Informationen zur Grundsteuer

Informationen zur Grundsteuer

Die Grundsteuer ist eine Real- und Objektsteuer, mit der das Eigentum an Grundstücken und deren Bebauung besteuert wird. Sie ist an die Gemeinde zu entrichten.

Es wird unterschieden zwischen:
Grundsteuer A (für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft)
und
Grundsteuer B (für alle sonstigen Grundstücke)

Rechtsgrundlagen für die Erhebung der Grundsteuer sind das Grundsteuergesetz, das Bewertungsgesetz und die Abgabenordnung.

Die Bewertung des Grundbesitzes, d.h. die Festsetzung des Einheitswertes und des Grundsteuermessbetrages erfolgt jeweils durch das zuständige Finanzamt. Das Finanzamt erteilt sodann einen Einheitswertbescheid und einen Grundsteuermessbescheid. Der hier festgesetzte Grundsteuermessbetrag ist Grundlage für die Berechnung der Grundsteuer. An die Feststellungen des Finanzamtes ist das Steueramt bei der Festsetzung der Grundsteuer gebunden.

Die Höhe der Grundsteuer errechnet sich durch Multiplikation des Grundsteuermessbetrages mit dem jeweils maßgebenden Hebesatz. Dieser wird vom Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf für das gesamte Stadtgebiet einheitlich festgelegt.

Hinweise zum Eigentümerwechsel

Schuldner der Grundsteuer für ein ganzes Kalenderjahr ist derjenige, dem das Grundstück zu Beginn des Kalenderjahres gehört. Die Zurechnung auf den neuen Eigentümer erfolgt durch das zuständige Finanzamt auf den 01.01. des auf den wirtschaftlichen Übergang folgenden Jahres (Beginn der Steuerpflicht). Privatrechtliche Vereinbarungen zwischen den Vertragsparteien bleiben hiervon unberührt. Angaben über den wirtschaftlichen Übergang finden Sie in der Regel im notariellen Vertrag zur Eigentumsübertragung in dem Abschnitt, in dem der Übergang von Besitz, Nutzen und Lasten behandelt wird.

Das Steueramt wird bei einem Eigentumswechsel in der Regel nicht unmittelbar informiert, sondern erhält diese Information erst zu einem späteren Zeitpunkt durch die Bewertungsstelle des zuständigen Finanzamtes.

Bitte teilen Sie dem Steueramt daher einen Eigentumswechsel zeitnah mit. Grundsätzlich reicht hierzu eine formlose Mitteilung per Post, Fax oder Email (Kontaktdaten siehe Grundsteuerbescheid) mit folgenden Angaben:

  • Bezeichnung des veräußerten Objektes (Lagebezeichnung, Einheitswert-Nummer, Kassenzeichen laut letztem Grundsteuerheranziehungsbescheid)
  • Name und Anschrift des Verkäufers
  • Name und Anschrift des/der Käufer
  • Datum des wirtschaftlichen Übergangs

Einen Vordruck zum Eigentumswechsel finden Sie hier:

Eigentümerwechsel - Grundsteuer

Fälligkeiten der Grundsteuer

Die Grundsteuer wird pro Kalenderjahr festgesetzt und wird in der Regel vierteljährlich zu den festen Terminen am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November des Kalenderjahres fällig.

Abweichend hiervon kann die Grundsteuer auf Antrag des Steuerpflichtigen auch am 1. Juli in einem vollen Jahresbetrag entrichtet werden. Der Antrag ist schriftlich bis spätestens zum 30. September eines Kalenderjahres an das Steueramt zu stellen und gilt dann ab dem folgenden Kalenderjahr. Eine Änderung der jährlichen Zahlweise zurück auf die vierteljährliche Fälligkeiten ist ebenfalls bis zum 30. September eines Kalenderjahres schriftlich beim Steueramt zu beantragen und gilt dann ab dem folgenden Kalenderjahr.

Hebesätze für Realsteuern

Der Hebesatz für das Jahr 2021 beträgt 440 %.

Die Hebesätze für die vergangenen Jahre finden Sie im folgenden Download:

Hebesätze für Realsteuern

Hinweise zur Grundsteuerreform

Hintergrund und Informationen zur Grundsteuerreform können dem folgenden Download entnommen werden:

Hinweise zur Grundsteuerreform

 

Weitere Hinweise zur Abgabe der Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts sowie zur Erstellung eines Benutzerkontos in ELSTER finden Sie hier:

Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts

 

Weitere aktuelle Informationen zur Grunsteuerreform sowie Rechtsgrundlagen zum Bewertungsgesetz und zur Erhebung der Grundsteuer können als Download abgerufen werden:

Weitere Informationen zur Grundsteuerreform

 

Das Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen hat für die Beantwortung von Fragen zur Grundsteuerreform eine Grundsteuer-Hotline eingerichtet. Die Telefonnummer Ihres zuständigen Finanzamtes finden Sie hier.

Angaben zu den Bodenrichtwerten hat Der Obere Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Land Nordrhein-Westfalen für das Land NRW flächendeckend zur Verfügung gestellt. Diese können Sie hier abrufen.

Weitere Daten zu Ihrem Grundstück können Sie dem Grundsteuerportal (Geodatenportal) entnehmen. Hier finden Sie Angaben zu Grundstücken (Grundsteuer B) und Betrieben der Land- und Forstwirtschaft (Grundsteuer A) in NRW auf einen Blick. Das Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen hat auf der Internetseite Video-Anleitungen und Erklärungen für das Abrufen und Prüfen Ihrer Daten im Grundsteuerportal bereitgestellt.

Kontaktinformationen

Kontaktinformationen

Bei Eigentumswechsel, Adressänderungen oder allgemeinen Informationen wenden Sie sich bitte an:

Veranlagung
Bezeichnung Name Telefon
A, B, C Fr. Pelger 0211 - 8928629
D, E, F, G, I, J, O Fr. Gietzen 0211 - 8928607
H, P Fr. Knickenberg 0211 - 8928676
K, L, N, Q Fr. Hübner 0211 - 8928678
M, R, U Hr. Theißen 0211 - 8928496
S, T, V, W, X, Y, Z, unbebaute und Betriebe der Land- und Forstwirtschaft Fr. Kremer 0211 - 8928351

 

Bei Stundungen und Erlassanträgen wenden Sie sich bitte an:

Sachbearbeitung
Bezeichnung Name Telefon
A, C - F Fr. Poss 0211 - 8928671
B, G, H, S, U Fr. Fischer 0211 - 8928643
I - L, P, Q Fr. Schmeling 0211 - 8928670
M - O, R, T, V - Z
unbebaute und Betriebe der Land- und Forstwirtschaft
Fr. Tuente 0211 - 8928692