Dillenburger Weg - Waagenstraße

Anlass

Ein Leitbild der Stadtentwicklung von Düsseldorf ist die lebendige, nutzungsgemischte Stadt der kurzen Wege. Betriebe der produktions- und handwerksgeprägten Branchen sind für eine Stadt wie Düsseldorf mit einem großen Anteil an zentralen Dienstleistungsfunktionen unverzichtbar. Sie können eine Impulsfunktion für die regionale Wirtschaft geben und stellen Arbeitsplätze mit guten und breiten Einkommensstrukturen bereit. Die Struktur Düsseldorfs ist durch ins Stadtgefüge eingebettete Gewerbe- und Industrieflächen geprägt. Urbanität und kurze Wege vom Wohnort zur Arbeitsstätte sind die positiven Auswirkungen. Ziel der Stadtplanung ist es, die Wohnraumbedürfnisse der Bevölkerung zu decken, aber auch Flächenpotentiale für gewerbliche Zwecke vorzuhalten und bestehende Betriebsstandorte zu sichern, so dass die vorhandenen Nutzungen auch zukünftig bestehen können.

Ein Investor wünscht einige der derzeit gewerblich genutzten Grundstücke für Wohnungsbau zu entwickeln. Andere gewerbliche Nutzer wollen im Gebiet verbleiben. Einige Anwohner aus dem direkten Umfeld haben sich in der Vergangenheit für eine Reduzierung des Schwerlastverkehrs im Quartier engagiert.

 

Plangebiet

Das Untersuchungsgebiet liegt im Stadtbezirk 8 im Stadtteil Eller.

Luftbild mit Umring

Zwischen Waagenstraße, Sturmstraße, Dillenburger Weg und Mannheimer Weg besteht ein Gewerbegebiet mit unterschiedlichen gewerblichen Nutzungen auf mehreren Grundstücken. Ein kleiner Teil im Osten des Gebietes ist Bestandteil des Kernzonenkonzeptes Gewerbe und Industrie (C-Gebiet: Kleinteiliges Gewerbeareal).

 

Planverfahren

Als erster Prozessbaustein ist am 15. Juni 2021 ein Perspektivenworkshop – pandemietbedingt – als Onlineveranstaltung durchgeführt worden, um die unterschiedlichen Entwicklungs- und Nutzungsinteressen für die Grundstücke im Gebiet abzuwägen und eine Zielvorstellung für die zukünftige Nutzung der Flächen zu entwickeln. Eingeladen waren Flächeneigentümerinnen und Flächeneigentümern, Investor, Vertreterinnen und Vertretern der Handwerks- sowie der Industrie- und Handelskammer, per Bewerbungsverfahren ausgewählte Anliegerinnen und Anliegern, Vertreterinnen und Vertretern des Rates der Stadt und der Bezirksvertretung 8 sowie Vertreterinnen und Vertretern der Stadtverwaltung Düsseldorf.

Die unterschiedlichen Interessen und die sich daraus ergebenden Chancen und Restriktionen wurden aufgezeigt, einander gegenübergestellt und diskutiert. Interessierte Bürgerinnen und Bürger hatten bis zum 16. Juli 2021 die Möglichkeit, ihre Anregungen mitzuteilen und das Ergebnis des Perspektivenworkshops zu kommentieren. Die Dokumentation zum Perspektivenworkshop und die Ergebnisse der Beteiligung können hier eingesehen werden:

                                                                     www.dillenburger-weg.de

Als zweiter Prozessbaustein kann sich – vorbehaltlich einer entsprechenden politischen Beschlussfassung - eine weitere Qualifizierung in Form eines qualitätssichernden Verfahrens mit Beteiligung der Öffentlichkeit anschließen. Auf dieser Basis könnte dann im Rahmen der Bauleitplanung die rechtliche Grundlage für die Umsetzung der Planung geschaffen werden.

 

Übersicht über den Ablauf des Planverfahrens