Logos sub>urban, URBACT, European Union
Abbildungen Logos sub>urban, URBACT, European Union

URBACT III - sub>urban.reinventing the fringe

English Version

Im Mai 2018 hat das Urbact Netzwerk sub>urban. Reinventing the Fringe seine Aktivitäten erfolgreich abgeschlossen. Mehr Informationen hierzu auf urbact.eu. Untenstehende Informationen dienen weiterhin der Projektinformation.

Die Stadt Düsseldorf (federführend: Stadtplanungsamt) hat sich erfolgreich mit dem Thema “Integrierte Quartiersentwicklung und Garath 2.0“ als Partnerstadt im Rahmen des EU-Programms URBACT III, gemeinsam mit den Städten Antwerpen (Lead Partner), Barcelona Metropolitan Area, Casoria, Solin und Wien beworben.

Das Netzwerk wurde Anfang Mai 2016 in die zweite Projektphase von URBACT III aufgenommen und um die Städte Baia Mare, Brno und Oslo erweitert. Das Thema des Netzwerkes dieser neun Städte lautet „sub>urban. reinventing the fringe“ (sub>urban. Den Stadtrand neu interpretieren).

Final Meeting in Barcelona, Fotos: Barcelona Metropolitan Region

Barcelona 2018 – Abschlusskonferenz

Die transnationale Treffen wurde von der Metropolregion Barcelona (AMB) organisiert und fand vom 25. bis zum 28. April 2018 in Barcelona, der Hauptstadt von Katalonien statt. Während Barcelona die zweitgrößte Stadt Spaniens ist, ist die Metropolregion Barcelona mit 3,2 Millionen Einwohnern die größte Metropolregion am Mittelmeer.

In Hospitalet de Llobregat, einer Nachbarstadt von Barcelona, widmeten wir den ersten Teil der Konferenz den Ergebnissen der Netzwerkarbeit von sub>urban. Reinventing the fringe. Maarten van Tuijl, URBACT-Experte, stellte die unterschiedlichen Herangehensweisen und Empfehlungen für das Planen am Stadtrand vor. Iván Tosics, URBACT-Programmexperte, wies auf eine neue Internetplattform hin, die die Resultate von den URBACT Netzwerken sub>urban, Refill und 2nd Chance zusammenführt, vor. Diese Internetseite wird bald auf der offiziellen URBACT-Seite zu finden sein. Die Ausstellung der Resultate der Partnerstädte diente der Information der internationalen Konferenzgäste.

Transnationales Treffen in Brno, Fotos: Stadt Düsseldorf

Brno 2018 – Transnationales Treffen

FDas Netzwerk sub>urban. Reinventing the fringe traf sich vom 31. Januar bis zum 2. Februar 2018 in Brno. Brno ist die zweitgrößte Stadt in der Tschechischen Republik, die über viele Universitäten verfügt, eine große Messe besitzt und gleichzeitig ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt ist. Brno ist zudem das historische Zentrum von Mähren, das viele beeindruckende Baudenkmale besitzt. Dazu zählt auch die Villa Tugenthat, die von Mies van der Rohe entworfen wurde.

Da Anfang Mai 2018 das Programmende von URBACT III anstand, konzentrierten wir uns auf die Themenschwerpunkte Umsetzung und Finanzierung. In Vorträgen und Diskussionen mit Experten erfuhren wir viel über unterschiedliche Kooperationsformen von öffentlichen-rechtlichen und privaten Partnern.

Field Trip Marseille, Fotos: Stadt Düsseldorf

Marseille 2017 - Field Trip

Marseille ist die älteste und zweitgrößte französische Stadt. 2013 war Marseille europäische Kulturhauptstadt und 2016 wurde die Metropolregion Aix-Marseille-Provence gegründet. Diese beiden Ereignisse waren wichtige Etappen des lang andauernden Stadterneuerungsprogrammes, das auf die Revitalisierung sowohl des Zentrums als auch des Stadtrandes abzielt.

Insbesondere der nördliche Stadtrand von Marseille bedarf sehr dringlich der städtebaulichen Sanierung. Große Probleme bereiten hier der hohe Sanierungsbedarf des Wohnungsbestandes und der Freiflächen, die hohe Arbeitslosigkeit, das Fehlen von sozialer Infrastruktur, der Mangel an öffentlichen Verkehrsmitteln und die anspruchsvolle Topographie.

Während der Exkursion hatten wir die einmalige Möglichkeit Nicolas Binet, den Leiter der Stadterneuerungsamtes, und Vincent Schurch, der Stadterneuerungsexperte, der für die nördlichen Stadtteile zuständig ist, zu treffen. Sie erläuterten die Stadterneuerungsstrategie und zeigten uns aktuelle Projekte vor Ort. Mit einem Budget von 1,2 Milliarden Euro für einen Zeitraum von 10 Jahren verfolgt die Stadt Marseille folgende Ziele:

  • Stärkung des sozialen Zusammenhalts 
  • Verbesserung der Lebensbedingungen und der sozialen Mobilität 
  • Optimierung der verkehrlichen Erschließung 
  • Aktivierung von unbebauten Grundstücken
Transnationales Meeting in Düsseldorf; Fotos: Dirk Krüll; Stadt Düsseldorf

Düsseldorf 2017 - Transforming for social inclusion

Das Stadtplanungsamt Düsseldorf hat mit Unterstützung der Metropolregion Barcelona dieses transnationale
Treffen organisiert. Zu Gast war auch Daniel M. Legault, Experte für bezahlbaren Wohnungbau, aus Montréal.

Das dreitägige Treffen in Düsseldorf hat sich hauptsächlich mit dem Thema soziale Inklusion beschäftigt. Um das Thema vor Ort diskutieren zu können, fanden die ersten zwei Tage in den sozialen Stadtgebieten in Garath und Rath statt. Am dritten Tag traf sich das Netzwerk, um auch die Innenstadt kennen zu lernen, im Central, einer Spielstätte des Düsseldorfer Schauspielhauses, die vorher von der Post genutzt worden war.

Oberbürgermeister Thomas Geisel und die Beigeordnete für Planen, Bauen, Mobilität und Grundstückswesen, Cornelia Zuschke, begrüßten die internationalen Gäste am ersten Tag in der Freizeitstätte in Garath. Im Anschluss an einem ersten Workshop, der der Identifizierung von Herausforderungen bei der Berücksichtigung von sozialer Inklusion in der Stadtentwicklung diente, fanden zwei interaktive Stadtrundgänge durch Garath statt. Die Teilnehmer diskutierten dabei aktuelle Fragestellungen und entwarfen Lösungsansätze.

Urbact City Festival in Tallinn; Fotos: Bianca Menz, Stadt Düsseldorf
Urbact City Festival in Tallinn; Fotos: Bianca Menz, Stadt Düsseldorf

Tallinn 2017 - URBACT City Festival "Good practice - better cities"

Um den Austausch im Bereich der Stadtentwicklung in Europa zu fördern, findet alle zwei Jahre das URBACT-Festival statt. Vom 3. bis 5. Oktober trafen sich hierbei 97 neu ernannte URBACT Good-Practice-Städte in Tallinn. Über 450 Teilnehmer arbeiteten gemeinsam mit Expertinnen und Experten der Good-Practice-Städte in verschiedenen Workshops in Telliskivi Creative City.

Dabei bestand der Großteil der TeilnehmerInnen aus Expertinnen und Experten aus Behörden, privater Unternehmen und Universitäten, welche mit Kommunen kooperieren. Programm-Experten, Mitglieder des URBACT-Sekretariats und Vertreter nationaler URBACT-Points vervollständigten die Teilnehmerliste. Viele Städte informierten sich ausführlich über das URBACT Programm und trafen TeilnehmerInnen aktueller Netzwerke mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Brüssel 2017 - Midterm Meeting

Unser Netzwerk hat noch ein volles Jahr vor sich und jetzt steht die Halbzeitevaluation an. Daher trafen sich alle Partnerstädte in der belgischen Hauptstadt in der Zeit vom 12. bis zum 14. Juni 2017 und diskutierten die bisherigen Ergebnisse und die Ziele für das nächste Jahr.

Während der Konferenz hatten wir die Gelegenheit mit dem EUROCITIES Transformation-des-Stadtrandes-Projekt und dem URBACT-Netzwerk 2.Chance zusammenzuarbeiten.

Ruth Orzessek-Kruppa auf dem 11. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik © Milena Schlösser
Ruth Orzessek-Kruppa (Links) auf dem 11. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik © Milena Schlösser, Barbara Wolf (Rechts) auf der Urbact Info Veranstaltung @ Heike Mages

Hamburg 2017 - Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Das Stadtplanungsamt Düsseldorf stellte im Juni auf der öffentlichen Informationsveranstaltung zum Förderprogramm URBACT das Aktionsplanungs-Netzwerk sub>urban. Reinventing the fringe vor. Barbara Wolf präsentierte Aufgabenstellungen, Umsetzungsstrategien und Wissenstransfer zur Koordination und Entwicklung von Stadtrandgebieten. Der URBACT Aktionsplan (Local Action Plan) zur integrierten Quartiersentwicklung veranschaulicht Ziele und angestrebte Ergebnisse konkret im Düsseldorfer Stadtrand.

Treffen in Oslo, Fotos: Stadt Oslo
Treffen in Oslo, Fotos: Stadt Oslo

Oslo 2017 - Transforming for intensified use

Das dritte transnationale Treffen des Netzwerks sub>urban.reinventing the fringe fand in Oslo statt. Der Schwerpunkt des Treffens lag auf dem Thema der Transformation des Stadtrands durch Nutzungsintensivierung. Die Hauptstadt von Norwegen zählt zu den am stärksten wachsenden europäischen Großstädten. Die Stadt Oslo konzentriert sich wegen des Mangels an Erweiterungsflächen im Außenbereich auf die Innenentwicklung, um neue Wohngebiete bereitstellen zu können.

Casoria 2016 - Transforming private space

Auch bei diesem transnationalen Treffen stand der „Fringe“ als übergeordnetes Thema im Fokus. Durch das dreitägige Programm führten das Team des SBS Lab Casoria (Step by Step Lab) sowie Maarten van Tuijl. Kurzfristiger Teilnehmer und Gastredner des Events war darüber hinaus Ivan Tosics, welcher auf EU Ebene für URBACT als Programmexperte tätig ist.

Antwerpen 2016 - Transforming planning

Das erste Treffen in Phase 2 fand in Antwerpen vom 29. Juni bis zum 1.Juli 2016 statt. Der Schwerpunkt des transnationalen Treffens lag auf dem Thema Transformation der Planung. Stadtplanerinnen und Stadtplaner aus neun europäischen Städten tauschten während der drei arbeitsintentiven Veranstaltungstage, die aus anregenden Diskussionsforen, produktiven Workshops und inspirierenden Ortsbesichtigungen bestanden, Ideen und neue Lösungsansätze aus.