half past selber schuld. Von Pelztierkochern und Menschenähnlichen

Ein Projekt, in Kooperation mit half past selber schuld, FFT und Filmmuseum - Ausstellung vom 14. Juni 2018 - 6. Januar 2019

Spätestens seit ihrem Gewinn der RTL-Show „Die Puppenstars“ ist die Düsseldorfer Theatertruppe half past selber schuld kein Geheimtipp mehr. Nun wird das deutsch-Israelische Künstlerduo 20 Jahre alt – Anlass genug, den beiden Multitalenten, die mit ihrem Mix aus Musik, Trickfilm, Puppen- und Objekttheater eine ganz eigene Theaterästhetik geschaffen haben, eine umfangreiche Retrospektive zu widmen.

Die Erfinder des Bühnencomics zeigen Traumautos und Alptraumszenarios, eine sensible Tötungsmaschine, Köpfe von Menschen und Menschenähnlichen, etliche Knalleffekte, Schattensplatter und noch mehr Bizarres aus ereignisreichen Jahren gemeinsamen Schaffens. Einen Pelztierkocher jedoch sucht man vergeblich. Den Besuchern und Fans der Truppe wird ein Blick weit hinter die Kulissen gewährt und die am meisten gestellte Frage beantwortet: "Wie machen die das eigentlich?

Zur Seite über die Ausstellung - Zur Webseite von half past selber schuld

Unsere Veranstaltungen

07.07.2018 Ausstellung und Cafeteria bleiben wegen einer schulischen Veranstaltung, die im gesamten Haus stattfindet, geschlossen!
08. + 09.07.2018 Studiobühne im Theatermuseum, 19:00 Uhr
The Greatest Show in La La Land.  Ladies and Gents, this is the moment you’ve been waiting for... Der Theaterkurs im Theatermuseum präsentiert seine Werkschau 2018: Erleben Sie abgehalfterte Ballettmäuse, kleine Tiger und Bestien in Menschengestalt, farblose alte Glucken und strippende Hausfrauen, eine Achterbahn der Gefühle und einen Zug in verkehrter Richtung. Ihre Endstation ist auf jeden Fall La La Land. Lassen Sie sich nicht von der Seiltänzerin ablenken. Eine Veranstaltung des Theater Schmetterling. Eintritt: Euro 5,00.
13.07.2018 Studiobühne im Theatermuseum, 20:00 Uhr
Abgrundtief bis Subversiv.  Satirische Kurzfilme jenseits von Gut und Böhmermann. Hanns-Marcus Müller und Jörg Rühenbeck präsentieren 15 Jahre Zeitlos Film, die eine Nische - die satirische Filmkunst - besetzen, das bedeutet: keine Angst, keine Beziehungen, kein Cash, nur Esprit und Energie.  Dass es mit der Realität so wie bisher nicht weitergehen kann, das wissen alle. Aber wie genau es nicht weitergeht, das wissen Müller und Rühenbeck auch nicht. Aber zeigen es. Eine Reise zum Abgrund und wieder zurück. Mit Themen, an denen andere längst gescheitert sind: Was macht Düsseldorf so liebenswert? Und Köln zur einzig möglichen Olympiastadt? Wo steht die Kunst und wer wird Tonnenballweltmeister? Wie macht man Geheimdienstarbeit, die Putin gefällt und Sandra Maischberger versteht? Und wie konnte es gelingen, Deutschland am rechten Niederrhein ohne seine Fehler nachzubauen? Wem das nicht reicht, für den schrecken Müller und Rühenbeck auch auf der Bühne vor den großen Themen nicht zurück, begleitet von Live-Musik, wie zu besten Stummfilmzeiten: Bühne frei für Frauenlob IV, den Raupenbagger, im Kampf um die Herrschaft im Schrebergarten. Der Abend offenbart eine Lust an der Satire, wie sie nicht altert und nicht entbehrt werden kann: Oder wollen wir weiter zusehen, wie die Comedians sie ausverkaufen? Eine Veranstaltung von Zeitlos Film M&R. Eintritt: Euro 8,00.
14.07.2018 Treffpunkt Theatermuseum, 14:00 Uhr
Glamourstadtbummel durch die Landesbaugrube mit Freifrau von Kö. Als Düsseldorfer Millionärsgattin par excellence hat Madame es sich zur Aufgabe gemacht der Landeshauptstadt in dieser von Dauerbaustellen geprägten Zeit etwas Glamour zu verleihen und gewährt auf ihrem Stadtbummel Einblick in glanzvollere Zeiten. Sie ruft dabei Damen der feinen und weniger feinen Gesellschaft, welche Düsseldorf durch die Jahrhunderte geprägt haben, in Erinnerung - nebst Theaterspielorten und stadtgeschichtlichen Anekdoten werden sowohl Frauen wie Louise Dumont, Anna Maria Luisa de' Medici, Johanna Ey und Lore Lorentz als auch fragwürdigere Karrieremädchen und „Gattinnen" präsentiert. Das Ganze freifräulich glamourös beginnend mit einem Champagner-Empfang in Madames Petit Trianon im Hofgarten, dem Theatermuseum, und dann in güldenen Laufschuhen vorbei an Kö-Bogen-Bauten, Königsallee und durch die Altstadt … getreu nach Madames Motto: "Jede Stadtführung durch die Landesbaugrube ist eine Baustellenführung!" Karten: Euro 25,00 (inkl. Empfang mit einem Glas feinstem Kö-Champagner). Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Reservierung erforderlich - direkt bei der Freifrau per E-Mail oder telefonisch unter Tel. 0211/8996130.
14.07.2017 Theatermuseum, 15:00 - 21:00 Uhr
Sommerfest -  Zum Ende der Spielzeit veranstaltet das Theatermuseum gemeinsam mit seinem Freundeskreis ein großes Sommerfest im und vor dem Hofgärtnerhaus, das seit nunmehr 30 Jahren die Heimstatt des Theatermuseums ist. Wir feiern diesen Anlass - mit Angeboten für Kinder, Künstlerführungen durch die aktuelle  Sonderausstellung, einem virtueller Spaziergang zu den historischen Theaterspielstätten Düsseldorf und einem musikalisch-theatralisches Programm am Abend. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt. In Kooperation mit dem Freundeskreis des Theatermuseums. Eintritt frei.
16. - 20.07.2018 Sommerferienprogramm, jeweils 10:00 - 16:00 Uhr
Under the Sea  - Musik-Theater-Tanz- und Kunstworkshop in englischer Sprache für Kinder von 6-10 Jahren. In den englischsprachigen Workshops gibt es sowohl die Möglichkeit Theater zu spielen, zu singen und zu tanzen, als auch einfache Kostüme und Requisiten zu gestalten. Die Teilnehmer arbeiten in Gruppen von max. 12 Kindern mit dem Ziel am Ende eine kleine Aufführung für Familien und Freunde auf der Studiobühne des Theatermuseums zu zeigen. Alle Workshopleiter sind englische Muttersprachler, ausgebildete Schauspieler, Englischlehrer und Theaterpädagogen. Eine Veranstaltung des English Theatre Düsseldorf in Kooperation mit dem Theatermuseum. Teilnahmegebühr: Euro 175,00. Da die Anzahl der Teilnehmer begrenzt ist, bitten wir um eine rechtzeitige Voranmeldung unter Tel. 0211/8996130 oder per Mail an die Kasse des Theatermuseums.
17.-19.08.2018 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Aleksandrowsk.  Drei Geschwister verbringen im Stadtkreis Aleksandrowsk am arktischen Ozean ein tristes Dasein als Reinigungspersonal für eine still gelegte Kriegsflotte. Als sie zur Hochzeit ihrer Cousine Oxana nach Sankt Petersburg eingeladen werden, drohen auf der Familienfeier die üblichen Fragen von Verwandten nach Zielen und Erreichtem. Die drei versuchen, einen möglichst guten Eindruck zu machen, was sich als kein leichtes Unterfangen entpuppt... Looters e.V. präsentiert inzwischen sein einunddreißigste Stück auf der Bühne des Theatermuseums. Eine Produktion des Looters e.V. Eintritt: Euro 12,00 / 8,00 / 5,00 (Mitglieder Looters e.V.)
20. - 23.08.2018 Sommerferienprogramm, jeweils 10:00 - 16:00 Uhr
"Ich wär wohl mal ..."  - Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche ab 9 Jahren. Wir machen in diesen Sommerferien das Theatermuseum zum Abenteuerspielplatz der Verwandlungsfreude. Kostüm, Maske, Schminke und nicht zuletzt die Vorstellungskraft sind die Werkzeuge, mit denen wir Bühnenfiguren gestalten. Im Spiel erwecken wir sie zum Leben und ihre Geschichten inszenieren wir über Improvisationen. Zum Abschluss zeigen wir dem eingeladenen Publikum am Donnerstag, den 23.8., um 14:30 Uhr die Uraufführung der entstandenen Szenen! Verpflegung und Getränke bitte mitbringen. Information und Anmeldung bitte entweder telefonisch unter 0211/8994660 oder per Mail an das Theatermuseum. Kosten: Euro 75,00.
26.08.2018 Kindertheater im Theatermuseum, 11:30 + 15:00 Uhr
Ferien zuhaus - Ein Puppenspiel für kleine und große Urlauber von 3-99 Jahren. Sommerzeit, Gute-Laune-Zeit! Von wegen! Den Kasper quält die Langeweile: all seine Freunde, die Oma, sogar sein Hund - ja, alle sind in den Ferien verreist. Nur er ist hier geblieben... Geht es Euch auch so? Dann besucht doch einfach mal den Kasper! Vielleicht könnt Ihr ja doch gemeinsam, hier zuhause, einen aufregenden Urlaubstag verbringen - so mit allem Drum und Dran und noch viel mehr ... Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,00/6,00.
31.08.2018 Podium im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Düsseldorf literarisch. Es lesen: Gaby Grefen, Regina Ray, Barbara Ming. Die seit einigen Jahren in Düsseldorf beheimatete Autorin Gaby Grefen liest zwei satirische Texte, die das Leben so nicht geschrieben hat, aber wenn doch, dann sicherlich in Düsseldorf. Regina Ray, geboren im Südwesten Deutschlands, lebt seit Ende der Achtziger Jahre in Düsseldorf. Sie studierte Pädagogik, Indologie und Ethnologie in Heidelberg und schrieb u.a. Kulturfeatures für den Rundfunk. Neben einer Lesung aus einem Manuskript mit dem Arbeitstitel „Die Häuser am Gelben Berg“ stellt sie an dem Abend ihr literarisches Projekt vor, das eine Straße im Süden Flingerns portraitiert: „Geschichten aus der Krahestraße“. Von dem nur hundert Meter vom Theatermuseum entfernten Ratinger Tor handelt der Haupttext von Barbara Ming. Daneben stellt die geborene Düsseldorferin vom Friedensplätzchen und Förderpreisträgerin der Stadt noch Kurzprosa und Gedichte vor. Moderation: Jan Michaelis, Bezirkssprecher des VS-NRW Gruppe Region Düsseldorf.  Eine Veranstaltung des Verbandes Deutscher Schriftsteller, Landesverband NRW, Region Düsseldorf. Eintritt frei.