Richtige Schulraumakustik für eine gute und gesunde Schule

| Umweltamt News Lärm Umweltbildung

Veranstaltung im Rahmen des Internationalen "Tag gegen Lärm" am Mittwoch, 25. April

Die Veranstaltung "Richtige Schulraumakustik für eine gute und gesunde Schule" im Rahmen des Internationalen Tags gegen Lärm am Mittwoch, 25. April, ab 10 Uhr in Düsseldorf im Haus der Universität, Schadowplatz 14, beleuchtet die Auswirkungen eines hohen Lärmpegels auf Schüler und Lehrer. Gezeigt wird auch wie sich ein Wandel der Unterrichtsformen auf den Geräuschpegel auswirkt, welche wirksamen Minderungen möglich sind, welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt und wie die Betroffenen und Verantwortlichen für diese Thematik sensibilisiert werden können.

Hohe Lärmpegel in Schulräumen werden von Lehrern wie auch von Schülern als störend empfunden. So kann Lärm zu Konzentrationsproblemen und zu Beeinträchtigungen des Wohlbefindens und der Gesundheit führen. Ursache sind oft die nicht ausreichenden akustischen Eigenschaften der Schulräume, aber auch sich wandelnde Unterrichtsformen und deren akustische Auswirkungen.

Prof. Dr. Barbara Hoffmann von der Heinrich Heine Universität Düsseldorf wird in ihrem Vortrag "Auswirkungen von Lärm auf die Gesundheit" aufzeigen und Prof. Dr. habil. Sabine Schlittmeier von der Hochschule Döpfer zum Thema "Lärm, Kognitive Leistung und Wohlbefinden im Klassenraum" referieren. Es folgt ein Vortrag "Technische Anforderungen und Möglichkeiten zur Schallpegelminimierung in Unterrichtsräumen" von Dipl. Phys. Tiedo Meyer vom Akustikbüro Oldenburg. Bevor die Experten in einer gemeinsamen Diskussionsrunde die Veranstaltung abschließen, präsentieren Schüler aus dem Wahlpflichtkurs Physik der Georg-Schulhoff-Realschule Düsseldorf ihre Untersuchungen zum Lärm in ihrer Schule.

Die Veranstaltung wird ausgerichtet vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, von der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW, vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen sowie der Landeshauptstadt Düsseldorf. Sie richtet sich an Vertreter der Bezirksregierungen, der Schulträger sowie an Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker.

Programmübersicht

bis 09.50 Uhr: Eintreffen

10 Uhr: Begrüßung durch Dr. Elke Stöcker-Meier, MULNV

10.15 Uhr: Auswirkungen von Lärm auf die Gesundheit, Prof. Dr. Barbara Hoffmann, Heinrich Heine Universität Düsseldorf

10.45 Uhr: Lärm, Kognitive Leistung und Wohlbefinden im Klassenraum, Prof. Dr. habil. Sabine Schlittmeier, Hochschule Döpfer

11.30 Uhr: Technische Anforderungen und Möglichkeiten zur Schallpegelminimierung in Unterrichtsräumen, Dipl. Phys. Tiedo Meyer, Akustikbüro Oldenburg

12.15 Uhr: Mittagspause

13.15 Uhr: Selbstversuch -  Schüler stellen die Messergebnisse zur Raumakustik in ihrer Schule vor, Schüler der Georg-Schulhoff- Realschule, Düsseldorf

13.45 Uhr: Abschlussdiskussion

14.30 Uhr: Fazit und Ausblick, David Miga, Lärmschutzkoordinator Landeshauptstadt Düsseldorf

14.45 Uhr Ende der Veranstaltung

Parallel zur Veranstaltung nehmen Schüler der Düsseldorfer Freiherr-vom-Stein-Realschule im Umfeld des Tagungshauses auf dem Schadowplatz am Lärm-Workshop mit dem Umweltbus Lumbricus teil.