Schauplätze - Theater in der Stadt

Ab 09.04.2016 im Düsseldorfer Schauspielhaus / Central

Kein Theater steht zufällig dort, wo es steht. Standort und Architektur der Theater sind typisch für unterschiedliche Epochen. Das lässt sich auch in Düsseldorf anhand der Theatergebäude verfolgen: vom ersten festen Theatergebäude, das 1696 eröffnete "Kurfürstliche Opernhaus" an der Mühlenstraße im Bereich des Hofes, über das erste bürgerliche Theater 1747 am Marktplatz, das neue Stadttheater (gebaut 1875) an der heutigen Heinrich-Heine-Allee, das neue Theaterviertel in der südlichen Innenstadt zur Jahrhundertwende mit dem Schauspielhaus Düsseldorf Dumont-Lindemann sowie dem Apollo-Theater oder dem 1925 gebauten Varieté Groß-Düsseldorf in der Jahnstraße bis zu den Theatergebäuden, die nach den Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg renoviert / wieder aufgebaut (das Düsseldorfer Opernhaus im ehemaligen Stadttheater) oder neu errichtet wurden (das neue Düsseldorfer Schauspielhaus am Gustaf-Gründgens-Platz).

Unsere Veranstaltungen

03.04.2016Podium im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Vergiften, vergessen, verzeihen - Lieder und Chansons von Friedrich Hollaender und Georg Kreisler mit Reinhild Köhncke und Maren Donner. Der Titel des Programms ist nicht etwa eine Anlehnung an einen bekannten Schlager, sondern bringt wesentliche Inhalte der präsentierten Chansons auf den Punkt. Die beiden Künstlerinnen Reinhild Köhncke und Maren Donner laden ihr Publikum ein, um herauszufinden wer oder was vergiftet wird, was es mit dem Vergessen auf sich hat und ob Verzeihen überhaupt noch möglich ist. Eintritt: Euro 14,-/10,-.
05.04.2016Operntreff im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Der Ring an einem Abend - Richard Wagner / Loriot, Der Goldene Hahn - Nicolai Rimski-Korsakow Gespräch zu der aktuellen Produktion an der Deutschen Oper am Rhein. Moderation: Wilfried Schmerbach (Deutsche Oper am Rhein). Eine Veranstaltung der Deutschen Oper am Rhein, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseum. Eintritt: Euro 3,-.
06.04.2016Das Rote Sofa - der Theatertalk, 19:00 Uhr
'Vokale Höhenflüge' - Heidi Elisabeth Meier, Koloratursopran (Deutsche Oper am Rhein). Ihr angestammter Bereich sind die obersten Lagen der weiblichen Singstimme und gesangstechnisch die Geläufigkeit des Ziergesangs. Heidi Elisabeth Meier gehört seit 2012 der Deutschen Oper am Rhein an und hat hier in so heiklen Partien wie der Königin der Nacht und der Zerbinetta auf sich aufmerksam gemacht. Fragen zu ihrem speziellen Gesangsfach wie zu Rollengestaltung und künstlerischen Perspektiven sollen Themen des Gesprächs mit Frank Labussek sein. Eintritt: Euro 5,-.
08.04.2016Ausstellungseröffnung im Central, 18:30 Uhr
Schauplätze in der Stadt - Theatermuseum on Tour. Eintritt frei.
09.04.2016Treffpunkt Theatermuseum, 14:00 Uhr
Glamour-Stadtbummel mit Freifrau von Kö
Düsseldorfs selbsternannte, städtisch geprüfte, doch staatlich verkannte Millionärsgattin hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Landeshauptstadt in dieser von Dauerbaustellen geprägten Zeit etwas Glamour zu verleihen und gewährt auf ihrem Stadtbummel Einblick in glanzvollere Zeiten. Madame ruft dabei Damen der feinen und weniger feinen Gesellschaft, welche Düsseldorf durch die Jahrhunderte geprägt haben, in Erinnerung - nebst Theaterspielorten und stadtgeschichtlichen Anekdoten werden sowohl Frauen wie Louise Dumont, Anna Maria Luisa de' Medici, Johanna Ey und Lore Lorentz als auch fragwürdigere Karrieremädchen und "Gattinnen" präsentiert. Der Rundgang beginnt freifräulich glamourös mit einem Champagner-Empfang im Petit Trianon im Hofgarten, dem Theatermuseum, und führt dann in güldenen Laufschuhen vorbei an Kö-Bogen-Bauten, Königsallee und durch die Altstadt ... Dauer: ca. 2 Stunden, mit begrenzter Teilnehmerzahl. Preis pro Person: Euro 25,-. Anmeldung bitte per E-Mail. Weitere Termine und Informationen auch auf der Homepage von Madame oder bei Facebook.
09.04.2016Theatermuseum, 19:00 - 02:00 Uhr
Die Lange Nacht der Museen - Einlass nur mit Sonderkarte zur Museumsnacht oder ArtCards.
10.04.2016Studiobühne im Theatermuseum, 15:00 Uhr
Schneewittchen und die sieben Zwerge - nach den Gebrüdern Grimm für Kinder ab 5 Jahren. Ein wunderschönes Mädchen, eine eifersüchtige böse Stiefmutter, ein Zauberspiegel, 7 Zwerge und ein Prinz, dies sind die Figuren eines der berühmtesten Märchen der Gebrüder Grimm, dass uns Achim Brock in dieser Märchenstunde erzählt. Eine Produktion des Erzähltheater Achim Brock. Eintritt: Euro 7,-. Weitere Informationen
10.04.2016Studiobühne im Theatermuseum, 19:00 Uhr
Geliebtes Wesen ... - Virginia Woolf und Vita Sackville-West. Als sie sich 1922 begegneten, war Virginia Woolf Anfang 40 und am Beginn ihrer Karriere, und Vita Sackville-West Anfang 30 und eine viel gelesene Schriftstellerin. Mehr als 500 Briefe schrieben sich Vita und Virginia, in denen sie keinen Aspekt ihres Lebens ausließen. Durch die für diesen Abend ausgewählten Briefe und Tagebuchaufzeichnungen wird spürbar, wie die Beiden aufeinander wirkten und wie sie die Welt wahrnahmen; wie sie unter ihrer Trennung litten und wie dieses Leid Motor ihrer literarischen Schaffenskraft wurde. Gelesen werden die Briefe von den Schauspielerinnen Christiane Lemm und Petra Kuhles, die von 1986 bis 1996 bzw. 1993 feste Ensemblemitglieder am Düsseldorfer Schauspielhaus waren. Eintritt: Euro 12,-/8,-.
11.04.2016Blauer Montag im Theatermuseum, 11:00 Uhr
Wir Barbaren! - Mit Barbara Noth (Dramaturgin) und einem Gast. Sie beantworten Fragen aus dem Publikum und diskutieren über die Inszenierung. Eine Veranstaltung des Düsseldorfer Schauspielhauses, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseums. Eintritt frei.
15.04.2016Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Looters Videogame Tournament - Super Mario lässt grüßen: Die Looters veranstalten ein Videospielturnier, bei dem alle Zocker und Spielefreunde auf ihre Kosten kommen. Es gibt verschiedene Kategorien und Wettkämpfe, die Gewinner erhalten eine Medaille. Eintritt: Euro 5,-/3,-. Weitere Informationen über Looters auf Facebook
16.04.2016Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Liebesgeschichten aus 1001 Nacht - Folgen Sie dem Schauspieler Achim Brock in die Welt des Orients: erzählt werden die Geschichte vom schönen Kaufmannssohn und der Tochter des Stadthalters oder wie sich die schöne Kaufmannsfrau ihrer fünf Verehrer erwehrte. Hören Sie fantastische Geschichten von Liebe, Erotik und Abenteuer, reisen Sie in Paläste mit ihren schweren, süßen Düften, reiten Sie mit durch die Wüste, erleben Sie Liebesleid und Liebesglück!. Eine Produktion des Erzähltheater Achim Brock. Eintritt: Euro 13,-/9,-. Weitere Informationen
17.04.2016Podium im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Poetisches Konzert - Persische Lyrik und Lieder. Mit Mitra Zarif-Kayvan (Gesang) und Haik Hakopian (am Flügel). Es erwartet Sie ein einzigartiges, poetisches Konzert voller Romantik mit Liedern und Lyrik mit zwei iranischen Künstlern. Eintritt: Euro 12,-/9,-.
23.04.2016Treffpunkt: Gustaf-Gründgens-Platz 1, Eingang Grosses Haus, 15:00 Uhr
Schauplätze - Theater in der Stadt. Kein Theater steht zufällig, wo es steht. Standorte und Architektur der Theater sind typisch für unterschiedliche Epochen der Theaterentwicklung. Der theaterhistorische Stadtrundgang unter Leitung von Winrich Meiszies (Theatermuseum Düsseldorf) führt Sie vom Düsseldorfer Schauspielhaus, einer Architekturikone des 20. Jahrhunderts, auf eine Zeitreise durch die Theatermoderne im frühen 20. Jahrhundert, die Gründerzeit des bürgerlichen Theaters im 18. und 19. Jahrhundert bis zu den frühesten Orten höfischen Theaters im 16. Jahrhundert. Auf dem Weg durch die Stadt stoßen wir immer wieder auf die Orte, an denen Düsseldorfs berühmtester Theatermann, Gustaf Gründgens (1899-1963), tätig war, und erfahren, welche Rolle die Kölnerin Louise Dumont (1862-1932) in der Düsseldorfer Theaterentwicklung spielte. Karten über www.koelnticket.de oder per E-Mail bei Miriam Jansen.
23.04.2016Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Die Impro-Tipp-Show - mit der Phönixallee. Wer nach einem durchlachten Abend voller Improvisationen und Überraschungen den richtigen Punktestand tippt, darf den prall gefüllten Jackpot mit nach Hause nehmen. Eine Veranstaltung des Improvotheaters Phönixallee. Eintritt: Euro 10,-/8,-.

24.04.2016

Veranstaltungen müssen wegen Krankheit leider entfallen!

Kindertheater, 11:30+15:00 Uhr
Keiner versteht das Murmeltier - Ein Puppentheaterstück für Kinder ab 3 Jahren. In Kaspers Heimatstadt Zipfelhausen ist ein neuer Nachbar eingezogen: das Murmeltier. Es lebt recht zurückgezogen, im Vorbeigehen nickt man sich höflich zur Begrüßung zu, aber niemand hat wirklich Kontakt. Außerdem weiß keiner so recht wo es hergekommen ist. Es scheint aus einem fremdartigen Land hergezogen zu sein, den jeder Gesprächsversuch scheitert kläglich. Auch als der pelzige Nachbar ein - wie es scheint - dringenden Anliegen hat, versteht niemand, was es mitteilen will. Was tun ...? Vielleicht könnt ihr Kinder es ja verstehen und dem neuen und den alten Zipfelhausenern weiterhelfen! Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,-/6,-. Weitere Informationen
26.04.2016Das Rote Sofa - der Theatertalk, 19:00 Uhr
Gesangspartien - Charakterbilder: Renée Morloc, Mezzosopran (Deutsche Oper am Rhein). Bereits seit 20 Jahren der Deutschen Oper am Rhein verbunden, hat Renée Morloc hier wie international ein außerordentlich breites Rollenspektrum entwickelt. Sie tritt in großen dramatischen Gesangspartien ebenso auf wie als Singschauspielerin im Charakterfach des deutschen, französischen, slawischen und modernen Repertoires. Diese Vielseitigkeit in Stimme und Ausdruck sollen im Gespräch mit Frank Labussek besonders erkundet werden. Eintritt: Euro 5,-.
30.04.2016Das Rote Sofa - der Theatertalk, 17:03 Uhr
Zwischen Bildschirm, Leinwand und Bühne: Bernhard Bettermann (Theater an der Kö) Durch dauerhafte TV-Präsenz vor allem in Fernsehrollen bekannt geworden, ist Bernhard Bettermann ein vielseitiger Schauspieler, der auch immer wieder in anspruchsvollen Filmrollen überzeugte, eigentlich aber vom Theater herkommt. So spielte er u.a. in Hamburg, München und Zürich, wobei seine Aufgaben ihn bis zu Boulevard und Musical führten. Ein Gespräch nicht nur zu den unterschiedlichen Herausforderungen eines Schauspielerlebens. Eintritt: Euro 5,-.
30.04.2016Studiobühne im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Krabats Brüder ... und Schwester - Basierend auf dem Jugendbuch von Ottfried Preussler haben 'Godots Eleven', das jüngste Ensemble des Theatermuseums, unter Leitung von Astrid Mühle, ein Stück entwickelt, das dem dunklen Thema trotzend, der Lebendigkeit und Spielfreude der jugendlichen Spieler gerecht wird. Die märchenhafte Bildersprache offenbart es: Die Thematik - um Magie, Verrat und Sehnsucht - ist zeitlos und brennend aktuell. Eine Produktion von 'Godots Eleven' (Jugendclub des Theatermuseums). Eintritt: Euro 8,-/4,-.