Metro Campus

Anlass

Die METRO AG hat die Absicht, den heutigen METRO Campus umzustrukturieren.
Dies bietet die einmalige Chance ein neues, hochwertiges Stadtquartier zu entwickeln, das den Qualitäten des Standortes gerecht wird.

Ziel ist es, das Areal des heutigen METRO Campus mit  städtebaulichen und freiraumplanerischen Ideen nachhaltig in die Zukunft führen.
Hierzu plant die METRO Properties GmbH & Co. KG plant daher in enger Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Düsseldorf  ein qualitätssicherndes Verfahren durchzuführen
Anschließend soll auf Grundlage des Siegerentwurfes das Bauleitplanverfahren begonnen werden.

Das anhaltende Wohnungsdefizit in Düsseldorf und die wohnbaulichen Entwicklungen in direkter Nachbarschaft zum METRO Campus legen nahe, dass die Umstrukturierung der frei werdenden Flächen für ein neues Wohnquartier genutzt werden sollen. Um den Campus zu einem neuen und lebendigen Stadtbaustein zu entwickeln, soll künftig durch ergänzende Nutzungen wie Einzelhandel, Gastronomie, soziale Infrastruktur und Dienstleistungen eine stärkere Vernetzung mit den angrenzenden Quartieren entstehen.

Im Sinne einer zeitgemäßen und flächenschonenden Planung sollen auf dem neuen Campus diese Nutzungen sinnvoll gemischt werden und unter Berücksichtigung gesunder Wohn- und Arbeitsverhältnisse und innovativer Mobilitätskonzepte ein Stadtquartier der Zukunft entstehen.

 

Plangebiet

Das Plangebiet ist 9,2 ha groß und liegt zwischen Schlüter-, Metro- und Walter-Euckenstraße. Zurzeit befindet sich auf der Fläche neben dem Cash&Carry Markt, ein Media Markt und Teile der Hauptverwaltung der Metro AG. Südlich angrenzend entsteht die Erweiterung des Projektes „Grafental“ mit „Grafental Mitte“ und „Grafental Ost“, wo neben weiteren Wohngebäuden eine Kindertagesstätte  und eine weiterführende Schule errichtet werden.

Qualitätssicherndes Verfahren

Der Wettbewerb wird als zweiphasiger städtebaulicher und freiraumplanerischer Wettbewerb mit hochbaulichen Realisierungsteil gemäß RPW 2013 durchgeführt.

Da es sich aufgrund der Größe und der Lage um ein über die Stadtteilgrenze hinaus bedeutendes Projekt mit hohem Entwicklungspotential handelt, wird die Öffentlichkeit frühzeitig in den Planungsprozess  einbezogen, um einen Input aus der Bevölkerung zur Konkretisierung der Auslobung einzuholen:
Im Rahmen einer Onlinebeteiligung sind Bürgerinnen und Bürger zwischen dem 20.06.2020 und dem 18.07.2020 gefragt und herzlich dazu aufgerufen unter

dialog.metro-campus.de

sich mit ihren Ideen und Wünschen in den Planungsprozess einzubringen.
Um den künftigen Nutzungsansprüchen gerecht zu werden, werden die Neu- und Umnutzungen der Grundstücke hinsichtlich folgender Stichpunkten behandelt:
⦁    stadträumliche Einbindung,
⦁    Dichte und Höhenentwicklung,
⦁    Infrastruktureinrichtungen,
⦁    qualitätvolle Freiräume- und vernetzungen,   
⦁    verkehrliche Aspekte (alternative/ innovative Mobilitätskonzepte),
⦁    stadtklimatische Aspekte, Klimaschutz
⦁    Nutzungsverteilung

Die durch die Erkenntnisse aus dem Beteiligungsprozess ergänzte Auslobung wird im Anschluss der Politik vorgelegt.
Nachdem die 15 Teams aus Stadtplanern und Landschaftsarchitekten ihre ersten Konzepte ausgearbeitet haben, werden diese der Öffentlichkeit zur Diskussion gestellt. Dabei haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit direkte Anmerkungen zu den Konzepten zu geben. Nachdem die Jury aus Politik und renommierten Architekten und Stadtplanern, mithilfe der Anmerkungen aus der Bürgerschaft, 5 Teams in die zweite Phase gewählt haben, werden diese mit weiteren Anmerkungen für ihren Arbeitsprozess ausgestattet. In der zweiten Jurysitzung werden die besten 3 Teams prämiert. In einer Ausstellung der Arbeiten wird die Öffentlichkeit abschließend über das Wettbewerbsergebnis informiert.

 

Downloads