Unser Monatsprogramm für April 2015 (Veranstaltungen)

Orte der Utopie. Theater- und Raumkonzepte in Zeiten des Krieges. Ein Europaprojekt

Eine Ausstellung des Instituts "Moderne im Rheinland" an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und des Theatermuseums der Landeshauptstadt Düsseldorf im Rahmen des Projektes "1914 - Mitten in Europa" des Landschaftsverbands Rheinland - 1. März bis 26. April 2015

"Wie wollen wir leben?", fragten Künstler, Literaten, Architekten, Schauspieler, Intendanten und Intellektuelle zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Im gelben Klang, antwortete Wassily Kandinsky, in der Zukunft, skandierten die Futuristen, im Quadrat die Kubisten, in den Messdorfer Feldern bei Bonn, malte August Macke, in Düsseldorf, beschlossen Louise Dumont und Gustav Lindemann, und schufen hier ein Schauspielhaus von europäischer Dimension.

Der Theaterraum wurde zum Probeort für utopische Ideen und moderne Ausbrüche über die Disziplinen hinweg, so gestaltete z.B. August Macke Bühnenbilder für "Rotkäppchen". In Köln stellte die Werkbundausstellung 1914 auch die Bühnenutopien aus und erprobte sie in einer von Henry van Velde entworfenen Architektur. Die Ausstellung wurde schon acht Tage nach Kriegsbeginn geschlossen, doch die Utopien blieben in diesen Zeiten des Krieges - auch über die Grenzen hinweg.

Tell my Story. Hamlet auf dem deutschen Theater von 1600 bis heute

Eine Ausstellung des Theatermuseums der Landeshauptstadt Düsseldorf und des Deutschen Theatermuseums München, in Zusammenarbeit mit der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft, dem Deutschen Bühnenverein und dem Shakespeare Globe-Zentrum Deutschland - 26. Oktober 2014 bis 26. April 2015

William Shakespeares "Hamlet" hat seit über 400 Jahren nichts von seiner Faszination und Aktualität für Theatermacher und Zuschauer eingebüßt. Es ist ohne Zweifel das meistgespielte Theaterstück der Weltliteratur. Die Titelfigur gehört zu den Traum-, aber auch traumatischen Rollen vieler bedeutender Schauspieler. Die Liste der Hauptdarsteller gleicht einem "Who is who" des Theaters.

In Fotografien, Ton- und Videoaufzeichnungen spiegeln sich die vielfältigen Möglichkeiten, Stück und Rolle aufzufassen. Regiekonzepte und ihre künstlerischen Entscheidungen werden an den zentralen dramatischen Wendepunkten des Stückes aufgezeigt. Aktuelle Inszenierungen wie die von Leander Haussmann, Volker Lösch, Jan Klata oder Luc Perceval werden durch Einblicke in Inszenierungen aus der Goethezeit oder Regiearbeiten von Max Reinhardt, Gustaf Gründgens, Karl Heinz Stroux, Peter Zadek, Hans Günther Heyme oder Jürgen Gosch kontrastiert und lassen künstlerische Entscheidungsprozesse erfahrbar und nachvollziehbar werden.

Auch jenseits des Theaters ist Hamlet zu einer Metapher und zu einem medialen Zeichen geworden. Bearbeitungen, Verfilmungen, Comics, Mangas und sogar Bilderbücher transportieren das Bild des Dänenprinzen in alle Köpfe und zeugen von der ungebrochenen Kraft des Theatermythos.

Unsere Veranstaltungen

30.03-02.04.2015 Osterferienprogramm, 10:30-15:30Uhr
"Sein oder NichtSein - und was möchtest du mal sein?" Improvisationtheaterworkshop für Kinder von 9 bis 13 Jahren. Inspiriert durch Shakespeares Welten und die aktuelle Hamlet-Ausstellung werden die Teilnehmer unter Leitung der Theaterpädagogin Astrid Mühle Rollen ausprobieren, Szenen entwickeln, Bühnenfechten üben, tanzen und vor allem: TheaterSPIELEN. Zum Abschluss des Workshops zeigen die Kinder Eltern, Verwandten und Freunden Kostproben in einer Werkschau. Diese Präsentation findet am Donnerstag, den 2.4. um 15:00 Uhr auf der Studiobühne des Theatermuseums statt. Kosten: Euro 40,-.
04.04.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Antigone von Jean Anouilh (in russischer Sprache). Antigone ist ein junges Mädchen, das sich bewusst für den eigenen Tod entscheidet, als sie ihren getöten Bruder heimlich des Nachts beerdigt. Denn König Kreon hat diese Beerdigung nicht nur verboten, sondern auf eine solche Handlung die Todesstrafe ausgesetzt. Inspiriert von der griechischen Mythologie und dem gleichnamigen Stück von Sophokles aus dem fünften Jahrhundert vor Christus, zeichnete der französische Autor Jean Anouilh dabei keine politische, aber eine tragische Heldin, die den Sinn der Welt in Frage stellt. Bühnenbild: Margarita Merkuscheva. Kostüme und Maske: Evgenia Chujkova. Regie: Eriel Gavrilov. Eine Veranstaltung des KFK engagement und Naschtheaters. Eintritt: 15,-.
07.04.2015 Operntreff im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Xerces - Georg Friedrich Händel Gespräch zu der aktuellen Produktion an der Deutschen Oper am Rhein. Moderation: Wilfried Schmerbach (Deutsche Oper am Rhein). Eine Veranstaltung der Deutschen Oper am Rhein, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseum. Eintritt: Euro 3,-.
08.04.2015

 

Vortrag, 19:00 Uhr
Gustaf Gründgens: Lebensrolle Hamlet
Vortrag von Dr. Winrich Meiszies (Theatermuseum Düsseldorf). Eintritt: 5,-.
11.04.2015 Treffpunkt Theatermuseum, 14:00 Uhr
Glamour-Stadtbummel mit Freifrau von Kö
Düsseldorfs selbsternannte, städtisch geprüfte, doch staatlich verkannte Millionärsgattin hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Landeshauptstadt in dieser von Dauerbaustellen geprägten Zeit etwas Glamour zu verleihen und gewährt auf ihrem Stadtbummel Einblick in glanzvollere Zeiten. Madame ruft dabei Damen der feinen und weniger feinen Gesellschaft, welche Düsseldorf durch die Jahrhunderte geprägt haben, in Erinnerung - nebst Theaterspielorten und stadtgeschichtlichen Anekdoten werden sowohl Frauen wie Louise Dumont, Anna Maria Luisa de' Medici, Johanna Ey und Lore Lorentz als auch fragwürdigere Karrieremädchen und "Gattinnen" präsentiert. Der Rundgang beginnt freifräulich glamourös mit einem Champagner-Empfang im Petit Trianon im Hofgarten, dem Theatermuseum, und führt dann in güldenen Laufschuhen vorbei an Kö-Bogen-Bauten, Königsallee und durch die Altstadt ... Dauer: ca. 2 Stunden, mit begrenzter Teilnehmerzahl. Preis pro Person: Euro 25,-. Weitere Termine und Informationen auch auf der Homepage von Madame oder bei Facebook.
11.04.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Frankenstein - von Mary Shelley. Fasziniert vom Wissen der Alchemisten verschreibt sich Viktor Frankenstein der Idee von künstlich erzeugtem Leben. Nach jahrelanger Arbeit gelingt es. Doch als die Kreatur flieht, nimmt das Schicksal seinen Lauf ... Eine Produktion des Erzähltheater Achim Brock. Eintritt: Euro 13,-/9,-. Weitere Informationen
12.04.2015 Kindertheater im Theatermuseum, 15:00 Uhr
Das Feuerzeug - Erzähltheater für Kinder ab 5 Jahren nach Hans Christian Andersen. Wir hören die Geschichte eines Soldaten, der auf seinem Heinweg einer Hexe begegnet und Unglaubliches erlebt - auf seltsame Hunde trifft und vieles mehr. Eintritt: Euro 7,-. Weitere Informationen
13.04.2015 Blauer Montag im Theatermuseum, 11:00 Uhr
Kreise / Visionen von Joel Pommerat - Der Dramaturg Armin Breidenbach beantwortet Fragen aus dem Publikum und diskutiert über die Inszenierung. Eine Veranstaltung des Düsseldorfer Schauspielhauses, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseums. Eintritt frei.
13.04.2015 Das rote Sofa - Theatertalk, 19:00 Uhr
"Breit aufgestellt am Boulevard" - René Heinersdorff, Schauspieler, Regisseur, Autor (Theater an der Kö). Im Gespräch mit Frank Labussek gibt er Auskunft über künstlerische Position und Möglichkeiten des Boulevard-Theaters heute und über seine reichen Erfahrungen in dieser Gattung. Eintritt: Euro 5,- / (frei für Mitglieder des Freundeskreises).
17.04.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Von der Kugel, die uns dreht - Die jugendlichen Schauspielerinnen und Schauspieler der Theatergruppe no.name zeigen in dieser Produktion ihre Sicht auf die Globalisierung - eine Welt, die sich immer schneller dreht, wo eine Entwicklung die andere jagt, Wirtschaftsboom und -krise schnell aufeinander folgen und kaum noch Zeit bleibt, den Moment zu geniessen. Regie: Werner Alderath, Mariua Panitz. Eintritt: Euro 8,-/5,-/3,50.
18.04.2015 Museumsnacht im Theatermuseum, 19:00-2:00 Uhr
Lange Museumsnacht - Einlass nur mit spezieller Eintrittskarte für die lange Nacht der Museen oder der Art Card.
19.04.2015

Vorstellung fällt aus!

Studiobühne im Theatermuseum, 11:00 Uhr
Blütenzweige in der Reisiglast - In diesem Stück wird die Spielhandlung zeremoniell, durch meditative Bewegungen, Stille, Langsamkeit und Klänge dargestellt. Im Gegensatz dazu erscheint eine extrovertierte Figur - die Erzählerin. Das Stück zeigt, subtil angedeutet, die Liebe zwischen einem Meister und seinem Schüler. Dieses Theaterexperiment enthält zwei gegensätzliche Spielstile. Der Zuschauer erfährt auf dieser Grundlage spannende, neue Eindrücke, Seh- und Erlebensmuster. Mit dieser Produktion erneuert das TheaterLabor TraumGesicht seine jahrzehntelange Tradition eines rituellen Ausdrucks- und Darstellungsstils. Regie: Wolfgang Keuter. Maske, Kostüm und Technik: Gianni Sarto. Eintritt: Euro 10,-/8,50 (Mitglieder Theaterlabor und Freundeskreis Theatermuseum)/5,- (Schüler und Studierende). Weitere Informationen
19.04.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Die Impro-Show für Kinder - Für alle Besucher ab 5 Jahren mit dem Improvisationstheater Phönixallee. Das Improtheater begibt sich auf eine Heldenreise mit unbekanntem Ziel, gemeinsam mit kleinen und großen Zuschauern, die mit helfen, eine Geschichte zu erfinden. Da ist Fantasie gefragt! Eintritt: Euro 8,-/6,-.
23.04.2015 Vortrag, 19:00 Uhr
Wilhelm Meister, Weimar und der kranke Königssohn : Goethes Hamlet - Vortrag von PD Dr. Christof Wingertszahn (Goethe-Museum Düsseldorf). Eintritt: 5,-.
24.04.2015 Podium im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Schuss in den Ofen - ein Kabarettabend mit Utz Peter Greis und Jan Wiegand. Die beiden Künstler beschäftigen sich mit den unterschiedlichsten Fragen des Lebens: Welche Sicherheitshinweise müssen beim Entzünden eines Teelichts beachtet werden? Wie kann man dem Schraubzwang entgehen? Wie betreibe ich einen Einweg-Kanonenofen? .... Moritaten, Performance und Nonsens, begleitet mit Akkordeon und Cello. Ein multi-mediales Event, gestaltet mit den Mitteln des vorigen Jahrhunderts. Eine Veranstaltung des Duos "Maskaron Perplex". Eintritt: Euro 10,-.
25.04.2015 Schattentheater im Theatermuseum, 16:30 Uhr
Däumelinchen - Schattentheater für Kinder ab 4 Jahren. Däumelinchen ist ein kleines mitfühlendes Naturkind, das die Sprache der Tiere versteht. Es ist so schön und liebreizend, dass viele Typen, die sich selbst für unwiderstehlich halten, auf sie fliegen, sie heiraten und besitzen wollen. Doch Däumelinchen hat Hilfe von anderen Tieren, so dass sie dem Sohn der Kröte entkommt, und dem Maikäfer ist die Meinung der anderen Maikäfer wichter als seine eigenen Gefühle. Gestaltet von der Stuttgarter Künstlerin Beate Schroer, mit Musik des Dortmunders Andreas Starr und der Unterstützung des Lebenskünstlers Guido Hörnschemeyer. Eine Veranstaltung vom Theater der Dämmerung. Eintritt: Euro 8,-/6,-.
25.04.2015 Podium im Theatermuseum, 19:00 Uhr
Männerlist größer als Frauenlist, oder die glückliche Bärenfamilie - Einführung in Richard Wagners 14. Musikdrama von Marc-Enrico Ibscher. Eine Veranstaltung des Richard-Wagner-Verandes e.V. Eintritt: Euro 9,-/7,-.
25.04.2015 Schattentheater im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Der kleine Prinz - nach Antoine de Saint-Exupéry. In der Inszenierung des Theaters der Dämmerung steht die Figur des kleinen Prinzen im Mittelunpunkt. Die Essenz, die kostbare Kerngeschichte vom Leben dieses feinfühligen Menschenkindes wird freigelegt und sichtbar. Der Stuttgarter Künstler Roland-Karl Metzger und der Hamburger Grafikdesigner Wanja Kilber haben die faszinierend atmosphärischen Bühnenbilder und ausdrucksstarken Scherenschnittfiguren entworfen und hergestellt. Der Schauspieler Friedrich Raad agiert sowohl vor als auch hinter der Schattenbühne. Eine Veranstaltung vom Theater der Dämmerung. Eintritt: Euro 15,-/10,-.
26.04.2015 Kindertheater, 11:30+15:00 Uhr
Inge Mäusel in Not - Ein Puppentheaterstück für Kinder ab 4 Jahren. Alle Einwohner des schönen Bergdorfes Wiesenglück freuen sich auf den Zirkus Puk, der in ihr abgelegenes Dorf kommt. Nur die Oberbürgermeisterin Inge Mäusel hat ein Problem: Sie hat noch schlimme Schulden bei der Hauptattraktion des Zirkus, der stärksten Frau der Welt. Das ganze Dorf könnte ins Unglück stürzen, wenn diese Frau weiterhin unbesiegt bleibt. Doch wer soll sie niederringen? Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,-/6,-. Weitere Informationen
26.04.2015 Faszination Theater, 15:30 Uhr
Tell my Story - Führung durch die aktuelle Sonderausstellung über Hamlet auf dem deutschen Theater seit 1600. Eintritt: 5,-/3,- (inklusive Museumseintritt).
27.04.2015 Das rote Sofa - Theatertalk, 19:00 Uhr
Tendenz: Primadonna - Morenike Fadayomi (Sopran), Deutsche Oper am Rhein. Sie ist der Deutschen Oper am Rhein über ein Jahrzehnt verbunden, verkörperte zahlreiche Titel- oder Hauptrollen in Oper, Operette und Musical im In- und Ausland. Hier spricht sie über die Vielseitigkeit ihres Berufes und ihre aktuellen Perspektiven. Moderation: Frank Labussek. Eintritt: Euro 5,- / (frei für Mitglieder des Freundeskreises).