Unser Monatsprogramm für September 2010 (Veranstaltungen)

Günther Lüders: Ich war nie ein Star

Eine Ausstellung der Herbert-Ihering-Gesellschaft, zu sehen im Theatermuseum und im Filmmuseum vom 7.5. bis 31.7.2010 (verlängert bis 5.9.2010)

Die Ausstellung zeigt neben bekannten Rollen- und Szenenfotos auch bisher unveröffentlichtes Material aus dem Nachlass von Günther Lüders. Einfühlsam zeichnet sie den Weg des Lübecker Kaufmannssohnes durch sieben Jahrzehnte nach, von seinen Lehr- und Wanderjahren in den "Goldenen Zwanziger Jahren", den Konflikt mit dem NS-Regime und der daraus folgenden "Überlebensstrategie" bis zu dem ernsthaften Bemühen nach 1945 um "mehr Menschlichkeit und Frohsinn in dieser Welt"(Lüders). Hörstationen machen darüber hinaus mit dem Rezitator Günther Lüders bekannt. Seine unverwechselbare, "norddeutsche" Stimme prägt auch heute noch eine Reihe von Tonaufzeichnungen mit Werken von Ringelnatz, Busch oder Matthias Claudius.

AufTritt NRW

Theater in und für Nordrhein-Westfalen, Studioausstellung vom 3.6. bis 3.10.2010 aus Anlass des Theatertreffens NRW im Düsseldorfer Schauspielhaus

Im Land Nordrhein-Westfalen, mit seinen 18 Mio. Einwohnern das bevölkerungsreichste Land der Bundesrepublik, sind 900 Theater und Gruppen beheimatet. Die Theaterdichte und künstlerische Qualität in dieser Region, die internationale Beachtung verdient, ist stark gefährdet.

Was bleibt vom Theater, wenn der Vorhang gefallen ist? In den Köpfen der Zuschauer: ihre Erinnerung. Sie ist vergänglich - wie das Theatererlebnis selbst. Am dauerhaftesten sind die Theater-Häuser, sie sind steinerne Zeugen. Standorte und architektonische Gestaltung drücken das Theaterverständnis ihrer jeweiligen Entstehungszeit aus. Die Ausstellung des Theatermuseums bringt die Theater Nordrhein-Westfalens in Bilddokumenten an einem Ort zusammen und mahnt die Pflege und Erhaltung dieser einzigartigen Theaterlandschaft an. Darüber hinaus werden Aufführungen und Künstler des Theatertreffens in ausgewählten Dokumenten vorgestellt.

02.-05.09.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Weltuntergänge - Eine absurd-tragikkomische Geschichte um vier Menschen, die versuchen, ihr Leben und ihre Ängste in den Griff zu bekommen: miteinander, nebeneinander, gegeneinander. Ein Stück von Marc Becker zur Frage nach der Beziehung zwischen Angst und Gewalt. Regie: Lars Krückeberg. Video-Installationen: Matthias Heuser. Mit Bastian Thurner und Jeannine Roste. Die inzwischen achte Produktion der Freien Bühne Düsseldorf.
Eintritt: Euro 15,- / 10,- / 5,- (ALG-2-Empfänger).
08.-09.09.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 20:30 Uhr
Pocket Zaurus - Die Spielzeugfirma Dian Industries steht kurz vor Präsentation ihres brandneuen, babysittenden Haushaltsdinos Pocket Zaurus. Die Geschichte um die firmeninternen Konflikte zwischen dem Erben des Konzerngründers, dem man jegliches Mitspracherecht entzogen hat, dem Wissenschaftlerteam und den übrigen Mitarbeitern werden genauso erzählt wie die Geschichte des Entwicklerkindes Baby Blue, das mit Hilfe der Spielhallenprostituierten Perky Peach eine ganz eigene Erfindung fertigstellen und so die langweilige Erwachsenenwelt in ihre Schranken verweisen möchte. Eine Geschichte von Dennis Palmen. Regie: Sven Tillmann. Eine Produktion des Looters-Ensembles. Eintritt: Euro 11,- / 6,-. Weitere Informationen.
10.09.2010 Musiktheater im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Musiktheater unter Plantanen - Ein französisch-italienischer Abend mit Bruno Balmelli. Eine Veranstaltung des Freundeskreises des Theatermuseums. Eintritt: Euro 5,- / frei für Mitglieder des Freundeskreises.
11.09.2010 Podium im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Unheimliche Geschichten der Weltliteratur
Das Grauen schleicht um im Theatermuseum, wenn der Schauspieler und Erzähler Achim Brock mit seinem Erzähltheater an jedem zweiten Samstag im Monat "Unheimliche Geschichten der Weltliteratur" lebendig werden lässt. Der Schauspieler erzählt Geschichten u.a. von E.T.A. Hoffmann, E.A. Poe, Charles Dickens, Balzac, Maupassant, Oscar Wilde und von vielen anderen bekannten und unbekannten Autoren. Eine Produktion des "Erzähltheater Achim Brock". Eintritt: Euro 11,-/7,-.
Weitere Informationen
12.09.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 15:00 Uhr
Märchen der Welt - Erzähltheater für Kinder ab 5 Jahren. Achim Brock, "Das Märchenbuch auf zwei Beinen", führt seine Zuhörer mit seinen Märchen in die wunderbaren Welten von Hexen, Feen, Drachen, Zauberern, Zwergen, Kobolden, Trollen, Einhörnern, Elfen und vielen anderen Märchenwesen. Sein Repertoire umfasst die Märchen von Andersen, Hauff, der Gebrüder Grimms und vielen anderen bekannten und unbekannten Märchenautoren dieser Welt. Eine Produktion des "Erzähltheater Achim Brock". Eintritt: Euro 7,-.Weitere Informationen
14.-15.09.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 20:30 Uhr
Pocket Zaurus - Die Spielzeugfirma Dian Industries steht kurz vor Präsentation ihres brandneuen, babysittenden Haushaltsdinos Pocket Zaurus. Die Geschichte um die firmeninternen Konflikte zwischen dem Erben des Konzerngründers, dem man jegliches Mitspracherecht entzogen hat, dem Wissenschaftlerteam und den übrigen Mitarbeitern werden genauso erzählt wie die Geschichte des Entwicklerkindes Baby Blue, das mit Hilfe der Spielhallenprostituierten Perky Peach eine ganz eigene Erfindung fertigstellen und so die langweilige Erwachsenenwelt in ihre Schranken verweisen möchte. Eine Geschichte von Dennis Palmen. Regie: Sven Tillmann. Eine Produktion des Looters-Ensembles. Eintritt: Euro 11,- / 6,-. Weiter Informationen
16.09.2010 Musiktheater im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Torheiten 2010 Ein Abend mit Pantomime, Improvisation und Sprechtheater von und mit Barbara Moraidis. Der Mensch bemüht sich im Leben Torheiten zu vermeiden, möchte sie aber durchaus auf der Bühne sehen: kleine Schwächen, die zum Schmunzeln reizen, Tolpatschigkeit, die Lachmuskeln in Bewegung bringt. Die Elemente der Commedia dell'Arte - Pantomime, Improvisation und Sprechtheater - vermischen sich zu einem Gesamtkunstwerk mit moderner Filmmusik, Tango und romantischer klassischer Musik als Klangkulisse. Eintritt: Euro 12,-
17.09.2010 Play it again, 19:30 Uhr
Performance Slam + Realitätsflucht Deluxe - Mutige Darsteller gesucht! Wer sich mit einem maximal 15-minütigen Auftritt dem Publikum stellen will, schickt bis zum 15.09. eine Mail an das Play-it-again-Fesitval. Darstellende Kunst und Videospielnostalgie treffen an diesem Abend aufeinander, wenn Songs, Theaterszenen, Choreographien, Gedichte und ein Mariokart-Turnier auf der Bühne präsentiert werden.
Eintritt: Euro 5,- / 3,50 (für Jugendliche).
17.-19.09.2010 Podium im Theatermuseum
Körper - Atem - Stimme - Ein dreitägiger Workshop mit dem Schauspieler und Rezitator Achim Brock. Wie drückt man Gefühle wie Angst, Liebe, Trauer, Wut, Freude oder Verzweiflung mit seinem Körper, mit der Stimme, mit Gestik und Mimik aus? Mit Hilfe von spielerischen Übungen lernen die Teilnehmer den gezielten Einsatz von Körper, Stimme und Atem. Geeignet ist das Seminar für alle, die Interesse daran haben, so z.B. Erzieher, Lehrer, Menschen, die gern vorlesen, Reden halten oder schauspielen möchten.Teilnahmegbühr: Euro 135,- /100,- (ermäßigt).
18.09.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Impro mit Jedöns - Eine Produktion des Improvisationstheaters Phönixallee. Bringen Sie ihr Jedöns - Geschenke aller Art, wunderbaren Krempel, Kitsch oder sinnvolle Gegenstände des alltäglichen Gebrauchs - mit und das Ensemble macht eine Geschichte daraus. Versprochen wird ein amüsanter, ernster, tragikkomischer, lustiger und musikalischer Abend! Eintritt: 10,-/8,-. Weitere Informationen
 
18.09.2010 Theater Zwischenvorhang, 19:30 Uhr
Wir wundern uns über jahrnichts mehr ... - Zum 75. Todestag von Kurt Tucholsky präsentieren der Schauspieler Peter Welk und der Komponist Georg Cormann am Flügel Couplets, Chansons und Satire zum abendfüllenden Thema: Der Mensch. ("Der Mensch ist ein Wirbeltier und hat eine unsterbliche Seele sowie auch ein Vaterland, damit er nicht zu übermütig wird.") Auf der Bühne des Theatermuseums treffen sich Otto Reutter und Erich Kästner bei Kurt Tucholsky - eine fiktive Begegnung mit vielen Pointen und geschliffener Satire. Eintritt: 10,-/8,-.
 
19.09.2010 Faszination Theater, 15:30 Uhr
AufTritt NRW - Führung durch die Sonderausstellung. Eintritt: 4,- (Eintritt und Führung).
 
21.-22.09.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Diener zweier Herren - von Carlo Goldoni. Die Geschichte von Beatrice Rasponi, die nach der Ermordung ihres Bruders in Männerkleidern nach Venedig reist, um von dem Geschäftsmann Pandolfo eine hohe Geldsumme einzufordern, die dieser ihrem Bruder schuldet. Pandolfo ist gar nicht erfreut über das plötzliche Auftreten des Todgeglaubten, weil er gerade dabei ist, die Hochzeit seiner Tochter mit dem jungen Soldaten Lombardi zu organisieren, obwohl sie ursprünglich Beatrices Bruder versprochen war. Beatrice wird von ihrem Diener Truffaldino begleitet, der eigentlich immer nur auf der Suche nach einem anständigen Essen ist. Kompliziert wird es, als der Diener im Gasthof auf den unter Mordverdacht stehenden Florindo (und gleichzeitig Liebhaber von Beatrice) trifft - die Lage spitzt sich zu für diesen Diener zweier Herren ... Regie: Orhan Okan. Eine Produktion des Theater Hommage. Eintritt: 12,-/10,-.
 
23.-26.09.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Weltuntergänge - Eine absurd-tragikkomische Geschichte um vier Menschen, die versuchen, ihr Leben und ihre Ängste in den Griff zu bekommen - miteinander, nebeneinander, gegeneinander. Ein Stück von Marc Becker zur Frage nach der Beziehung zwischen Angst und Gewalt. Regie: Lars Krückeberg. Video-Installationen: Matthias Heuser. Mit Bastian Thurner und Jeannine Roste. Die inzwischen achte Produktion der Freien Bühne Düsseldorf. Eintritt: Euro 15,- / 10,- / 5,- (ALG-2-Empfänger).
26.09.2010 Kindertheater, 11:30 + 15:00 Uhr
Trümmerlotte oder Ein Herz aus Gold - Puppentheaterstück für kleine Prinzen und Prinzessinnen ab 4 Jahren. Der junge und stattliche Prinz Giacomo, genannt der Liebliche, wird von den schönsten Prinzessinnen aus aller Welt umschwärmt. Doch seine Prinzessin soll etwas ganz besonderes sein: sie soll nicht nur Goldschmuck und golddurchwirkte Gewänder haben: sie soll vor allem ein Herz aus Gold haben! Als der Prinz schon fast nicht mehr daran glaubt, findet er sie, doch seine Angebetete verschwindet spurlos. Er sucht auf der ganzen Welt nach ihr, ein mächtiger Zauber scheint am Werk zu sein. Wird seine Liebe diesen Zauber brechen können? Puppentheater Bauchkribbeln von und mit Martina Burkandt. Eintritt: Euro 6,-/4,-.  Weitere Informationen
29.09.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
"Und ewig locken die Bretter ..." oder: wie spielt man Tell richtig? - Ein Schauspielsolo mit Karlheinz Angermeyer über die Lust am Theaterspiel und die Bretter, die die Welt bedeuten. Text und Regie: Ulrich Zettler. 40 Jahre Theatererfahrung des Autors münden in ein Stück über Konrad Hinterbühn, Professor für Angewandte Kulturforschung, der eine Festansprache vor Theaterfreunden an der Universität Hagen-Haspe halten soll - keine trockene Angelegenheit, sondern die Darstellung von Höhen und Tiefen der Theaterkunst. Da gibt es den genervten Regisseur, den störrischen Bühnenbildner und den verzweifelten Schauspieler, der seinen Text nicht kann und die Souffleuse sucht, die aber gerade mit dem Bühnenbildner beschäftigt ist. Der Verfasser ist Mitbegründer des Kleinen Theaters Brühl, führte Regie und schrieb inzwischen drei Theaterstücke.
Eintritt: Euro 14,- / 10,-.

Die Ausstellung 'Museum für Zuschaukunst: Theater, Körper, Raum, Stimme' ist derzeit nicht zu sehen.