Unsere Veranstaltungen

01.05.2018 Das Theatermuseum ist geschlossen.
04.05.2018 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Yvonne - nach Witold Gombrowicz mit Mitgliedern von Godots Eleven unter der Regie von Astrid Mühle. Der umschwärmte Prinz Philipp, Einzelkind von König Ignaz und Königin Margarete, langweilt sich und gibt seine Verlobung mit der bürgerlichen Yvonne bekannt. Yvonne: unschön und kränklich, apathisch und verkrampft, ist eine von uns. Aus dem Publikum ins Licht des Königshofes gezerrt, provoziert ihr Schweigen die Adligen, die ihre eigenen geheimen Schwächen bloßgestellt sehen. Doch an der selbst gewählten Herausforderung droht auch Philipp zu scheitern. Das groteske Stück nach Witold Gombrowicz mit vielen Anspielungen auf Dramen von Shakespeare, ist komisch ... bis das Lachen im Hals stecken bleibt – auf der Bühne und davor. In dieser neuen Inszenierung des Ensembles „Godots Eleven“, dem Jugendclub des Theatermuseums, spielen die jungen Darsteller auf einer Metaebene mit dem Verzweifeln des Schauspielers vor einem schweigenden Publikum. Eintritt: Euro 5,00/3,00.
05.+06.05.2018 Das Theatermuseum ist geschlossen.
08.05.2018 Das Rote Sofa - Der Theatertalk, 19:00 Uhr
Die Sängerschmiede - das Opernstudio (Deutsche Oper am Rhein).  Bereits seit 1961 besteht an der Deutschen Oper am Rhein ein Studio, das junge Sängerinnen und Sänger nach der Hochschulausbildung am Anfang ihrer Berufspraxis begleitet. Der derzeitige künstlerische Leiter Ville Enckelmann und Mitglieder des Studios geben Auskunft über die Institution als solche mit ihren Aufgaben, Möglichkeiten und Chancen sowie persönliche Erfahrungen auf ihrem Weg in die Bühnenprofessionalität. Außerdem geben Dimitra Kotidou, Peter Aisher und Sebastià Peris auch live Proben ihrer Sangeskunst. Moderation: Frank Labussek. Eintritt: Euro 5,00 (Frei für Mitglieder des Freundeskreises des Theatermuseums).
10.05.2018 Studiobühne im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Blutherbst. Whitechapel, 1888. In Londons Armenviertel treibt ein Mörder sein Unwesen. Seine Opfer sind mittellose Straßenprostituierte, die ihn in der Hoffnung auf ein paar Penny an die dunkelsten Orte führen, wo er diese nicht nur tötet, sondern auf bestialische Weise verstümmelt. Scotland Yard entsendet mit Frederick Abberline einen seiner erfahrensten Ermittler, um den Täter gemeinsam mit Inspector Godley dingfest zu machen. Ein scheinbar aussichtsloses Unterfangen, da es dem Täter jedes Mal gelingt, spurlos in den Schatten des nächtlichen Labyrinths aus engen Gassen und Hinterhöfen zu verschwinden. Die Polizisten wissen: Eile ist geboten, da der Blutrausch des Scheusals mit jedem Opfer neue Dimensionen annimmt. Doch bis heute bleibt die Identität von Jack the Ripper ungeklärt. Buch und Regie: John Schöllgen. Eine Produktion des Dead Parrot Theatre. Eintritt: Euro 13,00 / 10,00.
11.05.2018 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Blutherbst. Whitechapel, 1888. In Londons Armenviertel treibt ein Mörder sein Unwesen. Seine Opfer sind mittellose Straßenprostituierte, die ihn in der Hoffnung auf ein paar Penny an die dunkelsten Orte führen, wo er diese nicht nur tötet, sondern auf bestialische Weise verstümmelt. Scotland Yard entsendet mit Frederick Abberline einen seiner erfahrensten Ermittler, um den Täter gemeinsam mit Inspector Godley dingfest zu machen. Ein scheinbar aussichtsloses Unterfangen, da es dem Täter jedes Mal gelingt, spurlos in den Schatten des nächtlichen Labyrinths aus engen Gassen und Hinterhöfen zu verschwinden. Die Polizisten wissen: Eile ist geboten, da der Blutrausch des Scheusals mit jedem Opfer neue Dimensionen annimmt. Doch bis heute bleibt die Identität von Jack the Ripper ungeklärt. Buch und Regie: John Schöllgen. Eine Produktion des Dead Parrot Theatre. Eintritt: Euro 13,00 / 10,00.
12.05.2015 Theatermuseum on Tour, 14:00 Uhr
Schauplätze - Theater in der Stadt. Ein theaterhistorischer Spaziergang. Erkunden Sie mit dem Theaterwissenschaftler Frank Labussek die Orte, an denen Düsseldorfer Theatergeschichte geschrieben wurde. Treffpunkt ist am Theatermuseum in der Jägerhofstraße. Gebühr: Euro 5,00/3,00. Um vorherige telefonische Reservierung wird gebeten!
13.05.2018 Studiobühne im Theatermuseum, 17:00 Uhr
Blutherbst. Whitechapel, 1888. In Londons Armenviertel treibt ein Mörder sein Unwesen. Seine Opfer sind mittellose Straßenprostituierte, die ihn in der Hoffnung auf ein paar Penny an die dunkelsten Orte führen, wo er diese nicht nur tötet, sondern auf bestialische Weise verstümmelt. Scotland Yard entsendet mit Frederick Abberline einen seiner erfahrensten Ermittler, um den Täter gemeinsam mit Inspector Godley dingfest zu machen. Ein scheinbar aussichtsloses Unterfangen, da es dem Täter jedes Mal gelingt, spurlos in den Schatten des nächtlichen Labyrinths aus engen Gassen und Hinterhöfen zu verschwinden. Die Polizisten wissen: Eile ist geboten, da der Blutrausch des Scheusals mit jedem Opfer neue Dimensionen annimmt. Doch bis heute bleibt die Identität von Jack the Ripper ungeklärt. Buch und Regie: John Schöllgen. Eine Produktion des Dead Parrot Theatre. Eintritt: Euro 13,00 / 10,00.
16.05.2018 Escape Room im Theatermuseum, 16:00 / 18:00 / 20:00 Uhr
Codename: Louise - Escape Room. Ein Escape-Spiel für Familien, Freunde, Kollegen und andere Gruppen. Der erste Live-Escape-Room in einem Düsseldorfer Kulturinstitut! In einem angesehenen Theater wurden Spione eingeschleust, um einen dubiosen Künstler zu überführen. Doch dann ist der Kontakt zu den Agenten plötzlich abgebrochen ... Kommen Sie den Agenten zu Hilfe! Durchsuchen Sie das Theater, finden Sie Hinweise und kombinieren Sie Indizien! Es stehen 60 Minuten zur Verfügung, um die Codes des Raumes zu entschlüsseln. Wenn die Spielenden doch mal nicht voran kommen sollten, bekommen sie von der Spielleitung einen Hinweis, der sie wieder auf die richtige Fährte bringen soll. Der Raum ist geeignet für Gruppen mit 2-7 Personen ab 12 Jahren, die gerne zusammen spielen und gemeinsam eine Verschwörung im Theatermilieu aufdecken möchten. Spieler unter 18 Jahren dürfen nur unter Aufsicht einer Begleitperson mitspielen. Weitere Termine, Infos,  Preise und Buchungsmöglichkeiten finden Sie auf der zugehörigen Webseite!
16.05.2018 Das Rote Sofa - Der Theatertalk, 19:00 Uhr
Energie und Vielfalt – André Kaczmarczyk (Düsseldorfer Schauspielhaus). Seit 2016 Ensemblemitglied des Düsseldorfer Schauspielhauses, ist er in einer großen Anzahl unterschiedlichster  Rollen, die häufig auch Gesang und Tanz einschließen, zu sehen. 2017 wurde ihm der Düsseldorfer Publikumspreis 'Gustaf' verliehen. Zudem hat André Kaczmarczyk eigene Formate im Grenzbereich zu Musik und bildender Kunst entwickelt. Dieser Vielseitigkeit und dem breiten Spektrum künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten gilt das Gespräch im Besonderen.  Moderation: Frank Labussek. Eintritt: Euro 5,00 (Frei für Mitglieder des Freundeskreises des Theatermuseums).
17. + 18.05.2018 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Woyzeck - Wozzeck.  Abschlussperformance des „Musiktheater im Labor“. Das Projekt „Musiktheater im Labor“ sucht in Anlehnung an den Spielplan der Oper nach eigenen Themen und Inszenierungsideen, die die jungen Teilnehmenden zwischen 16 und 30 Jahren bewegen. In wöchentlichen Proben hat sich das Ensemble in dieser Spielzeit intensiv mit „Wozzeck“ auseinandergesetzt und präsentiert eine eigene Musiktheater-Performance auf der Studiobühne des Theatermuseums. Entstanden ist ein neues Fragment aus Bruchstücken von Georg Büchner und Alban Berg, das auf die tatsächliche Lebenswelt junger Erwachsener trifft und zu einem Kommentar über die heutige Gesellschaft verschmilzt. Eine Kooperation zwischen dem Theatermuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf und der Deutschen Oper am Rhein. Eintritt: Euro 8,00 / 5,00.
19.05.2018 Studioühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Die Jubiläumsshow  - Wir feiern 10 Jahre Phönixallee mit einem besonderen Abend! Eine Produktion der Phönixallee. Eintritt: Euro 10,00/8,00.
20.-25.05.2018 Das Theatermuseum ist geschlossen.
26.05.2018 Treffpunkt Theatermuseum, 18:00 Uhr
Glamourstadtbummel durch die Landesbaugrube mit Freifrau von Kö. Als Düsseldorfer Millionärsgattin par excellence hat Madame es sich zur Aufgabe gemacht der Landeshauptstadt in dieser von Dauerbaustellen geprägten Zeit etwas Glamour zu verleihen und gewährt auf ihrem Stadtbummel Einblick in glanzvollere Zeiten. Sie ruft dabei Damen der feinen und weniger feinen Gesellschaft, welche Düsseldorf durch die Jahrhunderte geprägt haben, in Erinnerung - nebst Theaterspielorten und stadtgeschichtlichen Anekdoten werden sowohl Frauen wie Louise Dumont, Anna Maria Luisa de' Medici, Johanna Ey und Lore Lorentz als auch fragwürdigere Karrieremädchen und „Gattinnen" präsentiert. Das Ganze freifräulich glamourös beginnend mit einem Champagner-Empfang in Madames Petit Trianon im Hofgarten, dem Theatermuseum, und dann in güldenen Laufschuhen vorbei an Kö-Bogen-Bauten, Königsallee und durch die Altstadt … getreu nach Madames Motto: "Jede Stadtführung durch die Landesbaugrube ist eine Baustellenführung!" Karten: Euro 25,00.
27.05.2018 Kindertheater im Theatermuseum, 11:30 + 15:00 Uhr
Keiner versteht das Murmeltier - Ein Puppentheaterstück für kleine Übersetzer ab 3 Jahren. In Kaspers Heimatstadt Zipfelhausen ist ein neuer Nachbar eingezogen: das Murmeltier. Es lebt recht zurückgezogen, man grüßt sich, aber niemand hat wirklich Kontakt.  Außerdem weiß keiner, wo es herkommt und jeder  Gesprächsversuch scheitert kläglich. Selbst, als der pelzige Nachbar ein – wie es scheint – dringendes Anliegen hat und mit Pfoten und Füssen versucht sich mitzuteilen, geht gar nichts: Keiner versteht das Murmeltier! Was will es bloß? Und diese fremden Bräuche noch dazu. Kann es nicht einfach Deutsch sprechen und ist es wirklich wichtig, was es der ganzen Nachbarschaft zu erzählen hat?! Vielleicht können die Kinder es ja verstehen und dem neuen und den alten Zipfelhausenern so weiterhelfen. Eine Produktion der Puppenbühne Bauchkribbeln. Eintritt: Euro 7,00/6,00.
27.05.2018 Studiobühne im Theatermuseum, 18:00 Uhr
Exodus (in russischer Sprache) - in einer Einpersonenfassung mit Artur Ofengeym unter der Regie von Gennadiy Ofengeym im Bühnenbild von Michail Futlik. 1996 fand in Odessa die Uraufführung des Einpersonenstücks „Exodus“ statt, das auf auf dem zweite Buch Mose der Tora basiert. Später wurde es in das Repertoire des Moskauer Jüdischen Theaters „Shalom“ aufgenommen und auf mehreren Festivals gezeigt. Eine Produktion von „Das heimliche Theater“. Eintritt: Euro 8,00 / 5,00.
29. + 30.05.2018 Play it Again im Theatermuseum, 19:30 Uhr
O. - Eigenproduktion frei nach H. von Kleists Novelle „Die Marquise von O....“ Die Novelle von Kleist ist Teil des NRW-Zentralabiturs im Fach Deutsch. Grund genug, dass sich die jugendlichen Spielerinnen und Spieler von poco*mania ihren eigenen Reim auf dieses Werk machen. Entstanden ist ein Spektakel, eine Show mit viel Rhythmus, schrägen Ideen und unerwarteten Wendungen über Familien und die Abgründe, die sich auftun, wenn der schöne Schein verfliegt. Unter der Leitung von Klaus Stimpel (Videographie und Regie) und  Axel Mertens (Regie und Spielleitung). Eine Veranstaltung von poco*mania, Junges Theater, Grevenbroich und poco*mania Theater e. V., Düsseldorf. Eintritt: Euro 8,00 / 5,00.
31.05.2018 Studiobühne im Theatermuseum, 19:30 Uhr
Woyzeck - Wozzeck.  Abschlussperformance des „Musiktheater im Labor“. Das Projekt „Musiktheater im Labor“ sucht in Anlehnung an den Spielplan der Oper nach eigenen Themen und Inszenierungsideen, die die jungen Teilnehmenden zwischen 16 und 30 Jahren bewegen. In wöchentlichen Proben hat sich das Ensemble in dieser Spielzeit intensiv mit „Wozzeck“ auseinandergesetzt und präsentiert eine eigene Musiktheater-Performance auf der Studiobühne des Theatermuseums. Entstanden ist ein neues Fragment aus Bruchstücken von Georg Büchner und Alban Berg, das auf die tatsächliche Lebenswelt junger Erwachsener trifft und zu einem Kommentar über die heutige Gesellschaft verschmilzt. Eine Kooperation zwischen dem Theatermuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf und der Deutschen Oper am Rhein. Eintritt: Euro 8,00 / 5,00.

Das Theatermuseum bereitet seine neue Ausstellung vor. Am 13. Juni 2018 eröffnen wir die große Jubiläumsausstellung: half past selber schuld - Von Pelztierkochern und Menschenähnlichen - zum 20jährigen Bestehen des deutsch-israelischen Künstlerduos.