, um die benachbarten Wohnquartiere zu ergänzen.

Plangebiet

Das ca. 1,3 ha große Plangebiet liegt nördlich der Heinrichstraße und östlich der Ludwig-Beck-Straße im Stadtteil Mörsenbroich.

Luftbild mit Umring

Die Gebäude im Norden und Nordosten des Plangebietes werden weiterhin durch das Deutsche Roten Kreuz als Mieter genutzt. Ebenso sind hier öffentlich geförderte Wohnungen und eine dreizügige Kindertagesstätte vorhanden. Der südliche und südöstliche Bereich des Plangebietes ist durch eine üppige Vegetation aus Bäumen und Sträuchern geprägt.

Bebauungsplan

Städtebauliches Ziel ist es die Flächen im Plangebiet, in Anlehnung an die Umgebungsbebauung, einer Wohnnutzung zuzuführen. Der vorgestellte Entwurf zur frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung sieht einen Gebäuderiegel entlang der Heinrichstraße und einzelne Baukörper im rückwärtigen Bereich vor. Der Gebäuderiegel soll den rückwärtigen Bereich vor den Lärmimmissionen der Heinrichstraße schützen. Eine Kindertagesstätte ist im Erdgeschoss des nordöstlichen Baukörpers geplant.

Zu den Dokumenten des formellen Planverfahrens