Nördlich Hansaallee

Anlass

Das bisher durch ein Autohaus genutzte Grundstück an der Hansaallee 242 soll aufgrund der in den linksrheinischen Stadtteilen ungebrochenen hohen Nachfrage nach Wohnraum als Beitrag zu einer ressourcenschonenden Stadtentwicklung als Wohnbaufläche entwickelt werden. Durch die Umnutzung werden in zentraler Lage und mit guter Erschließung ca. 100 neue Wohnungen entstehen.

Plangebiet

Das Areal liegt zentral im Stadtbezirk 4 im Stadtteil Lörick, an der Schnittstelle zu Heerdt und Oberkassel. In direkter Nachbarschaft liegen der Bürostandort Am Seestern, der Vodafone Campus und mehrere Wohnquartiere.

Luftbild mit Umring

Das Grundstück zur Neubebauung ist ca. 6.000 groß. Das gesamte Plangebiet umfasst ca. 17.000 mit den im Osten angrenzenden Bürogebäuden und der Blockrandbebauung im Bestand.

Bebauungsplan

Unter dem Namen "04/013 Nördlich Hansaallee" wurde ein Bebauungsplanverfahren gestartet. Der Bebauungsplan setzt allgemeine Wohngebiete fest und gliedert die angrenzend bestehende Bürobebauung als Gewerbegebiet und zwei Gründerzeitgebäude an der Hansaallee, um den Übergang zum Wohnen planungsrechtlich zu ordnen. Die Neubebauung ist derzeit ausschließlich für das Grundstück Hansaallee 242 vorgesehen.

Die Lücke zwischen den Wohngebäuden des Blockrands an der Hansaallee wird mit einem Wohnhaus geschlossen, das sich den bestehenden Gebäuden anpasst. Im Erdgeschoss ist eine Großtagespflege für Kinder unter drei Jahren vorgesehen. Die bauliche Nutzung der zurückliegenden Grundstücksfläche soll durch einen viergeschossigen Gebäuderiegel mit Staffelgeschossen erfolgen, als WA 2-Gebiet im Plan. Dem Grundstückszuschnitt entsprechend, entsteht ein ca. 130 m langer Gebäuderiegel in Nord-Süd-Ausrichtung.

Alle erforderlichen Stellplätze werden unterirdisch in einer Tiefgarage untergebracht, die direkt von der Hansaallee angefahren wird. Der Blockinnenbereich ist weitgehend autofrei. Die Erschließung des Grundstücks erfolgt über zwei Tordurchfahrten an der Hansaallee, die überwiegend den Fußgängern vorbehalten sind, fünf Besucherstellplätzen und den Rettungsfahrzeugen.

zu den Dokumenten des formellen Planverfahrens

Realisierung

Die Realisierung erfolgt nach Rechtskraft des Bebauungsplanes durch den Eigentümer und Vorhabenträger, die Project Real Estate AG, Nürnberg.

Entsprechend den Vorgaben aus dem Handlungskonzept für den Wohnungsmarkt "ZUKUNFT WOHNEN.DÜSSELDORF" der Landeshauptstadt Düsseldorf sollen insgesamt 40% der geplanten Wohneinheiten im öffentlich geförderten und preisgedämpften Wohnungsbau realisiert werden.

Architektur: RKW Rhode Kellermann Wawrowsky, Düsseldorf