Logo Innenstadt

Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen hat das Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren  initiiert.

Dieses Städtebauförderungsprogramm zielt darauf ab, Innenstädte und Stadtteilzentren zu stärken und Städte dabei zu unterstützen, neue Ideen gegen Leerstand in zentralen Lagen zu entwickeln. Die Zentren sind nach dem Leitbild der europäischen Stadt multifunktionale Orte, für die der stationäre Einzelhandel eine wichtige Leitfunktion übernimmt.

Sie spielen als Identifikations- und Begegnungsorte für die Stadtentwicklungspolitik eine besondere Bedeutung. Seit einiger Zeit wird der Wandel im Einzelhandel durch die Zunahme der Umsätze im Onlinehandel bestimmt. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben diese Entwicklung beschleunigt. Das Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren soll den zunehmenden Leerständen in den zentralen Lagen entgegen wirken. Dazu hat das Land Nordrhein-Westfalen insgesamt 70 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Der Fördersatz des Landes beträgt 90 Prozent. Der kommunale Eigenanteil umfasst 10 Prozent.

Ihre Ideen für (kreative) Nutzungsmöglichkeiten von leerstehenden Ladenlokalen

für die Zeit nach dem Lockdown in Eller, Gerresheim und Friedrichstadt / Stadtmitte

Die Stadt Düsseldorf sucht nach engagierten Unternehmer*innen, die mit ihren guten Ideen leerstehende Ladenlokale beleben möchten.

Durch die finanzielle Unterstützung des Landes NRW im Rahmen des Sofortprogrammes zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren kann die Stadt Düsseldorf leerstehende Ladenlokale bis zu einer Größe von 300 Quadratmetern Mietfläche anmieten, um diese dann zu deutlich unter Mietpreisspiegel liegenden Kosten weiterzuvermieten. Diese Förderung endet im Dezember 2022.

Die Konzepte können in der Graf-Adolf-Straße, der nördlichen Friedrichstraße in der Innenstadt / Friedrichstadt, der Gumbertstraße in Eller und der südlichen Heyestraße in Gerresheim umgesetzt werden. Die Karten geben die Lagen der Geschäftsstraßen wieder, auf die sich die Förderung bezieht.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. März 2021.

Bitte bewerben Sie sich hiermit: