Schauplätze - Theater in der Stadt

vom 2. bis 22. Juli 2016 im Ausstellungsraum des Rathauses, Marktplatz 2

Kein Theater steht zufällig dort, wo es steht. Standort und Architektur der Theater sind typisch für unterschiedliche Epochen. Das lässt sich auch in Düsseldorf anhand der Theatergebäude verfolgen: vom ersten festen Theatergebäude, das 1696 eröffnete "Kurfürstliche Opernhaus" an der Mühlenstraße im Bereich des Hofes, über das erste bürgerliche Theater 1747 am Marktplatz, das neue Stadttheater (gebaut 1875) an der heutigen Heinrich-Heine-Allee, das neue Theaterviertel in der südlichen Innenstadt zur Jahrhundertwende mit dem Schauspielhaus Düsseldorf Dumont-Lindemann sowie dem Apollo-Theater oder dem 1925 gebauten Varieté Groß-Düsseldorf in der Jahnstraße bis zu den Theatergebäuden, die nach den Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg renoviert / wieder aufgebaut (das Düsseldorfer Opernhaus im ehemaligen Stadttheater) oder neu errichtet wurden (das neue Düsseldorfer Schauspielhaus am Gustaf-Gründgens-Platz).

Unsere Veranstaltungen

01.07.2016 Rathaus Düsseldorf, 15:30 Uhr
Schauplätze - Theater in der Stadt. Eröffnung der Ausstellung im Rathaus. Eintritt frei.
02.07.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Sei mal leise - Für Kinder ab 10 Jahren. Die Impulz Theaterprojekte präsentieren ihren 6. offiziellen Impulz Monologabend. 30 Kinder und Jugendliche präsentieren Monologe, Dialge und Theaterszenen. Was gesagt werden muß, wird gesagt! Wer damit ein Problem hat, soll einfach mal leise sein. Künstlerische Leitung: Ronnie Wellnitz. Regie: Mara Budzisch, Sarah Binias und Ronnie Wellnitz. Eine Veranstaltung von Impulz Theaterprojekte. Eintritt: Euro 8,-/5,- (Kinder und Fördermitglieder)
05.07.2016 Podium im Theatermuseum, 19:00 Uhr
Durch Mitleid wissend - Die Philosophie der Erlösung in Wagners "Pasifal" - Vortrag mit Bildern und Klangbeispielen von Dr. Ulrike Kienzle. Wagners "Parsifal" birgt ein Geheimnis in sich. Der sakrale Charakter des Werkes steht außer Zweifel, in der Musik teilt er sich zwingend mit. Doch Wagners Hinwendung zum christlichen Mythos, auf dem die Bilderwelt und der geistige Gehalt des "Parsifal" beruhen, ist eigenwillig und widerspricht in entscheidenden Aspekten der kirchlichen Dogmatik. In seinem letzten Musikdrama stellt Wagner die Frage nach der Möglichkeit von Religion in einer säkularisierten Zeit, und er findet eine sehr persönliche Antwort: Die Essenz des Christentums und die Mystik der Gralsgeschichte verbinden sich mit der buddhistischen Ethik des Mitleidens und der Gewaltlosigkeit zu einer einzigartigen Synthese. Im Anschluss an den Vortrag besteht bei einem kleinen Umtrunk Gelegenheit mit Dr. Ulrike Kienzle und den anderen Gästen ins Gespräch zu kommen. Eine Veranstaltung des Richard Wagner-Verbandes Düsseldorf e.V. Eintritt: Euro 10,-/8,- (Mitglieder)/3,00 (Schüler/Studenten)
08.07.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Liebe. Macht. Rausch. Musiktheater im Labor. Ausgehend von den Opern "L'elisir d'amore", "Arabella" und der Operette "Die Zirkusprinzessin" haben junge Erwachsene zwischen 16 und 28 Jahren szenisch und musikalisch improvisiert, eigene Texte geschrieben, Proben und Vorstellungen besucht, diskutiert und eine eigene Musiktheater-Performance entwickelt, die auf der Bühne des Theatermuseums präsentiert wird. Spielleitung: Krysztina Winkel, Anja Fürstenberg, Dennis Palmen. Eine Kooperation der Deutschen Oper am Rhein und des Theatermuseums. Eintritt: Euro 8,-/5,-.
09.07.2015 Treffpunkt Theatermuseum, 18:00 Uhr
Glamourstadtbummel durch die Landesbaugrube mit Freifrau von Kö. Als Düsseldorfer Millionärsgattin par excellence hat Madame es sich zur Aufgabe gemacht der Landeshauptstadt in dieser von Dauerbaustellen geprägten Zeit etwas Glamour zu verleihen und gewährt auf ihrem Stadtbummel Einblick in glanzvollere Zeiten. Sie ruft dabei Damen der feinen und weniger feinen Gesellschaft, welche Düsseldorf durch die Jahrhunderte geprägt haben, in Erinnerung - nebst Theaterspielorten und stadtgeschichtlichen Anekdoten. Das Ganze freifräulich glamourös beginnend mit Champagner-Empfang in Madames Petit Trianon im Hofgarten, dem Theatermuseum, führt dann vorbei an Kö-Bogen-Bauten, Königsallee und durch die Altstadt. Karten: Euro 25,- (inkl. Empfang mit einem Glas feinstem Kö-Champagner). Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Reservierung erforderlich per E-Mail unter freifrauvonkoe@gmail.com oder per Telefon unter 0211/8996130.

03.-04.08.2016

Die Aufführungen finden aus Krankheitsgründen leider nicht statt!

Studiobühne im Theatermuseum, 20:00 Uhr
Fritzchen Fleißig und die Überlastungsanzeige. Ein Großkonzern, ein Labyrinth aus Büros und Treppenhäusern, ein einfacher Arbeiter und die großen Pläne der Personalabteilung, ein kleiner Fisch zwischen den Haien. Die Zuschauer begleiten Fritzchen Fleißig auf seinem Weg durch die Arbeitswelt und treffen skurrile Figuren, die spielen, singen, tanzen und um Entscheidungen bitten. Im sechsundzwanzigsten Stück des Looters e.V. werden verschiedene Räume des Theatermuseums genutzt. Das Publikum geht auf eine Reise über mehrere Stationen und verfolgt aus nächster Nähe mit, was das Schicksal für Fritzchen Fleißig bereithält. Text, Musik und Regie: Dennis Palmen. Eine Produktion des Looters e.V. Eintritt: Euro 12,-/8,-. Weitere Details zur Veranstaltung gibt es zeitnah unter auf Facebook
15.-18.08.2016 Sommerferien im Theatermuseum, 10:30-16:00 Uhr
Siegreiche Helden, stolze Kriegerinnen, Burgen, Goldschätze, Nixen, Drachen, Tarnkappen, Turniere, die Sprache der Tiere, Schwerter ... Auf den Spuren des wunderbaren, alten Nibelungenliedes kannst du direkt auf der Bühne Geschichten spielen, in Rollen schlüpfen und Abenteuer erleben, Bühnenfechten lernen, dich verkleiden und im Scheinwerferlicht verwandeln. Mit der Bühnenbildnerin Miriam Möller-Wieland baut ihr Kulissen selber und kreiert eure eigenen Kostüme. So entsteht ein neues Epos. Zum Projektende laden wir ein Publikum ein und präsentieren unser eigenes Theaterstück. Information und Anmeldung unter 0211/8994660 oder per E-Mail. Kosten: Euro 50,-.
18.08.08.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 15:00 Uhr
Siegreiche Helden, stolze Kriegerinnen, Burgen, Goldschätze, Nixen, Drachen, Tarnkappen, Turniere, die Sprache der Tiere, Schwerter ... Abschlußpräsentation des Sommerferienprojekts.
21.08.2015 Kindertheater im Theatermuseum, 11:00 + 15:00 Uhr
Ferien Zuhaus. Ein Puppentheaterstück für Kinder ab 3 Jahren. Sommerzeit, gute Laune Zeit! Von wegen!!! Den Kasper quält langweilige Langeweile und das schon ganz lange. All seine Freunde, die Oma, sogar sein Hund - ja, alle sind in den Ferien verreist. Nur er ist hier geblieben... Geht es Euch auch so? Dann besucht doch einfach mal den Kasper! Vielleicht könnt Ihr ja doch gemeinsam, hier zuhause, einen aufregenden Urlaubstag verbringen - so mit allem Drum und Dran und noch viel mehr... Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,-/6,-