Unser Monatsprogramm für November 2010 (Veranstaltungen)

Narren - Masken - Karneval: Meisterwerke von Dürer bis Kubin

Eine Ausstellung der Graphiksammlung "Mensch und Tod" der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf im Theatermuseum Düsseldorf, 5.November 2010 bis 23. Januar 2011

Karneval - Das ist die Zeit der bunten Masken und Kostüme, der Kritik an Politik und Gesellschaft sowie der kurzfristigen Umkehrung der Machtverhältnisse. Doch alles hat seine Zeit und so ist auch der Karneval begrenzt. Am Aschermittwoch findet er nach ausgelassenem Treiben sein Ende. Der Hoppeditz wird beerdigt und Aschekreuze zieren die Stirn der Kirchenbesucher als Zeichen ihrer Buße. Freude und Traurigkeit, Werden und Vergehen, Anarchie und bürgerliche Ordnung, Sünde und Buße - all diese scheinbaren Gegensätze bestimmen die Zeit des Karnevals und vereinen sich in ihr.

Auch die Figur des Narren war ursprünglich keineswegs eine lustige Gestalt, sondern eng mit der theologischen Vorstellung der Sünde verbunden. Narrheit galt als Synonym für Sündhaftigkeit. Durch die Verknüpfung von Sünde und Tod im mittelalterlichen Denken wurde der Narr darüber hinaus zum Sinnbild der Vergänglichkeit. Anhand von hochkarätigen Werken aus der bedeutenden Graphiksammlung "Mensch und Tod" am Institut für Geschichte der Medizin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf spürt die Ausstellung dem engen, und oft verblüffenden Verhältnis von Narren, Masken, Karneval und Tod nach.

01.11.2010 Das Theatermuseum ist geschlossen.
04.11.2010 Ausstellungseröffnung im Theatermuseum, 19:00 Uhr
Narren - Masken - Karneval: Meisterwerke von Dürer bis Kubin - Eröffnung der neuen Sonderausstellung. Eintritt frei
ab 05.11.2010 Podium im Theatermuseum, 19:00 Uhr
Improkurs - Die Phönixallee bietet einen Kurs für alle Fans des Improvisationstheaters an. Mit vielen lustigen Spielen und Übungen wird die in jeder/jedem vorhandene Kreativität gefördert und Lust am Spielen geweckt. Das macht Spaß und stärkt nebenbei die Konzentrationsfähigkeit und steigert das Selbstbewusstsein. Der Kurs umfasst 10 Abende à zwei Stunden (Schulferien ausgenommen). Kosten: Euro 150,-. Mindestteilnehmerzahl: 8.
05.+6.11.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Other Lives, Other Worlds - von Alan Bennett mit Philip New (in englischer Sprache). Alan Bennett schreibt in seinen Büchern über das alltägliche Leben und typisch britische Charaktereigenschaften und Obessionen: Da ist der Pfarrer, der in gespreizter Sprache seine Predigt nur mühsam auf den Punkt bringt. Da ist die Queen, die per Zufall ihre Freude am Lesen entdeckt. Und schließlich ist die Rede von Tod und Einäscherung, wobei sich die knifflige Frage stellt: "Wohin mit der Asche?". Eine Produktion von Interkultur e.V. Eintritt: Euro 10,- / 8,- (für Mitglieder).
06.11.2010 Podium im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Kann denn Liebe Sünde sein? - Evergreens aus Film und Musical mit Karin Velinova und Patricia Martin am Flügel. Hier ist jede Melodie ein Herzensbrecher: die Sopranisitin Karin Velinova singt Titel, die die Welt verzauberten: "Ich hätt' getanzt heut' Nacht", "Don't cry form, Argentina" u.a. Eine Veranstaltung des Freundeskreises des Theatermuseums. Eintritt: Euro 5,- / (Mitglieder des Freundeskreises frei).
07.11.2010 Kindertheater, 11:30 + 15:00 Uhr
St. Martinus oder Ich gehe mit meiner Laterne - Puppentheaterstück für Kinder ab 4 Jahren. Wieder einmal bereiten sich alle Kinder auf St. Martin vor. Sie basteln Laternen oder suchen sich zumindest eine besonders schöne im Geschäft aus - denn ohne will schließlich niemand im Martinszug die Lieder singen! Wenn es soweit ist, folgen Hunderte einem als römischen Soldat verkleideten Mann auf einem weißen Pferd, der seinen roten Mantel mit einem Bettler teilt. Kann es allein an einem ollen Mantel liegen, dass wir über 1600 Jahre nach dem Tod von St. Martin noch immer an ihn denken, Lieder singen und dafür Süßigkeiten bekommen?! Wer war er eigentlich wirklich - Soldat oder Bischof - jung oder alt - ein echter Heiliger? Puppentheater Bauchkribbeln von und mit Martina Burkandt. Eintritt: Euro 6,-/4,-. Weitere Informationen
08.11.2010 Blauer Montag im Theatermuseum, 11:00 Uhr
Gespräch zur aktuellen Inszenierung des Düsseldorfer Schauspielhauses - An der Produktion beteiligte Künstler beantworten Fragen aus dem Publikum und diskutieren über die Inszenierung. Eine Veranstaltung des Düsseldorfer Schauspielhauses, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseums. Eintritt frei.
 
08.+09.11.2010 Kindertheater, 16:00 Uhr
St. Martinus oder Ich gehe mit meiner Laterne - Puppentheaterstück für Kinder ab 4 Jahren. Wieder einmal bereiten sich alle Kinder auf St. Martin vor. Sie basteln Laternen oder suchen sich zumindest eine besonders schöne im Geschäft aus - denn ohne will schließlich niemand im Martinszug die Lieder singen! Wenn es soweit ist, folgen Hunderte einem als römischen Soldat verkleideten Mann auf einem weißen Pferd, der seinen roten Mantel mit einem Bettler teilt. Kann es allein an einem ollen Mantel liegen, dass wir über 1600 Jahre nach dem Tod von St. Martin noch immer an ihn denken, Lieder singen und dafür Süßigkeiten bekommen?! Wer war er eigentlich wirklich - Soldat oder Bischof - jung oder alt - ein echter Heiliger? Puppentheater Bauchkribbeln von und mit Martina Burkandt. Eintritt: Euro 6,-/4,-. Weitere Informationen
09.11.2010 Operntreff im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Dialogues des Carmélites - Die gemeinsame Veranstaltung der Deutschen Oper am Rhein, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseums nimmt Bezug auf die aktuelle Produktion "Dialogues des Cermélites" von Francis Poulenc (Premiere am 22. Oktober 2010. Moderation: Wilfried Schmerbach. Eintritt: Euro 3,-
 
11.11.2010 Podium im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Die erste Elisabeth im "Tannhäuser" - Ein Vortrag von Jürgen Gauert und Ralf Sassen. Johanna Wagner war mehr als nur die Nichte Richard Wagners. Nach ihrer Ausbildung zur Sängerin übernahm sie auf Wunsch ihres Onkels in der Uraufführung des "Tannhäuser" die Partie der Elisabeth. Sie gehörte zu den gefeierten Sängerinnen ihrer Zeit. An der Berliner Hofbühne war sie in Opern von Rossini und Donizetti zu hören. Franz Liszt lud sie mehrfach zu Gastspielen nach Weimar ein. Die Referenten entwerfen das Lebensbild einer Künstlerin, die nach einer Stimmkrise ins Schauspielfach wechselte, um 1876 ihrem Onkel zuliebe nochmals bei den Bayreuther Festspielen die Opernbühnen zu betreten. Eintritt: Euro 6,-/5,- (Mitglieder) /4,- (ermäßigt).
12.11.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
The Garbage Dump Monologues - Szenische Lesung, Mini-Musical und Pseudo-Puppenspiel. Drei Weggeworfene erzählen sich auf der Müllkippe von alten, rostfreien Zeiten: Es plappert ein entsorgter Klappstuhl, es jammert eine Limonadendose mit angeblichem Sammlerwert, es spricht und musiziert eine gegen neuere Entwicklungen ausgetauschte 90er Jahre-Stereoanlage. In diesem Dilemma schöpfen die Entsorgten neue Hoffnung als sie vom sagenumwobenen "Bastler" hören, einem Wesen, das besondere Gegenstände aus der tristen Abfalldeponie befreit und sie als Bestandteile eines Kunstwerkes zu endlosen Ruhm führt. Eine Produktion des Looters Ensembles und Gästen. Eintritt: 5,-/3,50 Euro (für Jugendliche).
13.11.2010 Podium im Theatermuseum, 14:30-17:30 Uhr
Theaterwerkstatt - Schauen Sie Schauspielschülern bei der Arbeit über die Schulter und erleben Sie eine offene Probe des TheaterLabors Traumgesicht e.V. Eine Führung durch die Ausstellung des Theatermuseum ist Teil des Programms, ebenso wie ein abschließendes Gespräch zwischen Schauspielschülern und Zuschauern. Leitung: Wolfgang St. Keuter und Gianni Sarto. Eine Veranstaltung des Paritätisches Bildungswerk NRW in Kooperation mit dem TheaterLabor TraumGesicht e.V. Eintritt: Euro 5,-.
13.11.2010 Märchenwoche im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Unheimliche Geschichten der Weltliteratur: Abenteuer der Sylvesternacht - In der Dunkelheit der Sylvesternacht irrt ein Mann durch die Straße Berlins, begegnet seiner verlorenen Liebe und ein Spiel zwischen Leidenschaft und Wahnsinn nimmt seinen Lauf. Die Geschichte nach E.T.A. Hoffman als Produktion des "Erzähltheater Achim Brock". Eintritt: Euro 11,-/7,-. Weitere Informationen
14.11.2010 Märchenwoche im Theatermuseum, 15:00 Uhr
Märchen von Rübezahl - Erzähltheater für Kinder ab 5 Jahren. Wir hören die Geschichte von der schönen Emma und dem Berggeist, der ihr als junger König erschien und sie durch einen unterirdischen Gang in ein prächtiges Schloss führt. Wir hören die Geschichte vom armen Veit, dem auch der Geist begegnete, vom Glashändler von Kirsdorf, vom kleinen Schneider Päperle päp... Eine Produktion des "Erzähltheater Achim Brock". Eintritt: Euro 7,-. Weitere Informationen
14.11.2010 Podium im Theatermuseum, 17:00 Uhr
Abschied und Wiederkehr - Bernhardine Bußmann singt Brahms-Lieder. 7. Benefiz-Konzert für Vision: Leben der FranziskanerEintritt frei, Spenden erwünscht.
14.11.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
B-I-N-G-O - Eine musikalische Altenheimfarce. In einem maroden Seniorenheim fristen drei betagte Künstler und eine demente Dame aus Herne ein eher trübsinniges Dasein. Sie werden vom Pflegepersonal terrorisiert und ihr Arzt Dr. Schragenheim möchte die Bewohner um jeden Preis los werden, weil er von einem eigenem privaten Schönheitsinstitut träumt. Da sich die alten Herrschaften als ausgesprochen "zäh" erweisen, engagiert der Arzt eine Girl-Gang, um sie endgültig zu vertreiben. Doch der Plan geht nach hinten los: Alt und Jung tun sich zumsammen, wagen den Aufstand. Regie: Carolin Schmitten. Musikalische Leitung: Thomas Melcher, Choreographie: Ilona Paszthy. Bei jeder Vorstellung wird ein Kurzauftritt im Stück in einer Bingoziehung verlost. Das Stück wurde mit dem Stadtförderpreis der PSD-Bank ausgezeichnet. Eintritt: Euro 7,-/5,-
16.11.2010 Kulinarisches Theater, 19:00 Uhr
Madame, sie sollen meine Küche loben - mit Dichtern und Köchen. Ein Abend mit Menü, Musik und Lesung. Die Autorin Dr. Cordula Hupfer liest aus ihrem Buch "Die Kulinarische Metaphorik im Gesamtwerk Heinrich Heines". Dazu wird ein 4 Gänge Menü "Heine a la carte" serviert. Eine Veranstaltung von "Genussprojekte GbR" (Gourmet und Wein). Eintritt: Euro 54,- (ohne Getränke).
Weitere Informationen
17.11.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Gutes bleibt! - Lesung zum 80. Geburtstag von Gerda Kaltwasser mit Elisabeth Ulrich. Anhand von ausgewählten Texten erinnert das Frauen-Kultur-Archiv der Heinrich-Heine-Universität an die Arbeit der langjährigen Lokalredakteurin der Rheinischen Post. Moderation: Ariane Neuhaus-Koch. Eine Veranstaltung des Frauen-Kultur-Archivs der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Eintritt frei.
18.11.2010 Podium im Theatermuseum, 19:00 Uhr
Ansichtssachen Oper: Oper - Tanzender Tod - tönender Tod. - Ein Themenabend. Das personifizierte Auftreten des Todes in der bildenden Kunst hat eine lange Tradition. Er erscheint als Knochenmann in mittelalterlichen Totentanz-Zyklen wie später auch in Darstellungen von Karnevalstreiben und Maskenbällen. Wie steht es um seine Präsenz auf der Musikbühne? Einen Streifzug zur Verkörperung des Todes von der bildenden Kunst bis zur Oper unternehmen Dr. Frank Labussek und Dr. Heike Spiess (angefragt) als sachverständiger Gast. Eine Themenreihe der Deutschen Oper am Rhein und des Theatermuseums Düsseldorf. Eintritt: Euro 5,-
 
19.11.2010 Play it again im Theatermuseum, 19:30 Uhr
The Garbage Dump Monologues - Szenische Lesung, Mini-Musical und Pseudo-Puppenspiel. Drei Weggeworfene erzählen sich auf der Müllkippe von alten, rostfreien Zeiten: Es plappert ein entsorgter Klappstuhl, es jammert eine Limonadendose mit angeblichem Sammlerwert, es spricht und musiziert eine gegen neuere Entwicklungen ausgetauschte 90er Jahre-Stereoanlage. In diesem Dilemma schöpfen die Entsorgten neue Hoffnung als sie vom sagenumwobenen "Bastler" hören, einem Wesen, das besondere Gegenstände aus der tristen Abfalldeponie befreit und sie als Bestandteile eines Kunstwerkes zu endlosen Ruhm führt. Eine Produktion des Looters Ensembles und Gästen. Eintritt: Euro 5,-/3,50 (für Jugendliche).
20.11.2010 Theater Zwischenvorhang im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Tango Münchhausen - Himmel oder Hölle - wohin mit Münchhausen? - Die Geschichte um den Tango-Musiker Anton Münchhausen von und mit dem Autor und Schauspieler Peter Welk. Als Anton Münchhausen, Nachfahre des berühmten Hieronymus Baron von Münchhausen, am Morgen seines siebzigsten Geburtstages aus schwerem Traum erwachte, fand er sich nicht, wie gewohnt, in einem Bett wieder. Er wusste es sofort: Sein Erdenleben war gerade zu Ende gegangen, und er stand jetzt im Wartezimmer zum Jüngsten Gericht. Eine furiose Selbstabrechnung in Versen und Prosa mit dazwischen geschobenen neu getexteten Orchester-Tangos aus der Schellackzeit. Eine Veranstaltung des Theatermuseums in Kooperation mit dem Freundeskreises des Theatermuseums. Eintritt: Euro 10,-/8,- (ermäßigt für Mitglieder des Freundeskreises).
21.11.2010 Faszination Theater, 15:30 Uhr
Narren - Masken - Karneval - Führung durch die Sonderausstellung. Eintritt: Euro 1,- (plus Museumseintritt Euro 3,-)
21.11.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Wenn das Glück einen Namen hätte ...? - Wenn das Glück einen Namen hätte, wie hieße es dann? Günther, Hans-Georg, Werner oder Friedrich...? Zwischen großen und kleinen Beeten, zwischen Gartenzäunen und Tanzvereinen stellt sich Ilse Spicht der Herausforderung, das große Glück zu suchen. Eine humoristische und aufregende Berg- und Talfahrt durch die Gefühlswelt einer Frau, die hin- und hergerissen ist zwischen, verborgenen Sehnsüchten und banaler Alltäglichkeit, aufflammender Leidenschaft und nüchterner Realität, ihrem Traumprinzen und ihrem Mann. Mit Karin Punitzer, Regie: Karlheinz Angermeyer. Eintritt: Euro 14,-/10,- (ermäßigt).
25.11.2010 Kulinarisches Theater, 19:30 Uhr
Loriot's Dinnershow - mit Schauspielern und Köchen, erstklassiger Küche und hintergründigem Humor. Wer kennt sie nicht, die Kult-Sketche aus Loriot's kulinarischer Welt: "Die Benimmschule", "Die Nudel", "Frühstück und Politik", "Das Galadinner" oder "Der Kosakenzipfel"? Wir servieren ein Vier-Gänge-Gourmetmenü, erstklassige Spitzenweine und alles gewürzt mit einer gehörigen Prise Humor. Eintritt: Euro 69,- (ohne Getränke). 
25.11.2010 Märchenwoche im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Sagenhaftes Ruhrgebiet - Dieses Programm macht mit den märchenhaften Nachbarn aus dem Ruhrgebiet bekannt. Diese sagenumwobene Region ist nämlich auch das Zuhause von Burgfräulein und Rittern, Zauberwesen, Nixen und Zwergen. Wer gut zuhört, erfährt etwas über "Die Entdeckung der Steinkohle" sowie über die magische Entstehung des ersten Pferdes im Emscherbruch. "Sagenhaftes Ruhrgebiet" gehört zum offiziellen Programm der Ruhr2010. Die in den USA geborene Jessica Burri ist eine langjährige Kennerin der Sagenwelt zwischen Emscher und Ruhr. Eintritt: Euro 12,-.
27.11.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Die (Impro-) Show mit der Bank - Was sich an oder mit einer Parkbank so alles abspielt im Laufe eines Tages, das erfahren Sie an diesem Abend: Lustige, aufregende oder unglaubliche Geschichten warten darauf, erzählt zu werden. Und natürlich hat das Publikum wieder ganz viel Einfluss auf das Geschehen. Mit Frederik Malsy als Special-Guest (Für-Garderobe-keine-Haftung), mehrmaliger Gewinner verschiedenster Maestros und des Impro-Cups München. Eine Produktion des Improvisationstheaters "Phönixallee". Eintritt: Euro 10,-/8,- (ermäßigt). Weitere Informationen
28.11.2010 Kindertheater, 11:30 + 15:00 Uhr
Der wunderliche Weihnachtsmann - Puppentheaterstück für Kinder ab 3 Jahren. Als Kasper und sein Hund Lumpi ihre Wunschzettel beim Weihnachtsmann abgeben wollen, staunen sie nicht schlecht. Denn dieser verhält sich sehr wunderlich, interessiert sich nur für den Hausputz anstatt für das Fest der Feste - ja, er scheint es ganz vergessen zu haben! Da muss dringend ein Doktor her um den Weihnachtsmann zu untersuchen, sonst fällt Weihnachten ins (Putz-)Wasser. Lumpi läuft so schnell er kann, den Doktor zu holen, doch wird er es noch zur rechten Zeit schaffen? Puppentheater Bauchkribbeln von und mit Martina Burkandt. Eintritt: Euro 6,-/4,-. Weitere Informationen
28.11.2010 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
B-I-N-G-O - Eine musikalische Altenheimfarce. In einem maroden Seniorenheim fristen drei betagte Künstler und eine demente Dame aus Herne ein eher trübsinniges Dasein. Sie werden vom Pflegepersonal terrorisiert und ihr Arzt Dr. Schragenheim möchte die Bewohner um jeden Preis los werden, weil er von einem eigenem privaten Schönheitsinstitut träumt. Da sich die alten Herrschaften als ausgesprochen "zäh" erweisen, engagiert der Arzt eine Girl-Gang, um sie endgültig zu vertreiben. Doch der Plan geht nach hinten los: Alt und Jung tun sich zumsammen, wagen den Aufstand. Regie: Carolin Schmitten. Musikalische Leitung: Thomas Melcher, Choreographie: Ilona Paszthy. Bei jeder Vorstellung wird ein Kurzauftritt im Stück in einer Bingoziehung verlost. Das Stück wurde mit dem Stadtförderpreis der PSD-Bank ausgezeichnet. Eintritt: Euro 7,-/5,-

Die Ausstellung "Museum für Zuschaukunst. Theater: Bild, Körper, Raum, Stimme" ist während der Laufzeit der Sonderausstellung nicht zu sehen.