Unser Monatsprogramm für Oktober 2015 (Veranstaltungen)

BildRegie - Erich vom Endt. Theaterfotografie 1959-1966

Eine Ausstellung im Theatermuseum, vom 23. Mai bis 8. November 2015

Der renommierte Düsseldorfer Fotograf Erich vom Endt wird in diesem Jahr 80. Aus diesem Anlass zeigt das Theatermuseum eine Retrospektive seiner beeindruckenden Theaterfotografie, die sich seit 2014 seinem Besitz befinden. Erich vom Endt machte seine Ausbildung bei Otto Steinert, einem der bedeutendsten Fotografen der Nachkriegszeit, dessen Assistent er in Saarbrücken und an der Folkwangschule in Essen von 1961 bis 1963 war. Von 1973 bis zu seiner Emeritierung 1999 hatte er eine Professur für Fotografie an der Universität Essen.

Erich vom Endt wurde in den 1960er Jahren insbesondere mit seinen subjektiven Bühnenfotos und Porträts bekannt. Unter der Intendanz von Erich Schumacher am Schauspiel in Essen hatte er die Gelegenheit, ganze Produktionen exklusiv zu begleiten - darunter Gastspiele von Jean Genet, Jean-Louis Barrault oder Erwin Piscator. Später erweiterte er sein thematisches Spektrum und schuf u.a. Industrie- und Landschaftsfotografien.

Orte der Utopie. Theater- und Raumkonzepte in Zeiten des Krieges. Ein Europaprojekt

Eine Ausstellung des Instituts "Moderne im Rheinland" an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und des Theatermuseums der Landeshauptstadt Düsseldorf im Rahmen des Projektes "1914 - Mitten in Europa" des Landschaftsverbands Rheinland - ab dem 1. März 2015

"Wie wollen wir leben?", fragten Künstler, Literaten, Architekten, Schauspieler, Intendanten und Intellektuelle zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Im gelben Klang, antwortete Wassily Kandinsky, in der Zukunft, skandierten die Futuristen, im Quadrat die Kubisten, in den Messdorfer Feldern bei Bonn, malte August Macke, in Düsseldorf, beschlossen Louise Dumont und Gustav Lindemann, und schufen hier ein Schauspielhaus von europäischer Dimension.

Der Theaterraum wurde zum Probeort für utopische Ideen und moderne Ausbrüche über die Disziplinen hinweg, so gestaltete z.B. August Macke Bühnenbilder für "Rotkäppchen". In Köln stellte die Werkbundausstellung 1914 auch die Bühnenutopien aus und erprobte sie in einer von Henry van Velde entworfenen Architektur. Die Ausstellung wurde schon acht Tage nach Kriegsbeginn geschlossen, doch die Utopien blieben in diesen Zeiten des Krieges - auch über die Grenzen hinweg.

Unsere Veranstaltungen

03.10.2015 Musiktheater im Labor, 12:00-18:00 Uhr
Macht Liebe. Musik, Theater, Impro, Performance - Kickoff-Workshop am Impro-Buffet, für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 28 Jahren. Die Deusche Oper am Rhein und das Theatermuseum bieten gemeinsam ein wöchentliches Musiktheaterlabor an. Wir arbeiten szenisch, musizieren, experimentieren, schreiben eigene Texte, bloggen, diskutieren und und bringen im Frühsommer 2016 eine Musiktheater-Performance auf die Studiobühne. Zusätzlich schauen wir hinter die Kulissen, besuchen gemeinsam Proben und Vorstellungen, erfahren etwas über Marketing, Dramaturgie und Vermittlung in der Oper. Wir freuen uns auf Spielwütige und Musikliebhaber, die sich ab 14. Oktober jeden Mittwochabend treffen. Mit diesem Kickoff-Workshop geht es los! Jahresbeitrag: Euro 25,-.
03.10.2015

 

Vorstellung fällt aus!
Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
TheaterLabor - Szene aus anderen Blickwinkeln. Zwischen Improvisation und Fixation erprobt das TheaterLabor TraumGesicht e.V. experimentell Szenen aus anderen Blickwinkeln. TheaterLaboranten, die an unserem Schauspielunterricht teilgenommen haben, interpretieren in selbst erfundenen Figuren denselben Text, dieselbe Szene. Sie kommen so in einem Stück nicht vor. Die Spieler verbinden eigenschöpferisch, aus dem Augenblicks heraus, Eigentext und Dichtertext, spontane Improvisation mit vorgegebenen Ausdrucks- und Darstellungsübungen. Daraus entwickeln sich Momente von Stille und Übertreibung. Für einige unserer Theaterlaboranten sind diese Szenen ein allererster Schritt auf die Bühne. Eintritt: Euro 10,-/8,50 (Mitglieder Theaterlabor und Freundeskreis Theatermuseum)/5,- (Schüler und Studenten). Mehr Informationen
04.10.2015 Podium im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Wenn ich mir was wünschen dürfte. Liederabend mit Lisenka Kirkcaldy und Marcus Schinkel (am Flügel). Chansons, Operettenarien, Jazz- und Musicalklassiker der 1920er und 30er Jahre, sowie aktuelles Liedermachergut sind die Bestandteile des Solo Programms von Lisenka Kirkcaldy. Die Schauspielerin und Sängerin war bereits am Staatstheater Stuttgart, am Theater Baden-Baden, sowie am Theater Wilhelmshaven in Operette, Schauspiel und Musical zu sehen. Nun ist sie Gastsolistin an der Oper Bonn und der Oper Krefeld. Eintritt: Euro 18,-/15,-.
06.10.2015 Operntreff im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Arabella von Richard Strauß Gespräch zu der aktuellen Produktion an der Deutschen Oper am Rhein. Moderation: Wilfried Schmerbach (Deutsche Oper am Rhein). Eine Veranstaltung der Deutschen Oper am Rhein, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseum. Eintritt: Euro 3,-.
09.+10.10.2015 Papiertheater im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Nathan der Weise - nach Gotthold Ephraim Lessing. Kann man dieses große Werk der deutschen Literatur auf die Mini-Bühne des Papiertheaters bringen? Die Aufführungen vermittelt die Begegnung mit einem klassischen deutschen Schauspiel, dessen Botschaft in unserer heutigen Welt gegenüber einem neuen Fanatsismus ihren Glanz und ihre Wahrheit behält. Regie: Ernst Fengler. Eintritt: Euro 7,50 (inklusive eines Glases feinsten Champagners).
10.10.2015 Treffpunkt Theatermuseum, 18:00 Uhr
Glamour-Stadtbummel mit Freifrau von Kö
Düsseldorfs selbsternannte, städtisch geprüfte, doch staatlich verkannte Millionärsgattin hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Landeshauptstadt in dieser von Dauerbaustellen geprägten Zeit etwas Glamour zu verleihen und gewährt auf ihrem Stadtbummel Einblick in glanzvollere Zeiten. Madame ruft dabei Damen der feinen und weniger feinen Gesellschaft, welche Düsseldorf durch die Jahrhunderte geprägt haben, in Erinnerung - nebst Theaterspielorten und stadtgeschichtlichen Anekdoten werden sowohl Frauen wie Louise Dumont, Anna Maria Luisa de' Medici, Johanna Ey und Lore Lorentz als auch fragwürdigere Karrieremädchen und "Gattinnen" präsentiert. Der Rundgang beginnt freifräulich glamourös mit einem Champagner-Empfang im Petit Trianon im Hofgarten, dem Theatermuseum, und führt dann in güldenen Laufschuhen vorbei an Kö-Bogen-Bauten, Königsallee und durch die Altstadt ... Dauer: ca. 2 Stunden, mit begrenzter Teilnehmerzahl. Preis pro Person: Euro 25,-. Weitere Termine und Informationen auch auf der Homepage von Madame oder bei Facebook.
10.10.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Hans Christian Andersenes schönste Geschichten - Hans Christian Andersen (1805-1875) gilt als einer der bedeutendsten Autoren Dänemarks. In Deutschland wurde er vor allem durch seine Märchen bekannt, die um 1840 in unterschiedlichen deutschen Übersetzungen erschienen. Andersen schuf Kunstmärchen, die sich an Sagen und historische Begebenheiten anlehnen, dem Volksglauben verbunden und von literarischen Strömiungen seiner Zeit inspiriert waren. Hören Sie bekannte und weniger bekannte Geschichten! Eine Produktion des Erzähltheater Achim Brock. Eintritt: Euro 13,-/9,-. Weitere Informationen
11.10.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 11:00 Uhr
Der Silberprinz - Walter Gropius und das Bauhaus. Szenische Lesung mit Darstellern des Theaters der Klänge. Regie: Jörg U. Lensing. Seit September 2015 arbeiten fünf Schauspieler des Düsseldorfer Theaters der Klänge zusammen mit dem Autor und Regisseur J. U. Lensing an einer dialogischen Buchfassung, die in dieser szenischen Lesung vorgestellt werden soll. Das Projekt widmet sich vor allem Gropius Tätigkeit als Gründer und Leiter des Bauhauses (1919-1928) sowie dem künstlerischen Leben mit heute so legendären Figuren wie Paul Klee, Oskar Schlemmer, Wassily Kandinsky oder Johannes Feininger. Später sollen weitere Projekte daraus entwickelt werden: ein Hörspiel und u.U. ein Film. Eine Produktion des Theaters der Klänge. Eintritt: Euro 12,-.
11.10.2015 Kindertheater im Theatermuseum, 15:00 Uhr
König Drosselbart von den Gebrüdern Grimm - Erzähltheater für Kinder ab 5 Jahren. Eine Königstochter verhöhnt alle geladenen Freier, besonders einen König mit schiefem Kinn - seither Drosselbart genannt. Der zornige Vater gibt daraufhin seine Tochter einem bettelnden Spielmann zur Frau, wobei sie auf dem Weg in ihr neues einfaches Zuhause erfährt, wie reich der verspottete König Drosselbart ist. Sie muss nun das arbeitsreiche Leben als Frau des Spielmanns führen, der vor allem ihre Unfähigkeit betont: sie kann nicht flechten und spinnen, sie soll Geschirr auf dem Markt verkaufen ... Und was dann geschieht, erzählt Achim Brock. Eintritt: Euro 7,-. Weitere Informationen
11.10.2015 Faszination Theater, 15:30 Uhr
Prof. Erich vom Endt führt durch "seine" Ausstellung. Eintritt: Euro 5,-
12.10.2015 Blauer Montag im Theatermuseum, 11:00 Uhr
Gespräch zu der aktuellen Inszenierung des Düsseldorfer Schauspielhauses - An der Produktion beteiligte Künstler beantworten Fragen aus dem Publikum und diskutieren über die Inszenierung. Eine Veranstaltung des Düsseldorfer Schauspielhauses, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseums. Eintritt frei.
13.-15.10.2014 Herbstferienprogramm, 10:00-14:00 Uhr
Spiel mit den Schatten - Schattentheaterworkshop für Kunder von 8 bis 12 Jahren unter der Leitung von Miriam Möller-Wieland (Bühnen- und Kostümbildnerin). In dem dreitägigen Workshop probieren die Kinder Licht- und Schatteneffekte mit verschiedenen Lichtquellen und Alltagsgegenständen aus, basteln Figuren frei nach ihrer Fantasie. Eine Geschichte wird erdacht, die sich mit der zeit aus dem improvisierten Einsatz der "Figuren" entwickeln kann. Die Teilnehmer/innen können am Schluß in vielen Bereichen aktiv werden: Regie führen, Texte schreiben, Figuren bauen und führen, Erzähler sein, Geräusche machen ... Teilnahmegebühr: Euro 35,-.
14.10.2015 Musiktheater im Labor, 19:00-21:00 Uhr
Macht Liebe. Musik, Theater, Impro, Performance - Für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 28 Jahren. Die Deusche Oper am Rhein und das Theatermuseum bieten gemeinsam ein wöchentliches Musiktheaterlabor an. Wir arbeiten szenisch, musizieren, experimentieren, schreiben eigene Texte, bloggen, diskutieren und und bringen im Frühsommer 2016 eine Musiktheater-Performance auf die Studiobühne. Zusätzlich schauen wir hinter die Kulissen, besuchen gemeinsam Proben und Vorstellungen, erfahren etwas über Marketing, Dramaturgie und Vermittlung in der Oper. Wir freuen uns auf Spielwütige und Musikliebhaber, die sich jeden Mittwochabend treffen. Jahresbeitrag: Euro 25,-.
15.10.2015 Das rote Sofa - Theatertalk, 19:00 Uhr
Ritter vom hohen C - Corby Welch, Tenor (Deutsche Oper am Rhein). Der amerikanische Tenor ist inzwischen über zehn Jahre Ensemblemitglied an der Deutschen Oper am Rhein und einen ausgeprägten Schwerpunt im deutschen Fach in seinem Repertoire. Im Gespräch gibt es Auskunft über diesen künstlerischen Wandel, besondere Erwartungen and den Tenor und Spezifisches dieser Stimmlage überhaupt. Moderation: Dr. Frank Labussek Eintritt: Euro 5,- / (frei für Mitglieder des Freundeskreises).
16.+17.10.2015 Papiertheater im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Nathan der Weise - nach Gotthold Ephraim Lessing. Kann man dieses große Werk der deutschen Literatur auf die Mini-Bühne des Papiertheaters bringen? Die Aufführungen vermittelt die Begegnung mit einem klassischen deutschen Schauspiel, dessen Botschaft in unserer heutigen Welt gegenüber einem neuen Fanatsismus ihren Glanz und ihre Wahrheit behält. Regie: Ernst Fengler. Eintritt: Euro 7,50 (inklusive eines Glases feinsten Champagners). 
17.10.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
... und das ist erst der Anfang! - mit dem Improvisationstheater Phönixallee. Wie muss man sich Improvisationstheater vorstellen? Schauen Sie in Ihren Kopf! Ihre erste Idee ist wohlmöglich der Anfang zu einem unvergleichlichen Bühnen-Abenteuer. Sie werden sehen, was die die Spielerinnen und Spieler der Phoenixallee mit ihrem Musiker daraus machen. Ein Abend mit allen! Eintritt: Euro 10,-/8,-
18.10.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Geliebtes Wesen ... - Virginia Woolf und Vita Sackville-West. Als sie sich 1922 begegneten, war Virginia Woolf Anfang 40 und am Beginn ihrer Karriere, Vita Sackville-West Anfang 30 und eine viel gelesene Schriftstellerin. Zwei Frauen, die sich gegenseitig anziehen, aber auch gnadenlos kritisieren. Mehr als 500 Briefe schrieben sie, in denen sie keinen Aspekt ihres Lebens ausließen. In den für diesen Abend ausgewählten Briefen und Tagebuchaufzeichnungen wird spürbar, wie die beiden aufeinander wirkten und wie sie die Welt wahrnahmen, wie sie unter ihrer Trennung litten und dieses Leid Motor ihrer literarischen Schaffenskraft wurde. Gelesen werden die Briefe von Christiane Lemm und Petra Kuhles, ehemalige Ensemblemitglieder am Düsseldorfer Schauspielhaus. Eintritt: Euro 12,-/8,-.
21.10.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Im Wartesaal - ein Theaterabend mit Schülerinnen und Schülern der Dramaschule Düsseldorf. Der Wartesaal im Bahnhof ist Begegnungsort für die verschiedensten Menschen - ob normal oder skuril, jung oder alt, arm oder reich. Wass passiert im Wartesaal. Hier bekommen Sie eine Antwort. Eintritt: Euro 7,-/5,- (Schüler/Studenten).
22.10.2015 Podium im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Die Feder für den Frieden - Lesung mit Düsseldorfer Schriftstellern. In dieser 4. von 5 Lesungen, die der Verband deutscher Schriftsteller in diesem Jahr veranstaltet, zeigen die Schriftsteller, dass es in Düsseldorf eine lebendige Autorenszene gibt, die zu aktuellen Entwicklungen mit literarischen Mitteln Bezug nimmt. Das deutsche Gegenstück zu dem französischen "Écrivains engagés" in "Klein-Paris", wie sich Düsseldorf nennen darf. Eintritt frei.
23.10.2015 Play-it-again im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Was Freundschaft bedeutet von Ronnie Wellnitz. Ein Kindertheaterstück über den Wert der Freundschaft. Pia und Tina sind beste Freundinnen! Als durch eine Kleinigkeit aber ein heftiger Streit entfacht, verwandelt sich alles auf einmal in einen richtigen Zickenkrieg. Warum aber zu einer guten Freundschaft manchmal auch Streit gehört, was einen guten Freund ausmacht und was es mit "Deutschland such den Superfreund" auf sich hat, erfahren die Zuschauer an diesem Abend! Eine Produktion der Impulz Theaterprojekte Düsseldorf. Eintritt: Euro 8,-/5,-/3,50 (Gruppen ab 10 Personen).
24.10.2015 Schattentheater im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Däumelinchen - Ein Schattentheaterstück für Kinder ab 4 Jahren. Wer kennt nicht das kleine Naturkind mit der unschuldigen, mitfühlenden Seele, kaum größer als ein Daumen, das die Sprache der Tiere versteht? Däumelinchen ist so schön und liebreizend, daß viele "Typen, die sich selbst für unwiderstehlich halten", auf sie fliegen und sie heiraten und besitzen wollen: der schleimige Sohn der Kröte, der spießige Maikäfer. Doch so einfach ist die Sache nicht ... die mitfühlenden Fische und die Meinungen der anderen Maikäfer verhindern auf mancherlei Weise die Realisierung der Wünsche der Heiratskandidaten. Eine Veranstaltung vom Theater der Dämmerung. Eintritt: Euro 8,-/6,-.
24.10.2015 Schattentheater im Theatermuseum, 19:3 Uhr
Der kleine Prinz - Schattentheater mit Friedrich Raad nach Antoine de Saint-Exupéry. Wir sehen und hören die Essenz, die besondere Kerngeschichte dieses kleinen Menschenkindes. Mit Bühnenbildern des Stuttgarter Künstlers Roland-Karl Metzger und des Hamburger Grafikdesigners Wanja Kilber. Der Schauspieler Friedrich Raad agiert bei dieser Aufführung sowohl vor als auch hinter der Bühne. Eine Veranstaltung vom Theater der Dämmerung. Eintritt: Euro 8,-/6,-.
25.10.2015 Kindertheater, 11:30+15:00 Uhr
Trümmerlotte oder ein Herz aus Gold - Ein Puppentheaterstück für kleine Prinzen und Prinzessinnen ab 4 Jahren. Der sehr stattliche junge Prinz Giacomo, genannt der Liebliche, wird von vielen (reichen und schönen) Prinzessinnen umschwärmt. Seine Braut sollte etwas ganz besonderes sein. Sie sollte nicht bloss prächtigen Goldschmuck und goldgewirkte Gewänder besitzen, sondern vor allem ein Herz aus Gold haben. Als Giacomo fast nicht mehr daran glaubt, sie zu finden, begegnet er ihr - doch dann verschwindet sie spurlos. Er sucht auf der ganzen Welt nach ihr, doch ein mächtiger Zauber scheint am Werk zu sein. Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,-/6,-. Weitere Informationen
25.10.2015 Studiobühne im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Das geheime Zimmer - Text und Regie: Carmen Sanne-Salomon. In einem Mietshaus gehen merkwürdige Dinge vor: eine Mitbewohnerin kommt auf mysteriöse Weise ums Leben. Mord - wie die Kriminalpolizei vermutet? Der ermittelnde Kriminalkommissar lässt nicht locker. Als eine neue Mieterin in die Wohnung einzieht, ist die Verwirrung gross: Die Neue sieht dem Opfer sehr ähnlich. Zwei Männer im Haus buhlen um die Schönheit - zum Ärger der übrigen Frauen. Da entkommt die neue Mieterin nur knapp einem Anschlag. Doch im Haus bleibt nichts geheim, den die Wände haben offensichtlich Augen und Ohren. Eine Produktion der Filmschauspielschule Stage-School Salomon. Eintritt: Euro 8,-/6,-.
26.10.2015 Das rote Sofa - Theatertalk, 19:00 Uhr
Düsseldorfer, wohlwollend kritisch - Manes Meckenstock, Kabarettist und Moderator (Kurhaus). Als vor Ort sehr präsenter Kabarettist, Moderator und Förderer der Kleinkunst tätig, ist Manes Meckstock vor allem Düsseldorfer. Mit viel Lokalkolorit und doch weitläufig betrachtet er seine Heimatstadt auf der Bühne und im Fernsehen gern durch die satirische Brille. Seinen vielfältigen Aktivitäten und seinem speziellen Verhältnis zur Landeshauptstadt will das Gespräch nachgehen. Moderation: Dr. Frank Labussek Eintritt: Euro 5,- / (frei für Mitglieder des Freundeskreises).
29.-31.10.2014 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Der Schrecksenmeister - Nach dem Roman von Walter Moers. Düster-skurriles Figurentheater ab 12 Jahre. In Sledwaya, der ungesundesten Stadt Zamoniens, ist das Kätzchen Echo nach dem Tod seines Frauchens in größte Schwierigkeiten geraten und dem Hungertod nahe. Diese Notlage nutzt der Schrecksenmeister Sukkubus Eißpin aus und bietet ihm einen verhängnisvollen Vertrag an: dieser gibt Eißpin das Recht Echo beim nächsten Vollmond zu töten und sein Fett auszukochen. Dieses wertvolle Fett benötigt der Schrecksenmeister für seine alchimistischen Arbeiten. Als Gegenleistung verpflichtet sich der Schrecksenmeister Echo bis dahin auf höchstem kulinarischen Niveau durchzufüttern und ihm einige seiner alchimistischen Geheimnisse anzuvertrauen. Doch Eißpin hat nicht mit dem Überlebenswillen und dem Einfallsreichtum von Echo gerechnet - vor allem nicht mit dessen neuen Freunden ... Wir erleben hier den Autor Walter Moers in einer ganz anderen Seite: düster, gruselig, aber mit dem ihm typischen skurrilen Humor. Inszenierung, Bühnenbild, Spiel: Kerstin Strehlau, Frank Röder. Eine Veranstaltung vom Kronostheater. Eintritt: Euro 14,-/11,-.

 

Bitte beachten: In diesem Jahr findet am 31. Oktober keine Geisterparade im Hofgarten statt!