Vor dem Vorhang, hinter den Kulissen - Lithografie trifft Fotografie: Honoré Daumier und KM Udo Remmes

Eine Studioausstellung aus den Beständen des Theatermuseums Düsseldorf, vom 22.Januar bis 13. März 2016

Zwischen 2000 und 2002 entstanden in Düsseldorf an der Deutschen Oper am Rhein, an der Oper Graz, am Teatro Regio Torino und auf dem Gastspiel der Deutschen Oper am Rhein in Savonlinna mehrere Fotoserien, die jenseits konkreter Aufführungen die Atmosphäre Theater auf einzigartige Art spürbar machen. Die Bilder von Udo Remmes (1954-2014) erzählen die Geschichte der uns vielfach vertrauten Theaterabende neu, verführen uns zum genauen Hinschauen und lassen uns einen neuen Zugang zum Geheimnis Theater finden.

Diesen 2002 erworbenen Bestand kombiniert das Theatermuseum nun in seiner Studioausstellung mit Arbeiten Honoré Daumiers (1808 - 1879) aus der Schenkung von Hanna Seiffert und Dieter Prochnow. Die Theaterblätter des französischen Lithographen spiegeln die Scheinwelt des klassischen französischen Theaters im 19. Jahrhundert mit seinem falschen Pathos. Daumier hat dabei sowohl den Theaterbetrieb vor und hinter den Kulissen wie auch das Theaterpublikum im Blick.

Mit Honoré Daumier und KM Udo Remmes treten zwei Künstler als Dokumentare und Zeugen dafür an, dass das Publikum handelt, dass es lebendiger Bestandteil des kommunikativen Prozesses "Theater" ist.

Unser Veranstaltungen

05.03.2016 ImproFestival 2016 im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Die Show mit der Claudia - Ein Abend mit dem Impro-Theater Phönixallee und der Siegerin des "Goldenen Phön 2015". Eintritt: Euro 10,-/8,-
06.03.2016ImproFestival 2016 im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Der goldene Phön 2016 - Neun Impro-Spieler treten an, um gemeinsam die Show ihres Lebens auf die Bühne zu zaubern und den/die Beste(n) zu finden. Eine Produktion von dem Impro-Theater Phönixallee. Eintritt: Euro 14,-/10,-
08.03.2016Operntreff im Theatermuseum, 16:00 Uhr
b.27: Duo Concertant - George Balanchine, Variationen und Partiten - Martin Schläpfer, Der grüne Tisch - Kurt Jooss. Gespräch zu der aktuellen Produktion an der Deutschen Oper am Rhein. Moderation: Wilfried Schmerbach (Deutsche Oper am Rhein). Eine Veranstaltung der Deutschen Oper am Rhein, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseum. Eintritt: Euro 3,-.
08.03.2016Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Effie Briest - oder mir reicht's, ich geh schaukeln. Szenische Lesung mit Miriam Jansen, frei nach dem Roman von Theodor Fontane, ein Remix aus heimlicher Affaire und ungehaltener Rede. Das Bühnenprogramm kombiniert hierbei Texte von Theodor Fontane und Christine Brückner. Anlässlich des Internationalen Frauentages präsentiert das Theatermuseum diese sehr erfolgreiche Lesung der Kölner Schauspielerin und Sprecherin Miriam Jansen. Eintritt: Euro 10,-/8,-.
12.03.2016Treffpunkt Theatermuseum, 14:00 Uhr
Glamour-Stadtbummel mit Freifrau von Kö
Düsseldorfs selbsternannte, städtisch geprüfte, doch staatlich verkannte Millionärsgattin hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Landeshauptstadt in dieser von Dauerbaustellen geprägten Zeit etwas Glamour zu verleihen und gewährt auf ihrem Stadtbummel Einblick in glanzvollere Zeiten. Madame ruft dabei Damen der feinen und weniger feinen Gesellschaft, welche Düsseldorf durch die Jahrhunderte geprägt haben, in Erinnerung - nebst Theaterspielorten und stadtgeschichtlichen Anekdoten werden sowohl Frauen wie Louise Dumont, Anna Maria Luisa de' Medici, Johanna Ey und Lore Lorentz als auch fragwürdigere Karrieremädchen und "Gattinnen" präsentiert. Der Rundgang beginnt freifräulich glamourös mit einem Champagner-Empfang im Petit Trianon im Hofgarten, dem Theatermuseum, und führt dann in güldenen Laufschuhen vorbei an Kö-Bogen-Bauten, Königsallee und durch die Altstadt ... Dauer: ca. 2 Stunden, mit begrenzter Teilnehmerzahl. Preis pro Person: Euro 25,-. Anmeldung bitte per E-Mail. Weitere Termine und Informationen auch auf der Homepage von Madame oder bei Facebook.
12.03.2016Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Der Sandmann - von E.T.A. Hoffmann. Ein junger Mann Gerät in einen seltsamen Strudel von Ereignissen, die ihn herabziehen in einen flammenden Feuerkreis, ihn verfolgen und jagen, doch dann lernt er die wunderschöne Olympia kennen und verliebt sich in sie. Bringt ihm diese Liebe Glück? Folgen Sie Achim Brock in die unheimlich romantische Welt des E.T.A. Hoffmann. Eine Produktion des Erzähltheater Achim Brock. Eintritt: Euro 13,-/9,-. Weitere Informationen
13.03.2016ImproFestival 2016 im Theatermuseum, 16:30 Uhr
Impro-Show für Kinder - Impro-Theater für große und kleine Zuschauer ab 5 Jahren. Das Improtheater Phönixallee begibt sich auf eine Heldenreise mit unbekanntem Ziel, gemeinsam mit großen und kleinen Zuschauern ab 5 Jahren, die mithelfen eine Geschichte zu erfinden. Da ist Phantasie gefragt ... Eine Produktion des Improvotheaters Phönixallee. Eintritt: Euro 5,-/8,-
14.03.2016Blauer Montag im Theatermuseum, 11:00 Uhr
Gespräch zu Die Wupper - Mit Helmut Schäfer (Dramaturg) und einem Gast. Sie beantworten Fragen aus dem Publikum und diskutieren über die Inszenierung. Eine Veranstaltung des Düsseldorfer Schauspielhauses, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseums. Eintritt frei.
19.-20.03.2016Play-it-again Festival (PIA VII)
Zum siebten Mal bietet das Festival für freie Theatergruppen aus NRW Gastspielmöglichkeiten. Ein kostenloser Wochenend- Workshop für theaterbegeisterte Jugendliche rundet das Festivalwochenende ab. Details zum Programm und zu dem Workshop auf der Seite von Play It Again Theaterfestival.
19.+20.02.2016Podium im Theatermuseum, 11:00 - 18:00 Uhr
Schreibworkshop zum Thema HEIMAT unter der Leitung von Marian Kindermann. Dabei kann jedes Genre (Gedicht, Kurzprosa, Sprachfetzen, Szenisches Schreiben) verwendet werden, mit dem Ziel einen großen Sprachraum über Heimat zu kreieren. Was ist wichtig? Lust. Neugier. Phantasie. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos und geht über zwei aufeinander aufbauende Tage. Anmeldung bis 07.03.2016 per E-Mail. Bbitte Name, Alter und Kontaktdaten angeben!
19.03.2016Foyer im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Eröffnung der Theaterfotografieausstellung - Der seit 2012 bestehende Theaterfotografieworkshop unter der Leitung von Jürgen M. Wogirz ist zum festen Bestandteil der Play It Again-Veranstaltungsreihe geworden. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der Bilder aus den letzten 12 Monaten und die Bandbreite der Gastspiele. Die Fotografen und einige der Portraitierten sind anwesend. Eintritt frei. Am Workshop Interessierte können sich für die Zeit ab April 2016 E-Mail anmelden. Teilnahmevoraussetzung ist der Besitz einer Spiegelreflexkamera.
19.03.2016Studiobühne im Theatermuseum, 18:30 Uhr
Konservatismus, der neue - Es gibt sie nicht - die Generation Y, Maybe, Konsum, Karriere, Party, Next. Zuschreibungen anderer Generationen, die es besser zu wissen scheinen. Glauben wir ihnen? Generation Freiheit, passt das vielleicht? Wir sind Generation Fragezeichen. Wir wissen noch nicht, wie sie ausgeht, die Geschichte unserer Generation. Werdet Teil einer Reise, bei der Entscheidungen noch getroffen werden müssen. Eine Produktion von Prothesengötter (Köln). Eintritt: Euro 8,-/5,-
19.03.2016Podium im Theatermuseum, 19:45 Uhr
The eARTh without Art is just eh. - Die Lesebühne "Leichtes Rieseln im Kopf" trägt ihre selbst geschriebenen Werke vor. Fünf verschiedene Autorinnen stehen auf der Bühne und performen und lesen. Mit einer Vielfalt an Texten darf gerechnet werden, die auf ihre jeweilige Art faszinieren. Willkommen sind alle, ob jung oder alt, die sich gerne lyrische, sozialkritische, lustige und echte Worte anhören. Eine Veranstaltung von der Lesebühne "Leichtes Rieseln im Kopf" (Düsseldorf). Eintritt: Euro 8,-/5,-.
19.03.2016Studiobühne im Theatermuseum, 21:00 Uhr
Locally Grown (Konzert / Gesangssextett) - Gesangskunst vom Feinsten: Klassiker wie "You make me feel like dancing", "Someone like you" u.v.a. werden sechsstimmig inkl. Piano und Cajon vertont. Eine Veranstaltung von Looters e.V. (Düsseldorf). Eintritt: Euro 8,-/5,-
20.03.2016Podium im Theatermuseum, 17:30 Uhr
Präsentation des Workshops Szenisches Schreiben - Die Teilnehmer_innen des Play It Again-Workshops unter der Leitung von Marian Kindernmann präsentieren ihre Ergebnisse.
Eintritt frei.
20.03.2016Studiobühne im Theatermuseum, 18:30 Uhr
Keiner für alle und alle allein - Einige Monate ist es nun her, dass sich die Welt so drastisch verändert hat. Nach einer Katastrophe gibt es kaum Überlebende. Doch in einem alten Theater im Wald begegnen wir fünf Jugendlichen. Rufus, Lilja, Sam, Fee und Charlotte haben alles verloren. Auf sich allein gestellt haben haben sie ein Lager errichtet und so ihr Überleben gesichert. Doch die Situation ist ernst, es kommt immer wieder zu Reibungen in der Gruppe. Jeder hat seine ganz eigene Art mit der Situation umzugehen. Doch besonders Fee fällt immer wieder heraus. Eines Abends geht die Gruppe dann zu weit und das zieht seine Konsequenzen nach sich. Eine Veranstaltung von no.name (Grevenbroich). Eintritt: Euro 8,-/5,-
20.03.2016Faszination Theater, 15:30 Uhr
Vor dem Vorhang, hinter den Kulissen - Lithografie trifft Fotografie: Honoré Daumier und KM Udo Remmes - Führung durch die aktuelle Sonderausstellung. Eintritt: Euro 5,-/3,- (inklusive Museumseintritt).
26.03.2016Kindertheater, 11:30+15:00 Uhr
Zuckersüße Ostergrüße - Ein Puppentheaterstück für Kinder ab 3 Jahren. Auch dieses Jahr will der Osterhase die Eier verstecken und in Kaspers Dorf damit beginnen. Doch am Wegesrand - gleich da, wo er mit seinem Eierkarren vorbei muss - steht ein Haus, dessen Wiesen noch unter einer dicken Schneedecke verborgen liegen. Nicht eine einzige Osterglocke blüht dort! Meister Langohr traut sich nicht an diesem so eisigen Ort vorbei zu fahren oder gar zu hoppeln! So er den Kasper an und sagt ihm, dass er dieses Jahr zuhause bleibt, wenn keiner nach dem Rechten sieht! Wird Kasper sich trauen oder gibt es erst im nächsten Jahr wieder süße bunte Ostergrüße? Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,-/6,-. Weitere Informationen
26.03.2016Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
... und ich trat ein totes Pferd von Sam Shepard. Der erfolgreiche New Yorker Kunsthändler Hobart Struther lässt ganz unerwartet seine vielversprechende Karriere und Familie im Stich, getrieben von der todgeweihten Suche nach Authentizität. Mit dem Kauf eines Pferdes erfüllt er sich seinen Lebenstraum, und reitet es in der Mojave Wüste aus. In der Nacht verschluckt sich das Pferd an einem zu großen Stück Hafer und fällt tot um. Ungeachtet aller Widerstände versucht er nun das Pferd zu begraben. Gefangen im Teufelskreis aus der Sinnlosigkeit seiner Existenz, Misstrauen und Schuld, beginnt Hobart einen brutalen Monolog eines Gestrandeten ... Deutsche Erstaufführung, in der Übersetzung von Karsten Kuhlmann. Eine Veranstaltung des Vintage Theater. Eintritt: Euro 10,-/8,-.