Raumwerk D

Anlass

Das Jahr 2018, als Jahr des Städtebaus und der Stadtentwicklung, nimmt Fahrt auf. Mit dem „Raumwerk D“, der Neuaufstellung eines städtebaulichen Entwicklungskonzeptes für Düsseldorf, wird nun auch auf gesamtstädtischer Ebene ein neues Projekt angestoßen. Innerhalb der nächsten Jahre werden darin Aussagen für die zukünftige gesamtstädtische Entwicklung Düsseldorfs erarbeitet.

Raumwerk D - Postkarte zur Auftaktveranstaltung, Quelle: Stadt Düsseldorf

Die Dynamik der Stadt Düsseldorf ist allgegenwärtig. Ihre gesellschaftlichen, politischen und technologischen Veränderungen wirken sich in vielfältiger Weise auf die räumliche Entwicklung der Stadt aus. Das Wachstum der Bevölkerung übertrifft alle vergangenen Prognosen. Sowohl die natürliche Bevölkerungsdynamik als auch die Zuzüge aus der Region und aus aller Welt sind steigend. Aus der Anziehungskraft als Landeshauptstadt, kulturellem Hot Spot, attraktivem Einzelhandelsstandort und den hohen Standortqualitäten für Unternehmen ergeben sich Chancen für die weitere Verbesserung der Lebensqualität.

Ziel des „Raumwerk D“ ist es, die unterschiedlichen Potenziale, Konsequenzen und Herausforderungen für die Stadtplanung zu identifizieren, zu analysieren und zu gestalten und in mit der Stadtgesellschaft vereinbarte Bahnen zu lenken. Der Fokus wird dabei auf Aussagen mit räumlicher Wirksamkeit liegen.

Wesentliches Element bei der Erarbeitung des “Raumwerks D“ ist die frühzeitige und intensive Beteiligung der Stadtgesellschaft während des gesamten Prozesses. Mit der Unterstützung des Planungsbüros urbanista (Hamburg) wurde daher in dieser frühen Phase des Projektes, der Auftakt für eine intensive Öffentlichkeitsbeteiligung zum Erlangen einer gemeinsamen Wissensbasis sowie eine Onlineplattform initiiert.

Die ersten öffentlichen Beteiligungsschritte lagen dabei noch vor der Formulierung der eigentlichen Aufgabenstellung für das „Raumwerk D“. Die hier gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Bedeutung für den weiteren Prozess.

Beteiligungsansatz

Wesentliches Element im Erarbeitungsprozess des Raumwerk D ist das frühzeitige und konsequente Beteiligen der Stadtgesellschaft im Rahmen des Gesamtprozesses. Hierdurch wird eine gemeinsame Verständigung hinsichtlich der Fragestellung nach dem "Wie" der zukünftigen Entwicklung Düsseldorfs in der Stadtgesellschaft unterstützt werden.

Ergänzend zur Onlineplattform (siehe nächster Reiter) sind wir auch an Ihren weiteren Anregungen und Ideen für die Zukunft Düsseldorfs interessiert. Daher können Sie  ab sofort via Mail an stadtentwicklung@duesseldorf.de (Betreff "Raumwerk D") Ihren frühzeitigen Beitrag für die Stadtentwicklung einsenden.

Sie können sich zudem über den untenstehenden Button für den städtischen Newsletter eintragen. Hierrüber erhalten Sie auch im weiteren Prozess Informationen zu aktuellen Entwicklungen im Projekt Raumwerk D, sobald diese auf der städtischen Projektseite dargestellt werden.

Onlineplattform

Mit dem 09.03.2018 und somit zeitgleich zur Auftaktveranstaltung startete auch die Onlinebeteiligung zum Raumwerk D. Über die Beteiligungsplattform können Sie sich aktiv beteiligen und Ihre Ideen und Ansätze für Düsseldorf einbringen.

Vorschaubild zur Beteiligungsplattform des Raumwerk D, Quelle: Stadt Düsseldorf

Um sich online zu beteiligen klicken Sie bitte auf den folgenden Link: Beteiligungsplattform

Die zwei Grundfragen: "Welchen Ort würdest Du als erstes verändern?" und "Welcher Ort soll bleiben, wie er ist?" sind bis Ende August Online. Bis dahin wird in den Monaten Mai, Juni, Juli und August jeweils eine zusätzliche Frage des Monats gestellt (siehe auch nächster Reiter).

Hinweis: Das nebenstehende Bild ist lediglich ein Vorschaubild zur Beteiligungsplattform. Hierüber können Sie sich nicht beteiligen.  

Im Juni werden potentielle neue Arbeitsorte erfragt, im Juli geht es um die Lebensqualität in Düsseldorf und zum Abschluss wird im August die Frage stehen, wo neue Hochhäuser entstehen könnten.

Die Auswertung der Beiträge erfolgt nach Abschluss der Onlineplattform. Die Ergebnisse werden dann an die entsprechenden Zuständigkeiten weitergeleitet. Zudem werden Sie in den Prozess zur Erstellung des Raumwerk D einfließen.

Onlineplattform: Frage des Monats

Mit den Fragen des Monats werden die Fragestellungen der öffentlichen Auftaktveranstaltung auch digital gestellt. So können sich die Bürgerinnen und Bürger, die nicht an der Auftaktveranstaltung teilnehmen konnten, ebenfalls zu den dort diskutierten Themen äußern und sich somit frühzeitig am Prozess zum Raumwerk D beteiligen.

Hier gelangen Sie zur Frage des Monats: Onlineplattform: Frage des Monats

Die Frage des Monats wird jeweils für den Zeitraum eines Monats gestellt.

Im Monat Juli stellen wir die Frage: "Wo würdest du in Düsseldorf Arbeitsorte bauen?"

Bereits im Mai [Wo würdest du in Düsseldorf neue Wohnungen bauen] sowie im Juni [Wo würdest du in Düsseldorf die Lebensqualität verbessern?] konnten zwei Fragestellungen beantwortet werden.

Mit der Frage des Monats Juli wird die vorletzte Frage in der frühzeitigen Beteiligungsphase des Raumwerk D gestellt. Die Frage des Monats August wird an dieser Stelle rechtzeitig bekannt gegeben.

Auftaktveranstaltung

Die Auftaktveranstaltung zum Raumwerk D fand am 09.03.2018 von 15.00 bis 20.00 Uhr auf dem postPost Gelände, Kölner Straße 114, 40227 Düsseldorf statt.

Auftaktveranstaltung 09.03.2018

Die Beigeordnete für Planen, Bauen, Mobilität und Grundstückswesen Frau Cornelia Zuschke mit Herrn Oberbürgermeister Thomas Geisel, Foto: Stadt Düsseldorf, Leif von Nethen

   

Über 300 Bürgerinnen und Bürger sowie Akteure aus der Fachöffentlichkeit folgten dem Aufruf des Stadtplanungsamtes zur Beteiligung am Prozess zum neuen städtebaulichen Entwicklungskonzept.

An den thematisch gegliederten Stationen zu Trends, Arbeiten, Wohnen, Hochhäusern, der Frage nach Orten die bleiben aber auch Orten die sich verändern sollen sowie Aussagen zur Lebensqualität und Möglichkeiten zur Verbesserung dieser, wurden mehrere hundert Beiträge beigesteuert. Allein an der Station zur Ortsabfrage (Welcher Ort soll bleiben wie er ist? Welcher Ort soll sich verändern) wurden über 120 Postkarten mit Anregungen abgegeben. Die Inhalte der Postkarten wurden in der Zwischenzeit auf die Online Plattform übertragen und können hier nun öffentlich eingesehen werden. Die weiteren Eingaben werden aktuell ausgewertet.

Die gute, lebhafte und motivierende Atmosphäre der Veranstaltung, welche von 2 Gebärdendolmetscherinnen begleitet wurde, hinterließ dabei nicht nur bei den Akteuren des Stadtplanungsamtes einen positiven Eindruck. Auch von Seiten der Bürgerinnen und Bürger sowie den weiteren BesucherInnen der Veranstaltung wurde zahlreiches und positives Feedback übermittelt.

In der unten zur Verfügung stehenden Bildergalerie können Sie einige Impressionen zur Auftaktveranstaltung einsehen.

Das im Mittelteil der Veranstaltung stattfindende Programm gestaltete sich wie folgt:
17.00 Uhr: Begrüßung durch Herrn Oberbürgermeister Thomas Geisel
17:10 Uhr: Einführung in das Projekt Raumwerk D durch die Beigeordnete für Planen, Bauen, Mobilität und Grundstückswesen Cornelia Zuschke
17:30 Uhr: Open Talk: Moderierte Diskussionsrunde mit Bürgerinnen und Bürgern
17:45 Uhr: Impulsvorträge:
- Prof. Manuel Bäumler: STADTentwicklung zwischen BINDUNG und FREIHEIT
- Dipl.-Ing. Agnes Giannone: Hive und Bloon - Projekte mit Studenten
19:45 Uhr: Ausklang

Die Programminformation steht Ihnen unten auch als Download zur Verfügung.

Impressionen zur Auftaktveranstaltung