Schauplätze - Theater in der Stadt

Kein Theater steht zufällig dort, wo es steht. Standort und Architektur der Theater sind typisch für unterschiedliche Epochen. Das lässt sich auch in Düsseldorf anhand der Theatergebäude verfolgen: vom ersten festen Theatergebäude, das 1696 eröffnete "Kurfürstliche Opernhaus" an der Mühlenstraße im Bereich des Hofes, über das erste bürgerliche Theater 1747 am Marktplatz, das neue Stadttheater (gebaut 1875) an der heutigen Heinrich-Heine-Allee, das neue Theaterviertel in der südlichen Innenstadt zur Jahrhundertwende mit dem Schauspielhaus Düsseldorf Dumont-Lindemann sowie dem Apollo-Theater oder dem 1925 gebauten Varieté Groß-Düsseldorf in der Jahnstraße bis zu den Theatergebäuden, die nach den Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg renoviert / wieder aufgebaut (das Düsseldorfer Opernhaus im ehemaligen Stadttheater) oder neu errichtet wurden (das neue Düsseldorfer Schauspielhaus am Gustaf-Gründgens-Platz).

Mehr zur Ausstellung im Theatermuseum

Unsere Veranstaltungen

02.-03.12.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 19:00 Uhr
Viel Lärm um Will. Zum 400. Todestag des Barden aus Stratford begibt sich das Dead Parrot Theatre auf dessen Spuren. William Shakespeare hat eine Schreibblockade. Anstatt im Jahr 1599 in London ein neues Werk für die bald anstehenden Proben der Theatergruppe Lord Chamberlain's Men zu verfassen, liefert er sich bühnenreife Wortduelle mit Anne, der Tochter seines Mäzens Richard Hathaway. Auch um ihn herum passiert vieles, was sich durachaus als Stoff für ein Theaterstück eignen würde: Cardenio verliebt sich in Annes Schwester, Johnson integriert gegen Burbage, Kempe eröffnet eine Wach- und Schließgesellschaft. Shakespeare aber spielt immer öfter mit dem Gedanken, das Schreiben ganz aufzugeben - doch dann sucht ihn der Geist seines alten Kollegen Christopher Marlowe heim, der ihm den Besuch zweier Herren ankündigt. Bühnenbild: Frauke Struchmann. Buch und Regie: John Schöllgen. Eintritt: Euro 13,00/10,00.
03.12.2016 Treffpunkt Theatermuseum, 14:00 Uhr
Glamourstadtbummel durch die Landesbaugrube mit Freifrau von Kö. Als Düsseldorfer Millionärsgattin par excellence hat Madame es sich zur Aufgabe gemacht der Landeshauptstadt in dieser von Dauerbaustellen geprägten Zeit etwas Glamour zu verleihen und gewährt auf ihrem Stadtbummel Einblick in glanzvollere Zeiten. Sie ruft dabei Damen der feinen und weniger feinen Gesellschaft, welche Düsseldorf durch die Jahrhunderte geprägt haben, in Erinnerung - nebst Theaterspielorten und stadtgeschichtlichen Anekdoten. Das Ganze freifräulich glamourös beginnend mit Champagner-Empfang in Madames Petit Trianon im Hofgarten, dem Theatermuseum, führt dann vorbei an Kö-Bogen-Bauten, Königsallee und durch die Altstadt. Karten: Euro 25,00 (inkl. Empfang mit einem Glas feinstem Kö-Champagner). Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Reservierung erforderlich per E-Mail unter  freifrauvonkoe@gmail.com oder per Telefon unter 0211/8996130.
04.12.2016 Kindertheater im Theatermuseum, 11:30 + 15:00 Uhr
Schneefrieds glühender Weihnachtswunsch (UA). Ein Puppenspiel für alle mit großen Wünschen & warmen Herzen von 3 - 99 Jahren. Der kleine Schneemann Schneefried wünscht sich nichts sehnlicher als nur einmal im Süden Sonne, Strand und Meer zu erleben. Doch auch dieses Jahr wollen ihm seine Freunde aus der Weihnachtswerkstatt am Nordpol diesen Wunsch offensichtlich nicht erfüllen - angeblich alles nur zu seinem Besten, obwohl er vermutlich der einzigste Schneemann ist, der immerzu friert. Schneefrieds Entäuschung und sein frostiges Schweigen verderben die allgemeine Weihnachtsstimmung und niemand sollte in dieser Zeit traurig sein! Also stecken seine Freunde die Köpfe zusammen und überlegen, wie sie seinen Herzenswunsch erfüllen können. Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,00/6,00
04.12.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 17:00 Uhr
Viel Lärm um Will. Zum 400. Todestag des Barden aus Stratford begibt sich das Dead Parrot Theatre auf dessen Spuren. William Shakespeare hat eine Schreibblockade. Anstatt im Jahr 1599 in London ein neues Werk für die bald anstehenden Proben der Theatergruppe Lord Chamberlain's Men zu verfassen, liefert er sich bühnenreife Wortduelle mit Anne, der Tochter seines Mäzens Richard Hathaway. Auch um ihn herum passiert vieles, was sich durachaus als Stoff für ein Theaterstück eignen würde: Cardenio verliebt sich in Annes Schwester, Johnson integriert gegen Burbage, Kempe eröffnet eine Wach- und Schließgesellschaft. Shakespeare aber spielt immer öfter mit dem Gedanken, das Schreiben ganz aufzugeben - doch dann sucht ihn der Geist seines alten Kollegen Christopher Marlowe heim, der ihm den Besuch zweier Herren ankündigt. Bühnenbild: Frauke Struchmann. Buch und Regie: John Schöllgen. Eintritt: Euro 13,00/10,00.
  06.12.2016 Das Rote Sofa, Theatertalk im Theatermuseum, 19:00 Uhr
Des Basses Urgewalt - Hans-Peter König (Deutsche Oper am Rhein).  Der Bass Hans-Peter König ist seit über einem Jahrzehnt Ensemble-Mitglied der Deutschen Oper am Rhein und verleiht hier sowohl den Pariten des ernsten wie des heiteren Genres, des deutschen wie italienischen Fachs markantes Gepräge. Im Gespräch mit Frank Labussek geht es um fachliche Besonderheiten sowie auch indiduelle Rollenauffassungen. Eintritt: Euro 5,00 (frei für Mitglieder des Freundeskreises)
07.12.2016 Podium im Theatermuseum, 19:00 Uhr
Die Geschichte der Bayreuther Festspiele. Buchvorstellung mit Oswald Gregor Bauer. Der langjährige Pressesprecher und Dramaturg der Bayreuther Festspiele stellt seine zweibändige Monographie zu diesem Thema vor. Auf knapp 1300 Seiten wird die gesamte Geschichte seit den ersten Ideen Wagners im Jahr 1850, der ersten Festspiele 1876 bis zum Jahr 2000 ausführlich in Wort und Bild dokumentiert: jede Inszenierung, ihre Aufnahme durch das Publikum und die Öffentlichkeit. Im Rahmen seines Vortrages wird der Autor die Höhepunkte der Geschichte mit viel Bildmaterial präsentieren. Eine Veranstaltung des Richard-Wagner-Verbandes Düsseldorf e.V.  Eintritt: Euro 10,00 (Mitglieder)/7,00 (Schüler/Studenten).
09.12.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 19:00 Uhr
Wer wagt beginnt: im  Gespräch mit Robert Habeck. Die Wahl von Trump zum US-Präsidenten, der Brexit und die andauernde Krise der Europäischen Union, die Ergebnisse der letzten Landtagswahlen in Deutschland ... Die Zeichen stehen auf Sturm für eine offene, progressive Gesellschaft, ein tolerantes Miteinander und am Ende auch für die liberale Demokratie. Das Schüren von Ängsten scheint zu funktionieren in einer Zeit der zunehmenden Orientierungslosigkeit, in der mehr und mehr Menschen das Gefühl haben, von der Politik nicht verstanden sondern abgehängt zu werden.
Wie kann politisches Engagement gerade in dieser Zeit aussehen? Wie kommen wir raus aus der Defensive und gestalten eine Politik, die relevant ist und Menschen mitnimmt? Die Mut hat, Antworten zu geben auf die ganz großen Fragen: Welche Gesellschaft wollen wir sein? In welcher Zukunft wollen wir leben? Darüber reden wir mit Robert Habeck, stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume in Schleswig-Holstein und Kandidat für das GRÜNE Spitzenduo für die Bundestagswahl 2017.
Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und über eine spannende Diskussion!
11.12.2016 Faszination Theater, 15:30 Uhr
Schauplätze – Theater in der Stadt: Der Theaterwissenschaftler Frank Labussek macht die Besucher mit der Theatergeschichte der eigenen Stadt bekannt und führt in seinem Lichtbildervortrag zu den bekannten und unbekannten Schauplätzen. Eintritt: Euro 5,00/3,00 (frei für Mitglieder des Freundeskreises)
13.12.2016 Operntreff im Theatermuseum, 16:00 Uhr
b.30 - Conerto Grosse Nr. 1 (UA), Lonesome George, Wounded Angel (UA). Gespräch zu der aktuellen Produktion an der Deutschen Oper am Rhein. Moderation: Wilfried Schmerbach (Deutsche Oper am Rhein). Eine Veranstaltung der Deutschen Oper am Rhein, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseums. Eintritt: Euro 3,00
15.12.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 20:00 Uhr
Die Bühne war heute frei. Ein musikalischer Aben mit der Combo "Der Sarg ist fertig" mit Karima Rösgen, Magnus Melin und Denis Palmen. Präsentiert werden selbst geschriebenen Songs über theatrale Momente des Lebens, das Arbeiten vor, hinter und auf Bühnen. Eine Produktion des Looters e.V. Eintritt: Euro 12,00/8,00. Weitere Details zur Veranstaltung gibt es zeitnah auf Facebook
17.12.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Das Kind von Noah - Theaterstück nach dem Roman von E. E. Schmitt für Jugendliche ab 12 Jahren. Josef erkundet seine neue Situation - versteckt in einem Internat. Warum werden Juden verfolgt? Wer ist der merkwürdige Pater wirklich? Was hat es mit den unterschiedlichen Religionen wie Judentum und Christentum auf sich? Als die bederohliche Lage eskaliert, scheint es keine Hoffnung mehr zu geben. Was bedeutet Menschlichkeit und Courage in dieser Situation? Dem Zuschauer stellt sich die Frage: Was kann ich tun? Was würde ich tun? Eine Veranstaltung von rimon productions. Regie: Britta Shulamit Jakobi. Eintritt: Euro 17,00/9,00/8,00 (Gruppen ab 10 Personen)
18.12.2016 Kindertheater im Theatermuseum, 11:30 + 15:00 Uhr
Schneefrieds glühender Weihnachtswunsch (UA). Ein Puppenspiel für alle mit großen Wünschen & warmen Herzen von 3 - 99 Jahren. Der kleine Schneemann Schneefried wünscht sich nichts sehnlicher als nur einmal im Süden Sonne, Strand und Meer zu erleben. Doch auch dieses Jahr wollen ihm seine Freunde aus der Weihnachtswerkstatt am Nordpol diesen Wunsch offensichtlich nicht erfüllen - angeblich alles nur zu seinem Besten, obwohl er vermutlich der einzigste Schneemann ist, der immerzu friert. Schneefrieds Entäuschung und sein frostiges Schweigen verderben die allgemeine Weihnachtsstimmung und niemand sollte in dieser Zeit traurig sein! Also stecken seine Freunde die Köpfe zusammen und überlegen, wie sie seinen Herzenswunsch erfüllen können. Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,00/6,00
20.12.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 13:00 + 18:30 Uhr
Das Kind von Noah - Theaterstück nach dem Roman von E. E. Schmitt für Jugendliche ab 12 Jahren. Josef erkundet seine neue Situation - versteckt in einem Internat. Warum werden Juden verfolgt? Wer ist der merkwürdige Pater wirklich? Was hat es mit den unterschiedlichen Religionen wie Judentum und Christentum auf sich? Als die bederohliche Lage eskaliert, scheint es keine Hoffnung mehr zu geben. Was bedeutet Menschlichkeit und Courage in dieser Situation? Dem Zuschauer stellt sich die Frage: Was kann ich tun? Was würde ich tun? Eine Veranstaltung von rimon productions. Regie: Britta Shulamit Jakobi. Eintritt: Euro 17,00/9,00/8,00 (Gruppen ab 10 Personen)
26.12.2016 Kindertheater im Theatermuseum, 11:30 + 15:00 Uhr
Vom alten Teddy unterm Weihnachtsbaum. Ein Puppentheaterstück für Kinder ab 4 Jahren. Der alte Teddybär hat niemals das herrliche Gefühl vergessen, als er der kleinen Sabine unter dem Tannenbaum begegnete. Doch das ist schon lange her und nun soll sogar am Weihnachtsabend ein neuer Teddy auf dem Gabentisch liegen! Verzweifelt macht sich der Teddybär auf den Weg zum Weihnachtsman, dmit der ihm in seiner Not hilft. Ob er wohl noch rechtzeitig den Weg zu ihm findet? Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,00/6,00

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Theatermuseums wünschen Ihnen fröhliche Weihnachten und ein glückliches neues Jahr 2017!