New Fall Festival

Vom

Popkonzerte an besonderen Orten - das New Fall Festival lockt im Herbst wieder mit einem ausgewählten Musikprogramm.

Glen Hansard, Little Dragon und William Fitzsimmons - das sind die angekündigten Top-Acts beim diesjährigen New Fall Festival, das vom 16. bis 19. November in siebter Auflage stattfindet. Dabei werden besondere Orte bespielt, an denen sonst keine Popkonzerte stattfinden – klassische Konzerthäuser, Theater und Kirchen.

Zu den Headlinern gesellen sich andere hochkarätige Pop-Künstler wie Alice Merton & Sophia, Tom Odell, tUnE-yArDs sowie und Amadou & Mariam.

Glen Hansard in der Tonhalle

Glen Hansard, stimmgewaltiger Songwriter aus Irland, spielt am 18. November in der Tonhalle Düsseldorf. Seine Weltkarriere begann spätestens mit dem Song "Falling Slowly" aus dem Independent-Film "Once" im Jahr 2006 – einem Hit, der 2008 mit einem Oscar ausgezeichnet wurde. Im September 2015 erschien sein zweites und sehr persönliches Album "Didn't He Ramble", bei dessen
Aufnahmen im Studio auch Kollegen von den Dubliners und Iron and Wine mitwirkten.

Little Dragon im Capitol Theater

Little Dragon, die gerade ihr neues Album "Season High" veröffentlicht haben, spielen am 16. November im Capitol Theater. Die schwedische Electronic-Pop-Band vereint Einflüsse von Prince bis Janet Jackson und war mit den Gorillaz weltweit erfolgreich auf "Plastic Beach"-Tour.

William Fitzsimmons in der Johanneskirche

William Fitzsimmons, der am 17. November in der Johanneskirche in Düsseldorf auftritt, hat die Herzen von Kritikern und Hipstern gleichermaßen erobert. Der US-amerikanische Singer-Songwriter beeindruckt mit melancholischen und äußerst persönlichen Texten, wie auch zuletzt auf dem Album "Pittsburgh".

Die Höchste Eisenbahn im Robert-Schumann-Saal

Erwachsene Popmusik, die endlos verspielt ist – so lässt sich die Musik von Die Höchste Eisenbahn passend beschreiben. Das deutsche Feuilleton und Fans feiern die Band bestehend aus Moritz Krämer, Francesco Wilking, Felix Weigt und Max Schröder für ihre klugen Geschichten und großen Refrains. Am 16. November spielen sie im Robert-Schumann-Saal.

Newcomerin Alice Merton im Robert-Schumann-Saal

Mertons aktueller Song „No Roots“, bekannt aus der Vodafone-Werbung, läuft gerade im Radio auf Heavy Rotation und ist auf Platz 1 der iTunes-Single-Charts platziert. Aufgewachsen in Kanada, Schule in England, Abschluss in München – und studiert hat die 23-Jährige an der renommierten Popakademie in Mannheim. Kurz nach der Veröffentlichung von „No Roots“ im Dezember 2016 wurde sie zum deutschen Popstar der Stunde. Sie tritt am 17. November im Robert Schumann-Saal auf.

Kultband "Sophia" im Bach-Saal der Johanneskirche

Auch mit dabei in diesem Jahr ist die Kultband "Sophia" um Ex-The Gold Machine-Mitglied Robin Proper-Sheppard, der Musik macht für die melancholischen Momente im Leben. Wie der Titel des aktuellen Sophia-Albums "As We Make Our Way (Unknown Harbours)" bereits vermuten lässt, fasst Robin Proper-Sheppard nach mehr als 20 Jahren die musikalische Vergangenheit des Projekts Sophia zusammen. Es geht um turbulente Zeiten, Einsamkeit und zielloses Reisen, verpackt in wohlwärmenden Indie-Rocksongs. Die Band tritt ebenfalls am 17. November auf - im Bachsaal der Johanneskirche.

Late Night Special bei siggate

Desweiteren wird es am 18. November ein Late-Night-Special bei "sipgate", Gladbacher Straße 74, in Düsseldorf geben. Das Telekommunikationsunternehmen engagiert sich insbesondere für den Standort Düsseldorf und hilft mit, einen Konzertabend für alle zu ermöglichen, die nach den Headliner-Shows am Samstagabend noch weitermachen möchten.

Tom Odell in der Tonhalle

Ein Songwriter auf den Spuren der Größen des Genres. Schon sein Debütalbum „Long Way Down“ erreichte 2013 Platinstatus und brachte Tom Odell Vergleiche mit Elton John oder Jeff Buckley ein. Im vergangenen Jahr veröffentlichte der Engländer und leidenschaftliche Pianist sein Zweitwerk „Wrong Crowd“. Darauf zeigt sich sein Songwriter-Pop gereifter, melancholische Momente und euphorische Hymnen auf das Leben gehen Hand in Hand. Dieser Musiker ist längst auf den größten Bühnen Europas zuhause. Beim New Fall Festival wird Tom Odell „Wrong Chord“ in besonderem Ambiente präsentieren, am 17. November in der Düsseldorfer Tonhalle.

tUnE-yArDs im Capitol-Club

Merrill Garbus und Nate Brenner schichten Ukulele, Gesang und Percussions übereinander und kreieren so einen ungewöhnlichen Indie Pop. Das Duo aus Oakland in Kalifornien erschafft seine verschroben-schönen Stücke live aus Loops und mit Bandbegleitung. Musik mit einer besonderen Note, die bereits in Serien wie „Orange Is The New Black“ zum Einsatz kam. tUnE-yArDs spielen am 16. November im Düsseldorfer Capitol-Club. An beiden Abenden werden sie als Support von Ropoporose unterstützt. Das junge französische Duo begeistert mit verspieltem Indie Rock.

Amadou & Mariam im Capitol-Theater

Fünf Jahre ist es her, seit Amadou & Mariam ihr letztes Album veröffentlichten. Das mit Spannung erwartete neunte Album des Grammy-nominierten Duos aus Mali heißt „La Confusion“ und erscheint am 22. September bei Because Music/Warner Music. Getrieben von der Neugier auf Klänge, bildet die Musik von Amadou & Mariam einen abwechslungsreichen Genre-Mix, der Afrobeat, Disco, Pop und Reggae zu einem spannenden globalen Sound vereint. Der Auftritt im Rahmen des New Fall Festivals am 19. November ist einer von nur zwei Deutschlandterminen zum neuen Album in diesem Jahr.

Mehr Infos zum New Fall Festival gibt es auf der Homepage des Veranstalters.