Grundwasserverunreinigung durch Perfluorierte Tenside und Chlorierte Kohlenwasserstoffe Hilden/Benrath
Grundwasserverunreinigung Hilden / Benrath (PFT, CKW)

Die PFT-Verunreinigung weist eine mit der CKW-Verunreinigung vergleichbare, nach Süden versetzte Ausdehnung auf. An der Stadtgrenze zu Hilden ist davon auch das Angelgewässer Schlupkotensee betroffen.
Um die weitere Schadstoffverteilung in bisher unbelastete Bereiche sowie eine Schadstoffanreicherung in Böden und in der Nahrungskette zu vermeiden, wurde eine Allgemeinverfügung erlassen, mit der die Nutzung von Grund- und Seewasser für Teile von Benrath und Urdenbach untersagt ist.

Im Jahr 2014 wurde im Verunreinigungsbereich Hilden/Benrath erstmals eine zusammenhängende PFT-Grundwasserverunreinigung ermittelt und seitdem weiter erkundet. Die aktuell gemessenen höchsten Gehalte an der Stadtgrenze zu Düsseldorf liegen bei 5.600 ng/l PFT. Der Haupteintrag geht von einem Industriegelände nahe der Stadtgrenze zu Düsseldorf aus. Notwendige Schritte zur hydraulischen Abschirmung und Sanierung der Eintragsstelle werden von der Bezirksregierung Düsseldorf als zuständige Behörde gegenüber dem Industriebetrieb gefordert. Zur Unterbindung der weiteren Ausbreitung der PFT-Verunreinigung auf Düsseldorfer Stadtgebiet wird jeweils ein zusätzlicher Sanierungsbrunnen an die bestehenden Sanierungsanlagen angeschlossen.

Eine weitere Belastung mit PFT befindet sich an der Hildener Straße im Umfeld der Sanierungsanlage Benrather Forst. Inwieweit es sich hierbei um zusätzliche eigenständige Schadstoffeinträge handelt, wird derzeit erkundet. Hinweise darauf ergeben sich durch den Einsatz von Löschschaum infolge mehrerer Brände in den Jahren 1993, 2004 und 2010.

Hilden / Benrath, weiterführende Informationen

Hintergrundinformationen zur Stoffgruppe der CKW

Chlorierte Kohlenwasserstoffe bilden eine Stoffgruppe organischer Verbindungen und eine Untergruppe der Halogenkohlenwasserstoffe. Sie werden häufig in der Metall- und Glasindustrie, bei der Chemischen Reinigung und in der Textilverarbeitung als nicht brennbare Lösungsmittel für Reinigungs-, Entfettungs- und Extraktionsprozesse verwendet.
CKW sind giftig, chronisch gesundheitsgefährdend und krebserregend. Sie weisen ein großes umweltgefährdendes Potenzial auf.

Hintergrundinformationen zur Stoffgruppe der PFT

Perfluorierte Tenside sind synthetisch hergestellte organische Stoffe, die in der Natur nicht vorkommen. Sie werden aufgrund ihrer oberflächenaktiven Eigenschaften (wasser-, fett- und schmutzabweisend) in zahlreichen Industrieprodukten, in Galvaniken sowie in Feuerlöschschäumen verwendet.
Die aktute Toxizität ist gering, jedoch wird die lange Persistenz im menschlichen Körper kritisch bewertet. Sie werden als fortpflanzungsgefährdend eingestuft und stehen im Verdacht, krebserregend zu sein. Für mehr Information: PFT-Infopapier (PDF, 533KB)

Allgemeinverfügung zur Untersagung der Grund- und Seewassernutzung

Am 11.05.2019 wurde im Amtsblatt der Landeshauptstadt Düsseldorf eine Allgemeinverfügung zur Untersagung der Grundwasserförderung und -nutzung sowie der Seewassernutzung in Teilbereichen von Düsseldorf Benrath und Urdenbach bekannt gemacht, die zunächst für 15 Jahre gültig ist.
Zur Allgemeinverfügung
Zur Anwohnerinfo

 

Kontakt

  • Landeshauptstadt Düsseldorf
    Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz
    Startseite
  • Abteilung
    Gewässerschutz und Altlasten


    E-Mail
  • Brinckmannstraße 7
    40225 Düsseldorf

    Stadtplan
  • Tel. 0211 - 8928081
    Fax 0211 - 8929403