Vor dem Vorhang, hinter den Kulissen - Lithografie trifft Fotografie: Honoré Daumier und KM Udo Remmes

Eine Studioausstellung aus den Beständen des Theatermuseums Düsseldorf, vom 22.Januar bis 13. März 2016

Zwischen 2000 und 2002 entstanden in Düsseldorf an der Deutschen Oper am Rhein, an der Oper Graz, am Teatro Regio Torino und auf dem Gastspiel der Deutschen Oper am Rhein in Savonlinna mehrere Fotoserien, die jenseits konkreter Aufführungen die Atmosphäre Theater auf einzigartige Art spürbar machen. Die Bilder von Udo Remmes (1954-2014) erzählen die Geschichte der uns vielfach vertrauten Theaterabende neu, verführen uns zum genauen Hinschauen und lassen uns einen neuen Zugang zum Geheimnis Theater finden.

Diesen 2002 erworbenen Bestand kombiniert das Theatermuseum nun in seiner Studioausstellung mit Arbeiten Honoré Daumiers (1808 - 1879) aus der Schenkung von Hanna Seiffert und Dieter Prochnow. Die Theaterblätter des französischen Lithographen spiegeln die Scheinwelt des klassischen französischen Theaters im 19. Jahrhundert mit seinem falschen Pathos. Daumier hat dabei sowohl den Theaterbetrieb vor und hinter den Kulissen wie auch das Theaterpublikum im Blick.

Mit Honoré Daumier und KM Udo Remmes treten zwei Künstler als Dokumentare und Zeugen dafür an, dass das Publikum handelt, dass es lebendiger Bestandteil des kommunikativen Prozesses "Theater" ist.

Unsere Veranstaltungen

02.+03.01.2016 Theaterworkshops, jeweils 10:00-19:30 Uhr
Looters Workshop Weekend - Das Schauspielensemble Looters e.V. bietet für junge theaterbegeisterte Menschen sechs Workshops an einem Wochenende zu folgenden Themen an: Camera Acting, Dancehall, Percussion, Akrobatik, Stimme und Maskenbild. Weitere Informationen und Anmeldung über Looters auf Facebook
02.01.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Looters Videogame Tournament - Super Mario lässt grüßen: Die Looters veranstalten ein Videospielturnier, bei dem alle Zocker und Spielefreunde auf ihre Kosten kommen. Es gibt verschiedene Kategorien und Wettkämpfe, die Gewinner erhalten eine Medaille. Eintritt: Euro 5,-/3,-. Weitere Informationen über Looters auf Facebook
03.01.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Locally Grown - Konzert / A-capella-Sextett. Feinste A-Capella Musik mit Karima Rösgen, Stefanie Lenz, Franka von Werden, Edwin Schulz, Leo Kammer und Matthias Koglin. Eintritt: Euro 12,-/8,-.
08.01.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Sechs Gramm Caratillo - Ein-Personen-Stück nach dem Hörspiel "Sechs Gramm Caratillo" von Horst Bienek. Der Zuschauer wird Zeuge eines unfassbaren Experimentes: Der Protagonist nimmt zu Beginn des Stücks eine tödliche Menge Gift ein. Im Folgenden erklärt er sich, reflektiert über sein Leben, seine Todessehnsucht und schließlich auch über seine Todesfurcht. Wir erfahren warum er sein Leben beenden möchte, tauchen ein in seine Welt, teilen seine Verzweiflung und seine Hoffnung und begleiten ihn auf seinem finalen Weg. Sein Schicksal ist besiegelt, denn er hat selbst dafür gesorgt, dass er allein ist. Die Tür ist verschlossen, der Schlüssel weggeworfen. Was bedeutet das Leben, was bedeutet der Tod? Was ist es, das man vielleicht Wahnsinn nennen könnte, das ihn soweit getrieben hat? Seine Kunst, seine Wissenschaft, sein Werk wird seine Hinterlassenschaft sein: Eine detaillierte Dokumentation seines Sterbens auf einem Diktiergerät. Mit Bernd Moritz. Eine Veranstaltung von "Das Theater Projekt Maske". Eintritt: Euro 15,-/10,-.
10.01.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Sechs Gramm Caratillo - Ein-Personen-Stück nach dem Hörspiel "Sechs Gramm Caratillo" von Horst Bienek. Der Zuschauer wird Zeuge eines unfassbaren Experimentes: Der Protagonist nimmt zu Beginn des Stücks eine tödliche Menge Gift ein. Im Folgenden erklärt er sich, reflektiert über sein Leben, seine Todessehnsucht und schließlich auch über seine Todesfurcht. Wir erfahren warum er sein Leben beenden möchte, tauchen ein in seine Welt, teilen seine Verzweiflung und seine Hoffnung und begleiten ihn auf seinem finalen Weg. Sein Schicksal ist besiegelt, denn er hat selbst dafür gesorgt, dass er allein ist. Die Tür ist verschlossen, der Schlüssel weggeworfen. Was bedeutet das Leben, was bedeutet der Tod? Was ist es, das man vielleicht Wahnsinn nennen könnte, das ihn soweit getrieben hat? Seine Kunst, seine Wissenschaft, sein Werk wird seine Hinterlassenschaft sein: Eine detaillierte Dokumentation seines Sterbens auf einem Diktiergerät. Mit Bernd Moritz. Eine Veranstaltung von "Das Theater Projekt Maske". Eintritt: Euro 15,-/10,-.
12.01.2016 Operntreff im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Lucia di Lammermoor von Gaetano Donizetti - Gespräch zu der aktuellen Produktion an der Deutschen Oper am Rhein. Moderation: Wilfried Schmerbach (Deutsche Oper am Rhein). Eine Veranstaltung der Deutschen Oper am Rhein, der Düsseldorfer Netzwerke und des Theatermuseum. Eintritt: Euro 3,-.
15.+16.01.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Nur über Deine Leiche - Ein mörderischer Abzählreim. Sieben Menschen erhalten eine rätselhafte Einladung in ein Sanatorium auf Amrum: Die Klofrau Wilhelmine Gosporarek in Begleitung ihrer Enkelin Pauline, der Alleinunterhalter Salvatore Fusco, die Schauspielerin Stella della Ecclatante, der Beamte Hans-Horst Dienstbier, die Hummelforscherin Giselle Bourdon, das Fräuleinwunder Melitta Mann sowie Ortwin Humps nebst Gattin Hedda. Vor Ort treffen sie neben der Belegschaft vornehmlich auf mancherlei Ungereimtheit: Wo sind die anderen Gäste? Warum nimmt das einzige Telefon nur D-Mark? Und warum werden wir immer weniger? Bald steht ein schrecklicher Verdacht im Raum: ein Mörder geht um. Aber wer? Und warum? Ist der Täter vielleicht unter den Verbliebenen? Nein. Oder doch? Wer auch immer es ist, dieser jemand hat alle in eine Falle gelockt, aus der es kein Entrinnen gibt. Das Dead Parrot Theatre wünscht der Queen of Crime, Agatha Christie, mit diesem Abend alles Liebe zum 125. Geburtstag. Eine Produktion von Dead Parrot Theatre. Buch und Regie: John Schöllgen. Eintritt: Euro 12,-/9,-.
17.01.2016 Podium im Theatermuseum, 12:00 Uhr
Wenn ich mir was wünschen dürfte - Was haben eine schlaflose Verfolgerin ihrer Träume, die lispelnde Operndiva, eine kreuzworträtselnde Jungfer, Windseherin und Rinnsteinprinzessin gemeinsam? Allen diesen Figuren begegnet man in dem aktuellen Chanson- und Kabarett-Programm der jungen Chansonette und Schauspielerin Lisenka Kirkcaldy. Mit André Horvin am Flügel. Eintritt: Euro 18,-/15,-.
21.01.2016 Ausstellungseröffnung, 19:00 Uhr
Vor dem Vorhang, hinter den Kulissen - Lithografie trifft Fotografie: Honoré Daumier und KM Udo Remmes - Eine Studioausstellung aus den Beständen des Theatermuseums. Eintritt frei.
23.+24.01.2016 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
... und ich trat ein totes Pferd von Sam Shepard. Der erfolgreiche New Yorker Kunsthändler Hobart Struther lässt ganz unerwartet seine vielversprechende Karriere und Familie im Stich, getrieben von der todgeweihten Suche nach Authentizität. Mit dem Kauf eines Pferdes erfüllt er sich seinen Lebenstraum, und reitet es in der Mojave Wüste aus. In der Nacht verschluckt sich das Pferd an einem zu großen Stück Hafer und fällt tot um. Ungeachtet aller Widerstände versucht er nun das Pferd zu begraben. Gefangen im Teufelskreis aus der Sinnlosigkeit seiner Existenz, Misstrauen und Schuld, beginnt Hobart einen brutalen Monolog eines Gestrandeten ... Deutsche Erstaufführung, in der Übersetzung von Karsten Kuhlmann. Eine Veranstaltung des Vintage Theater. Eintritt: Euro 12,-/8,-.
24.01.2016 Faszination Theater, 15:30 Uhr
Vor dem Vorhang, hinter den Kulissen - Lithografie trifft Fotografie: Honoré Daumier und KM Udo Remmes - Führung durch die aktuelle Sonderausstellung. Eintritt: Euro 5,-/3,- (inklusive Museumseintritt).
31.01.2016 Kindertheater, 11:30+15:00 Uhr
Drei Mal schwarzer Kater - Ein Puppentheaterstück für Kinder ab 3 Jahren. Beim Kaspar zuhause ist nicht nur der Kater schwarz - auch die Stimmung ist düster, denn er und sein pelziger Freund haben Streit: die beiden sind sich uneinig über die gemeinsame Freizeitgestaltung, das Mittagessen und überhaupt hat der Kater, wie meistens, den halben Tag verschlafen und dem Frühaufsteher Kasper dabei auch noch sein Lieblingskissen vollgehaart. Jetzt hat der Kasper echt die Nase voll und wünscht sich einen passenderen Spielkameraden! Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,-/6,-. Weitere Informationen