Unser Monatsprogramm für Mai 2014 (Veranstaltungen)

Theater zweier Zeiten. Das Shakespeare-Theater in Gdansk

Eine Ausstellung der Stiftung Theatrum Gedanese, 21. Februar bis 4. Mai 2014

In Danzig, der Stadt mit dem größten Hafen im östlichen Europa im 16. und 17. Jahrhundert, wurde 1611 ein Theater im Stil der elisabethanischen Shakespeare-Bühne gebaut, das das erste öffentliche Theater Polens war und für über 100 Jahre das einzige Theater Danzigs blieb. Zwischen 1999 und 2010 wurden bei Grabungsarbeiten die archäologischen Überreste dieses Theaters wiederentdeckt. Es entstand die Idee eines modernen Nachbaus, dessen Funktionalität den Anforderungen des zeitgenössischen Theaters entgegenkommt und dabei die elisabethanische Tradition nicht verleugnet.

Die Ausstellung, die seit 2011 durch Europa reist, lädt den Besucher zu einer doppelten Reise durch Zeit und Raum des Theaters ein. Sie beginnt im Danzig des 17. Jahrhundert und endet in der Zukunft - das neue Theater wird voraussichtlich im Sommer 2014 eröffnet.

Guga Childerns's Theatre: Design - Develop - Build

Ausstellung der Fachhochschule Düsseldorf im Theatermuseum Düsseldorf, 10. September 2013 bis 4. Mai 2014

In Langa, einem der größten und ältesten Townships Südafrikas in der Nähe Kapstadts,entstand in den 1990er-Jahren das Kulturzentrum Guga S'Thebe. Für die Gemeinschaft Langas ist dieser Ort eine einzigartige Chance, Kunst und Kultur sowie einen internationalen Dialog zu erfahren. Gemeinsam mit den späteren Nutzern entwerfen, planen und bauen die Innenarchitekturzeitschrift AIT und Architekturstudenten der Peter Behrens School of Architecture (PBSA) Düsseldorf, der RWTH Aachen und des Georgia Institute of Technology einen multifunktionalen Raum für Tanz und Musik, zum Proben und Aufführen, um die Jugendarbeit zu fördern und auszubauen.

Im Rampenlicht. Eine Zeitreise mit Düsseldorfer Bühnenkünstlern seit dem 16. Jahrhundert

Ausstellung im Theatermuseum aus Anlass des 725. Stadtjubiläums - ab 20. April 2013

Das Theatermuseum zeigt eine Ausstellung zum Theaterleben der Stadt aus dem Blickwinkel des Zuschauers auf die Bühne. Ihm gegenüber steht der Darsteller - der Schauspieler, Sänger, Tänzer - im Rampenlicht. Welche künstlerischen, organisatorischen und technischen Bedingungen, die die Arbeit des Darstellers erst möglich machen, sind zu berücksichtigen und wie haben sie sich verändert?

Namenlose Darsteller stehen am Anfang der Theaterentwicklung auf der Bühne der von Johann Monheim (1509-1564) seit 1545 geleiteten Lateinschule in Düsseldorf. Die Bühnenkünstler des 16. Jahrhunderts sind Angestellte des Hofes. Sänger und Tänzer üben neben der Teilnahme an höfischen Festaufführungen Funktionen als Kirchensänger, Hofbedienstete u.v.a.m. aus. So wie die Übergänge zwischen ihren einzelnen Funktionen fließend sind, stehen auch adlige Laiena als Darsteller auf der Bühne. Als Düsseldorf im 18. Jahrhundert keine Residenzstadt mehr ist, treten reisende Theatertruppen mit Schauspielen, Opern und Balletten auf. Das Theater von Karl Leberecht im 19. Jahrhundert Immermann verzichtet auf Stars zugunsten der Ensembleleistung. 1905 eröffnen Louise Dumont und Gustav Lindemann das private Schauspielhaus Düsseldorf. Aus ihrer Schule gehen unter anderem Paul Henckels, Gustaf Gründgens, Maria Alex und Wolfgang Langhoff hervor und prägen das Düsseldorfer Theaterleben bis weit ins 20. Jahrhundert.

Unsere Veranstaltungen

01.05.2014 Das Theatermuseum ist geschlossen.
03.05.2014 Treffpunkt Theatermuseum, 14:00 Uhr
Glamour-Stadtbummel mit Freifrau von Kö
Düsseldorfs selbsternannte, städtisch geprüfte, doch staatlich verkannte Millionärsgattin hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Landeshauptstadt in dieser von Dauerbaustellen geprägten Zeit etwas Glamour zu verleihen und gewährt auf ihrem Stadtbummel Einblick in glanzvollere Zeiten. Madame ruft dabei Damen der feinen und weniger feinen Gesellschaft, welche Düsseldorf durch die Jahrhunderte geprägt haben, in Erinnerung - nebst Theaterspielorten und stadtgeschichtlichen Anekdoten werden sowohl Frauen wie Louise Dumont, Anna Maria Luisa de' Medici, Johanna Ey und Lore Lorentz als auch fragwürdigere Karrieremädchen und "Gattinnen" präsentiert. Der Rundgang beginnt freifräulich glamourös mit einem Champagner-Empfang im Petit Trianon im Hofgarten, dem Theatermuseum, und führt dann in güldenen Laufschuhen vorbei an Kö-Bogen-Bauten, Königsallee und durch die Altstadt ... Dauer: ca. 2 Stunden, mit begrenzter Teilnehmerzahl. Preis pro Person: Euro 25,-. Weitere Termine und Informationen auch auf der Homepage von Madame oder bei Facebook.
03.05.2014 Museumsnacht, 19:00-2:00 Uhr
Lange Nacht der Museen - Im Theatermuseum mit Führungen, Workshops, Kabarett und Comedy, Musik u.v.a.m. Einlass nur mit Sonderkarte zur Museumsnacht oder mit ArtCards. 
06.05.2014 Operntreff im Theatermuseum, 16:00 Uhr
b.20 Deep Field: Uraufführung / Auftragskomposition von Adriana Hölszky & Martin Schläpfer - Gespräch zu der aktuellen Produktion an der Deutschen Oper am Rhein. Moderation: Wilfried Schmerbach (Deutsche Oper am Rhein. Eine Veranstaltung der Deutschen Oper am Rhein, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseum. Eintritt: Euro 3,-.
09.05.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Ich sach, wie's is - äährlich wahr! Ein Abend mit den unsterblichen Stehgreifgeschichten Jürgen von Mangers. Wolfgang Welter schlüpft in die Rolle des hinreißend komischen Adolf Tegtmeier. Erleben Sie Ausschnitte aus dem gleichnamigen Bühnenprogramm mit Klassikern des Ruhrpotthumors! Eintritt: Euro 10,-/8,-
10.05.2014 Treffpunkt Theatermuseum, 18:00 Uhr
Glamour-Stadtbummel mit Freifrau von Kö
Düsseldorfs selbsternannte, städtisch geprüfte, doch staatlich verkannte Millionärsgattin hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Landeshauptstadt in dieser von Dauerbaustellen geprägten Zeit etwas Glamour zu verleihen und gewährt auf ihrem Stadtbummel Einblick in glanzvollere Zeiten. Madame ruft dabei Damen der feinen und weniger feinen Gesellschaft, welche Düsseldorf durch die Jahrhunderte geprägt haben, in Erinnerung - nebst Theaterspielorten und stadtgeschichtlichen Anekdoten werden sowohl Frauen wie Louise Dumont, Anna Maria Luisa de' Medici, Johanna Ey und Lore Lorentz als auch fragwürdigere Karrieremädchen und "Gattinnen" präsentiert. Der Rundgang beginnt freifräulich glamourös mit einem Champagner-Empfang im Petit Trianon im Hofgarten, dem Theatermuseum, und führt dann in güldenen Laufschuhen vorbei an Kö-Bogen-Bauten, Königsallee und durch die Altstadt ... Dauer: ca. 2 Stunden, mit begrenzter Teilnehmerzahl. Preis pro Person: Euro 25,-. Weitere Termine und Informationen auch auf der Homepage von Madame oder bei Facebook.
12.05.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 11:00 Uhr
Blauer Montag - Gespräch zu einer aktuellen Inszenierung des Düsseldorfer Schauspielhauses. Eine Veranstaltung des Düsseldorfer Schauspielhauses, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseums. Eintritt frei.
12.05.2014 Das rote Sofa - Theater im Gespräch, 19:00 Uhr
Boulevard und mehr - Katrin Schindler / Michael Forner. Das neue Leitungsteam der "Komödie" beantwortet Fragen zu Stellung, Charakter und den Möglichkeiten des Boulevard-Theaters heute, und stellt das künftige künstlerische Profil der "Komödie" vor. Moderation: Frank Labussek (Theatermuseum). Eintritt: Euro 5,-.
16.05.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 19:00+21:00 Uhr
Lieb wohl, Darling! - von Florence Ryerson und Colin Clements. Zwei Schauspieler, Myra und Stacy, die in den vergangenen 5 Jahren ein Liebespaar am Broadway-Himmel mimen mussten und nun ein letztes Mal in nachtschwarzen Phantasien verschmelzen. Zwei gebrochene Charaktere, die die Chance ihres Lebens vertan haben: Myra und Stacy leben die Welt des Scheins, in der jeder nur spielt und nie aufhört zu spielen, so dass auch das Leben selbst schließlich zur Bühne wird. Eine Veranstaltung des VINTAGE THEATRE. Mit Karsten Kuhlmann und Elisabeth Sterzer. Eintritt: Euro 12,-/10,-/8,- (Besucher im Stil der 1920er Jahre verkleidet, erhalten den ermäßigten Eintritt von Euro 10,-).
17.05.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Die 16. Impro-Tipp-Show - Lachsalven, emotionale Momente und originelle Inhalte sind beim Improtheater Phönixallee feste Show-Bestandteile. Dafür sorgt neben den Spielern des Ensembles auch das Publikum mit seinen Vorgaben. Dieses Mal gibt es außerdem wieder einen mit Bargeld gefüllten Jackpot zu gewinnen. Eine Veranstaltung der Phönixallee. Eintritt: 10,-/8,-.
18.05.2014 Faszination Theater, 15:30 Uhr
Im Rampenlicht: eine Zeitreise mit Bühnenkünstlern seit dem 16. Jahrhundert Führung durch die aktuelle Sonderausstellung. Eintritt: Euro 5,-/3,-.
18.05.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Die Impro-Kindershow - für alle Besucher ab 5 Jahren. Die Phönixallee begibt sich auf eine Heldenreise mit unbekanntem Ziel. Gemeinsam mit großen und kleinen Zuschauern, die mithelfen, eine Geschichte zu erfinden. Eine Veranstaltung von Phönixallee. Eintritt: 8,-/6,-.
20.05.2014 Podium im Theatermuseum, 19:00 Uhr
Richard Wagner und Friedrich Nietzsche - Nietzsches Wagnerianerinnen, zwischen Erfindung, Inszenierung und Realität. Vortrag von Frau Prof. Renate Reschke, Berlin. Eine Veranstaltung des Richard Wagner-Verbandes Düsseldorf e.V. Eintritt: Euro 7,-/Euro 5,- (Mitglieder)/Euro 3,- (Schüler und Studenten).
22.+23.05.2014 Play it again, 19:00 Uhr
Sioux City - Sioux City, eine kleine Stadt irgendwo in der Wüste, ist ein Wild-West-Erlebnis für Abenteurer und Reisende. Besucher bestaunen professionelle Stuntshows mit Cowboys und Indianern, genießen im Saloon die gegrillten Köstlichkeiten der Steppe und finden die sagenumwobene Quelle der Motivation ... Hört sich spannend an - oder wirbt da nur jemand für irgendso eine Touristenfalle? Das Theaterstück, das der Play It Again-Jugendclub selbst entwickelt hat, handelt von Antriebslosen, sprechenden Käfern, störrischen Taxifahrern, inneren Schweinehunden und der Suche nach frischer Motivation. Ausstattung: Miriam Möller Regie: Dennis Palmen. Eine Veranstaltung des Jugendclubs des Theatermuseums. Eintritt: Euro 8,-/5,-/3,50 (Gruppen ab 10 Pers.)
24.05.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 19:00+21:00 Uhr
Lieb wohl, Darling! - von Florence Ryerson und Colin Clements. Zwei Schauspieler, Myra und Stacy, die in den vergangenen 5 Jahren ein Liebespaar am Broadway-Himmel mimen mussten und nun ein letztes Mal in nachtschwarzen Phantasien verschmelzen. Zwei gebrochene Charaktere, die die Chance ihres Lebens vertan haben: Myra und Stacy leben die Welt des Scheins, in der jeder nur spielt und nie aufhört zu spielen, so dass auch das Leben selbst schließlich zur Bühne wird. Eine Veranstaltung des VINTAGE THEATRE. Mit Karsten Kuhlmann und Elisabeth Sterzer. Eintritt: Euro 12,-/10,-/8,- (Besucher im Stil der 1920er Jahre verkleidet, erhalten den ermäßigten Eintritt von Euro 10,-).
25.05.2014 Kindertheater, 11:30 + 15:00 Uhr
Ferien Zuhaus - Ein Puppentheaterstück für Kinder ab 3 Jahren. Sommerzeit - Gute-Laune-Zeit! Von wegen!!! Den Kasper quält langweilige Langeweile. Und das schon ganz lang. Alle seine Freunde, die Oma, sogar sein Hund - ja, alle sind in den Ferien verreist. Nur er ist hier geblieben ... Geht es Euch auch so? Dann besucht doch einfach mal den Kasper! Vielleicht könnt Ihr ja doch gemeinsam einen aufregenden Urlaubstag verbringen ... Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,-/5,-. Weitere Informationen
26.05.2014 Das rote Sofa - Theater im Gespräch, 19:00 Uhr
Persönlichkeit mit Tiefe - Thorsten Grümbel
Sein Stammgebiet sind die tiefsten Lagen der Männerstimme: Der Bass. Hier bewegt sich auch Thorsten Grümbel als Mitglied des Düsseldorfer Opernensembles. Fragen zur vokalen und künstlerischen Entwicklung, aber auch zu Fachgrenzen und Rollenauffassungen geben einen Einblick in die Tiefen der Opernwelt. Moderation: Frank Labussek (Theatermuseum). Eintritt: Euro 5,-.
27.05.2014 Play it again, 19:00 Uhr
Sioux City - Sioux City, eine kleine Stadt irgendwo in der Wüste, ist ein Wild-West-Erlebnis für Abenteurer und Reisende. Besucher bestaunen professionelle Stuntshows mit Cowboys und Indianern, genießen im Saloon die gegrillten Köstlichkeiten der Steppe und finden die sagenumwobene Quelle der Motivation ... Hört sich spannend an - oder wirbt da nur jemand für irgendso eine Touristenfalle? Das Theaterstück, das der Play It Again-Jugendclub selbst entwickelt hat, handelt von Antriebslosen, sprechenden Käfern, störrischen Taxifahrern, inneren Schweinehunden und der Suche nach frischer Motivation. Ausstattung: Miriam Möller Regie: Dennis Palmen. Eine Veranstaltung des Jugendclubs des Theatermuseums. Eintritt: Euro 8,-/5,-/3,50 (Gruppen ab 10 Pers.)
30.05.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Die geliebte Stimme - von Jean Cocteau. Das Stück ist ein Monolog über die große Liebe einer verlassenen Frau, die auf einen letzten Anruf von ihrem Ex-Geliebten wartet. Mit Alisa Smetanina. Musik: Alexey Baranov. Kostüm und Bühnenbild: Alla Drobot. Regie: Dmitry Ivanov. Eine Veranstaltung des Theater Esperanto. Eintritt: Euro 15,00/10,00. Eintritt: Euro 5,-.
31.05.2014 Treffpunkt Theatermuseum, 18:00 Uhr
Glamour-Stadtbummel mit Freifrau von Kö
Düsseldorfs selbsternannte, städtisch geprüfte, doch staatlich verkannte Millionärsgattin hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Landeshauptstadt in dieser von Dauerbaustellen geprägten Zeit etwas Glamour zu verleihen und gewährt auf ihrem Stadtbummel Einblick in glanzvollere Zeiten. Madame ruft dabei Damen der feinen und weniger feinen Gesellschaft, welche Düsseldorf durch die Jahrhunderte geprägt haben, in Erinnerung - nebst Theaterspielorten und stadtgeschichtlichen Anekdoten werden sowohl Frauen wie Louise Dumont, Anna Maria Luisa de' Medici, Johanna Ey und Lore Lorentz als auch fragwürdigere Karrieremädchen und "Gattinnen" präsentiert. Der Rundgang beginnt freifräulich glamourös mit einem Champagner-Empfang im Petit Trianon im Hofgarten, dem Theatermuseum, und führt dann in güldenen Laufschuhen vorbei an Kö-Bogen-Bauten, Königsallee und durch die Altstadt ... Dauer: ca. 2 Stunden, mit begrenzter Teilnehmerzahl. Preis pro Person: Euro 25,-.  Weitere Termine und Informationen auch auf der Homepage von Madame oder bei Facebook.
31.05.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
TheaterLabor - Szenen im neuen Blickwinkel
Nicht ganz Improvisation und keine Inszenierung - zwischen zwei Extremen steht das Experiment des TheaterLabor TraumGesicht e.V. Die Mitwirkenden interpretieren in unterschiedlichen Rollen, ein und denselben Text, ein und dieselbe Szene. Sie entwickeln Figuren und Milieus, die in dem Stück so nicht vorkommen. Die Spieler verbinden eigenschöpferisch, aus dem des Augenblicks heraus, Eigentext und Dichtertext, spontane Improvisation und vorgegebene Ausdrucks- und Darstellungsübungen, Momente der Stille und der Übertreibung. Daraus entstehen für Spieler sowie Zuschauer neue Blickwinkel. Regie: Wolfgang Keuter. Maske, Kostüm und Technik: Gianni Sarto. Eintritt: Euro 10,-/8,50 (Mitglieder Theaterlabor und Freundeskreis Theatermuseum/5,- (Schüler und Studierende). Weitere Informationen