Förderung von Umweltprojekten

Seit über 35 Jahren fördert die Stadt Düsseldorf Umweltinitiativen. Damit sollen einfallsreiche und stadtökologisch interessante Initiativen im Natur- und Umweltschutz unterstützt werden. Sowohl für kleinere Projekte, die kurzfristig umgesetzt werden sollen, als auch für längerfristig zu planende Projekte mit größerem Zuschussbedarf gibt es passende Teilprogramme.

Außerordentliches Umweltengagement kann zudem mit dem Umweltpreis und mit Prämien der Landeshauptstadt ausgezeichnet werden. Die aktuelle "Richtlinie Umweltpreis und Umweltprojektförderung" und die Antragsformulare stehen unten als PDF zur Verfügung.

Die Antrags- und Bewerbungsfrist für die Umweltprojektförderung 2017 ist abgelaufen. 

Informationen zur Ausschreibung der Umweltprojektförderung im Jahr 2018 erhalten Sie hier ab Frühjahr 2018.

Teilprogramme der Umweltprojektförderung

Wettbewerb "Vermeiden, verwerten, veredeln"

Der Wettbewerb um den Umweltpreis steht in diesem Jahr unter dem Motto "Vermeiden, verwerten, veredeln". Damit möchte die Stadt besonderes Engagement im Bereich der Abfallvermeidung und-verwertung auszeichnen. Im Rahmen des Wettbewerbes werden neben dem mit 2.500 Euro dotierten Umweltpreis Prämien und Auszeichnungen vergeben. Unternehmen können mit einer Urkunde ausgezeichnet werden.

Es stehen insgesamt 9.000 Euro zur Verfügung.

Wer kann sich bewerben?

  • Verbände
  • Vereine
  • Kindergärten
  • Schulen, sonstige Bildungseinrichtungen
  • Initiativen
  • Einzelpersonen
  • Private Gruppen
  • Unternehmen (Auszeichnung mit einer Urkunde)

 Interessenten können sich aufgrund eigener Aktivitäten und Verdienste bewerben, aber auch Kandidaten vorschlagen.

Womit kann man sich bewerben?

Bewerbungen sind  möglich mit bereits durchgeführten/bestehenden Projekten in folgenden Bereichen:  

  • Upcycling
  • Vermeidung von Lebensmittelverschwendungen
  • Vermeidung von Plastiktüten
  • Durchführung abfallarmer Veranstaltungen
  • Vermeidung von Einweggetränkeverpackungen z.B. für Kaffeeprodukte
  • Repair-Initiativen

Wie kann man sich bewerben?

Für die Bewerbung oder den Vorschlag  soll das Bewerbungs- und Vorschlagsformular für den Umweltpreis  verwendet werden. Diesem sind Dokumentationen, Fotos und ggf. Zeitungsartikel beizufügen. Die Bewerbung oder der Vorschlag kann per Briefpost, Mail oder Fax eingesandt werden.

Bis wann kann man sich bewerben? 

Einsendeschluss: 31. August 2017

Wann wird über die Bewerbungen und Vorschläge entschieden?

Die Jury Umweltpreis/Umweltprojektförderung des Umweltausschusses berät voraussichtlich im Oktober über die Bewerbungen und Vorschläge.

Anschließend entscheidet der Umweltausschuss in seiner Sitzung im November 2017 abschließend über die Vergabe des Umweltpreises, der Prämien und Auszeichnungen.

Umweltprojektförderung (ab 250 Euro)

Mit der Umweltprojektförderung (ab 250 Euro) könnne längerfristig zu planende Projekte mit größerem Zuschussbedarf gefördert werden.

Es stehen in diesem Jahr insgesamt 10.000 Euro zur Verfügung.

Wer kann einen Förderantrag stellen?

  • Verbände
  • Vereine
  • Kindergärten
  • Schulen, sonstige Bildungseinrichtungen
  • Initiativen
  • Einzelpersonen
  • Private Gruppen

 

Wofür kann man einen Förderantrag stellen?

Für ein Umweltprojekt, das einen Finanzbedarf über 250 Euro hat und  im Folgejahr realisiert werden soll.

Projekte, die in den letzten Jahren gefördert wurden:

  • Anlage und Ausbau von ökologischen Schulgärten/Außengeländen in Kindertageeinrichtungen
  • Anlage eines "Grünen Klassenzimmers"
  • Projektwochen zum Thema Abfallvermeidung und -verwertung
  • Projektwochen zum Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit
  • Energie Detektive AG
  • Neuanlage von naturnahen Teichen/Wildblumenwiesen

Wie kann man einen Antrag stellen?

Für den Antrag muss das Antragsformular für Umweltprojekte (ab 250 Euro) verwendet werden. Bei der Förderung können Geräte- und Materialkosten, Fahrtkosten, Personalkosten/Eigenleistung berücksichtigt werden. Zum Antrag gehören (soweit für die Maßnahme erforderlich) folgende Unterlagen:

  • Beschreibung der Maßnahme
  • Lageplan in geeignetem Maßstab
  • Gestaltungsplan
  • Nachweis der Gesamtkosten durch Kostenangebote oder detailierte Kostenschätzung

Der Antrag kann per Briefpost, Mail oder Fax eingesandt werden.

Bis wann kann man einen Antrag stellen? 

Einsendeschluss: 31. August 2017

Wann wird über die Anträge entschieden?

Die Jury Umweltpreis/Umweltprojektförderung des Umweltausschusses berät voraussichtlich im Oktober über die Anträge.

Anschließend entscheidet der Umweltausschuss in seiner Sitzung im November 2017 abschließend über die Vergabe der Fördermittel. Danach erhält der Antragsteller einen vorläufigen Bewilligungsbescheid.

Was ist noch zu beachten?

Das Projekt kann erst umgesetzt werden, wenn der Bewilligungsbescheid vorliegt. Rechnungen, deren Datum vor dem Datum des Bescheides liegen, werden nicht anerkannt.

"Mach was draus!" (bis 250 Euro)

Mit dem Förderprogramm "Mach was draus!" können schnell und unbürokratisch bis zu 250 Euro Fördermittel für kleinere Umweltprojekte beantragt werden.

Es stehen in diesem Jahr insgesamt 10.000 EUR zur Verfügung.

Wer kann einen Förderantrag stellen?

  • Verbände
  • Vereine
  • Kindergärten
  • Schulen, sonstige Bildungseinrichtungen
  • Initiativen
  • Einzelpersonen
  • Private Gruppen

 

Wofür kann man einen Förderantrag stellen?

Für kleine Umweltprojekte, die kurzfristig mit einem Zuschuss von bis 250 Euro realisert werden können

Projekte, die in den letzten Jahren gefördert wurden:

  • Kompostierung
  • Naturnahe Gartenprojekte
  • Bau von Insektenhotels
  • Projekte zum Thema Abfallvermeidung und -verwertung
  • Exkursionen
  • Projekte zum Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz

Wie kann man einen Antrag stellen?

Für den Antrag kann das Antragsformular für "Mach was draus!"  verwendet werden. Der Antrag muss eine Beschreibung der geplanten Maßnahme und eine Aufstellung der voraussichtlichen Kosten enthalten. Der Antrag kann per Briefpost, Mail oder Fax eingesandt werden.

Bis wann kann man einen Antrag stellen? 

Einsendeschluss: 30. September 2017

Wann wird über die Anträge entschieden?

Das Umweltamt entscheidet in der Regel innerhalb von 14 Tagen über die Gewährung und die Höhe des Zuschusses.
Hierbei werden die zur Verfügung stehenden Mittel in der Reihenfolge des Eingangs der Anträge verteilt.

Was ist noch zu beachten?

Das Projekt kann erst umgesetzt werden, wenn der Bewilligungsbescheid vorliegt. Rechnungen, deren Datum vor dem Datum des Bescheides liegen, werden nicht anerkannt.

Beratung und Antragstellung

  • Landeshauptstadt Düsseldorf
    Umweltamt

    Startseite
  • Brinckmannstraße 7
    40225 Düsseldorf

    Stadtplan
  • Tel. 0211 - 8925094
    Tel. 0211 - 8925003
    Fax 0211 - 8929031

    E-Mail