Im Ausland geboren oder verstorben

Gültigkeit der im Ausland ausgestellten Urkunden

Gültig sind die Urkunden für Geburten und Sterbefälle im Ausland , wenn sie nach den im jeweiligen Land geltenden Gesetzen geschlossen wurde.

Beantragung einer Geburtsurkunde/einer Sterbeurkunde

Eine Verpflichtung die Geburt oder den Sterbefall registrieren zu lassen besteht nicht.
Nach der Geburt oder dem Sterbefall im Ausland kann beim Wohnortstandesamt ein Nachbeurkundung für beide Fälle beantragt werden.
Der Antrag kann nach vorheriger Terminvereinbarung gestellt werden.
Da die hierfür vorzulegenden Unterlagen sehr unterschiedlich sind, erfragen Sie diese am besten per E-Mail unter
geburt-im-ausland@duesseldorf.de
Diese Email Adresse ist auch für die Nachbeurkundungsanträge der Sterbefälle gültig.

Sie halten sich im Ausland auf?

Dann müssen Sie den Antrag auf Nachbeurkundung über die Deutsche Botschaft stellen. Diese leitet dann die Unterlagen an das zuständige Standesamt weiter.

Grundsätzlich können nur Original-Dokumente (keine Kopien) akzeptiert werden.
Unterlagen in fremder Sprache sind mit Übersetzungen von einem in Deutschland ermächtigten Übersetzer vorzulegen.
Ermächtigte Übersetzer finden Sie unter www.dolmetscher-uebersetzer.nrw.de  oder telefonisch unter 0211 - 4971555 beim Oberlandesgericht Düsseldorf.

Kontakt