Unser Monatsprogramm für November 2014 (Veranstaltungen)

Tell my Story. Hamlet auf dem deutschen Theater von 1600 bis heute

Eine Ausstellung des Theatermuseums der Landeshauptstadt Düsseldorf und des Deutschen Theatermuseums München, in Zusammenarbeit mit der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft, dem Deutschen Bühnenverein und dem Shakespeare Globe-Zentrum Deutschland - 26. Oktober 2014 bis 26. April 2015

William Shakespeares "Hamlet" hat seit über 400 Jahren nichts von seiner Faszination und Aktualität für Theatermacher und Zuschauer eingebüßt. Es ist ohne Zweifel das meistgespielte Theaterstück der Weltliteratur. Die Titelfigur gehört zu den Traum-, aber auch traumatischen Rollen vieler bedeutender Schauspieler. Die Liste der Hauptdarsteller gleicht einem "Who is who" des Theaters.

In Fotografien, Ton- und Videoaufzeichnungen spiegeln sich die vielfältigen Möglichkeiten, Stück und Rolle aufzufassen. Regiekonzepte und ihre künstlerischen Entscheidungen werden an den zentralen dramatischen Wendepunkten des Stückes aufgezeigt. Aktuelle Inszenierungen wie die von Leander Haussmann, Volker Lösch, Jan Klata oder Luc Perceval werden durch Einblicke in Inszenierungen aus der Goethezeit oder Regiearbeiten von Max Reinhardt, Gustaf Gründgens, Karl Heinz Stroux, Peter Zadek, Hans Günther Heyme oder Jürgen Gosch kontrastiert und lassen künstlerische Entscheidungsprozesse erfahrbar und nachvollziehbar werden.

Auch jenseits des Theaters ist Hamlet zu einer Metapher und zu einem medialen Zeichen geworden. Bearbeitungen, Verfilmungen, Comics, Mangas und sogar Bilderbücher transportieren das Bild des Dänenprinzen in alle Köpfe und zeugen von der ungebrochenen Kraft des Theatermythos.

Diese Ausstellung kann leider nicht gezeigt werden!

Pina Bausch backstage

Fotografien von KH. W. Steckelings - Eine Studioausstellung in Kooperation mit dem Nimbus-Verlag in Wädenswil, 29. November 2014 bis 22. Februar 2015

Unsere Veranstaltungen

01.+02.11.2014 Papiertheater im Theatermuseum, 19:00/20:30 Uhr
Metamorphosen - In Anlehnung an eine tradierte Form des 19. Jahrhunderts haben acht Mitglieder der Künstlergruppe "Kölner Kästchentreffen" über viele Jahre einen eigenen Stil des Papiertheaters entwickelt. Aus Papier, Holz,Pappe, Fundstücken und Musik entstehen unabhängig voneinander auf selbst entworfenen Bühnen 5 bis 15 Minuten lange Stücke. Mit Theo Kerp, Gerd Kuck, Astrid und Herbert Rosner, Heribert Schulmeyer, Jojo Wolff und Max Zimmermann. Eintritt: 15,-. 
04.11.2014 Operntreff im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Ariadne auf Naxos von Richard Strauss - Gespräch zu der aktuellen Produktion an der Deutschen Oper am Rhein. Moderation: Wilfried Schmerbach (Deutsche Oper am Rhein. Eine Veranstaltung der Deutschen Oper am Rhein, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseum. Eintritt: Euro 3,-.
08.11.2013 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Peter Schlemihls wundersame Geschichte - von Adelbert von Chamisso. Nach einer anstrengenden Seereise lernt Peter Schlemihl den reichen Kaufmann Thomas John kennen, in dessen Garten er einem eigenartigen grauen Herrn begegnet. Dieser bietet ihm, im Tausch gegen seinen Schatten, einen Sack voller Gold, der nie versiegt. Schlemihl willigt in den Handel einm - doch schon bald muss er jedoch erkennen, dass dies den Ausschluss aus der menschlichen Gesellschaft bedeutet. Er reist über das Gebirge zu einem Badeort und richtet sich dort mit Hilfe seines treuen Dieners Bendel so ein, dass seine Schattenlosigkeit zunächst nicht bemerkt wird ... Eine Veranstaltung des Erzähltheaters Achim Brock. Eintritt: Euro 13,-/11,-. Weitere Informationen
09.11.2014 Kindertheater, 11:30/14:00/16:00 Uhr
St. Martinus oder Ich gehe mit meiner Laterne
Ein Puppentheaterstück für Kinder ab 4 Jahren. Wieder einmal bereiten sich alle Kinder auf das beliebte Lichterfest vor. Sie basteln an ihren Laternen oder suchen sich zumindest eine besonders schöne im Geschäft aus. Dann folgen viele Menschen einem (mehr oder weniger gut) Verkleideten, der auf einem weißen Pferd sitzt und seinen roten Mantel mit einem Bettler teilt - alles zum Andenken an St. Martin. Warum denken wir mehr als 1600 Jahre nach seinem Tod noch immer an ihn, singen Lieder und bekommen dafür Süßigkeiten? Wer war dieser St. Martin - Soldat oder Bischof, jung oder alt, ein echter Heiliger? Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,-/6,-. Weitere Informationen
09.11.2014 Kindertheater im Theatermuseum, 15:00 Uhr
Ali Baba und die 40 Räuber - Erzähltheater für Kinder ab 5 Jahren. Hört die wunderbare Geschichte von Ali Baba, der in einer Räuberhöhle einen großen Schatz fand, aber dadurch in eine große Gefahr geriet, die sein Leben in Gefahr brachte. Wie das Ganze ausgeht, davon erzählt uns der Schauspieler Achim Brock. Eintritt: Euro 7,-. Weitere Informationen
10.11.2014 Blauer Montag im Theatermuseum, 11:00 Uhr
Die Gerechten von Albert Camus - Gespräch die aktuelle Inszenierung des Düsseldorfer Schauspielhauses. Eine Veranstaltung des Düsseldorfer Schauspielhauses, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseums. Eintritt frei.
11.11.2014 Das rote Sofa - Theater im Gespräch, 19:00 Uhr
"Immer wieder Düsseldorf" - Manuela Alphons, Schauspielerin am Düsseldorfer Schauspielhaus. Aktuell tritt die Schauspielerin Manuela Alfons wieder am Düsseldorfer Schauspielhaus auf, an dem sie über seit 1982 als Ensemblemitglied oder Gast zu erleben war. So kann sie über die vielen Erfahrungen während ihrer Düsseldorfer Theaterjahre berichten. Moderation: Frank Labussek (Theatermuseum). Eintritt: Euro 5,-/ frei für Mitglieder des Freundeskreises.
11.+12.11.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Agonia - nach Albert Camus "Das Missverständnis". Das Stück (geschrieben 1942-43, urauffgeführt 1944) basiert auf einem Zeitungsartikel, in dem über ein schreckliches und sinnloses Verbrechen berichtet wurd, das vor dem 2. Weltkrieg in Tschechien verübt wurde: Ein junger Mann hatte seine Heimat verlassen, um das Glück in der Welt zu suchen. Nach 25 Jahren kehrte er mit seiner Frau zurück. Seine Mutter und Schwester betrieben in der Heimat eine kleine Herberge. Da er zunächst inkognito bleiben wollte, mietet er dort ein Zimmer und kündigte an, dass er wohlhabend sei. Regie: Wladimir Matuchin. Eine Veranstaltung des Actorsstudio W.M. Eintritt: 17,-/14,-.
14.11.2014 Vernissage Theaterfotografieworkshop, 19:00 Uhr
Play It Again Festival - 2014 wurde der seit zwei Jahren bestehende Theaterfotografieworkshop unter der Leitung des Fotografen Jürgen M. Wogirz mit neu hinzugekommenen Teilnehmern fortgeführt. Die Gruppe dokumentiert die in der Play It Again-Veranstaltungsreihe präsentierten Stücke und Konzerte. Die Fotografen und einige der Portraitierten sind anwesend. Eintritt frei.
15.11.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Mit Rosen und Schwämmen - Im November gibt's keine Rosen? Doch! Das Improtheater Phönixallee schenkt jedem Besucher seiner Novembershow eine zur Begrüßung. Dazu kommt auch noch ein feuchter Schwamm. Beides darf geworfen werden: Rosen bei witzigen, originellen oder besonders virtuosen Szenen - Schwämme in den schwachen Momenten. Denn wie immer legen die Zuschauer, mit ihren Vorgaben und Feedbacks die Messlatte für den Abend fest. Ein großer, spontaner bunter Spaß im tristen November Eine Veranstaltung der Phönixallee. Eintritt: 10,-/8,-.
16.11.2013 Studiobühne im Theatermuseum, 15:00 Uhr
Jedöns im November - Gedanken op Platt zwischen Tiefsinn und Unsinn. Mit Anne Wesendonk und Christine Schreiber. Was in einer schlaflosen Vollmondnacht im Park alles geschehen kann, notiert "Dat Düsseldorfer MundArt Kabarett" wie gewohnt mit spitzer Feder. Da sind gereimte und ungereimte Kuriositäten. Oft nur ausgedacht, aber nicht lebensfremd. Bisweilen wahr und dennoch komisch. Hier wird diese Lektion rheinischer Lebensphilosophie auf unnachahmliche Weise präsentiert - platt ist dabei nur der Dialekt, niemals der Humor! Eine Veranstaltung des MundArt Kabarett. Eintritt: Euro 10,-.
16.11.2014 Faszination Theater, 15:00 Uhr
Tell my Story. Hamlet auf dem deutschen Theater von 1600 bis heute - Führung durch die aktuelle Sonderausstellung. Eintritt: Euro 5,-/3,-.
18.+19.11.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Agonia - nach Albert Camus "Das Missverständnis". Das Stück (geschrieben 1942-43, urauffgeführt 1944) basiert auf einem Zeitungsartikel, in dem über ein schreckliches und sinnloses Verbrechen berichtet wurd, das vor dem 2. Weltkrieg in Tschechien verübt wurde: Ein junger Mann hatte seine Heimat verlassen, um das Glück in der Welt zu suchen. Nach 25 Jahren kehrte er mit seiner Frau zurück. Seine Mutter und Schwester betrieben in der Heimat eine kleine Herberge. Da er zunächst inkognito bleiben wollte, mietet er dort ein Zimmer und kündigte an, dass er wohlhabend sei. Regie: Wladimir Matuchin. Eine Veranstaltung des Actorsstudio W.M. Eintritt: 17,-/14,-.
20.+21.11.2014 Podium im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Der Schrecksenmeister - Nach dem Roman von Walter Moers. Düster-skurriles Figurentheater ab 12 Jahre. In Sledwaya, der ungesundesten Stadt Zamoniens, ist das Kätzchen Echo nach dem Tod seines Frauchens in größte Schwierigkeiten geraten und dem Hungertod nahe. Diese Notlage nutzt der Schrecksenmeister Sukkubus Eißpin aus und bietet ihm einen verhängnisvollen Vertrag an: dieser gibt Eißpin das Recht Echo beim nächsten Vollmond zu töten und sein Fett auszukochen. Dieses wertvolle Fett benötigt der Schrecksenmeister für seine alchimistischen Arbeiten. Als Gegenleistung verpflichtet sich der Schrecksenmeister Echo bis dahin auf höchstem kulinarischen Niveau durchzufüttern und ihm einige seiner alchimistischen Geheimnisse anzuvertrauen. Doch Eißpin hat nicht mit dem Überlebenswillen und dem Einfallsreichtum von Echo gerechnet - vor allem nicht mit dessen neuen Freunden ... Wir erleben hier den Autor Walter Moers in einer ganz anderen Seite: düster, gruselig, aber mit dem ihm typischen skurrilen Humor. Inszenierung, Bühnenbild, Spiel: Kerstin Strehlau, Frank Röder. Eine Veranstaltung vom Kronostheater. Eintritt: Euro 14,-/11,-.
22.11.2014 Treffpunkt Theatermuseum, 14:00 Uhr
Glamour-Stadtbummel mit Freifrau von Kö
Düsseldorfs selbsternannte, städtisch geprüfte, doch staatlich verkannte Millionärsgattin hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Landeshauptstadt in dieser von Dauerbaustellen geprägten Zeit etwas Glamour zu verleihen und gewährt auf ihrem Stadtbummel Einblick in glanzvollere Zeiten. Madame ruft dabei Damen der feinen und weniger feinen Gesellschaft, welche Düsseldorf durch die Jahrhunderte geprägt haben, in Erinnerung - nebst Theaterspielorten und stadtgeschichtlichen Anekdoten werden sowohl Frauen wie Louise Dumont, Anna Maria Luisa de' Medici, Johanna Ey und Lore Lorentz als auch fragwürdigere Karrieremädchen und "Gattinnen" präsentiert. Der Rundgang beginnt freifräulich glamourös mit einem Champagner-Empfang im Petit Trianon im Hofgarten, dem Theatermuseum, und führt dann in güldenen Laufschuhen vorbei an Kö-Bogen-Bauten, Königsallee und durch die Altstadt ... Dauer: ca. 2 Stunden, mit begrenzter Teilnehmerzahl. Preis pro Person: Euro 25,-. Weitere Termine und Informationen auch auf der Homepage von Madame oder bei Facebook.
22.11.2014 Podium im Theatermuseum, 19:00 Uhr
6. Nacht der Poesie: Ach, wär' doch endlich Frieden ...! Abschlussveranstaltung des Düsseldorfer Lesefestes Lyrik aus zwei Jahrtausenden, gelesen in arabischer, deutscher, französischer, griechischer und japanischer Sprache, musikalisch begleitet auf der Saz. Eine Veranstaltung von der Kommunalstelle für Integration und Bildung, dem Netzwerk "Düsseldorf liest vor" in Kooperation mit dem Jugendamt Düsseldorf und dem Theatermuseum. Eintritt frei.
22.11.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
TheaterLabor - Szenen im neuen Blickwinkel
Nicht ganz Improvisation und keine Inszenierung - zwischen zwei Extremen steht das Experiment des TheaterLabor TraumGesicht e.V. Die Mitwirkenden interpretieren in unterschiedlichen Rollen, ein und denselben Text, ein und dieselbe Szene. Sie entwickeln Figuren und Milieus, die in dem Stück so nicht vorkommen. Die Spieler verbinden eigenschöpferisch, aus dem des Augenblicks heraus, Eigentext und Dichtertext, spontane Improvisation und vorgegebene Ausdrucks- und Darstellungsübungen, Momente der Stille und der Übertreibung. Daraus entstehen für Spieler sowie Zuschauer neue Blickwinkel. Regie: Wolfgang Keuter. Maske, Kostüm und Technik: Gianni Sarto. Eintritt: Euro 10,-/8,50 (Mitglieder Theaterlabor und Freundeskreis Theatermuseum/5,- (Schüler und Studierende). Weitere Informationen
23.11.2014 Podium im Theatermuseum, 11:00 Uhr
Filme im Theater - Warum entsteht Filmkunst im Theater und warum ist sie wichtig? Das 1. TheaterFilmFest (TFF) präsentiert vom 22. bis 24.11. in Düsseldorf audiovisuelle Arbeiten, in denen das Theater eine besondere Aufmerksamkeit und Würdigung erfährt. Podiumsdiskussion zum TFF mit Dr. Siglinde Borvitz, Jonas Englert, Marie-Christine Gay, Cristiane Jatahy, Felizitas Kleine, Jörg Lensing, Beate Maisch, Elizabeth Perceval, Dr. Winrich Meiszies, Prof. Dr. Volker Roloff und Kay Voges. Moderation: Aurora Rodon, Gabriel Rodriguez und Miguel Herrero. Während der Podiumsdiskussion werden Filmausschnitte aus den Theatern in NRW gezeigt sowie Ausschnitte aus Filmen von Herbert Fritsch (Hamlet-X), Christiane Jatahy (Julia), Kay Voges ("Einige Nachrichten an das All") u.a. gezeigt. Eintritt frei.
23.11.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Die Impro-Kindershow - für alle Besucher ab 5 Jahren. Die Phönixallee begibt sich auf eine Heldenreise mit unbekanntem Ziel. Gemeinsam mit großen und kleinen Zuschauern, die mithelfen, eine Geschichte zu erfinden. Eine Veranstaltung von Phönixallee. Eintritt: 8,-/6,-.
26.-29.11.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Liebesverwicklungen und andere Umstände - Dandys, Doppelleben und die Frage, ob ein Name nur Schall und Rauch oder doch der Schlüssel zum großen Glück ist? Die turbulente Komödie verrät, was wirklich wichtig ist im Leben und warum Dienstboten manchmal alles ändern können. Eine Veranstaltung der Dramaschule Düsseldorf. Eintritt: 8,-/5,-.
30.11.2014 Kindertheater, 11:30+15:00 Uhr
Trümmerlotte oder Ein Herz aus Gold
Ein Puppentheaterstück für Kinder ab 4 Jahren. Erzählt wird die Geschichte vom stattlichen jungen Prinzen Giacomo, genannt der Liebliche, und umschwärmt von den schönsten Prinzessinnen aus aller Welt, der eine ganz besondere Braut suchte. Sie sollte nicht bloß prächtigen Goldschmuck und goldgewirkte Gewänder besitzen, sondern vor allem ein Herz aus Gold haben. Als Giacomo fast nicht mehr daran glaubt sie zu finden, begegnet er seiner Prinzessin. Doch das Glück ist nicht von Dauer, denn seine Angebetete verschwindet spurlos. Er sucht auf der ganzen Welt noch ihr, doch ein mächtiger Zauber scheint am Werk zu sein ... Ist seine Liebe stark genug um diesen Zauber zu brechen? Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,-/6,-. Weitere Informationen
30.11.2014 Schattentheater im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Aschenputtel - nach den Gebrüdern Grimm. In wenigen Märchen stehen sich äußerer und innerer Reichtum des Menschen so kontrastreich gegenüber. Bescheidenheit, Demut, Mut und Hoffnung Aschenputtels treffen auf Eitelkeit, Gier, Spott und Hinterlist der beiden Stiefschwestern. Doch dank der Unnachgiebigkeit des Prinzen kann sich die wahre Liebe entfalten. Neid, Haß und Hinterlist verschwinden im Dunkel. Eine Veranstaltung vom Theater der Dämmerung. Eintritt: Euro 8,-/6,-.
30.11.2014 Schattentheater im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Tristan und Isolde - Höfisches Epos aus dem 12. Jahrundert von Gottfried von Straßburg. Lichtspielmoritat mit Bildern von Wanja Kilber, erzählt von Friedrich Raad. Erzählt Eine Veranstaltung vom Theater der Dämmerung. Eintritt: Euro 15,-/10,-.