Metro Campus

Anlass

Die METRO AG hat die Absicht, den heutigen METRO Campus umzustrukturieren.
Dies bietet die einmalige Chance ein neues, hochwertiges Stadtquartier zu entwickeln, das den Qualitäten des Standortes gerecht wird.

Ziel ist es, das Areal des heutigen METRO Campus mit  städtebaulichen und freiraumplanerischen Ideen nachhaltig in die Zukunft führen.
Hierzu plant die METRO Properties GmbH & Co. KG daher in enger Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Düsseldorf  ein qualitätssicherndes Verfahren durchzuführen
Anschließend soll auf Grundlage des Siegerentwurfes das Bauleitplanverfahren begonnen werden.

Das anhaltende Wohnungsdefizit in Düsseldorf und die wohnbaulichen Entwicklungen in direkter Nachbarschaft zum METRO Campus legen nahe, dass die Umstrukturierung der frei werdenden Flächen für ein neues Wohnquartier genutzt werden sollen. Um den Campus zu einem neuen und lebendigen Stadtbaustein zu entwickeln, soll künftig durch ergänzende Nutzungen wie Einzelhandel, Gastronomie, soziale Infrastruktur und Dienstleistungen eine stärkere Vernetzung mit den angrenzenden Quartieren entstehen.

Im Sinne einer zeitgemäßen und flächenschonenden Planung sollen auf dem neuen Campus diese Nutzungen sinnvoll gemischt werden und unter Berücksichtigung gesunder Wohn- und Arbeitsverhältnisse und innovativer Mobilitätskonzepte ein Stadtquartier der Zukunft entstehen.

 

Plangebiet

Das Plangebiet ist 9,2 ha groß und liegt zwischen Schlüter-, Metro- und Walter-Euckenstraße. Zurzeit befindet sich auf der Fläche neben dem Cash&Carry Markt, ein Media Markt und Teile der Hauptverwaltung der Metro AG. Südlich angrenzend entsteht die Erweiterung des Projektes „Grafental“ mit „Grafental Mitte“ und „Grafental Ost“, wo neben weiteren Wohngebäuden eine Kindertagesstätte  und eine weiterführende Schule errichtet werden.

Beteiligen Sie Sich !

Da es sich aufgrund der Größe und der Lage um ein über die Stadtteilgrenze hinaus bedeutendes Projekt mit hohem Entwicklungspotential handelt, wird die Öffentlichkeit frühzeitig in den Planungsprozess  einbezogen.


Der Wettbewerb wird als zweiphasiger städtebaulicher und freiraumplanerischer Wettbewerb mit hochbaulichen Realisierungsteil gemäß RPW 2013 durchgeführt.


Nachdem die 15 Teams aus Stadtplanern und Landschaftsarchitekten ihre ersten Konzepte ausgearbeitet haben, hat die Jury aus Politik und renommierten Architekten und Stadtplanern, mithilfe der Anmerkungen aus der ersten Bürgerbeteiligung, die im Sommer 2020 stattfand, 6 Teams in die zweite Phase gewählt.

Nun haben Bürgerinnen und Bürger  zwischen dem 23.04. und 07.05.2021 die Möglichkeit, sich die 6 Entwürfe der 2. Bearbeitungsphase anzusehen und diese zu kommentieren. Die Anmerkungen aus der Öffentlichkeit werden den Teams für die Überarbeitung ihrer Entwürfe zur Verfügung gestellt und sollen berücksichtigt werden.

Machen Sie unter folgendem Link mit!

dialog.metro-campus.de

„Die vielseitigen, unterschiedlichen und bereits jetzt schon sehr gut ausgearbeiteten Entwürfe haben unsere Erwartungen übertroffen. Dass hier ein Quartier der Zukunft entstehen kann, ist uns städteplanerisch und architektonisch sehr klar vor Augen geführt worden. In der Jurysitzung hat uns die Vielzahl spannender Umsetzungsideen begeistert. Da wir für die Bürgerinnen und Bürger planen, möchte ich alle herzlich einladen, sich die Entwürfe in der engeren Auswahl anzusehen und ihre Anmerkungen abzugeben“, sagt Cornelia Zuschke, Beigeordnete für Planen, Bauen, Mobilität und Grundstückswesen der Landeshauptstadt Düsseldorf.

 

Zu den 6 Finalisten in der zweiten Phase des städtebaulichen Wettbewerbs

gehören folgende Teilnehmer:

 

  • Lorber Paul Architekten, Köln mit Prof. Rolf-Egon Westerheide mit club l94 landschaftsarchitekten, Köln
  • ACME, London mit Stadt Land Fluss, Berlin mit Kieran Fraser Landscape Design, Wien
  • caspar.schmitzmorkramer, Köln mit Schellenberg + Bäumler Architekten, Dresden mit Studio grüngrau Landschaftsarchitektur, Düsseldorf
  • Architekturwerkstatt Jochen Karl – Freier Architekt und Freier Stadtplaner, Schwanau mit Stefan Tischer | Landschaftsarchitekt, Berlin
  • HPP Architekten, Düsseldorf mit scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft, Dortmund mit GREENBOX Landschaftsarchitekten Hubertus Schäfer + Markus Pieper, Köln
  • DBCO, Münster mit studio ELE, Köln mit schöne aussichten landschaftsarchitektur, Kassel

 

In der zweiten Jurysitzung Ende Juni werden die besten 3 Teams prämiert. In einer Ausstellung der Arbeiten wird die Öffentlichkeit abschließend über das Wettbewerbsergebnis informiert.