Neusser Straße/Lahnweg

Anlass

Anlass der Planung ist die städtebauliche Reaktivierung des jahrelang brachliegenden und als Parkplatz untergenutzten Grundstückes des ehemaligen Gewerbestandortes (Fa. Siemens - Areal) in Nachbarschaft des Stadttores an der Völklinger Straße im Stadtteil Unterbilk zu erwirken.

Ziel der Planung ist ein attraktives Quartier für Wohnen und Arbeiten zu schaffen, das sich in die heterogene städtebauliche Nachbarschaft einfügt und qualitätsvolle Architektur und Freiräume generiert. Es soll neben Wohnnutzung Büros, Dienstleistungsbetriebe und ggfs. ein Hotel sowie eine dreizügige Kindertagesstätte angesiedelt werden.

2016 wurde ein qualitätssicherndes Verfahren mit 4 eingeladenen Architektenteams durchgeführt.

Für die Umsetzung des städtebaulichen Konzeptes des Siegerentwurfes ist die Durchführung eines Bebauungsplanverfahrens erforderlich.

Plangebiet

Das Plangebiet befindet sich im Stadtbezirk 3, im Stadtteil Unterbilk und umfasst das ehemalige Siemens-Gelände südöstlich des Stadttores mit einer Größe von ca. 1,86 ha.

Es wird im Norden vom Lahnweg (Fuß- und Radwegeverbindung), der Neusser Straße im Osten, im Süden von der Stichstraße Völklinger Straße sowie im Westen von der Völklinger Straße begrenzt.

An der Völklinger Straße befindet sich ein 4-geschlossiges Bestandsgebäude (die "Wabe"), das im Jahr 1967 errichtet wurde. Das Gebäude wurde bis 2010 von der Firma Siemens als Mieter genutzt und steht seither leer. An der Neusser Straße befindet sich eine 4- bis 5-geschossige Wohnbebauung. Der übrige Teil des Grundstückes wird als Parkplatz genutzt. Der nördlich angrenzende Radweg stellt eine wichtige Fuß-und Radwegeverbindung zwischen Medienhafen und Unterbilk (Quartier Bilker Kirche / Lorettostraße) dar. Im Süden des Plangebietes führt ein Fußweg von der Stichstraße Völklinger Straße aus zur Neusser Straße.

Qualitätssicherndes Verfahren

Im Herbst 2016 wurde ein Gutachterverfahren in Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Düsseldorf und dem Grundstückseigentümer der Office First Immobilien AG & Co. KG aus Frankfurt initiiert, um unter den Entwürfen der vier eingeladenen Teams aus Architekten und Landschaftsarchitekten das beste städtebauliche und architektonische Konzept zu finden.

Auftaktkolloquium: 15.September 2016

Jurysitzung: 08.Dezember 2016

Teilnehmende Teams:

  • Team 1 msm meyer schmitz-morkramer
  • Team 2 Christoph Mäckler Architekten
  • Team 3 Kadawittfeldarchitektur
  • Team 4 Ortner & Ortner

Als Sieger prämiert wurde das städtebauliche Konzept von msm meyer schmitz morkramer aus Köln. Der nominierte städtebauliche Entwurf dient als Grundlage für das anschließende Bauleitplanverfahren.

Bebauungsplan

Der Bebauungsplan (03/014) "Neusser Straße /Lahnweg "befindet sich im Verfahren und liegt als Vorentwurf vor. Das Plangebiet wird als Urbanes Gebiet (MU) festgesetzt. Es werden somit die Ansiedlung von Wohnen, Gewerbe und Dienstleistungen sowie soziale Einrichtungen wie eine Kindertagestätte planungsrechtlich ermöglicht.

Als nächster Verfahrensschritt steht die Offenlage des Bebauungsplanes bevor.

Zu den Dokumenten des formellen Planverfahrens.