Unser Monatsprogramm für Juli 2010 (Veranstaltungen)

Günther Lüders: Ich war nie ein Star

Eine Ausstellung der Herbert-Ihering-Gesellschaft, zu sehen im Theatermuseum und im Filmmuseum vom 7.5. bis 31.7.2010 (verlängert bis 5.9.2010)

Die Ausstellung zeigt neben bekannten Rollen- und Szenenfotos auch bisher unveröffentlichtes Material aus dem Nachlass von Günther Lüders. Einfühlsam zeichnet sie den Weg des Lübecker Kaufmannssohnes durch sieben Jahrzehnte nach, von seinen Lehr- und Wanderjahren in den "Goldenen Zwanziger Jahren", den Konflikt mit dem NS-Regime und der daraus folgenden "Überlebensstrategie" bis zu dem ernsthaften Bemühen nach 1945 um "mehr Menschlichkeit und Frohsinn in dieser Welt"(Lüders). Hörstationen machen darüber hinaus mit dem Rezitator Günther Lüders bekannt. Seine unverwechselbare, "norddeutsche" Stimme prägt auch heute noch eine Reihe von Tonaufzeichnungen mit Werken von Ringelnatz, Busch oder Matthias Claudius.

AufTritt NRW

Theater in und für Nordrhein-Westfalen, Studioausstellung vom 3.6. bis 3.10.2010 aus Anlass des Theatertreffens NRW im Düsseldorfer Schauspielhaus

Im Land Nordrhein-Westfalen, mit seinen 18 Mio. Einwohnern das bevölkerungsreichste Land der Bundesrepublik, sind 900 Theater und Gruppen beheimatet. Die Theaterdichte und künstlerische Qualität in dieser Region, die internationale Beachtung verdient, ist stark gefährdet.

Was bleibt vom Theater, wenn der Vorhang gefallen ist? In den Köpfen der Zuschauer: ihre Erinnerung. Sie ist vergänglich - wie das Theatererlebnis selbst. Am dauerhaftesten sind die Theater-Häuser, sie sind steinerne Zeugen. Standorte und architektonische Gestaltung drücken das Theaterverständnis ihrer jeweiligen Entstehungszeit aus. Die Ausstellung des Theatermuseums bringt die Theater Nordrhein-Westfalens in Bilddokumenten an einem Ort zusammen und mahnt die Pflege und Erhaltung dieser einzigartigen Theaterlandschaft an. Darüber hinaus werden Aufführungen und Künstler des Theatertreffens in ausgewählten Dokumenten vorgestellt.

01.+02.07.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
B-I-N-G-O - Eine musikalische Altenheimfarce. In einem maroden Seniorenheim fristen drei betagte Künstler und eine demente Dame aus Herne ein eher trübsinniges Dasein. Sie werden vom Pflegepersonal terrorisiert und ihr Arzt Dr. Schragenheim möchte die Bewohner um jeden Preis los werden, weil er von einem eigenem privaten Schönheitsinstitut träumt. Da sich die alten Herrschaften als ausgesprochen "zäh" erweisen, engagiert der Arzt eine Girl-Gang, um sie endgültig zu vertreiben. Doch der Plan geht nach hinten los: Alt und Jung tun sich zumsammen, wagen den Aufstand. Regie: Carolin Schmitten. Musikalische Leitung: Thomas Melcher, Choreographie: Ilona Paszthy. Bei jeder Vorstellung wird ein Kurzauftritt im Stück in einer Bingoziehung verlost. Das Stück wurde mit dem Stadtförderpreis der PSD-Bank ausgezeichnet. Eintritt: Euro 7,-/5,-
04.07.2010 Literatur im Hofgarten. Reisebilder, 15:00 Uhr
Michael Ebmeyer: Der Neuling - Das Buch erzählt die Geschichte von Matthias Bleuel, dessen Leben in eine Sackgasse geraten ist. Auf einer Dienstreise nach Sibirien lernt er die Kehlkopfsängerin Ak Torgu kennen, die zu einem kleine indigenen Volksstamm gehört. Er lernt eine neue, fremde Welt mit naturmagischen Praktiken und wodkaschweren Essensgelagen kennen. Er entdeckt neue Seiten an sich selbst und diese Dienstreise wird zum Beginn eines neuen Lebens. Der Autor (Jahrgang 1973) lebt als Schriftsteller, Journalist und Übersetzer in Berlin. Neben seinen Büchern bringt er mit der Gruppe Fön 'Texte an Musik' auf die Bühne. Eine Veranstaltung von zakk, Heinrich-Heine-Institut, Literaturbüro NRW, Düsseldorfer Schauspielhaus und Theatermuseum Düsseldorf. Die Lesung mit Michael Ebmeyer und Wolfram Ruperti findet vor dem Theatermuseum statt. Eintritt frei
04.07.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 18:00 Uhr
B-I-N-G-O - Eine musikalische Altenheimfarce. In einem maroden Seniorenheim fristen drei betagte Künstler und eine demente Dame aus Herne ein eher trübsinniges Dasein. Sie werden vom Pflegepersonal terrorisiert und ihr Arzt Dr. Schragenheim möchte die Bewohner um jeden Preis los werden, weil er von einem eigenem privaten Schönheitsinstitut träumt. Da sich die alten Herrschaften als ausgesprochen "zäh" erweisen, engagiert der Arzt eine Girl-Gang, um sie endgültig zu vertreiben. Doch der Plan geht nach hinten los: Alt und Jung tun sich zumsammen, wagen den Aufstand. Regie: Carolin Schmitten. Musikalische Leitung: Thomas Melcher, Choreographie: Ilona Paszthy. Bei jeder Vorstellung wird ein Kurzauftritt im Stück in einer Bingoziehung verlost. Das Stück wurde mit dem Stadtförderpreis der PSD-Bank ausgezeichnet. Eintritt: Euro 7,-/5,-
05.07.2010 Theatermuseum, 19:00-22:00 Uhr
Schauspielunterricht. Das Paritätische Bildungswerk NRW bietet in Kooperation mit dem TheaterLabor TraumGesicht e.V. einmal wöchentlich die Gelegenheit, das schauspielerische Handwerk zu erlernen. Im Theatermuseum hat man zudem die Möglichkeit, herausragende Bühnenkünstler in Film- und Tondokumenten gleich vor Ort zu studieren. Leitung: Wolfgang St. Keuter und Gianni Sarto. Kosten: Euro 65,- / Monat. Einstieg jederzeit nach Absprache möglich.
08.+09.07.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
B-I-N-G-O - Eine musikalische Altenheimfarce. In einem maroden Seniorenheim fristen drei betagte Künstler und eine demente Dame aus Herne ein eher trübsinniges Dasein. Sie werden vom Pflegepersonal terrorisiert und ihr Arzt Dr. Schragenheim möchte die Bewohner um jeden Preis los werden, weil er von einem eigenem privaten Schönheitsinstitut träumt. Da sich die alten Herrschaften als ausgesprochen "zäh" erweisen, engagiert der Arzt eine Girl-Gang, um sie endgültig zu vertreiben. Doch der Plan geht nach hinten los: Alt und Jung tun sich zumsammen, wagen den Aufstand. Regie: Carolin Schmitten. Musikalische Leitung: Thomas Melcher, Choreographie: Ilona Paszthy. Bei jeder Vorstellung wird ein Kurzauftritt im Stück in einer Bingoziehung verlost. Das Stück wurde mit dem Stadtförderpreis der PSD-Bank ausgezeichnet. Eintritt: Euro 7,-/5,-
10.07.2010 Podium im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Unheimliche Geschichten der Weltliteratur - Das Grauen schleicht um im Theatermuseum, wenn der Schauspieler und Erzähler Achim Brock mit seinem Erzähltheater an jedem zweiten Samstag im Monat "Unheimliche Geschichten der Weltliteratur" lebendig werden lässt. Der Schauspieler erzählt Geschichten u.a. von E.T.A. Hoffmann, E.A. Poe, Charles Dickens, Balzac, Maupassant, Oscar Wilde und von vielen anderen bekannten und unbekannten Autoren. Eine Produktion des "Erzähltheater Achim Brock". Eintritt: Euro 11,-/7,-. Weitere Informationen
11.07.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 15:00 Uhr
Märchen der Welt - Erzähltheater für Kinder ab 5 Jahren. Achim Brock, "Das Märchenbuch auf zwei Beinen", führt seine Zuhörer mit seinen Märchen in die wunderbaren Welten von Hexen, Feen, Drachen, Zauberern, Zwergen, Kobolden, Trollen, Einhörnern, Elfen und vielen anderen Märchenwesen. Sein Repertoire umfasst die Märchen von Andersen, Hauff, der Gebrüder Grimms und vielen anderen bekannten und unbekannten Märchenautoren dieser Welt. Eine Produktion des "Erzähltheater Achim Brock". Eintritt: Euro 7,-. Weitere Informationen
11.07.2010 Podium im Theatermuseum, 15:00-19:00 Uhr
Offenes Proben des Schauspielunterrichts. Schauen Sie Schauspielschülern bei der Arbeit über die Schulter und erleben Sie eine offene Probe des TheaterLabors Traumgesicht e.V.! Eine Führung durch die Ausstellung und ein abschließendes Gespräch zwischen Schauspielschülern und den Zuschauern gehört ebenfalls zum Programm. Leitung: Wolfgang St. Keuter und Gianni Sarto.
11.07.2010 Günther Lüders: Ich war nie ein Star - Führung durch die aktuelle Sonderausstellung. Eintritt: Euro 1,- (plus Museumseintritt Euro 3,-)
16.07.2010 Play it again, 19:30 Uhr
Realitätsflucht deluxe - Ein Play it Again-Konsolen- und Reziationsabend. Auch mittels Videospielen kann man in andere Welten entfliehen. Bühne und Spielzimmer vermischen sich an diesem Abend: ein Konsolenturnier auf großer Leinwand, mit eingeschobenen Gedichtpräsentationen regt den Spiel- und vor allem den Wiederspieltrieb der Zuschauer und Mitspieler an. Veranstaltungsreihe des Theatermuseums von Jugendlichen für Jugendliche. Auf der Studiobühne werden Inszenierungen von Gruppen aus NRW gezeigt, finden Workshops oder Lesungen statt. Eintritt: Euro 5,-/3, 50 (für Jugendliche).
19.-21.07.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Presas - Theaterstück in spanischer Sprache von Ignacio del Moral & Verónica Fernández. In einem Frauengefängnis wird der Alltag durch die Ankunft von neuen Gefangenen und dem anstehenden Bischofbesuch bestimmt. Alle 10 Jahre wird bei diesem Besuch eine der Frauen amnestiert. Das Stück spielt in der Mitte des 20. Jahrhunderts in der spanischen Provinz und gleichzeitig an jedem Ort, an dem die Beziehung zwischen Staat, Kirche und Bürgern durch Unterdrückung und Machtmissbrauch charakterisiert ist. Das Stück ist das Ergebnis eines Projektes, bei dem sich die Schauspieler wöchentlich treffen, um in ihrer Muttersprache Theater zu spielen. Regie: Eva Hevicke, Sabrina Bohl. Eintritt: 10,-/8.-

Die Ausstellung 'Museum für Zuschaukunst: Theater, Körper, Raum, Stimme' ist derzeit nicht zu sehen.