U81/1. Bauabschnitt, Freiligrathplatz – Flughafen Terminal

1. Bauabschnitt: Ausgangslage

Der Flughafen Düsseldorf soll an das Stadtbahnnetz angeschlossen werden. Dafür ist eine neue Stadtbahnlinie mit der Nummer "U81" vorgesehen. Ein Teil des ersten Abschnittes der dafür erforderlichen neuen Strecke im Norden der Landeshauptstadt führt über vorhandene Gleise vom Freiligrathplatz in Richtung Norden. Von dieser Trasse soll der Weg dann im Bereich des großen Kreuzungsbauwerks "Nordstern" in Richtung Flughafen fortgesetzt werden, wo am Terminal ein unterirdischer Bahnhof geplant ist.

Ein Video zum Stand der Arbeiten am 1. Bauabschnitt von August 2020 finden Sie unter: www.youtube.com/stadtduesseldorf.

1. Bauabschnitt U81
1. Bauabschnitt U81

Dieser erste Abschnitt ist Kern einer Stadtbahnverbindung, die ihre Fortsetzung im Westen über die Station MERKUR SPIEL-ARENA/Messe Nord hinaus über eine Rheinquerung mit Anschlüssen in Richtung Neuss, Meerbusch und Krefeld finden soll. Nach Osten ist eine Verlängerung zum bestehenden Fernbahnhof und weiter nach Ratingen geplant.

Der Rat der Stadt hat 2013 mit breiter Mehrheit einen Bedarfsbeschluss für die Planung und Öffentlichkeitsbeteiligung des ersten Bauabschnittes zwischen Freiligrathplatz und dem Flughafen Terminal mit vorläufigen Gesamtkosten von rund 230 Millionen Euro gefasst.

Entsprechend des Beschlusses wurde für die Varianten und alternativen Lösungsmöglichkeiten eine Öffentlichkeitsbeteiligung durchgeführt. Im Ergebnis der Variantenbetrachtung stellt die Variante „Brücke-Oberfläche-Tunnel“ die technisch wirtschaftlichste Lösung für den 1. Bauabschnitt der Stadtbahnanbindung U81 dar und wurde in der weiteren Planung berücksichtig. Variantenbetrachtungen

Für die Variante „Brücke-Oberfläche-Tunnel“ hat die Stadt Düsseldorf im September 2015 einen Antrag auf Planfeststellung sowie auf Erteilung einer Genehmigung für den Bau, den Betrieb und die Linienführung nach Personenbeförderungsgesetz bei der Bezirksregierung Düsseldorf eingereicht. In diesem Verfahren werden auch die Änderungen und Ergänzungen der beantragten Stadtbahnmaßnahme in einem sogenannten „Deckblatt Nr. 1“ aus 2017 berücksichtigt. Die Bezirksregierung Düsseldorf hat das Anhörungsverfahren durchgeführt; der Erörterungstermin hat im April 2018 stattgefunden. Zwischenzeitlich hat die Bezirksregierung Düsseldorf den Planfeststellungsbeschluss für den 1. Bauabschnitt der Stadtbahnlinie U81 zwischen Freiligrathplatz und Flughafen-Terminal gefasst.

Variantenbetrachtung 1. Bauabschnitt

Im Rahmen der Vorplanung wurde eine mehrstufige und umfassende Variantenbetrachtung für die Anbindung des Flughafens Düsseldorf durch eine Stadtbahn durchgeführt.
Berücksichtigung fanden hierbei Planungs- bzw. Trassierungsvarianten sowie alternative Lösungsmöglichkeiten, welche durch eine frühzeitige Bürgerbeteiligung in den Planungsprozess eingebracht wurden.

Die Bewertung und Betrachtung der folgenden Varianten und alternativen Lösungsmöglichkeiten wurde in zwei Stufen durchgeführt:

V0 – Bestandssituation (ohne U81)
V1 – Brücke / Oberfläche / Tunnel
V2 – Gesamttunnel
V3 – Variante der CDU-Fraktion der Bezirksvertretung 5
V4 – Gesamttunnel Heimat- und Bürgerverein
V5 – Brücke nördlich des Nordsterns
V6 – ebenerdige Nordsternquerung
V7 – zusätzlicher Haltepunkt Airport City
V8 – Neukonstruktion Rampe Lilienthalstraße

Weitere Informationen zu allen Varianten des ersten Bauabschnittes finden Sie hier.

Trassenführung/Teilabschnitte

Die Gesamtstrecke unterteilt sich in verschiedene Teilabschnitte, welche auf dem Plan wie folgt dargestellt sind 1. BA Übersichtsplan:

  1. Niveaustrecke Haltestelle Freiligrathplatz: Erweiterung der Haltestelle um 30 Meter auf eine Gesamtlänge von 90 Meter
  2. Niveaustrecke Ausfädelung: Aufweitung von 2 auf 4 Gleise
  3. Rampenbauwerk Brücke Nordstern: Heraufführung der Strecke auf die anschließende Brücke Nordstern.
  4. Brückenbauwerk Nordstern: 476 Meter Brücke über den Nordstern bis auf das Flughafengelände nördlich der A44-Ausfahrt
  5. Dammbauwerk: 182 Meter langer Stahlbetontrog
  6. Brückenbauwerk Tor 1: 96 Meter lange 4-feldrige Spannbetonbrücke
  7. Rampenbauwerk Brücke Tor 1
  8. Niveaustrecke: ca. 300 Meter Strecke in Niveaulage.
  9. Rampenbauwerk Tunnel: 171 Meter langes Trogbauwerk, 
  10. Tunnelbauwerk:  210 Meter langer Streckentunnel 
  11. U-Bahnhof Flughafen Terminal: ca. 182 Meter langes unterirdisches Bauwerk

 Weitere Informationenen zu den Teilabschnitten des 1. Bauabschnittes finden Sie hier.

 

Übersichtsplan vom 1. Bauabschnitt
Übersichtsplan vom 1. Bauabschnitt

U 81 – Daten, Zahlen, Fakten

Länge des 1. Bauabschnitts 1,9 km
Länge Tunnel inkl. U-Bahnhof 400 m
Länge Brücke über Nordstern (zwischen den Rampen) 438 m
Projektstart September 2011
Bedarfsbeschluss November 2013
Variantenbeschluss Oktober 2014
Planfeststellungsverfahren

ab September 2015 - Juni 2019

Ausführungs- und Finanzierungsbeschluss Januar 2019
Zuwendungsverfahren ab April 2019
Baubeginn Oktober 2019
Änderungsbeschluss 14. Mai 2020
geplante Inbetriebnahme Mitte 2024
Gesamtkosten gemäß Beschluss

rund 256 Millionen Euro brutto

 

Weitere Informationen über...

  • die betriebstechnische Ausrüstung des U-Bahnhofs
  • die Straßenverkehrsanlagen im Bereich des Flughafens
  • den Radverkehr
  • die schall- und schwingungstechnischen Maßnahmen
  • das Betriebskonzept

erhalten Sie hier.

Stand des Planfeststellungsverfahrens U81/1. BA

Die Bezirksregierung Düsseldorf hat den Planfeststellungsbeschluss für den 1. Bauabschnitt der Stadtbahnlinie U81 zwischen Freiligrathplatz und Flughafen-Terminal in Düsseldorf gefasst. Vom 2. bis einschließlich 16. September 2019 lagen der Planfeststellungsbeschluss sowie die festgestellten Planunterlagen zu dem Projekt bei der Stadtverwaltung Düsseldorf im Amt für Verkehrsmanagement, 40225 Düsseldorf, Auf’m Hennekamp 45, Zimmer 9.17, öffentlich aus.

Die Zustellung des Planfeststellungsbeschlusses erfolgte durch öffentliche Bekanntmachung. Gegen den Planfeststellungsbeschluss kann innerhalb eines Monats nach dem Ende der Offenlage Klage beim Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen, Aegidiikirchplatz 5, 48143 Münster, erhoben werden. Soll die Anfechtungsklage aufschiebende Wirkung haben, muss dies gesondert und innerhalb derselben Frist sowie an gleicher Stelle beantragt werden.

Der Planfeststellungsbeschluss sowie die festgestellten Planunterlagen werden auf dieser Internetseite U81 weiterhin zur Information zur Verfügung gestellt.


Planfeststellungsunterlagen 2015
Planfeststellungsunterlagen 2017 / Änderung (Deckblatt-Nr. 1)

Planfeststellungsbeschluss 2019

Bauablauf

1. Leitungsumverlegung
Im Vorfeld der eigentlichen Rohbaumaßnahme werden die vorhandenen Ver - und Entsorgungsleitungen aus dem benötigten Baufeld herausverlegt. In diesem Zusammenhang werden außerhalb des Baufeldes der Rohbaumaßnahme neue Leitungstrassen verlegt und an den vorhandenen Anschlusspunkten umgeschlossen.
Die alten Leitungen im Baufeld sind nach Umschluss ohne Funktion und werden im Vorfeld der Spezialtiefbaumaßnahmen zurückgebaut.


2. Brücke Nordstern
Die Brücke Nordstern wird im Taktschiebeverfahren errichtet. Dabei erfolgt der Bau des zusammenhängenden Brückenüberbaus abschnittsweise in einer sogenannten Fertigungsstätte. Nach der Fertigstellung eines Brückenabschnittes aus Stahl wird dieser zusammen mit den zuvor hergestellten Brückenabschnitten über die zuvor in Ortbeton hergestellten Brückenpfeiler verschoben, um den nächsten Brückenabschnitt (Takt) herstellen zu können. Der Brückenüberbau aus Stahl wird vom Flughafen kommend Richtung Haltestelle Freiligrathplatz eingeschoben.
Die Herstellung der Brücke über den Nordstern erfolgt in insgesamt 18 Bauphasen.

3. Tunnelrampe, das Tunnelbauwerk und der U-Bahnhof
Die Tunnelrampe, das Tunnelbauwerk und der U-Bahnhof werden in offener Bauweise hergestellt. Die hierfür erforderlichen Baugrubensicherungen werden mit rückverankerten Schlitzwandlamellen und zusätzlich rückverankerten Trägerbohlwänden ausgebildet. Die Herstellung der Bauwerke erfolgt in Ortbeton. Nach Fertigstellung des Rohbaus werden die Schlitzwände im Nahbereich zur Geländeoberfläche zurückgebaut und die Baugrube wieder verfüllt.

Die Baumaßnahmen für die Herstellung des Troges, des Tunnels und des U-Bahnhofs werden in die Baufelder 1 bis 4 unterteilt.
Baufeld 1: U-Bahnhof
Baufeld 2: Tunnelbauwerk
Baufeld 3: Trog und Tunnelbauwerk unterhalb des Grundwasserspiegels
Baufeld 4: Trog oberhalb des Grundwasserspiegels.
Die Arbeiten auf den Baufeldern werden zeitlich versetzt begonnen. Trog, Tunnel und U-Bahnhof werden in offener Bauweise und der Bauablauf in 5 Phasen umgesetzt.

Anlieger-Management

Mit Blick auf eine transparente und konstruktive Kommunikation hat die Stadt für die Anlieger*innen einen persönlichen Ansprechpartner benannt.

Für alle Fragen, die mit den Bauarbeiten der neuen Stadtbahn-Linie 81, 1. Bauabschnitt  zu tun haben, steht der Anliegerbetreuer Heinz Schulze unter Telefon 0211 / 89 93859 und E-Mail: u81.anlieger@duesseldorf.de zur Verfügung.

 

Anliegerbetreuer Heinz Schulze
Anliegerbetreuer Heinz Schulze

Kunst am Bau

Der erste Bauabschnitt der neuen Stadtbahn U 81 wird vom Flughafen Terminal über den Verkehrsknoten "Nordstern" bis zum Freiligrathplatz führen. Auf Initiative der Kunstkommission Düsseldorf hat - parallel zu den bereits laufenden Verfahren zur U81 - ein Wettbewerb für Kunst am Bau für den neuen Bahnhof "Flughafen Terminal" stattgefunden.


Ähnlich wie bei der Wehrhahnlinie bieten die Aufgänge des Bahnhofes Raum für Kunst am Bau. Die Kunstkommission hat mit dem Amt für Verkehrsmanagement als Bauherrenamt sowie dem beauftragten Architektenbüro "slapa oberholz pszczulny (SOP)" Gespräche zu den Möglichkeiten einer "künstlerischen Bespielung" geführt. Für Kunst am Bau wurde ein Wettbewerb ausgelobt. Insgesamt acht Künstlerinnen und Künstler bze. Künstlergruppen beteiligten sich am Wettbewerb. 180.000 Euro will die Kunstkommission für die Realisierung des Werks ausloben.

Schlussendlich fiel die Wahl des Preisgerichtes der Kommission mit deutlicher Mehrheit auf den Entwurf "frequencies“ von Anna Vogel.

Im Stadtmuseum, Berger Allee 2, wurden vom 16. Juni 2020 bis 5. Juli 2020 alle eingereichten Entwürfe der Öffentlichkeit präsentiert. Infos zu Ausstellung gibt es über die Homepage des Stadtmuseums hier.

Blick auf Säulen und Ausgänge gemäß Entwurf von Anna Vogel © Anna Vogel

Nach gründlicher Diskussion über die eingereichten Entwürfe fiel die Wahl des Preisgerichtes der Kommission mit deutlicher Mehrheit auf den Entwurf "frequencies“ von Anna Vogel. Eine entsprechende Beschlussvorlage zur Realisierung der künstlerischen Gestaltung wurde im Frühjahr 2020 den politischen Gremien vorgelegt. Sowohl der Ordnungs- und Verkehrsausschuss (26.02.2020) als auch der Kulturausschuss (12.03.2020) stimmten dem Beschluss mehrheitlich zu.

"frequencies“
Ob bei Tonaufnahmen, beim Herzrhythmus oder den Bewegungen eines Seismographen: Frequenzen sind vielfältig und präsent. Jedoch werden sie im U-Bahnhof der Linie U81 nicht hörbar sein, sondern als grafisch zurückhaltende Muster visualisiert, die sich in das gestalterische Gesamtkonzept der Architektur der U-Bahn Station einfügen. Die zum Teil wellenförmigen Linien erinnern auch an Bewegungen einer Wasseroberfläche. Wasser wird in Düsseldorf häufig mit dem Rhein in Verbindung gebracht - und das ist hier auch so gewollt. Von Hand gezeichnet, eingescannt und anschließend auf Folie hinter Glas aufkaschiert werden die großformatigen Grafiken an Säulen und Ausgängen der Station angebracht. Die Realisierung im Rahmen des Großprojektes U81 - 1. Bauabschnitt des Amtes für Verkehrsmanagement ist für 2024 geplant.

Zur Künstlerin Anna Vogel
Anna Vogel, geboren 1981 in Herdecke, lebt und arbeitet in Düsseldorf. Sie hat an der Kunstakademie in Düsseldorf studiert, unter anderem bei Thomas Ruff, Christopher Willliams und Andreas Gursky. Sie hat ihre Arbeiten bereits im Rahmen zahlreicher Ausstellungen im In- und Ausland präsentiert und ist Förderpreisträgerin der Landeshauptstadt Düsseldorf 2012.