Unterrather Hallenbad / An der Piwipp

Anlass

Im Rahmen des „Bäderkonzeptes 2020“ und der Diskussion um die Zukunft des stark sanierungsbedürftigen Schwimmbades in Unterrath hat die Bädergesellschaft Düsseldorf eine Machbarkeitsstudie zur Überprüfung eines eventuellen Alternativstandortes an der Ulmenstraße in Derendorf erarbeiten lassen.

Mit einer Standortverlagerung könnten die derzeitigen Badnutzungen ohne zeitliche Unterbrechung fortgeführt werden, was insbesondere von Belang für den umfangreichen Schwimm-Unterricht vor Ort ist. Für das Areal des heutigen Hallenbades könnten alternativ Neunutzungen entwickelt werden, die u.a. eine Stärkung des benachbart liegenden Nahversorgungsschwerpunktes für den Stadtteil Unterrath ermöglichen.

An der Ulmenstraße Ecke An der Piwipp ist unabhängig von einer Entscheidung zu einem neuen Badstandort eine Bauleitplanung erforderlich, da u.a. ein bestehender Lebensmittel-Einzelhandelsbetrieb in neuer und größerer Form am Eckbereich Ulmenstraße / An der Piwipp ermöglicht werden soll. Mit dieser Neuordnung bietet sich die Chance über dieses Bauprojekt hinaus auch die angrenzenden Bereiche städtebaulich und stadtgestalterisch zu entwickeln („Unterrather Tor“).

Plangebiete

Der Planungsraum erstreckt sich über zwei wesentliche Teilbereiche:

„Mettlacher Straße / Eckener Straße“ in Unterrath sowie „Ulmenstraße / An der Piwipp“ in Derendorf.

Luftbild mit Umringen

Für den Teilbereich „Mettlacher Straße / Eckener Straße“ sollen im Workshop neben der Option des Verbleibs der Hallenbadnutzung Ideen für eine der Lage im Stadtteil angemessene Nachnutzung entwickelt und diskutiert werden für den Fall, dass ein Hallenbadneubau an der Ulmenstraße entschieden wird. Dabei soll auch der Aspekt der Stärkung des direkt angrenzenden kleinen Stadtteilzentrums Kalkumer Straße / Unterrather Straße entsprechend den Planungszielen im Rahmenplan Einzelhandel 2016 mit berücksichtigt werden. Die Diskussion im Workshop kann sich auch auf Flächen, die an das Areal des heutigen Hallenbades angrenzen, beziehen. Die Berücksichtigung der Belange des direkt benachbarten kleinteiligen gewachsenen Wohnquartiers ist selbstverständlich Teil der Konzeptfindung.

Der Teilbereich „Ulmenstraße / An der Piwippp“ befindet sich am Rande des Großmarktgeländes in Derendorf an der Stadtteilgrenze zu Unterrath. Es ist im Wesentlichen durch gewerbliche Strukturen kombiniert mit Einzelhandelsnutzungen geprägt. Das hiesige Nahversorgungszentrum Kalkumer Straße / Ulmenstraße soll entsprechend den Planungszielen im Rahmenplan Einzelhandel 2016 gestärkt werden. Die Planungen ermöglichen eine städtebauliche Neuordnung der Ecksituation Ulmenstraße / An der Piwipp und bieten die Chance, ein attraktives Entree für den Stadtteil Unterrath zu schaffen. Neben der Umsiedlung des Lebensmittel-Einzelhandelsbetriebs besteht die Möglichkeit, hier ein neues Hallenbad als Ersatz für das derzeitige an der Mettlacher Straße zu errichten.

Qualitätssicherndes Verfahren

Als Grundlage für die weitere Entwicklung der beiden Teilbereiche fand am Dienstag, den    06. November 2018 ab 17:30 Uhr in der Aula der Elsa-Brandstörm-Schule in Unterrath ein Workshopverfahren zur Qualitätssicherung statt. Die Bürgerinnen und Bürger bekamen bei dieser Veranstaltung die Möglichkeit, ihre Anregungen und Ideen für die Teilbereiche in Derendorf und Unterrath zu äußern und zu diskutieren.

In den Workshopgruppen wurde intensiv und produktiv diskutiert. Das Durchspielen verschiedener Szenarien beispielsweise mit Modellbausteinen trug dazu bei, sich einen räumlichen Überblick über die Gesamtsituation zu verschaffen. Durch die hohe Anzahl an Workshoptischen hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit seine Anregungen und Bedenken zu äußern.

Die vielfältigen und zahlreichen Vorschläge wurden in einer Dokumentation zusammengefasst und können hier heruntergeladen werden.