Schauplätze - Theater in der Stadt

Ab 09.04.2016 im Düsseldorfer Schauspielhaus / Central

Kein Theater steht zufällig dort, wo es steht. Standort und Architektur der Theater sind typisch für unterschiedliche Epochen. Das lässt sich auch in Düsseldorf anhand der Theatergebäude verfolgen: vom ersten festen Theatergebäude, das 1696 eröffnete "Kurfürstliche Opernhaus" an der Mühlenstraße im Bereich des Hofes, über das erste bürgerliche Theater 1747 am Marktplatz, das neue Stadttheater (gebaut 1875) an der heutigen Heinrich-Heine-Allee, das neue Theaterviertel in der südlichen Innenstadt zur Jahrhundertwende mit dem Schauspielhaus Düsseldorf Dumont-Lindemann sowie dem Apollo-Theater oder dem 1925 gebauten Varieté Groß-Düsseldorf in der Jahnstraße bis zu den Theatergebäuden, die nach den Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg renoviert / wieder aufgebaut (das Düsseldorfer Opernhaus im ehemaligen Stadttheater) oder neu errichtet wurden (das neue Düsseldorfer Schauspielhaus am Gustaf-Gründgens-Platz).

Unsere Veranstaltungen

03.05.2016Operntreff, 16:00 Uhr
L'elisir d'amore von Gaetano Donizetti. Gespräch zu der aktuellen Produktion an der Deutschen Oper am Rhein. Moderation: Wilfried Schmerbach (Deutsche Oper am Rhein). Eine Veranstaltung der Deutschen Oper am Rhein, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseums . Eintritt: Euro 3,-
08.05.2016Studiobühne im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Von Mund zu Ohr / eine UmJandlung. 36 kurze Szenen nach Texten von Ernst Jandl. Regie: Rudi Rölleke. Ernst Jandl (1925-2000) gehörte zu den Autoren, die radikal nicht nur in ihren jungen Jahren waren. Seine Poesie hat er mit Witz und einem ungeheuren Ernst betrieben, eine nie erlahmende Neugier trieb ihn an, Formen zu suchen und zu erproben, auf die vor ihm noch niemand gestoßen ist. Eine Veranstaltung von der Karawane e.V. Eintritt: 12,-/9,-
09.05.2016Blauer Montag im Theatermuseum, 11: 00 Uhr
Der junge mit dem Koffer // Judith Weißenborn & Gast. Gespräch zu der aktuellen Inszenierung des Jungen Schauspielhauses. An der Produktion beteiligte Künstler beantworten Fragen aus dem Publikum und diskutieren über die Inszenierung. Eine Veranstaltung des Düsseldorfer Schauspielhauses, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseums. Eintritt frei
10.+11.05.2016Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
fa[u]st - Fast nach Goethe. Mit der Gruppe poco*mania, Junges Theater, Grevenbroich. Die poco*mania-Eigenproduktion zeigt die Jugendlichen bei ihrer mühsamen Begegnung mit diesem Klassiker, setzt dem alten Gelehrten Faust einen jungen Faust entgegen, der es auch seinem Vater recht machen will und der damit ebenfalls die Weichen für sein ganzes weiteres Leben stellt … Eine Veranstaltung von der Gruppe poco*mania. Eintritt: Euro 6,-.
14.05.2016Kindertheater im Theatermuseum, 16:30 Uhr
Der Teufel mit den 3 goldenen Haaren. Ein Schattentheaterstück nach den Gebrüdern Grimm für Kinder ab 4 Jahren. Regie und Erzählung: Friedrich Raad In dem Grimm'schen Märchen herrscht verkehrte Welt: Der gütige Landesvater entpuppt sich als grausamer König. Hartherzige Räuber empfinden Mitleid. Ein Weinspendender Brunnen versiegt und die goldenen Äpfel vom Baum der Erkenntnis verfaulen. Es bedarf eines mutigen Burschen, der sich selbst vor dem Teufel nicht fürchtet, um die aus dem Lot geratene Welt wieder in Ordnung zu bringen. Theatralischer Ausflug in die Hölle als fantasiebeflügelndes Schattenspiel. Eine Produktion des Theaters der Dämmerung. Eintritt: Euro 8,-/6,-.
14.05.2016Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Der kleine Prinz. Schattentheater mit Friedrich Raad nach Antoine de Saint-Exupéry. Im Mittelpunkt der Inszenierung des Theaters der Dämmerung steht der kleine Prinz – die Kerngeschichte dieses feinfühligen Menschenkindes. Der Stuttgarter Künstler Roland-Karl Metzger und der Hamburger Grafikdesigner Wanja Kilber haben die faszinierend atmosphärischen Bühnenbilder und ausdrucksstarken Scherenschnittfiguren entworfen und hergestellt. Der Schauspieler Friedrich Raad agiert dabei sowohl vor als auch hinter der Schattenbühne. Eine Produktion des Theater der Dämmerung. Eintritt: Euro 15,-/10,-.
19.05.2015Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Abend der offenen Bühne. Spendenaktion für Studenten aus Südafrika nach einer Idee von Sarah Schiffbäumer. Moderation: Dennis Palmen. Um für einen befreundeten Studenten an der Universität Kapstadt Geld für die Gebühren des Studienganges Performing Arts zu sammeln, hat die Schülerin Sarah Schiffbäumer einen Open-Stage-Abend auf der Studiobühne des Theatermuseums organisiert. Verschiedene Performances aus den Bereichen Spoken Word, (Bauch)tanz, Poetry Slam, Musik und Sprechtheater werden präsentiert. Bei Interesse an einer Mitwirkung als Performer ist eine vorherige Anmeldung per E-Mail an info@playitagain-festival.de erforderlich. Eintritt: Euro 8,-/5,- (weitere Spenden sind gern gesehen).
20.05.2015Studiobühne im Theatermuseum, 20:00 Uhr
HITnesswahn. Ein Konzert von Sandgetriebe. Hinter dem Namen verbirgt sich eine vierköpfige Pop-Rock Band aus Düsseldorf, die es geschafft hat, mit ihren hinreißenden, witzigen sowie emotionalen Songs zu überzeugen. Seit Mitte 2012 spielen sie mit ihrem eigenen Klang und ihrem Charme auf Deutschlands Bühnen. In ihrem neuen Programm „HITnesswahn“ begeben sich vier Männer auf die Suche nach dem heiligen Gral der Musikindustrie. Eintritt: Euro 15,- /12,-

21.05.2015

Vorstellung fällt leider aus!

Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Die Rathauskantine - Kabarett vom Niederrhein. Mit Stefanie Otten als Simone Strack, Dennis Prang als Jupp Schwaderath und Jens Spörckmann als Alfred Sülheim. Menü heute: Kaffeekassenkollaps. In der Rathauskantine treffen sich die heimlichen Herrscher der Stadtverwaltung: Hausmeister Jupp Schwaderath, Stadtarchivar Alfred Sülheim und Controllerin Simone Strack. Sie analysieren und kommentieren die Vorgänge im Stadtgeschehen und der weiten Welt da draußen - meistens geistreich, manchmal voll mit Geist und manchmal reicht's; und zu Eisbein mit Sauerkraut werden genau hier die Geschicke der Kommune wirklich entschieden. Eintritt: Euro 14,-
22.05.2015Faszination Theater, 15:30 Uhr
Führung durch die aktuelle Ausstellung. Eintritt: Euro 5,-/3,- (inklusive Museumseintritt).
22.05.2015Studiobühne im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Ödipus von Sophokles (in russischer Sprache). Ein Einpersonenstück mit Artur Ofengeym. Bühne: Michail Futlik, Regie: Gennadiy Ofengeym. Im Jahr 2015 fand in Düsseldorf die Uraufführung des Einpersonenstücks "Ödipus" von Sophokles statt. Das Stück ist 2500 Jahre alt, aber das Publikum beurteilt es dennoch als modern. Eine Veranstaltung des Heimlichen Theater. Eintritt: Euro 8,-/5,-.
24.05.2015Das Rote Sofa – der Theatertalk, 19:00 Uhr
Düsseldorf – Die Zweite: Günter Beelitz (Düsseldorfer Schauspielhaus). Nach seiner Intendanz am Düsseldorfer Schauspielhaus von 1976 bis 1986 übernahm Günther Beelitz 2014 dessen Leitung in schwieriger Lage ein weiteres Mal und führte es binnen kurzer Zeit aus der Krise. Im Gepräch mit Frank Labussek soll der Wandel des Hause erfasst werden, aber auch Aufgaben und Verantwortlichkeiten eines Intendanten erkundet sowie der erfahrene Theatermann und Regisseur Beelitz zur aktuellen Situation im deutschen Theater befragt werden. Eintritt: Euro 5,- (frei für Mitglieder des Freundeskreises)
27.05.2015Studiobühne im Theatermuseum, 19:00 Uhr
Building von Léonore Confino (in französischer Sprache) Musik: Patrice Oliva, Regie: Lénaïck Bidan. Ein Hochhaus mit 13 Stockwerken. Hier ist die Beratungsfirma „Consulting Conseil“ am Werk. 32 Angestellte, Hostessen, Buchhalter, Reinigungskräfte, Coachs, Personalmanager begleiten wir im Laufe eines Tages durch die Etagen der Firma, während sie kommunizieren, brainstormen, coachen oder sich aufregen. 32 Angestellte, die sich immer gefährlicher am Rande des Burnouts bewegen. Je höher das Stockwerk, desto größer das Absturzrisiko. Eine Aufführung der Theatergruppe 'Théâtre amateur en français'. Mit zahlreichen musikalischen und choreographischen Einheiten, und natürlich in französischer Sprache. Eintritt: Euro 6,-/4,-.
28.05.2015Treffpunkt Theatermuseum, 18:00 Uhr
Glamourstadtbummel durch die Landesbaugrube mit Freifrau von Kö. Als Düsseldorfer Millionärsgattin par excellence hat Madame es sich zur Aufgabe gemacht der Landeshauptstadt in dieser von Dauerbaustellen geprägten Zeit etwas Glamour zu verleihen und gewährt auf ihrem Stadtbummel Einblick in glanzvollere Zeiten. Sie ruft dabei Damen der feinen und weniger feinen Gesellschaft, welche Düsseldorf durch die Jahrhunderte geprägt haben, in Erinnerung - nebst Theaterspielorten und stadtgeschichtlichen Anekdoten. Das Ganze freifräulich glamourös beginnend mit Champagner-Empfang in Madames Petit Trianon im Hofgarten, dem Theatermuseum, führt dann vorbei an Kö-Bogen-Bauten, Königsallee und durch die Altstadt … Karten: Euro 25,- (inkl. Empfang mit einem Glas feinstem Kö-Champagner). Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Reservierung erforderlich: unter freifrauvonkoe@gmail.com oder Tel. 0211/8996130.
28.05.2015Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Das Diven-Duo. Die Show mit Rosen und…Rosen! Christina Arnold und Bernadette Wilhelm vom Improvisationstheater Phönixallee spielen ihre erste Impro-Duo-Show. Charme, Glamour und kleine Zickigkeiten inklusive. Die Vorgaben zur Show kommen wie immer aus dem Publikum, das außerdem in seinen Lieblingsmomenten Rosen für die beiden Diven streuen darf. Eine Veranstaltung der Phönixallee Düsseldorf. Eintritt: Euro 10,-/8,-.
29.05.2015Kindertheater im Theatermuseum, 11:00 + 15:00 Uhr
Kasper hat den Babysitter-Blues. Ein Puppentheaterstück für Kinder ab 3 Jahren. Geballte Babypower überschwemmt den ahnungslosen Kasperle. Der hatte sich so sehr darauf gefreut, sich von seiner Omi umsorgen und verwöhnen zu lassen - aber es kommt ganz anders. Oma Knist passt auf die Babies aus der Nachbarschaft auf und weil sie kurz weg muss, ist plötzlich Kasper derjenige, der sich kümmern muss … Das kann ja ganz schön anstrengend werden! Vielleicht kennt Ihr Euch besser mit den schnuckeligen, nuckeligen Windelpupsern aus und könnt Kasper helfen, bei dieser Schnullerparade für grosse Geschwister von 3 bis 99 Jahren. Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,-/6,-