Schauplätze - Theater in der Stadt

Kein Theater steht zufällig dort, wo es steht. Standort und Architektur der Theater sind typisch für unterschiedliche Epochen. Das lässt sich auch in Düsseldorf anhand der Theatergebäude verfolgen: vom ersten festen Theatergebäude, das 1696 eröffnete "Kurfürstliche Opernhaus" an der Mühlenstraße im Bereich des Hofes, über das erste bürgerliche Theater 1747 am Marktplatz, das neue Stadttheater (gebaut 1875) an der heutigen Heinrich-Heine-Allee, das neue Theaterviertel in der südlichen Innenstadt zur Jahrhundertwende mit dem Schauspielhaus Düsseldorf Dumont-Lindemann sowie dem Apollo-Theater oder dem 1925 gebauten Varieté Groß-Düsseldorf in der Jahnstraße bis zu den Theatergebäuden, die nach den Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg renoviert / wieder aufgebaut (das Düsseldorfer Opernhaus im ehemaligen Stadttheater) oder neu errichtet wurden (das neue Düsseldorfer Schauspielhaus am Gustaf-Gründgens-Platz).

Mehr zur Ausstellung im Theatermuseum

Unsere Veranstaltungen

 

04.10.2016 Operntreff im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Gespräch zu einer aktuellen Produktion an der Deutschen Oper am Rhein. Moderation: Wilfried Schmerbach (Deutsche Oper am Rhein). Eine Veranstaltung der Deutschen Oper am Rhein, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseums. Eintritt: Euro 3,00
05.10.2016 Das Rote Sofa, Theatertalk im Theatermuseum, 19:00 Uhr
„Charakterstudien“ – Claudia Hübbecker, Düsseldorfer Schauspielhaus.  Seit 2006 gehört Claudia Hübbecker zum Ensemble des Düsseldorfer Schauspielhauses, wo sie in der großen Fülle ihrer Aufgaben von komödiantischen Qualitäten bis hin zu komplexen Charakterrollen das breite Spektrum ihrer darstellerischen Möglichkeiten entfalten konnte. Ein Gespräch auch über die besondere Wandelbarkeit und Einfühlung im Schauspielerberuf mit Frank Labussek. Eintritt: Euro 5,00 (frei für Mitglieder des Freundeskreises)
08.10.2016 Treffpunkt Theatermuseum, 14:00 Uhr
Glamourstadtbummel durch die Landesbaugrube mit Freifrau von Kö. Als Düsseldorfer Millionärsgattin par excellence hat Madame es sich zur Aufgabe gemacht der Landeshauptstadt in dieser von Dauerbaustellen geprägten Zeit etwas Glamour zu verleihen und gewährt auf ihrem Stadtbummel Einblick in glanzvollere Zeiten. Sie ruft dabei Damen der feinen und weniger feinen Gesellschaft, welche Düsseldorf durch die Jahrhunderte geprägt haben, in Erinnerung - nebst Theaterspielorten und stadtgeschichtlichen Anekdoten. Das Ganze freifräulich glamourös beginnend mit Champagner-Empfang in Madames Petit Trianon im Hofgarten, dem Theatermuseum, führt dann vorbei an Kö-Bogen-Bauten, Königsallee und durch die Altstadt. Karten: Euro 25,00 (inkl. Empfang mit einem Glas feinstem Kö-Champagner). Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Reservierung erforderlich per E-Mail unter freifrauvonkoe@gmail.com oder per Telefon unter 0211/8996130.

14.+15.10.2016

21.+22.10.2016

Papiertheater im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Der geduldige Sokrates  nach Georg Philipp Telemann. Die Komödie treibt ihren Spaß mit den ernsten Dingen. Nach den Perserkriegen beschließt der Senat von Athen, die Doppelehe einzuführen, damit wieder mehr Jungen geboren werden. Auch Sokrates, der Philosoph, nimmt sich zusätzlich zu seiner Frau Xantippe eine zweite Frau. Wird das gut gehen? Was ist die wahre Liebe? Mit diesen und ähnlichen Gedanken und Fragen spielt Telemanns schöne komische Oper. „Fenglers Kellertheater“ spielt das Stück auf der Bühne des Papiertheaters, wie es vielfach in den bürgerlichen Familien des 19. Jahrhunderts üblich war: kleines Format, großes Theater! Eintritt: Euro 8,-. Reservierungen sind ab Dienstag,  27.09.2016 unter 89-96130 ab 14:00 Uhr möglich!
22.10.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 16:30 Uhr
Die wilden Schwäne von Hans-Christian Andersen. Ein Licht – und Schattenspiel mit dem Theater der Dämmerung für Kinder ab 5 Jahren. Weit von hier lebte einst ein König, der sechs Söhne und eine Tochter mit Namen Elisa hatte. Als ihre Vater eine böse zauberkundige Königin heiratete, war das angenehme Leben vorbei: die Stiefmutter bringt Elisa aufs Land zu einem Bauernpaar und erzählt dem König so viel Schlechtes über seine Söhne, dass er sich gar nicht mehr um sie kümmert. Sie will die Prinzen loswerden und in Raben verwandeln. Aber der Zauberspruch misslingt ihr, und die Prinzen fliegen als wilde Schwäne aus den Schlossfenstern. Eine Produktion des Theaters der Dämmerung. Eintritt: Euro 8,00/6,00
22.10.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Balladen- und Märchenabend - Schattenspiel und Rezitation mit Friedrich Raad. Ein Abend mit Grimms „Vom Fischer und seiner Frau“, Fontanes „Herr von Ribbeck“, Schillers „Die Kraniche des Ibykus“, Heines „Belsazar“, Goethes „Zauberlehrling“ und“ Erkönig“ sowie Kopischs „Die Heinzelmännchen von Köln“. Eine Produktion des Theaters der Dämmerung. Eintritt: Euro 15,00/10,00
23.10.2016 Faszination Theater, 15:30 Uhr
Schauplätze – Theater in der Stadt: Theaterhistorischer Stadtrundgang in Düsseldorf. Treffpunkt ist am Theatermuseum. Eintritt: Euro 5,00/3,00 (frei für Mitglieder des Freundeskreises)
24.10.2016 Das Rote Sofa, Theatertalk im Theatermuseum, 19:00 Uhr
„Theater linksrheinisch“ – Ingrid Wanske / Joachim Meurer, Theater an der Luegallee. Seit seiner Gründung im Jahre 1981, inzwischen geleitet von Ingrid Wanske und Joachim Meurer, leistet das Theater an der Luegallee einen unverwechselbaren Beitrag zum Kulturleben Oberkassels – und wirkt natürlich auch darüber hinaus. Im Gespräch mit Frank Laboussek soll es u.a. um das besondere künstlerische Profil der intimen Bühne wie um die Führung eines Privattheaters überhaupt gehen. Eintritt: Euro 5,00 (frei für Mitglieder des Freundeskreises)
28.10.2016 Podium im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Warum ist alles so kompliziert? Stellen Sie sich vor, alles wäre ganz einfach, wenn es in Wirklichkeit sehr kompliziert ist. Stellen Sie sich vor, es gäbe nicht 32 verschiedene Halteverbotsvorschriften, sondern nur eine. Stellen Sie sich vor, Sie würden immer all das wissen, was man von Ihnen wissen will, obwohl man ohnehin schon alles über Sie weiß. Das Duo Maskaron Perplex (Jan Wiegand und Utz Peter Greis) stellt sich in seinem neuen Programm die Frage, wie man von der Kompliziertheit zur Einfachheit gelangt, und gibt darauf schlüssige Antworten. Verdeutlicht werden diese Erkenntnisse durch musikalische und bildnerische Untermalung. Eine Veranstaltung von Maskaron Perplex. Eintritt: Euro 10,00.
29.10.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 15:30 Uhr
Gelb und Blau - Tanztheater für Kinder ab sechs Jahren. Inspiriert von dem Kinderbuchklassiker „Das kleine Blau und das kleine Gelb“ von Leo Lionni hat die Düsseldorfer Choreographin Claudia Küppers ein Tanztheaterstück für Kinder im Grundschulalter entwickelt. Zwei Tänzerinnen erzählen eine Geschichte über das Glück der Freundschaft und Verbindung, über Annäherung und Verschmelzung, aber auch über die Andersartigkeit des jeweils Anderen. Die Produktion wird gefördert vom Kulturamt der Stadt Düsseldorf, der Stiftung van Meeteren und MoveArts e.V. Eintritt: Euro 9,00/7,00. Trailer auf Vimeo.
29.10.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Mit Rosen und Schwämme - Improvisationstheater mit der Phönixallee. Lassen Sie Rosen regnen, wenn es Ihnen gefällt ... oder Schwämme hageln! Eintritt: Euro 10,00/8,00
30.10.2016 Kindertheater im Theatermuseum, 11:00 + 15:00 Uhr
 Jacobe im Schloßturm - Bleich aber oho! Ein Puppentheaterstück für Kinder ab 6 Jahren. Hast Du schon gewusst, dass wir hier in der Düsseldorfer Altstadt ein waschechtes Schlossgespenst haben? Im Schlossturm lebte vor über 500 Jahren eine schöne Herzogin und Braut: Jacobe von Baden. Genau dort starb sie unter mysteriösen Umständen und treibt noch heute ihr Unwesen und allerhand Schabernack. Willst Du gern wissen, warum Jacobe bis heute nicht zur Ruhe gekommen ist? Traust Du Dich „Euer Bleichheit“ dabei zu beobachten, wie sie nach allen Regeln der Kunst herumspukt? Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,00/6,00
30.10.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Gelb und Blau - Tanztheater für Kinder ab sechs Jahren. Inspiriert von dem Kinderbuchklassiker „Das kleine Blau und das kleine Gelb“ von Leo Lionni hat die Düsseldorfer Choreographin Claudia Küppers ein Tanztheaterstück für Kinder im Grundschulalter entwickelt. Zwei Tänzerinnen erzählen eine Geschichte über das Glück der Freundschaft und Verbindung, über Annäherung und Verschmelzung, aber auch über die Andersartigkeit des jeweils Anderen. Die Produktion wird gefördert vom Kulturamt der Stadt Düsseldorf, der Stiftung van Meeteren und MoveArts e.V. Eintritt: Euro 9,00/7,00. Trailer auf Vimeo.