Weihnachtsmarkt in Düsseldorf

Vom

Handwerkermarkt auf dem Marktplatz vor dem Rathaus, Foto: DT.

Oberbürgermeister Thomas Geisel hat den Weihnachtsmarkt gemeinsam mit dem Weihnachtsengel eröffnet, Foto: David Young.

Der Engelchenmarkt auf dem Heinrich-Heine-Platz vor dem Carschhaus

Der Sternchenmarkt am Stadtbrückchen

Die DEG-Winterwelt auf dem Corneliusplatz, Foto: DEG Winterwelt.

Das Riesenrad Wheel of Vision auf dem Burgplatz, Foto: Wheel of Vision.

Bis zum 30. Dezember verbreiten wieder an sieben verschiedenen Orten in der Innenstadt die Weihnachtsmärkte Adventsstimmung in Düsseldorf. 222 weihnachtlich dekorierte Hütten locken mit ihren zahlreichen Angeboten für jeden Geschmack.

Es ist soweit: Der Weihnachtsmarkt in der Düsseldorfer Innenstadt hat seine Pforten geöffnet, in diesem Jahr bis Sonntag, 30. Dezember. Die einzelnen Plätze liegen alle in unmittelbarer Nähe zueinander, so dass die Besucher bequem zu Fuß die verschiedenen "Themenwelten" erreichen können.

Handwerkermarkt auf dem Marktplatz

Zu Füßen des Reiter­standbildes von Kurfürst Jan Wellem erstreckt sich ein weihnachtliches Marktviertel mit Hütten und Häuschen, die sich in Farbe und Stil an den Ziegelbau des historischen Renaissance-Rathauses in der Düsseldorfer Altstadt anlehnen. Schnitzer, Glasbläser, Maler und Zinngießer bieten ihre Waren an. Kunsthandwerker lassen sich bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen.

Engelchen-Markt auf dem Heinrich-Heine-Platz

Auf dem Engelchen-Markt gibt es die ganze Bandbreite von Köstlichkeiten – von traditionell bis avantgardistisch. Zum Aufwärmen begibt man sich am besten unter den Baldachin des Musikpavillons. Begleitet von dampfendem Glühwein oder heißer Schokolade kann man dort auch Wind und Wetter trotzen. Eine Vielzahl von goldenen Engeln verleiht dem Markt eine himmlische Atmosphäre.

Altstadt-Markt auf der Flinger Straße

Die Flinger Straße schafft eine weihnachtliche Verbindung zwischen Handwerker-Markt und Engelchen-Markt. Die Weihnachtsmarkthütten auf dem Altstadt-Markt sind nach dem Vorbild alter Düsseldorfer Bürgerhäuser gestaltet. Die traditionelle Glühweinpyramide gegenüber dem Carsch-Haus ist ein beliebter Treffpunkt für einen Glühwein mit Freunden.

Sternchen-Markt am Stadtbrückchen

Der Sternchen-Markt liegt im Innenhof des Wilhelm-Marx-Hauses, zwischen Heinrich-Heine-Platz und Kasernenstraße. Für jeden etwas dabei: Glühwein, Rosenküchle und herzhafte Snacks treffen auf Schmuck, Wohnaccessoires und andere Geschenkideen. Die schneebedeckten Hütten und die unzähligen Kristalle und funkelnden Sterne sorgen in dieser Oase abseits der trubeligen Einkaufsstraßen für winterliche Atmosphäre.

Märchen-Markt am Schadowplatz

Das Märchendorf auf dem Markt zwischen Schadowstraße und Königsallee eignet sich für eine Entdeckungsreise in die bezaubernde Welt deutscher Märchen. Im Kinderturm werden Geschichten vorgelesen. Und die Kleinsten können anschließend auch noch eine Runde Karussell fahren. Für alle anderen reicht das Sortiment von Käthe-Wohlfahrt-Engeln über Schwarzwaldspezialitäten bis hin zu Schmuck.

Kö-Bogen-Markt am Jan-Wellem-Platz/Joachim-Erwin-Platz

Der Markt zwischen Hofgarten und Dreischeibenhaus beeindruckt durch seinen Blick auf den Hofgarten. Die traditionellen Holzhütten werden ergänzt durch ein Kinderkarussell und ein Kinderaktionszelt mit Puppentheater. Live-Musik von wechselnden Musikern gibt es unter einem "Lichterhimmel". Hier soll auch mehrmals zu einem gemeinsamen Singen von Weihnachtskllassikern eingeladen werden.

Schadow-Markt auf der Schadowstraße

Der Schadow-Markt befindet sich auf einer der wichtigsten Einkaufsstraßen Düsseldorfs, in direkter Nähe zum Schauspielhaus. Hier gibt es in den weihnachtlich geschmückten Hütten fast alles und das für jeden Geldbeutel. Zusätzlich laden 150 Geschäfte - vom französischer Sportartikelanbieter über ein spanisches Mode-Label bis zum irischer Textildiscounter - zum Einkaufen ein.

Neu im Angebot: Weihnachtsmagazin und Weihnachtsbummelkarte

Neu in diesem Jahr ist ein 44-seitiges Magazin, das auch als E-Paper unter www.duesseldorf-tourismus.de/weihnachtsmagazin abrufbar ist. Darüber hinaus gibt es erstmals die Düsseldorfer "Weihnachtsbummelkarte", in der die Lage der sieben Themenmärkte als Gesamtübersicht präsentiert werden.

Öffnungszeiten

Wie im Vorjahr wird der Weihnachtsmarkt wieder bis zum 30. Dezember geöffnet sein, zum ersten Mal in diesem Jahr auch an Heiligabend zwischen 10 und 14 Uhr. Geschlossen ist am Totensonntag, 25. November, und am 25. Dezember. Öffnungszeiten sind täglich von 11 bis 20 Uhr (sonntags bis donnerstags), und bis 21 Uhr (freitags und samstags). Am 24. Dezember ist von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Eislaufbahn, Riesenrad und Lichterdome

Verschiedene  weihnachtliche Attraktionen waren schon vor Eröffnung des Weihnachtsmarktes im Angebot: die DEG Winterworld mit ihrer 1.700 Quadratmeter großen Eisfläche rund um den Schalenbrunnen auf dem Corneliusplatz und das Riesenrad "Wheel of Vision" auf dem Burgplatz. Blickfang auf der Königsallee ist der Lichterdome, eine 40 Meter lange und 15 Meter hohe Lichtkonstruktion mit 3.500 Glühbirnen, die einem historischen Original von 1953 nachempfunden wurden.

Mehr Infos zu den Weihnachtsmärkten in Düsseldorf sind zu finden auf der Homepage von Düsseldorf Tourismus.