Raumwerk D

Das Jahr 2018, als Jahr des Städtebaus und der Stadtentwicklung, nimmt Fahrt auf. Mit dem „Raumwerk D“, der Neuaufstellung eines städtebaulichen Entwicklungskonzeptes für Düsseldorf, wird nun auch auf gesamtstädtischer Ebene ein neues Projekt angestoßen. Innerhalb der nächsten Jahre werden darin Aussagen für die zukünftige gesamtstädtische Entwicklung Düsseldorfs erarbeitet.

Die Dynamik der Stadt Düsseldorf ist allgegenwärtig. Ihre gesellschaftlichen, politischen und technologischen Veränderungen wirken sich in vielfältiger Weise auf die räumliche Entwicklung der Stadt aus. Das Wachstum der Bevölkerung übertrifft alle vergangenen Prognosen. Sowohl die natürliche Bevölkerungsdynamik als auch die Zuzüge aus der Region und aus aller Welt sind steigend. Aus der Anziehungskraft als Landeshauptstadt, kulturellem Hot Spot, attraktivem Einzelhandelsstandort und den hohen Standortqualitäten für Unternehmen ergeben sich Chancen für die weitere Verbesserung der Lebensqualität.

Beteiligungsplattform

Mit dem 09.03.2018 und somit zeitgleich zur Auftaktveranstaltung startete auch die Onlinebeteiligung zum Raumwerk D. Über die Beteiligungsplattform können Sie sich aktiv beteiligen und Ihre Ideen und Ansätze für Düsseldorf einbringen.

Um sich online zu beteiligen klicken Sie bitte auf den folgenden Link: Beteiligungsplattform

Aktuell werden zwei Fragen gestellt. Zukünftig wird monatlich je eine neue "Frage des Monats" an Sie gerichtet, sodass Sie sich kontinuierlich beteiligen können.

Hinweis: Das nebenstehende Bild ist lediglich ein Vorschaubild zur Beteiligungsplattform. Hierrüber können Sie sich nicht beteiligen.  

Auftaktveranstaltung 09.03.2018

Die Auftaktveranstaltung zum Raumwerk D fand am 09.03.2018 von 15.00 bis 20.00 Uhr auf dem postPost Gelände, Kölner Straße 114, 40227 Düsseldorf statt.

Über 300 Bürgerinnen und Bürger sowie Akteure aus der Fachöffentlichkeit folgten dem Aufruf des Stadtplanungsamtes zur Beteiligung am Prozess zum neuen städtebaulichen Entwicklungskonzept.

An den thematisch gegliederten Stationen zu Trends, Arbeiten, Wohnen, Hochhäusern, der Frage nach Orten die bleiben aber auch Orten die sich verändern sollen sowie Aussagen zur Lebensqualität und Möglichkeiten zur Verbesserung dieser, wurden mehrere hundert Beiträge beigesteuert. Allein an der Station zur Ortsabfrage (Welcher Ort soll bleiben wie er ist? Welcher Ort soll sich verändern) wurden über 120 Postkarten mit Anregungen abgegeben. Die Inhalte der Postkarten wurden in der Zwischenzeit auf die Online Plattform übertragen und können hier nun öffentlich eingesehen werden. Die weiteren Eingaben werden aktuell ausgewertet.

Die gute, lebhafte und motivierende Atmosphäre der Veranstaltung, welche von 2 Gebärdendolmetscherinnen begleitet wurde, hinterließ dabei nicht nur bei den Akteuren des Stadtplanungsamtes einen positiven Eindruck. Auch von Seiten der Bürgerinnen und Bürger sowie den weiteren BesucherInnen der Veranstaltung wurde zahlreiches und positives Feedback übermittelt.

In der unten zur Verfügung stehenden Bildergalerie können Sie einige Impressionen zur Auftaktveranstaltung einsehen.

Impressionen zur Auftaktveranstaltung