Park Ludenberg (Blanckertzstraße)

Anlass

Nach der Verlagerung des ehemaligen Seniorenheimes und der damit verbundenen Aufgabe der Nutzung der Gebäude hat die Eigentümerin das Grundstück veräußert. Unter Einbeziehung der angrenzenden Grundstücke, die sich im Eigentum der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft (SWD) sowie der Stadt Düsseldorf befinden, kann nun der gesamte Bereich zu einem attraktiven, in den Kontext der Umgebung eingebetteten Wohnquartier entwickelt werden.

Plangebiet

Das ca. 5,1 ha große Plangebiet liegt im Stadtbezirk 7 im Stadtteil Ludenberg nördlich der Bergischen Landstraße. Erschlossen ist es über die Blanckertzstraße. An der Bergischen Landstraße befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Gebiet die Bushaltestelle „Blanckertzstraße“.

An der Ecke Bergische Landstraße / Blanckertzstraße befindet sich ein Supermarkt, im Übrigen ist das nähere Umfeld durch Wohnnutzung geprägt, die im Weiteren an Flächen mit Wald und landwirtschaftlicher Nutzung angrenzt.

Innerhalb des Plangebietes sollen die Gebäude der SWD - die vier- bis sechsgeschossigen Wohngebäude im Südwesten und die zweigeschossigen Wohngebäude im Norden - erhalten bleiben. Das ehemalige Seniorenheim soll dagegen abgerissen werden. Die ehemaligen Unterkünfte für Geflüchtete auf dem städtischen Grundstück sind bereits zurückgebaut.

Das Gebiet weist einen großen Baumbestand auf.

Qualitätssicherndes Verfahren oder Wettbewerb

Der Wettbewerb wird als zweiphasiger, kooperativer städtebaulicher Wettbewerb mit Öffentlichkeitsbeteiligung durchgeführt.

Die erste Beteiligung zur Sammlung von Wünschen und Anregungen aus der Bürgerschaft fand vom 23.03. – 12.04.2021, direkt zum Beginn der ersten Bearbeitungsphase, statt. Hier haben schon viele ihre Hinweise zum Plangebiet abgegeben. Vielen Dank dafür!

In der ersten Bearbeitungsphase wurden von 12 Planungsbüros Konzepte erarbeitet, die am 20.08.2021 durch das Preisgericht, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Politik, der Grundstückseigentümer, der Verwaltung sowie externen Fachplanern, bewertet wurden. Im Ergebnis wurden die Konzepte von fünf Planungsbüros ausgewählt, die nun in der zweiten Phase weiter ausgearbeitet werden. Anschließend entscheidet das Preisgericht im Dezember über diese Entwürfe und stimmt über die Rangfolge ab, sodass der Siegerentwurf festgelegt wird.

Vom 31.08. bis 20.09.2021 erfolgt die zweite Öffentlichkeitsbeteiligung, deren Ergebnisse wiederum den Planungsbüros zur Verfügung gestellt werden.

Aufgrund der Coronapandemie findet die Beteiligung der Öffentlichkeit vor allem digital statt. Um aber auch eine analoge Beteiligung zu ermöglichen, können Anregungen per Post an das Projekt-Koordinationsbüro Angeler APM, Cäcilienstraße 48, 50667 Köln gesendet werden oder über Einwurf in den Feedback-Kasten erfolgen, der am Zaun des Grundstücks der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft zu finden ist. Hier hängen auch die fünf für die Weiterbearbeitung empfohlenen Konzepte aus, so dass sie freizugänglich sind.

Nach Abschluss der zweiten Bearbeitungsphase wird – sollte es das Pandemiegeschehen erlauben – im Dezember ein öffentliches Abschlusskolloquium vor der Preisgerichtssitzung stattfinden, sodass dem Preisgericht die Anregungen aus der dritten Beteiligung zur Sitzung vorliegen.

Nach dem Verfahren werden der gesamte Prozess in einer Dokumentation zusammengefasst und die Entwürfe ausgestellt.

Neben der Präsenz im Internet wird über die Presse und mit Flyern und Plakaten auf die jeweiligen Beteiligungsschritte hingewiesen.

Zur Öffentlichkeitsbeteiligung

 

 

Übersicht Verfahren