Vor dem Vorhang, hinter den Kulissen - Lithografie trifft Fotografie: Honoré Daumier und KM Udo Remmes

Eine Studioausstellung aus den Beständen des Theatermuseums Düsseldorf, vom 22.Januar bis 13. März 2016

Zwischen 2000 und 2002 entstanden in Düsseldorf an der Deutschen Oper am Rhein, an der Oper Graz, am Teatro Regio Torino und auf dem Gastspiel der Deutschen Oper am Rhein in Savonlinna mehrere Fotoserien, die jenseits konkreter Aufführungen die Atmosphäre Theater auf einzigartige Art spürbar machen. Die Bilder von Udo Remmes (1954-2014) erzählen die Geschichte der uns vielfach vertrauten Theaterabende neu, verführen uns zum genauen Hinschauen und lassen uns einen neuen Zugang zum Geheimnis Theater finden.

Diesen 2002 erworbenen Bestand kombiniert das Theatermuseum nun in seiner Studioausstellung mit Arbeiten Honoré Daumiers (1808 - 1879) aus der Schenkung von Hanna Seiffert und Dieter Prochnow. Die Theaterblätter des französischen Lithographen spiegeln die Scheinwelt des klassischen französischen Theaters im 19. Jahrhundert mit seinem falschen Pathos. Daumier hat dabei sowohl den Theaterbetrieb vor und hinter den Kulissen wie auch das Theaterpublikum im Blick.

Mit Honoré Daumier und KM Udo Remmes treten zwei Künstler als Dokumentare und Zeugen dafür an, dass das Publikum handelt, dass es lebendiger Bestandteil des kommunikativen Prozesses "Theater" ist.

Unsere Veranstaltungen

04., 06. + 07.02.2016 Das Theatermuseum bleibt Karneval geschlossen!
09.02.2016 Operntreff im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Carmen von George Bizet - Gespräch zu der aktuellen Produktion an der Deutschen Oper am Rhein. Moderation: Wilfried Schmerbach (Deutsche Oper am Rhein). Eine Veranstaltung der Deutschen Oper am Rhein, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseum. Eintritt: Euro 3,-.
15.02.2016 Blauer Montag im Theatermuseum, 11:00 Uhr
Gespräch zu Kleinbürgerhochzeit von Bertolt Brecht - Mit Armin Breidenbach (Dramaturg) und einem Gast. Sie beantworten Fragen aus dem Publikum und diskutieren über die Inszenierung. Eine Veranstaltung des Düsseldorfer Schauspielhauses, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseums. Eintritt frei.

17.02.2016

Vortrag fällt wegen Krankheit aus! Wir bieten anstattdessen eine Führung durch die Ausstellung an.

Faszination Theater, 17:00 Uhr
Backstage - wie Fotografie hilft, Theater zu verstehen. Lichtbildervortrag von Winrich Meiszies, Direktor des Theatermuseums. Hinter den Kulissen des Theaters beginnt eine eigene Welt, die dem Zuschauer meistens verborgen und verschlossen bleibt. Einige wenige erhalten Zutritt zu dieser Welt, wobei die entstandenen Bilder Theaterarbeit nach außen tragen und den Voyeur in uns ansprechen. In diesem Vortrag werden die Arbeiten von KM Udo Remmes mit der von anderen Fotografen - u.a. Lore Bermbach, Chargesheimer, Frank Steckelings, Gerhard Uféras - verglichen und dabei die Theatergrafik Honoré Daumiers in die Betrachtung einbezogen. Eintritt: Euro 5,-.
19.02.2016 Play-it-again-Theaterabend, 19:30 Uhr
7 - Sieben Semester, Sieben Absolventen, Sieben Arbeiten. Das Theatermuseum gibt jungen Absolventen der Fachhochschule Düsseldorf, Studiengang Kommunikationsdesign, die Möglichkeit der Öffentlichkeit ihre Abschlussarbeiten vorzustellen. Gerne beantworten sie die Fragen der Ausstellungsbesucher. Eintritt frei
20.02.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Gelb und blau - Tanztheater für Kinder ab 6 Jahren. Inspiriert von dem Kinderbuchklassiker "Das kleine Blau und das kleine Gelb" von Leo Lionnie entwickelt die Düsseldorfer Choreographin Claudia Küppers ein Tanztheaterstück für Kinder im Grundschulalter. Themrn sind das Glück der Freundschaft und Verbindung, Annäherung und Verschmelzung, aber auch die Andersartigkeit des jeweils Anderen. Verspielt und kindgerecht entsteht mit den Mitteln des Tanz- und Objekttheaters eine Beziehung zwischen dem scheinbar so gegensätzlichen Paar. Die Produktion wird gefördert vom Kulturamt, der Stiftung van Meeteren und MoveArts e.V. Tanz / Choreographie: Charlotte Brohmeyer, Kanako Minami. Eintritt: Euro 9,-/7,-.
21.02.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 15:00 Uhr
Gelb und blau - Tanztheater für Kinder ab 6 Jahren. Inspiriert von dem Kinderbuchklassiker "Das kleine Blau und das kleine Gelb" von Leo Lionnie entwickelt die Düsseldorfer Choreographin Claudia Küppers ein Tanztheaterstück für Kinder im Grundschulalter. Themrn sind das Glück der Freundschaft und Verbindung, Annäherung und Verschmelzung, aber auch die Andersartigkeit des jeweils Anderen. Verspielt und kindgerecht entsteht mit den Mitteln des Tanz- und Objekttheaters eine Beziehung zwischen dem scheinbar so gegensätzlichen Paar. Die Produktion wird gefördert vom Kulturamt, der Stiftung van Meeteren und MoveArts e.V. Tanz / Choreographie: Charlotte Brohmeyer, Kanako Minami. Eintritt: Euro 9,-/7,-.
21.02.2016 Faszination Theater, 15:30 Uhr
Vor dem Vorhang, hinter den Kulissen - Lithografie trifft Fotografie: Honoré Daumier und KM Udo Remmes - Führung durch die aktuelle Sonderausstellung. Eintritt: Euro 5,-/3,- (inklusive Museumseintritt).
26.-28.02.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 20:00 Uhr
Lässt sich Shakespeare von den Widerspenstigen zähmen? - Es ist nicht die widerspenstige Katharina, die die Bühne betritt. Shakespeare träumt von Titania, Hermia und Helena, Celia und Rosalinde, Lady Macbeth und Ariel, ihren Leidenschaften und ihren Konflikten. 400 Jahre später haben sich die drei Hexen haben aus der Macbeth-Tragödie befreit. Jetzt holen sie sich Shakespeare auf die Bühne. Voller Anklage? Voller Argwohn? Voller Neugierde? "Fair ist Foul und Foul ist Fair" und Puck mischt mit ... Stückfassung und Inszenierung: Barbara Meyer-Abich. Eine Veranstaltung der Dramaschule. Eintritt: Euro 7,-/5,-.
28.02.2016 Kindertheater, 11:30+15:00 Uhr
Tanzen bis die Schwarte kracht - Ein Puppentheaterstück für Kinder ab 3 Jahren. Die kleine Rüsswitha lebt wie alle Schweinchen auf dem Bauernhof. Was Niemand ahnt: Ihre ganze Liebe gilt dem Tanz!!! Als eine Talentshow auch in ihrem Dorf Halt macht, ist sie nicht mehr zu bremsen. Doch alle machen sich über sie über sie und ihre Figur lustig. Ihr ganzer Mut ist dahin, jetzt könnte nur noch eine gute Fee helfen, aber die gibt es ja bloss im Märchen... Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,-/6,-. Weitere Informationen