Metro Campus

Anlass

Die METRO AG hat die Absicht, den heutigen METRO Campus umzustrukturieren.
Dies bietet die einmalige Chance ein neues, hochwertiges Stadtquartier zu entwickeln, das den Qualitäten des Standortes gerecht wird.

Ziel ist es, das Areal des heutigen METRO Campus mit  städtebaulichen und freiraumplanerischen Ideen nachhaltig in die Zukunft führen.
Hierzu plant die METRO Properties GmbH & Co. KG daher in enger Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Düsseldorf  ein qualitätssicherndes Verfahren durchzuführen
Anschließend soll auf Grundlage des Siegerentwurfes das Bauleitplanverfahren begonnen werden.

Das anhaltende Wohnungsdefizit in Düsseldorf und die wohnbaulichen Entwicklungen in direkter Nachbarschaft zum METRO Campus legen nahe, dass die Umstrukturierung der frei werdenden Flächen für ein neues Wohnquartier genutzt werden sollen. Um den Campus zu einem neuen und lebendigen Stadtbaustein zu entwickeln, soll künftig durch ergänzende Nutzungen wie Einzelhandel, Gastronomie, soziale Infrastruktur und Dienstleistungen eine stärkere Vernetzung mit den angrenzenden Quartieren entstehen.

Im Sinne einer zeitgemäßen und flächenschonenden Planung sollen auf dem neuen Campus diese Nutzungen sinnvoll gemischt werden und unter Berücksichtigung gesunder Wohn- und Arbeitsverhältnisse und innovativer Mobilitätskonzepte ein Stadtquartier der Zukunft entstehen.

 

Plangebiet

Das Plangebiet ist 9,2 ha groß und liegt zwischen Schlüter-, Metro- und Walter-Euckenstraße. Zurzeit befindet sich auf der Fläche neben dem Cash&Carry Markt, ein Media Markt und Teile der Hauptverwaltung der Metro AG. Südlich angrenzend entsteht die Erweiterung des Projektes „Grafental“ mit „Grafental Mitte“ und „Grafental Ost“, wo neben weiteren Wohngebäuden eine Kindertagesstätte  und eine weiterführende Schule errichtet werden.

Qualitätssicherndes Verfahren

Mit einem städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerb zum „METRO Campus“  hat sich METRO PROPERTIES zusammen mit der Landeshauptstadt Düsseldorf im Juni 2020 auf die Suche nach einem innovativen Konzept begeben, um im Bereich des heutigen METRO-Campus ein Quartier der Zukunft zu entwickeln.

Im Sinne einer zeitgemäßen und flächenschonenden Planung ist es Ziel, neben der Hauptverwaltung der METRO AG ein ökologisch nachhaltiges, autofreies und durchmischtes Quartier zu entwickeln, das Wohnen, Arbeiten, Handel und Freizeit qualitätvoll verbindet.

15 Teams aus Stadtplaner*innen, Architekt*innen und Landschaftsarchitekt*innen sind Ende 2020 in den Wettbewerb gestartet. Daraus wurden 6 Teams von einer hochkarätig besetzten Jury im April 2021 für die zweite Wettbewerbsphase ausgewählt.  In allen Wettbewerbsphasen wurde den Bürger*innen die Gelegenheit gegeben,  die Entwürfe einzusehen und Anregungen zu geben. Diese wurden der Jury und den teilnehmenden Büros zur Bearbeitung und zur Beurteilung zur Verfügung gestellt.    

Am 29. Juni 2021 haben die 6 Teams  ihre finalen Entwürfe der Öffentlichkeit präsentiert.

Am 30. Juni 2021 hat sodann das Preisgericht unter Vorsitz des Architekten und Stadtplaners Heiner Farwick die 3 Preisträger ermittelt.

Wettbewerbssieger ist der Entwurf des Teams
ACME, London mit Stadt Land Fluss, Berlin mit Kieran Fraser Landscape Design, Wien

Den 2. Rang erhielt das Team Lorber Paul Architekten, Köln mit Prof. Rolf-Egon Westerheide mit club l94 landschaftsarchitekten, Köln.
Mit dem 3. Rang wurde das Team caspar.schmitzmorkramer, Köln mit Schellenberg + Bäumler Architekten, Dresden mit Studio grüngrau Landschaftsarchitektur, Düsseldorf ausgezeichnet.

Wie geht es weiter?
Alle 6 Arbeiten werden für die interessierte Bürgerschaft online auf dialog.metro-campus.de gezeigt.
Außerdem können weitere Informationen zu dem METRO Campus Projekt hier abgerufen werden: www.metro-campus.de.

Der Siegerentwurf bildet die Grundlage für die nun anschließenden Bauleitplanverfahren. Die Bürger*innen  werden zeitnah in diesen Prozess einbezogen.