Östlich Zur Lindung

Anlass

Mit Beschluss der Umsetzungsstrategie „Perspektiven für den Düsseldorfer Norden“ ist der Startschuss für die Entwicklung der Baureserve „Östlich Zur Lindung“ gefallen. Ziel ist eine Abrundung des Siedlungsrandes unter Berücksichtigung vorhandener Grünstrukturen. Entstehen soll ein aufgelockertes Wohngebiet.

 

Plangebiet

Die 4,55 ha große Fläche liegt im Düsseldorfer Stadtteil Angermund, östlich der Straße Zur Lindung. Im Norden grenzt sie an die Straße In den Blamüsen an, im Süden an die Bebauung rund um den Baumschulenweg. Die westliche Grenze bildet ein vorhandener Grünzug.

Luftbild mit Umring

Qualitätssicherndes Verfahren

Bürgerworkshop

Vor Start des Bebauungsplanverfahrens soll eine extern moderierte öffentliche Workshop-Reihe durchgeführt werden. Im ersten Workshop am 29.08.2021 wurden zunächst die Rahmenbedingungen der geplanten Bebauung thematisiert. Es wurden die fachlichen Vorgaben und Restriktionen erläutert und die Wünsche und Zielvorstellungen der Bürgerinnen und Bürger aufgenommen. Ziel war eine weitreichende Information, die Klärung von Fragen und die Zulassung einer aktiven Mitgestaltung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Zu diesem Zweck wurden an mehreren Themenständen jeweils unterschiedliche Aspekte diskutiert werden (z.B. verkehrliche Erschließung, Freiraum, Grünstrukturen und Ortsrandgestaltung, Wohntypologien und Überflutungsschutz).
Danach fand die Entwurfsphase statt. Das Stadtplanungsamt hat, aufbauend aus den Ergebnissen des o.g. Workshops mit Unterstützung der Fachämter unterschiedliche Entwurfskonzepte erarbeitet.
Da aufgrund der Corona-Pandemie eine zweite öffentliche Veranstaltung im geplanten Format nicht möglich ist, soll die zweite Beteiligung in einem hybriden Format stattfinden. Die städtebaulichen Entwürfe sollen inklusive Erläuterung auf einer Website präsentiert werden. Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, Anregungen und Anmerkungen per Mail oder Kommentarfunktion abzugeben. Parallel ist geplant, die Entwürfe in Form einer Ausstellung vor Ort in Angermund zu präsentieren. Auch hier wird eine Möglichkeit für Rückmeldungen integriert.
Zudem werden jeweils konkretisierte Fachinformationen zu den Themen Verkehr, Hochwasser und Starkregen zur Verfügung gestellt.
Nach Abschluss der Öffentlichkeitsbeteiligung und fachlicher Vorprüfung wird eine Empfehlungskommission die Entwürfe bewerten und das am besten geeignete Konzept als Grundlage für das weitere Verfahren empfehlen.
Der Siegerentwurf wird Grundlage für das sich anschließende Bebauungsplanverfahren

Die Zeitschiene und weitere Informationen werden in Kürze zur Verfügung gestellt.