Raumwerk D

Anlass und Prozess

Mit dem „Raumwerk D“, der Neuaufstellung eines städtebaulichen Entwicklungskonzeptes für Düsseldorf, wurde in 2018 - dem Jahr des Städtebaus - auch auf gesamtstädtischer Ebene ein neuer gesamtstädtischer Entwicklungsprozess angestoßen. Innerhalb der nächsten Jahre werden mit dem "Raumwerk D" Aussagen für die zukünftige gesamtstädtische Entwicklung Düsseldorfs erarbeitet.

Die Dynamik der Stadt Düsseldorf ist allgegenwärtig. Ihre gesellschaftlichen, politischen und technologischen Veränderungen wirken sich in vielfältiger Weise auf die räumliche Entwicklung der Stadt aus. Das Wachstum der Bevölkerung übertrifft alle vergangenen Prognosen. Sowohl die natürliche Bevölkerungsdynamik als auch die Zuzüge aus der Region und aus aller Welt sind steigend. Aus der Anziehungskraft als Landeshauptstadt, kulturellem Hot Spot, attraktivem Einzelhandelsstandort und den hohen Standortqualitäten für Unternehmen ergeben sich Chancen für die weitere Verbesserung der Lebensqualität.

Ziel des „Raumwerk D“ ist es, die unterschiedlichen Potenziale, Konsequenzen und Herausforderungen für die Stadtplanung zu identifizieren, zu analysieren und zu gestalten und in mit der Stadtgesellschaft vereinbarte Bahnen zu lenken. Der Fokus wird dabei auf Aussagen mit räumlicher Wirksamkeit liegen.

Wesentliches Element bei der Erarbeitung des “Raumwerks D“ ist die frühzeitige und intensive Beteiligung der Stadtgesellschaft während des gesamten Prozesses. Mit der Unterstützung des Planungsbüros urbanista (Hamburg) wurde daher in dieser frühen Phase des Projektes, der Auftakt für eine intensive Öffentlichkeitsbeteiligung - die Phase 0 -  zum Erlangen einer gemeinsamen Wissensbasis sowie eine Onlineplattform initiiert. Die ersten öffentlichen Beteiligungsschritte lagen dabei noch vor der Formulierung der eigentlichen Aufgabenstellung für das „Raumwerk D“. Die hier gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Bedeutung für den weiteren Prozess.

Der Prozess:
Der Gesamtprozess ist in fünf Phasen aufgeteilt. 

Bereits stattgefunden haben dabei:
Phase -1: Vorbereitung
Phase 0: Vorlaufende Beteiligung

Detaillierte Informationen hierzu erhalten Sie über den nebenstehenden Reiter:
Vorbereitung und vorlaufende Beteiligung: Die Phasen -1 und 0

Die kommenden Phasen sind:
Phase 1: Start der Arbeitsphase
Phase 2: Vertiefungsphase
Phase 3: Finalisierung des Raumwerk D
 

 

 

Phasen -1 und 0

Mit den Phasen -1 und 0 wurde der Raumwerk D Prozess sowohl strukturell als auch inhaltlich vorbereitet.

Die Phase -1 diente dabei der verwaltungsinternen Abstimmung und Vorbereitung der frühzeitigen Beteiligungsphase 0. Bestandteil der Phase -1 war dabei auch ein intensiver Erfahrungsaustausch mit Verwaltungsexpertinnen und Experten anderer deutschsprachiger Großstädte, die einen ähnlichen umfassenden und komplexen Planungsprozess bereits durchlaufen haben bzw. aktuell durchlaufen.

Im Anschluss an die Phase -1 wurde eine frühzeitige Beteiligungsphase zur Verankerung des Raumwerk D-Prozesses in der Stadtgesellschaft und zur Abfrage eines ersten Stimmungs- und Meinungsbildes durchgeführt. Zudem wurden im Rahmen dessen Erkenntnisse über Potenziale und Herausforderungen in der Stadtentwicklung gewonnen sowie eine erste Eingrenzung thematischer und räumlicher Aspekte im Kontext des neuen städtebaulichen Entwicklungskonzeptes Raumwerk D vorgenommen.

Die Beteiligungsphase wurde durch die Auftaktveranstaltung am 09. März diesen Jahres sowie durch eine parellel startende Onlinebeteiligungsplattform eingeläutet. An der Auftaktveranstaltung nahmen über 330 Bürgerinnen und Bürger aktiv teil. Darüber hinaus konnte auf der Onlineplattform von März 2018 bis Ende August 2018 die Frage beantwortet werden, welche Orte bleiben sollen wie sie sind und welche sich verändern sollten. Jeden Monat konnte ergänzend eine themenbezogene Frage des Monats beantwortet werden. Insgesamt kamen durch Auftaktveranstaltung sowie die Onlineplattform über 2.300 Beiträge zusammen.

Auf Basis dieser Inhalte wurde die Fachöffentlichkeitsveranstaltung vorbereitet. So wurden die Beteiligungsergebnisse in Ergänzung durch inhaltliche raumrelevante Thesen der Fachämter zu 10 Themenclustern und 49 potenziellen Zukunftsfragen aggregiert. Diese Inhalte wurden dann in der Veranstaltung mit der Fachöffentlichkeit im Juni diesen Jahres diskutiert und eingeordnet.

Die Ergebnisse dieser vorlaufenden Beteiligungsphase sind von großer Relevanz für den weiteren Raumwerk D-Prozess und werden in der zukünftigen Erarbeitung des Raumwerk D in den Arbeitsprozess einfließen. Die Ergebniskarten können Sie in der Bildergalerie einsehen. Eine ausführliche Dokumentation der Phasen -1 und 0 finden Sie hier oder untenstehend im Download-Bereich.

Impressionen zur Auftaktveranstaltung