Unser Monatsprogramm für Januar 2014 (Veranstaltungen)

"Lass mich ausschlafen!" Gustaf Gründgens: Theater / Leben

Ausstellung aus Anlass des 50. Todestages, 6. Oktober 2013 bis 9. Februar 2014

"Lass mich ausschlafen" sind die letzten Worte des Düsseldorfer Schauspielers, Regisseurs und Theaterleiters Gustaf Gründgens, als er 1963 in Manila stirbt. Der unerwartete Tod erscheint wie Entzug vom Theater, das sein Leben war. Die Studio-Ausstellung im Düsseldorfer Schauspielhaus und im Theatermuseum zeigt seltene Bilder und Ansichten des großen Theatermannes. Sie wird durch ein Rahmenprogramm, das zusammen mit dem Filmmuseum und dem Goethemuseum veranstaltet wird, ergänzt.

Guga Childerns's Theatre: Design - Develop - Build

Ausstellung der Fachhochschule Düsseldorf im Theatermuseum Düsseldorf, 10. September 2013 bis 4. Mai 2014

In Langa, einem der größten und ältesten Townships Südafrikas in der Nähe Kapstadts,entstand in den 1990er-Jahren das Kulturzentrum Guga S'Thebe. Für die Gemeinschaft Langas ist dieser Ort eine einzigartige Chance, Kunst und Kultur sowie einen internationalen Dialog zu erfahren. Gemeinsam mit den späteren Nutzern entwerfen, planen und bauen die Innenarchitekturzeitschrift AIT und Architekturstudenten der Peter Behrens School of Architecture (PBSA) Düsseldorf, der RWTH Aachen und des Georgia Institute of Technology einen multifunktionalen Raum für Tanz und Musik, zum Proben und Aufführen, um die Jugendarbeit zu fördern und auszubauen.

Im Rampenlicht. Eine Zeitreise mit Düsseldorfer Bühnenkünstlern seit dem 16. Jahrhundert

Ausstellung im Theatermuseum aus Anlass des 725. Stadtjubiläums - ab 20. April 2013

Das Theatermuseum zeigt eine Ausstellung zum Theaterleben der Stadt aus dem Blickwinkel des Zuschauers auf die Bühne. Ihm gegenüber steht der Darsteller - der Schauspieler, Sänger, Tänzer - im Rampenlicht. Welche künstlerischen, organisatorischen und technischen Bedingungen, die die Arbeit des Darstellers erst möglich machen, sind zu berücksichtigen und wie haben sie sich verändert?

Namenlose Darsteller stehen am Anfang der Theaterentwicklung auf der Bühne der von Johann Monheim (1509-1564) seit 1545 geleiteten Lateinschule in Düsseldorf. Die Bühnenkünstler des 16. Jahrhunderts sind Angestellte des Hofes. Sänger und Tänzer üben neben der Teilnahme an höfischen Festaufführungen Funktionen als Kirchensänger, Hofbedienstete u.v.a.m. aus. So wie die Übergänge zwischen ihren einzelnen Funktionen fließend sind, stehen auch adlige Laiena als Darsteller auf der Bühne. Als Düsseldorf im 18. Jahrhundert keine Residenzstadt mehr ist, treten reisende Theatertruppen mit Schauspielen, Opern und Balletten auf. Das Theater von Karl Leberecht im 19. Jahrhundert Immermann verzichtet auf Stars zugunsten der Ensembleleistung. 1905 eröffnen Louise Dumont und Gustav Lindemann das private Schauspielhaus Düsseldorf. Aus ihrer Schule gehen unter anderem Paul Henckels, Gustaf Gründgens, Maria Alex und Wolfgang Langhoff hervor und prägen das Düsseldorfer Theaterleben bis weit ins 20. Jahrhundert.

Unsere Veranstaltungen

05.01.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 15:00 Uhr
Die Impro-Kindershow - für alle Besucher ab 5 Jahren. Eine Heldenreise, deren Stationen und Geschichten allein die kleinen und großen Gäste bestimmen dürfen: Da gibt es Geheimnisse, Gefahren, Menschen und Wesen mit besonderen Fähigkeiten und viele lustige, aber auch spannende Momente. Ob am Schluss alles gut wird? Wenn die Zuschauer unserem Helden unterstützend zur Seite stehen - dann ganz bestimmt! Eine Veranstaltung der Phönixallee Düsseldorf. Eintritt: 8,-/6,-.
13.01.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 11:00 Uhr
Blauer Montag - Gespräch zu einer aktuellen Inszenierung des Düsseldorfer Schauspielhauses. Eine Veranstaltung des Düsseldorfer Schauspielhauses, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseums. Eintritt frei.
14.01.2014 Operntreff im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Le nozze di Figaro von Wolfgang Amadeus Mozart - Gespräch zu der aktuellen Produktion an der Deutschen Oper am Rhein. Moderation: Wilfried Schmerbach (Deutsche Oper am Rhein. Eine Veranstaltung der Deutschen Oper am Rhein, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseum. Eintritt: Euro 3,-.
17.01.2014 Play It Again im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Finissage der Ausstellung des Play It Again-Theaterfotografieworkshops - Seit Anfang 2013 hat ein Workshop unter der Leitung des Fotografen Jürgen M. Wogirz die in der Play It Again-Veranstaltungsreihe präsentierten Stücke und Konzerte besucht und fotografisch festgehalten. Die Ausstellung wurde während des Play It Again-Festivals im Oktober 2013 eröffnet und hat hier ihren Abschluss. Die Fotografen und viele der Portraitierten sind anwesend. Eintritt frei
18.01.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
14. Impro-Tipp-Show - Auch 2014 gehört das Improtheater Phönixallee zu den immer wiederkehrenden Highlights in unserem Veranstaltungsprogramm. Bei der Impro-Tipp-Show gibt es neben vielen urkomischen, absurden, dramatischen und einzigartigen Szenen auch Bares: Der Jackpot lockt! Eine Veranstaltung der Phönixallee Düsseldorf. Eintritt: 10,-/8,-.
19.01.2014 Kindertheater im Theatermuseum, 11:30+15.00 Uhr
Drei Mal schwarzer Kater - Ein Puppentheaterstück für Kinder ab 3 Jahren. Beim Kaspar zuhause ist nicht nur der Kater schwarz - auch die Stimmung ist düster, denn er und sein pelziger Freund haben ziemlichen Streit! Mal wieder sind die beiden sich uneinig über die gemeinsame Freizeitgestaltung, das Mittagessen und überhaupt hat der Schnurrbert, wie meistens, den halben Tag verschlafen und dem Frühaufsteher Kasper dabei auch noch sein Lieblingskissen vollgehaart: Jetzt hat der Kasper echt die Nase voll und wünscht sich einen passenderen Spielkameraden! Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 6,-/5,-.
Weitere Informationen
19.01.2014 Faszination Theater, 15:30 Uhr
Im Rampenlicht: eine Zeitreise mit Bühnenkünstlern seit dem 16. Jahrhundert Führung durch die aktuelle Sonderausstellung. Eintritt: Euro 5,-/3,-.
24.+25.01.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Halt die Schnauze, du wirst niemals eine Meerjungfrau sein - Matrose Ari steckt in einer Identitätskrise. Mit der Arche Typisch ist er unterwegs zum Kap Wandlung, denn dort kann er sich endlich in eine Meerjungfrau transformieren lassen. Seine zwei kernigen Matrosenkollegen Kiss und Tell sehen das Ganze eher skeptisch. Die Seefahrer treffen auf Sirenen, Haie und sprechende Eisberge und erzählen nach der Reise überall herum, dass sie sich selbst gefunden haben. Eine Produktion des Looters e.V. Text, Musik & Regie: Dennis Palmen. Eintritt: 10,-/5,-.
26.01.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 17:00 Uhr
Lollo Rosso - Clownerien aus erster Hand nach klassischen Texten & Motiven. Das Team Lollo Rosso hat den gemeinsamen Anspruch, amüsantes Theater mit aktuellen Themen zu verbinden. Serviert und für das Theater angerichtet von Clown Pipo und seinem Dream Team, die keine Kosten oder Mühen gescheut haben, ihrem multikulturellen Publikum einen vergnüglichen, hintergründigen Abend zu schenken. Nicht hinter jeder Clownsmaske waltet sprühender Übermut. Aus komischen Alltagssituationen erwächst Lebensweisheit. So entwickelt sich ein gesellschaftlich-kritisches, rebellierend-poetisches Clowntheater. Eintritt: 12,-/8,-.