Kostümrausch

Eine Studioausstellung aus den Beständen des Theatermuseums vom 8. Juli 2017 bis 15. April 2018

Mit dem Kostüm „schlüpft“ der Darsteller in seine Rolle und gibt dem Betrachter wesentliche Informationen über die dargestellte Figur. In Verbindung mit dem Bühnenbild prägen Kostüme die visuelle Atmosphäre eines Theaterabends. Gleichzeitig bleiben sie als eines der wenigen realen Objekte des theatralen Aktes auch nach dem Abspielen einer Theaterinszenierung als Zeuge des flüchtigen Theaterabends erhalten. Daher ist für die meisten Besucher der Ort „Theatermuseum“ mit der Erwartungshaltung verknüpft, farbenprächtige Kostüme erleben zu wollen.

Diesem immer wieder geäußerten Bedürfnis kommt die Ausstellung entgegen, beschränkt sich aber nicht auf den reinen Schauwert. Mit Originalkostümen, Szenenfotos, Bühnen- und Kostümentwürfen bietet sie Einblicke in Inszenierungen und Zusammenhänge, die den Arbeitsalltag am Theater verständlich machen. Unterschiedliche Wirkungsmöglichkeiten von Kostüm und Maske werden erklärt. Durch den bemerkenswert großen Fundus des Theatermuseums lassen sich die Exponate immer wieder austauschen, so dass sich die Besucher im Laufe des Jahres ein Bild von den sehr unterschiedlichen Handschriften der beteiligten Künstler machen können.

Zur Seite über die Ausstellung
- Kostüme der Sammlung in d:kult online

Theatermuseum feiert mit dem Kom(m)ödchen

Das Theatermuseum gratuliert dem Kom(m)ödchen zu seinem 70. Geburtstag mit einer kleinen Sonderausstellung im Foyer der bekanntesten Kabarettbühne Deutschlands und widmet ihm einen Raum im Hofgärtnerhaus.

Zur Webseite des Kom(m)ödchens - Produktionsarchiv des Kom(m)ödchens in d:kult online

Unsere Veranstaltungen

01.+02.09.2017 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
J'n'R von Fiona Leonard (in englischer Sprache). Jules sitzt in einem Café am Flughafen und wartet auf den Aufruf ihres Fluges. Das letzte, was sie sich in diesem Moment vorstellen kann, ist sich zu verlieben ... und schon gar nicht in diesen eigenartigen (ihr irgendwie bekannt vorkommenden) Typen, der in der Ecke gegenüber sitzt und gerade Shakespeare zitiert. Eine quirlige Komödie über den Moment, wenn das Leben aus dem Plan zu laufen scheint. Eine Veranstaltung von MoD Productions. Eintritt: 15,00/10,00 (Schüler/Studenten).
07.09.2017 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Scherben von Arthur Miller. In diesem Stück zeichnet Miller facettenreiche, komplexe Persönlichkeiten nach, welche durch Verfolgung und Emigration über Generationen hinweg beeinflusst wurden. Die Protagonisten leben in einer Gesellschaft, die auch durch das Phänomen des Antisemitismus geprägt ist. Die Nazidiktatur und die Verfolgung der Juden in Europa lösen bei den Betroffenen eine Auseinandersetzung mit der eigenen Identität aus. Das ist der Ausgangspunkt der Inszenierung. In einem Bericht als Prolog geht es um Terror, der sich gegen ein friedliches Zusammenleben richtet und eine Dynamik in Gang setzt, die nicht mehr beherrschbar scheint. Es ist nicht nur der Terror der Waffen, sondern auch der Terror der Worte, welcher uns in unserem freien und selbstbestimmten Leben einzuschränken droht und uns einschüchtern will. Eine Produktion von rimon productions, gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung. Eintritt: Euro 17,00/9,00. Informationen zur Produktion auf Facebook.
09.09.2017 Theaterwerkstatt, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Sockentheater.  In diesem Monat können die Teilnehmer am Workshop - Familien mit Kindern ab 7 Jahren, Großeltern mit ihren Enkeln, aber auch Jugendliche und Erwachsene - lernen, was man mit Socken auch noch machen kann. Man kann mit ihnen Handpuppen gestalten und dann sofort spielen. Gaby Elias zeigt den Teilnehmern, wie und hilft beim Bau der Puppen. Kosten: Euro 10,00 (Erwachsene) / 5,00 (Kinder) / 3,00 (Geschwisterkind). Wir bitten um eine formlose Anmeldung per Email  oder telefonisch unter 0211 / 8996130!
09.09.2017 Treffpunkt Theatermuseum, 18:00 Uhr
Glamourstadtbummel durch die Landesbaugrube mit Freifrau von Kö. Als Düsseldorfer Millionärsgattin par excellence hat Madame es sich zur Aufgabe gemacht der Landeshauptstadt in dieser von Dauerbaustellen geprägten Zeit etwas Glamour zu verleihen und gewährt auf ihrem Stadtbummel Einblick in glanzvollere Zeiten. Sie ruft dabei Damen der feinen und weniger feinen Gesellschaft, welche Düsseldorf durch die Jahrhunderte geprägt haben, in Erinnerung - nebst Theaterspielorten und stadtgeschichtlichen Anekdoten werden sowohl Frauen wie Louise Dumont, Anna Maria Luisa de' Medici, Johanna Ey und Lore Lorentz als auch fragwürdigere Karrieremädchen und „Gattinnen" präsentiert. Das Ganze freifräulich glamourös beginnend mit einem Champagner-Empfang in Madames Petit Trianon im Hofgarten, dem Theatermuseum, und dann in güldenen Laufschuhen vorbei an Kö-Bogen-Bauten, Königsallee und durch die Altstadt … getreu nach Madames Motto: "Jede Stadtführung durch die Landesbaugrube ist eine Baustellenführung!" Karten: Euro 25,00 (inkl. Empfang mit einem Glas feinstem Kö-Champagner). Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Reservierung per  E-Mail erforderlich oder Tel. 0211/8996130.
14.+15.09.2017 Studiobühne im Theatermuseum, 20:00 Uhr
Wie war es dort oben? Von und mit Ensemblemitgliedern der Looters.  Das 28. Stück der Gruppe Looters e.V. beschäftigt sich mit aneinander angrenzenden Lebensräumen und den verschiedenen Arten von Nähe und Distanz, die zwischeneinander entstehen und aufgelöst werden können - oder anders formuliert: "Ich lebe direkt neben dir und doch kenne ich dich nicht." Regie: Dennis Palmen.  Eintritt: Euro 12,00/8,00 (ermäßigt)/5,00/Looters e.V (Mitglieder). Weitere Informationen bei Facebook!
17.09.2017 Faszination Theater, 15:30 Uhr
Führung durch die aktuelle Sonderausstellung. Eintritt: Euro 5,00/3,00 (frei für Mitglieder des Freundeskreises)
24.09.2017 Kindertheater im Theatermuseum, 11:30 + 15:00 Uhr
Ein Bäumling kommt selten allein. Ein Puppentheaterstück für Kinder ab 3 Jahren. Dieses Mal besuchen wir die kleine Kräuterfrau tief im Wald auf ihrer Lichtung. An ihrem Baumhaus geht es turbulent zu, denn viele Waldbewohner brauchen wieder einmal ihre Hilfe und wollen verarztet sein. Sie hat also beide grünen Daumen und heilenden Hände voll zu tun...! Kleine Heilerinnen und Doktoren von 3 - 99 Jahren können behilflich sein und sich ganz rezeptfrei an der Nächstenliebe der Kräuterfrau und der Kraft der Bäume erfreuen! Eine Prooduktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,00/6,00.
24.09.2017 Studiobühne im Theatermuseum, 16:00 Uhr
Kalif Storch  (in russischer Sprache) - Märchen von Wilhelm Hauff für Kinder ab 5 Jahren. Kalif Chasid ist der Herrscher über Bagdad - nicht nicht gerade einer der Schlausten und deshalb ein leichtes Opfer böser Menschen. Der Zauberer Kaschnur und sein Sohn Mirza wissen das und machen sich seine Neugier zunutze. Ein Zauberpulver, mit dem man sich in jedes beliebige Tier verwandeln kann, soll den Kalifen beseitigen, und für Kaschnur und Mirza den Weg zur Herrschaft über Bagdad frei machen. Chasid und sein Wesir Mansor probieren das Zaubermittel und verwandeln sich in Störche. Leider vergessen sie das Zauberwort zur Rückverwandlung in ihre menschliche Gestalt. Ein trauriges Leben scheint ihnen bevorzustehen, doch unerwartet finden sie Hilfe ... Eine Produktion von Nasch Theater. Eintritt: Euro 15,00/12,00.
25.09.2017 Das Rote Sofa, Theatertalk im Theatermuseum, 19:00 Uhr
Doppelhausintendant - Prof. Dr. Christof Meyer (Deutsche Oper am Rhein). Nach langjährigen Erfahrungen an verschiedenen europäischen Opernhäusern, darunter Köln, Barcelona, Berlin, Basel und Leipzig, in Funktionen wie Regisseur, Chefdisponent und Operndirektor kam Christoph Meyer zur Spielzeit 2009/10 als Generalintendant an die Deutsche Oper am Rhein. Neben der Darstellung von Aufgaben und Kompetenzen eines Opernintendanten überhaupt, wird Frank Labussek in diesem Gespräch vor allem die aktuelle künstlerische wie administrative Situation des Zwei-Städte-Instituts beleuchten.Eintritt: Euro 5,00 (frei für Mitglieder des Freundeskreises)
29.+30.09.2017 Studiobühne im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Präsentation des Balletstudios Inês Correia. Präsentiert werden die Ergebnisse von viel Arbeit und Spaß im Tanzsaal. Das Spektrum reicht von Kindern zu Erwachsenen, vom klassischen Ballett bis Modern und Tap Dance. Dieses Jahr bildet "Der Karneval der Tiere" den Höhepunktes des Programms. Eintritt: Euro 7,00/3,50