Integrationsratswahlen

Die nächste Integrationsratswahl findet am 13. September 2020 statt.

Wahlberechtigt sind alle Düsseldorferinnen und Düsseldorfer, die am Wahltag

  • nicht Deutsche im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes sind,
  • eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen,
  • die deutsche Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung erhalten haben oder
  • die deutsche Staatsangehörigkeit gemäß § 4 Absatz 3 des Staatsangehörigkeitsgesetzes in der aktuell geltenden Fassung erworben haben.

Darüber hinaus müssen sie am Wahltag

  • mindestens 16 Jahre alt sein,
  • sich seit mindestens einem Jahr im Bundesgebiet rechtmäßig aufhalten und
  • mindestens seit dem sechzehnten Tag vor der Wahl in Düsseldorf ihre Hauptwohnung haben.

Nicht wahlberechtigt sind Ausländerinnen bzw. Ausländer

  • auf die das Aufenthaltsgesetz in der aktuell geltenden Fassung nach seinem § 1 Absatz 2 Nummer 2 oder 3 keine Anwendung findet oder
  • die Asylbewerberinnen bzw. Asylbewerber sind.

Auch geduldete Ausländerinnen bzw. Ausländer besitzen keinen Aufenthaltstitel nach § 4 Aufenthaltsgesetz, sind grundsätzlich ausreisepflichtig und daher nicht wahlberechtigt.

Die Wahlbenachrichtigungen werden Ihnen in der Zeit vom 10. bis zum 23. August 2020 zugestellt. Sind Sie wahlberechtigt und haben keine Wahlbenachrichtigung im obigen Zeitraum erhalten, dann melden Sie sich bitte umgehend – gerne telefonisch (Hotline: 0211 89-93368) – beim Amt für Statistik und Wahlen.

Sind Sie irrtümlich als Wahlberechtigte bzw. Wahlberechtigter nicht in das Wählerverzeichnis eingetragen worden, so können Sie in der Zeit vom 24. bis zum 28. August 2020 (Einspruchsfrist) Einsicht in das Wählerverzeichnis nehmen. Bis zum 01. September 2020 (Posteingang im Amt für Statistik und Wahlen) besteht dann die Möglichkeit, einen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis  - unter Vorlage entsprechender Nachweise zur Wahlberechtigung (zum Beispiel Kopie der Einbürgerungsurkunde) - zu stellen. Entsprechende Antragsformulare werden Ihnen hier oder auf Anfrage rechtzeitig zur Verfügung gestellt. Eine Antragstellung ist damit nur erforderlich, wenn Sie zwar wahlberechtigt aber irrtümlich nicht im Wählerverzeichnis eingetragen sind.

Jede wahlberechtigte Person, die in das Wählerverzeichnis eingetragen ist, erhält auf Antrag einen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen. Möchten Sie einen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen beantragen, um Ihre Wahl in den eigenen vier Wänden durchzuführen oder um nicht in dem Ihnen zugeteilten Wahlraum/Stimmbezirk zu wählen, sondern in einem beliebigen anderen Wahlraum/Stimmbezirk in Düsseldorf, können Sie zum Beispiel einfach und schnell unser Online-Formular nutzen, welches Ihnen zu gegebener Zeit hier zur Verfügung steht. Hierfür benötigen Sie keine Wahlbenachrichtigung. Selbstverständlich können Sie uns Ihren Antrag auch in jeder anderen Schriftform (zum Beispiel ausgefüllte Rückseite der Wahlbenachrichtigung, Mail, Fax, Brief) zusenden. Eine telefonische Antragstellung ist nicht möglich. Der persönlich zu stellende Antrag muss den vollständigen Vor- und Zunamen, die Straße und Hausnummer, die Postleitzahl des Hauptwohnsitzes in Düsseldorf und das Geburtsdatum enthalten. Wer den Antrag für eine andere Person stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Briefwahlanträge als Sammelantrag in Listenform für mehrere Wahlberechtigte, die nicht einem gemeinsamen Haushalt angehören, und die Angabe einer Sammelanschrift als alternative Versandadresse sind nicht erlaubt.

Wahlscheine können bis zum 11. September 2020, 18 Uhr, beantragt werden. Bitte beachten Sie die mehrtägigen Postlaufzeiten. Sollten Sie die Unterlagen nicht persönlich abholen, ist eine Zustellung bis zum nächsten Tag nicht sichergestellt! Wenn Sie einen Wahlschein beantragt haben, dann können Sie nur noch mit diesem Wahlschein wählen. Im Wahlraum sind Sie ohne diesen Wahlschein nicht mehr wahlberechtigt. Eine Wahlbenachrichtigung ist kein Wahlschein.

Verlorene Wahlscheine werden nicht ersetzt. Versichert eine Wahlberechtigte bzw. ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihr/ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, so kann ihr/ihm bis Samstag, 12. September 2020, 12 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden.

Voraussichtlich können Sie ab dem 17. August 2020 Ihre Stimme auch per Briefwahl vor Ort im Amt für Statistik und Wahlen abgeben. Sie benötigen lediglich einen Lichtbildausweis, nach Möglichkeit bringen Sie bitte auch Ihre Wahlbenachrichtigung mit. Bitte bedenken Sie dabei, dass es aufgrund der Hygiene- und Schutzmaßnahmen im Rahmen von Corona zu langen Wartezeiten kommen kann und sehen Sie nach Möglichkeit von einem persönlichen Besuch ab.

Sie sind wahlberechtigt und möchten uns am Wahltag im Wahllokal unterstützen? Oder Sie möchten bei der Integrationsratswahl kandidieren? Zu diesen Themen finden Sie unter den nachfolgenden Links jeweils weitere Informationen:

Weitere Informationen außerhalb der Verantwortlichkeit des Amtes für Statistik und Wahlen finden sie hier:

Wahlinformationssystem DELECTIS

Auf dieser Seite werden Ihnen die statistischen Informationen aus dem Wahlinformationssystem DELECTIS zusätzlich als PDF-Datei zum Herunterladen angeboten. Zur Zeit stehen Ihnen die Daten für die Europawahlen, Bundestagswahlen, Landtagswahlen und Kommunalwahlen der Jahre 2004 bis 2019 zur Verfügung. Sie finden diese Daten auf der Ebene der politischen Raumeinheiten Stadtteile, Stadtbezirke, Bundestagswahlkreise, Landtagswahlkreise und Kommunalwahlbezirke jeweils mit gesamtstädtischen Werten.