Bundestagswahl am 26. September 2021

Am Sonntag, den 26. September 2021, sind die wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, an der Bundestagswahl teilzunehmen.

Wahlberechtigung

Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag

  • mindestens 18 Jahre alt sind,
  • seit mindestens dem 26. Juni 2021 in der Bundesrepublik Deutschland ihren Hauptwohnsitz haben oder sich dort sonst gewöhnlich aufhalten und
  • nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

­Besondere Regelungen gelten für Personen ohne festen Wohnsitz, Rückkehrerinnen und Rückkehrer aus dem Ausland und im Ausland lebende Deutsche (siehe unten).

Wahlbenachrichtigung

Die Wahlbenachrichtigungen werden allen Wahlberechtigten automatisch in der Zeit vom 16. August bis spätestens 5. September 2021 zugestellt. Sind Sie wahlberechtigt und haben keine Wahlbenachrichtigung im obigen Zeitraum erhalten, dann melden Sie sich bitte umgehend – gerne telefonisch (Hotline: 0211 89-93368) – beim Amt für Statistik und Wahlen.

Zuzug/ Umzug/ Fortzug

Informationen zur Ausübung des Wahlrechts hinsichtlich Zuzug, Umzug und Fortzug können Sie hier als PDF-Datei herunterladen und einsehen.

Personen ohne festen Wohnsitz (Keine Antragstellung mehr möglich!)

Wahlberechtigte, die in der Bundesrepublik Deutschland nicht für eine Wohnung gemeldet sind, sich aber dort gewöhnlich aufhalten, können sich in der Zeit vom 16. August bis zum 5. September 2021 auf Antrag in das Wählerverzeichnis eintragen lassen. Der Antrag auf Eintragung ist beim zuständigen Amt für Statistik und Wahlen schriftlich oder persönlich zu den Öffnungszeiten zu stellen. Der Antrag muss den Familiennamen, die Vornamen, das Geburtsdatum, die Staatsangehörigkeit und die genaue Anschrift der/des Wahlberechtigten (zum Beispiel die Anschrift der Unterkunft, in der sich diejenige/derjenige gewöhnlich aufhält) enthalten und persönlich und handschriftlich unterzeichnet sein. Entsprechende Formulare stehen zu gegebener Zeit im Amt für Statistik und Wahlen und in den bekannten Unterkünften für Personen ohne festen Wohnsitz bereit.

Rückkehrerinnen und Rückkehrer aus dem Ausland (Keine Antragstellung mehr möglich!)

Rückkehrerinnen und Rückkehrer aus dem Ausland, die sich in der Zeit vom 16. August bis zum 5. September 2021 in Düsseldorf anmelden, müssen zur Teilnahme an der Bundestagswahl bis zum 5. September 2021 einen formellen Antrag auf Eintragung ins Wählerverzeichnis stellen, wenn nicht bereits vorher ein Antrag als Auslandsdeutsche oder Auslandsdeutscher gestellt wurde.

Deutsche im Ausland (Keine Antragstellung mehr möglich!)

Hinweise über das Wahlrecht und Antragsformulare für im Ausland lebende Deutsche erhalten Sie auf den Informationsseiten des Bundeswahlleiters oder hier.

Formelle Anträge auf Eintragung ins Wählerverzeichnis mit dem Antrag auf Briefwahlunterlagen für im Ausland lebende Deutsche, die vor ihrem Fortzug ins Ausland in Düsseldorf gemeldet waren, senden Sie bitte bis spätestens
5. September 2021 (Antragseingang) an die Stadt Düsseldorf, Amt für Statistik und Wahlen, Brinckmannstr. 5, 40225 Düsseldorf.

Deutsche, die sich nur vorübergehend im Ausland aufhalten und im Wählerverzeichnis eingetragen sind, können ihre Stimme per Briefwahl abgeben.

Einsichtsfrist in das Wählerverzeichnis

Sind Sie irrtümlich als Wahlberechtigte beziehungsweise Wahlberechtigter nicht in das Wählerverzeichnis eingetragen worden, so können Sie in der Zeit vom 6. bis 10. September 2021 Einsicht in das Wählerverzeichnis nehmen und schriftlich oder zur Niederschrift beim Amt für Statistik und Wahlen einen auf Eintragung gerichteten Einspruch gegen das Wählerverzeichnis erheben. Die erforderlichen Beweismittel sind im Zweifel beizubringen.

Briefwahl

Wer am 26. September 2021 nicht persönlich in seinen Wahlraum gehen kann, hat die Möglichkeit, seine Stimme per Briefwahl abzugeben. Jede wahlberechtigte Person, die in das Wählerverzeichnis eingetragen ist, erhält auf Antrag einen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen. Möchten Sie einen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen beantragen, um Ihre Wahl in den eigenen vier Wänden durchzuführen oder in einem beliebigen Wahlbezirk Ihres Wahlkreises, können Sie zum Beispiel einfach und schnell unser Online-Formular nutzen, welches Ihnen ab dem 16. August 2021 zur Verfügung steht. Hierfür benötigen Sie keine Wahlbenachrichtigung. Selbstverständlich können Sie uns Ihren Antrag auch in jeder anderen Schriftform (zum Beispiel ausgefüllte Rückseite der Wahlbenachrichtigung, Email, Fax, Brief) zusenden. Eine telefonische Antragstellung ist nicht möglich. Der persönlich zu stellende Antrag muss den vollständigen Vor- und Zunamen, die Straße und Hausnummer, die Postleitzahl des Hauptwohnsitzes in Düsseldorf und das Geburtsdatum enthalten. Wer den Antrag für eine andere Person stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist.

Wahlscheine können bis zum 24. September 2021, 18 Uhr, beantragt werden. Bitte beachten Sie die mehrtägigen Postlaufzeiten. Sollten Sie die Unterlagen nicht persönlich abholen, ist eine Zustellung bis zum nächsten Tag nicht sichergestellt! Sollte Ihnen ein beantragter Wahlschein nicht zugestellt werden, so kann Ihnen bis spätestens Samstag, 25. September 2021, 12 Uhr, nach einer Versicherung Ihrerseits ein neuer Wahlschein erteilt werden. Nehmen Sie in diesem Fall bitte rechtzeitig Kontakt mit dem Amt für Statistik und Wahlen auf, denn wenn für Sie bereits ein Wahlschein ausgestellt wurde, können Sie nur noch mit diesem Wahlschein wählen. Im Wahlraum sind Sie ohne diesen Wahlschein nicht mehr wahlberechtigt. Eine Wahlbenachrichtigung ist kein Wahlschein.

Verlorene Wahlscheine werden nicht ersetzt.

Plötzliche Erkrankung und selbständiger Wahlschein

In Fällen plötzlicher Erkrankung und in Ausnahmefällen hinsichtlich nicht im Wählerverzeichnis eingetragener Personen (zum Beispiel Einbürgerung, Feststellung des Wahlrechts im Einspruchsverfahren) können Wahlscheine noch bis zum 26. September, 15 Uhr beantragt werden. Das Recht auf Ausstellung eines Wahlscheines muss in diesen Fällen nachgewiesen werden! In Fällen plötzlicher Erkrankung sind daher eine ärztliche Bescheinigung sowie gegebenenfalls eine Bevollmächtigung zur Beantragung und Abholung von Briefwahlunterlagen für die beziehungsweise den Wahlberechtigten erforderlich. Eine Ausübung des Wahlrechts durch eine Vertretung ist unzulässig. Bitte stimmen Sie sich unbedingt vor einer persönlichen Vorsprache im Amt für Statistik und Wahlen am Wahlsonntag mit uns ab (Hotline: 0211 89-93368).

Öffnung des Amtes für Statistik und Wahlen

Sie können ab dem 16. August 2021 Ihre Stimme auch per Briefwahl vor Ort im Amt für Statistik und Wahlen (Brinckmannstraße 5, Düsseldorf-Bilk) abgeben. Sie benötigen lediglich einen Lichtbildausweis, nach Möglichkeit bringen Sie bitte auch Ihre Wahlbenachrichtigung mit. Bitte bedenken Sie dabei, dass es aufgrund der Hygiene- und Schutzmaßnahmen im Rahmen von Corona zu langen Wartezeiten kommen kann und sehen Sie nach Möglichkeit von einem persönlichen Besuch ab.

Öffnungszeiten ab dem 16. August bis zum Wahltag

Montag bis Mittwoch 8 - 16 Uhr
Donnerstag 8 - 18 Uhr
Freitag 8 - 14 Uhr
Samstag* 9 - 13 Uhr
am Freitag, 24. September 2021 8 - 18 Uhr
am Samstag, 25. September 2021 8 - 12 Uhr (nur für Ersatzausstellung bereits beantragter, nicht zugestellter Briefwahlunterlagen)

Wichtiger Hinweis

Um die rechtzeitige Zustellung der Briefwahlunterlagen und auch die fristgerechte Rücksendung des Wahlbriefes zur Auszählung am Wahlsonntag sicher zu stellen, wird dringend empfohlen den Antrag persönlich im Amt für Statistik und Wahlen, Brinckmannstraße 5, zu stellen.

Weitere Themen

Sie sind in den Monaten August und September 2021 zeitlich flexibel, körperlich belastbar, bringen eine hohe Motivation und Einsatzbereitschaft mit und möchten uns bei der Vorbereitung und Durchführung der Bundestagswahl unterstützen? Dann senden Sie uns gerne eine Email an wahlhelfende@duesseldorf.de oder rufen uns einfach unter folgender
Telefonnummer an: 0211 89-93175

Tabellen

Wahlbeteiligung und Ergebnisse der Bundestagswahlen für Düsseldorf seit 1949: