"Eintritt frei"

Das Beste in Düsseldorf ist umsonst zu haben: nette Menschen treffen, moderne Architektur bestaunen, am Rhein spazieren gehen, und, und, und. Darüber hinaus gibt es einige weitere Gratisangebote, die Besucherinnen und Besucher nicht verpassen sollten - beispielsweise in Museen. Hier ein paar Tipps, bei denen es heißt "Eintritt frei":

Düsseldorfs Parks & Gärten

Die Parkanlagen und Gärten in Düsseldorf bieten Erholung - zumindest bei gutem Wetter. Wer mit Kindern unterwegs ist, ist im Streichelzoo und Wildpark genau richtig. In Freizeitparks kann man sich zum Ball- oder Tischtennisspielen treffen. Lediglich das Zubehör muss selber mitgebracht werden.

Die Vielfalt der Museen erleben

Kulturförderung spielt in Düsseldorf eine wichtige Rolle. Kunst und Kultur sollen für jeden erlebbar sein. Und so sind viele Museen während der letzten Öffnungsstunde kostenfrei zugänglich. Die Einladung gilt zum Bespiel für die Dauer- und Sonderausstellungen im Heinrich-Heine-Institut oder im Stadtmuseum.

Kostenlos sind auch die KPMG-Kunstabende in den Museen K20 und K21. Dort gibt es jeden ersten Mittwoch im Monat ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedenen Themenführungen und Veranstaltungen - bei freiem Eintritt.

Führung durch das Rathaus

Wer Kommunalpolitikern über die Schulter schauen möchte, kann an den regelmäßigen Führungen durch das Rathaus teilnehmen. Die Führungen sind kostenlos. Interessierte dürfen den Plenarsaal und das Empfangszimmer des Oberbürgermeisters besichtigen und erfahren gleichzeitig viele spannende Geschichten über die Historie der Stadt.

Kostenlose Stadtführer

Düsseldorf auf eigene Faust erkunden, aber nicht ziellos umherirren? Dafür gibt es den kostenlosen Stadtführer. Dieser beinhaltet verschiedene Informationen über die Stadt, von Shoppingtipps bis hin zu Hinweisen zu Kunst und Kultur. Außerdem bietet der Stadtführer die Tour "Düsseldorf in einer Stunde". Diese führt Besucher an vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei.