Zweistufige Prozess-Struktur des Mobilitätsplans
Zweistufige Prozess-Struktur des Mobilitätsplans

Zweistufige Prozess-Struktur des Mobilitätsplans

In der 1. Stufe stand die Entwicklung einer übergeordneten Strategie im Vordergrund. Es wurde ein Leitbild entwickelt und Ziele für die Mobilitäts- und Verkehrsentwicklung in Düsseldorf bis zum Jahr 2030 festgelegt.

Dieser Prozess wurde im November 2019 mit einem politischen Beschluss abgeschlossen. In der anschließenden und nunmehr laufenden 2. Stufe werden aufbauend auf den Zielen für verschiedene Handlungsfelder, wie z. B.  Radverkehr, ÖPNV, Parken oder Verkehrssicherheit, konkrete Maßnahmen entwickelt.

© Amt für Verkehrsmanagement
© Amt für Verkehrsmanagement

1. Stufe des Mobilitätsplans

Im Rahmen der 1. Stufe wurden zunächst Grundsatzfragestellungen in Bezug auf Zukunftsvisionen für die Mobilität und den Verkehr in Düsseldorf formuliert. Mit Unterstützung fachlicher Kompetenz wurden diese gemeinsam mit der Stadtgesellschaft sowie den verantwortlichen Gremien erörtert,diskutiert und in stadtrelevante Themen übersetzt. Aus diesen wurde abschließend ein Zielkonzept unter dem Leitbild: Mobilität gestalten. Menschen bewegen. Stadt erleben. erarbeitet, das Ziele für die zukünftige verkehrliche Entwicklung in Düsseldorf festschreibt.

Es setzt folglich einen übergeordneten Rahmen für das verkehrspolitische Handeln.

© Amt für Verkehrsmanagement
© Amt für Verkehrsmanagement

2. Stufe des Mobilitätsplans

In der Ende 2020 gestarteten 2. Stufe gestaltet die Landeshauptstadt nun den Übergang von der Ermittlung der Grundlagen und Analysen hin zu der Entwicklung von konkreten Maßnahmen für die in der 1. Stufe festgesetzten Zieldimensionen bzw. Handlungsziele.
Hierzu wurden die strategischen Fragestellungen der 1. Stufe sowie die sich aus dem Zielkonzeptresultierenden (Handlungs-)Bedarfe in nachfolgende 15 Handlungsfelder aufgeteilt. Für den Erarbeitungsprozess wurden diese in vier Arbeitspakete untergliedert.