Unser Monatsprogramm für September 2015 (Veranstaltungen)

BildRegie - Erich vom Endt. Theaterfotografie 1959-1966

Eine Ausstellung im Theatermuseum, vom 23. Mai bis 8. November 2015

Der renommierte Düsseldorfer Fotograf Erich vom Endt wird in diesem Jahr 80. Aus diesem Anlass zeigt das Theatermuseum eine Retrospektive seiner beeindruckenden Theaterfotografie, die sich seit 2014 seinem Besitz befinden. Erich vom Endt machte seine Ausbildung bei Otto Steinert, einem der bedeutendsten Fotografen der Nachkriegszeit, dessen Assistent er in Saarbrücken und an der Folkwangschule in Essen von 1961 bis 1963 war. Von 1973 bis zu seiner Emeritierung 1999 hatte er eine Professur für Fotografie an der Universität Essen.

Erich vom Endt wurde in den 1960er Jahren insbesondere mit seinen subjektiven Bühnenfotos und Porträts bekannt. Unter der Intendanz von Erich Schumacher am Schauspiel in Essen hatte er die Gelegenheit, ganze Produktionen exklusiv zu begleiten - darunter Gastspiele von Jean Genet, Jean-Louis Barrault oder Erwin Piscator. Später erweiterte er sein thematisches Spektrum und schuf u.a. Industrie- und Landschaftsfotografien.

Orte der Utopie. Theater- und Raumkonzepte in Zeiten des Krieges. Ein Europaprojekt

Eine Ausstellung des Instituts "Moderne im Rheinland" an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und des Theatermuseums der Landeshauptstadt Düsseldorf im Rahmen des Projektes "1914 - Mitten in Europa" des Landschaftsverbands Rheinland - ab dem 1. März 2015

"Wie wollen wir leben?", fragten Künstler, Literaten, Architekten, Schauspieler, Intendanten und Intellektuelle zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Im gelben Klang, antwortete Wassily Kandinsky, in der Zukunft, skandierten die Futuristen, im Quadrat die Kubisten, in den Messdorfer Feldern bei Bonn, malte August Macke, in Düsseldorf, beschlossen Louise Dumont und Gustav Lindemann, und schufen hier ein Schauspielhaus von europäischer Dimension.

Der Theaterraum wurde zum Probeort für utopische Ideen und moderne Ausbrüche über die Disziplinen hinweg, so gestaltete z.B. August Macke Bühnenbilder für "Rotkäppchen". In Köln stellte die Werkbundausstellung 1914 auch die Bühnenutopien aus und erprobte sie in einer von Henry van Velde entworfenen Architektur. Die Ausstellung wurde schon acht Tage nach Kriegsbeginn geschlossen, doch die Utopien blieben in diesen Zeiten des Krieges - auch über die Grenzen hinweg.

Unsere Veranstaltungen

02.09.2015 Podium im Theatermuseum, 19:00 Uhr
René Kollo: "Richard Wagner - Der Vogel, der heut sang ...". Der weltberühmte Tenor und Wagner-Interpret stellt seine Richard-Wagner-Biographie vor. Im Anschluss gibt es Gelegenheit für ein Gespräch. Eine Veranstaltung des Richard Wagner-Verbandes Düsseldorf e.V. Eintritt: Euro 9,-/7,- (Mitglieder) /3,- (Schüler/Studenten).
04.+05.09.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Präsentation des Balletstudios Inês Correia - Das Ballettstudio Inês Correia präsentiert das Ergebnis von viel Arbeit und Spaß im Tanzsaal. Von Kinder bis zu Erwachsenen, vom klassischen Ballett bis Modern und Tap Dance. Als Höhepunkt wird "Peter und der Wolf" gezeigt. Eintritt: Euro 6,-/3,-.
06.09.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Präsentation des Balletstudios Inês Correia - Das Ballettstudio Inês Correia präsentiert das Ergebnis von viel Arbeit und Spaß im Tanzsaal. Von Kinder bis zu Erwachsenen, vom klassischen Ballett bis Modern und Tap Dance. Als Höhepunkt wird "Peter und der Wolf" gezeigt. Eintritt: Euro 6,-/3,-.
07.09.2015 Theaterschule im Theatermuseum, 15:00 Uhr
Play it again-Jugendclub - Für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren. Du möchtest auf einer Theaterbühne stehen? Verschiedene Rollen und Situationen spielen? Dem Publikum eine Geschichte präsentieren? Die Mitglieder des Play it again-Jugendclubs erlernen Grundtechniken des Schauspielens, Sprechens und Improvisierens, und erarbeiten eine eigene Produktion, die im Sommer 2016 aufgeführt wird. Leitung: Dennis Palmen (Regisseur, Autor und Schauspieler). Kosten: Euro 44,-/Monat (September - Juni).
11.09.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Vorbei am Abgrund - zurück ins Leben. Ein Abend von und mit Peter Fischer (Regisseur und Autor) und Heinrich Cuipers (Schauspieler). "Im Dezember 1998: Schlaganfall - Basiswörter gingen verloren, Geschichten waren nicht mehr da. 2009 Not-OP: Wieder verlor ich die Sprache. Ich fing an alles aufzuschreiben, an was ich mich erinnern konnte, so wurde das Schreiben zu einem langen inneren Gespräch mit mir selbst ... langsam kehrte meine Sprache und mit ihr das Verständnis für Worte und die Welt zurück - Chance auf einen Neubeginn ..." Peter Fischer und Heinrich Cuipers lesen Texte und erzählen von dieser Reise zurück ins Leben. Eintritt: Euro 15,-/10,- (Schüler/Studenten).
12.09.2015 Treffpunkt Theatermuseum, 18:00 Uhr
Glamour-Stadtbummel mit Freifrau von Kö
Düsseldorfs selbsternannte, städtisch geprüfte, doch staatlich verkannte Millionärsgattin hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Landeshauptstadt in dieser von Dauerbaustellen geprägten Zeit etwas Glamour zu verleihen und gewährt auf ihrem Stadtbummel Einblick in glanzvollere Zeiten. Madame ruft dabei Damen der feinen und weniger feinen Gesellschaft, welche Düsseldorf durch die Jahrhunderte geprägt haben, in Erinnerung - nebst Theaterspielorten und stadtgeschichtlichen Anekdoten werden sowohl Frauen wie Louise Dumont, Anna Maria Luisa de' Medici, Johanna Ey und Lore Lorentz als auch fragwürdigere Karrieremädchen und "Gattinnen" präsentiert. Der Rundgang beginnt freifräulich glamourös mit einem Champagner-Empfang im Petit Trianon im Hofgarten, dem Theatermuseum, und führt dann in güldenen Laufschuhen vorbei an Kö-Bogen-Bauten, Königsallee und durch die Altstadt ... Dauer: ca. 2 Stunden, mit begrenzter Teilnehmerzahl. Preis pro Person: Euro 25,-. Weitere Termine und Informationen auch auf der Homepage von Madame oder bei Facebook.
12.09.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Die kulinarischen Abenteuer des Fra Bartolo von Leonhard Reinirkens. Durch die italienische Landschaft geht die Wanderung des sinnenfrohen Klostergärtners Fra Bartolo. Im Besitz von neun Krüglein besten Olivenöls, besteht er allerlei köstliche, deftige und skurrile Abenteuer, die - dem Himmel sei Dank - jedes mal in italienischen Tafelfreuden enden, die nicht nur dem braven Bartolo das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen. Eine Produktion des Erzähltheater Achim Brock. Eintritt: Euro 13,-/9,-. Weitere Informationen
13.09.2015 Kindertheater im Theatermuseum, 15:00 Uhr
Schneeweißchen und Rosenrot von den Gebrüdern Grimm - Erzähltheater für Kinder ab 5 Jahren. Wir dort treffen im bunten Märchenland zwei Mädchen, die mit ihrer Mutter in einem großen Wald leben, einen Zwerg, der sehr böse ist, und auf einen großen Bären, der sehr geheimnisvoll ist. Eintritt: Euro 7,-. Weitere Informationen
14.09.2015 Blauer Montag im Theatermuseum, 11:00 Uhr
Mephisto von Klaus Mann - Gespräch zu der aktuellen Inszenierung des Düsseldorfer Schauspielhauses. An der Produktion beteiligte Künstler beantworten Fragen aus dem Publikum und diskutieren über die Inszenierung. Eine Veranstaltung des Düsseldorfer Schauspielhauses, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseums. Eintritt frei.
18.09.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Vorbei am Abgrund - zurück ins Leben. Ein Abend von und mit Peter Fischer (Regisseur und Autor) und Heinrich Cuipers (Schauspieler). "Im Dezember 1998: Schlaganfall - Basiswörter gingen verloren, Geschichten waren nicht mehr da. 2009 Not-OP: Wieder verlor ich die Sprache. Ich fing an alles aufzuschreiben, an was ich mich erinnern konnte, so wurde das Schreiben zu einem langen inneren Gespräch mit mir selbst ... langsam kehrte meine Sprache und mit ihr das Verständnis für Worte und die Welt zurück - Chance auf einen Neubeginn ..." Peter Fischer und Heinrich Cuipers lesen Texte und erzählen von dieser Reise zurück ins Leben. Eintritt: Euro 15,-/10,- (Schüler/Studenten).
19.09.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Die Impro-Tipp-Show - mit dem Improvisationstheater Phönixallee. Lachen, staunen, Geld gewinnen: Das Improvisationstheater Phönixallee zerrt am Zwerchfell, streichelt dafür aber die Haushaltskasse. Wer nach einem komisch-absurd-gefühlvoll-skurrilen Abend den richtigen Tipp abgibt, kann den Jackpot knacken. Was gespielt wird? Sie entscheiden! Improvisationstheater ist nur für den Moment. Und die Szenen, die gespielt werden, kommen so nie wieder. Eintritt: Euro 10,-/8,-
20.09.2015 Faszination Theater, 15:30 Uhr
BildRegie - Erich vom Endt - Führung durch die aktuelle Sonderausstellung zur Theaterfotografie. Eintritt: 5,-/3,- (inklusive Museumseintritt).
25.-27.09.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 20:00 Uhr
Devil needs a name (UA) - Im idyllischen Bergdörfchen Bigottingen leben die drei Witwen Schicklich, Dicklich und Blickdicht. Beim allsonntäglichen Kirchgang ziehen sie neue Weisheiten aus den obskuren Predigten von Pfarrer Bölli Zart: Für alle Fehler und Schwächen der Menschen sind eigentlich kleine Teufel verantwortlich, die sich in den Kellern der Berghütten verstecken. Als der junge Wanderer Jow Blob im Dorf als Aushilfsmessdiener anfängt und den Teufelsglauben hinterfragt, kommt das wahre Gesicht der Bigottinger zum Vorschein. Text, Musik & Regie: Dennis Palmen. Schauspiel/Gesang: Stefanie Lenz, Karima Rösgen, Franka von Werden, Leo Kammer, Matthias Koglin. Eintritt: Euro 12,-/8,-. Looters auf Facebook
26.09.2015 Podium im Theatermuseum, 19:00 Uhr
Umoja - Frauenpower ... und ihre Bedeutung für eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung. Ein selbstbestimmtes Leben, Gleichberechtigung, Bildung für alle, wirtschaftliche Stärkung bis hin zur politischen Einflussnahme zum Wohle von Frauen mit ihren Kindern und für die gesamte Gemeinschaft sind Ziele, für die Rebecca Lolosoli - genannt "Mama Mutig" - seit 25 Jahren in ihrer Heimat Kenia kämpft und weltweit unermüdlich wirbt. Rebecca Lolosoli ist zu Gast, um Spenden für das Frauendorf und die dorfeigene Schule zu sammeln. Lernen Sie diese bemerkenswerte Frau persönlich kennenlernen und unterstützen Sie die Anliegen von Rebecca und der Frauen von Umoja! In Kooperation mit dem Freundeskreis Umoja Grevenbroich, dem Gleichstellungsbüro der Landeshauptstadt Düsseldorf, mit kom!ma e.V. und dem Theatermuseum Düsseldorf. Eintritt frei, um Spenden wird gebeten!
27.09.2015 Kindertheater, 11:30+15:00 Uhr
Ein Bäumling kommt selten allein ... - Ein Puppentheaterstück für kleine Doktoren ab 3 Jahren. Dieses Mal besuchen wir die kleine Kräuterfrau tief im Wald auf ihrer Lichtung. An ihrem Baumhaus geht es turbulent zu, denn viele Waldbewohner brauchen wieder einmal ihre Hilfe und wollen verarztet sein. Sie hat also beide grünen Daumen und heilenden Hände voll zu tun ...! Kleine Heilerinnen und Doktoren von 3 - 99 Jahren können behilflich sein und sich ganz rezeptfrei an der Nächstenliebe der Kräuterfrau und der Kraft der Bäume erfreuen. Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,-/6,-. Weitere Informationen
29.09.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Jeokbyeokga - Das Lied vom Roten Felsen. Eine koreanische Pansori-Aufführung mit dem Sänger Yun Jin-chul und dem Trommler Cho Yong-su in koreanischer Sprache mit deutschen Übertiteln. "Pansori" ist eine musikalisch-literarische Aufführungskunst, bei der ein Sänger eine Erzählung, nur von einem Trommler begleitet, vorträgt. Alle stimmlichen und gestischen Stilmittel, wie auch die Gestaltung des in strikter Gegenwartsform gehaltenen Texts, sind auf direkte kommunikative Wirkung auf den Zuschauer ausgerichtet. Bei der hier vorgetragenen Geschichte handelt es sich um ein Kriegsdrama, das von der berühmten Schlacht von 208 n. Chr. beim Roten Felsen am Yangtse-Fluss erzählt. Im Mittelpunkt stehen der geniale Stratege Kong Ming, der bisher ungeschlagene General des Han-Reichs Cao Cao und die fürchterliche See-Schlacht am Roten Felsen. Wie bei jedem der fünf überlieferten Pansoris, liegen Tragik und groteske Komik nah beieinander. Eintritt: Euro 15,-/10,-.
30.09.2015 Das rote Sofa - Theatertalk, 19:00 Uhr
"Lyrisch und mehr?"- Anett Fritsch, Sopran (Deutsche Oper am Rhein). In wenigen Jahren hat sich die junge Künstlerin weit über deutsche Bühnen hinaus bis hin zu europäischen Festspielen einen Namen gemacht. Dabei ist sie vor allem in Händel- und Mozartpartien hervorgetreten. Unterschiedlichste Erfahrungen im internationalen Opernbetrieb, ihr weiteres Repertoire und gesangliche Perspektiven ihrer künftigen Laufbahn sollen Themen des Gesprächs sein. Moderation: Dr. Frank Labussek Eintritt: Euro 5,- / (frei für Mitglieder des Freundeskreises).