Schauplätze – Theater in der Stadt 1585 bis heute

Eine Ausstellung des Theatermuseums der Landeshauptstadt Düsseldorf: zuerst zu sehen ab 8. April 2016 im Central, zuletzt bis 31. Januar 2017 im Theatermuseum

Der Marktplatz zu Düsseldorf um 1840
Der Marktplatz zu Düsseldorf von W. Cooke nach W. Krafft, um 1840.

Kein Theater steht zufällig dort, wo es steht.  Standorte und Architektur derTheater sind typisch für unterschiedliche Epochen der Theaterentwicklung.

Theater heißt Schauplatz im Griechischen -  im Deutschen nicht nur der Ort, wo geschaut werden kann, sondern auch der Platz, wo besondere Ereignisse stattfinden.

Die zahlreichen baulichen und organisatorischen Veränderungen der letzten Jahre an den verschiedenen Theatern der Stadt haben Anne Blankenberg und Dr. Winrich Meiszies angeregt, sich mit den Theaterbauten im Laufe von vier Jahrhunderten zu beschäftigen. Die Ausstellung des Theatermuseums der Landeshauptstadt Düsseldorf führt auf eine Zeitreise von den frühesten Orten höfischen Theaters im 16. Jahrhundert durch die Gründerzeit des bürgerlichen Theaters im 18. und 19. Jahrhundert bis zur Theatermoderne im frühen 20. Jahrhundert und der aktuellen Theatergegenwart und unterstreicht die Bedeutung der Theaterstadt Düsseldorf. Im Laufe des Jahres wird sie durch die Stadt wandern und an verschiedenen theater- und stadtgeschichtlich wichtigen Orten gezeigt werden.

Begleitend zur Ausstellung hat der Freundeskreis des Theatermuseums einen jahresunabhängigen Geburtstagskalender herausgegeben.

Theaterhistorische Stadtführungen des Theatermuseums machen die Theatergeschichte lebendig. Die Termine entnehmen Sie bitte jeweils dem Monatsprogramm auf unserer Seite  Aktuelles.

Die Ausstellung ist als Wanderausstellung konzipiert und kann auf Anfrage auch an weiteren Orten gezeigt werden!

Rückfragen bitte per E-Mail an: Anne Blankenberg, Kuratorin der Ausstellung!