Freiflächengestaltung im Medienhafen

Anlässlich der Umwandlung eines Teils des Industriehafengebietes in ein Büro- und Wohnquartier wurde ein Gesamtkonzept zur Gestaltung des öffentlichen Raumes im Medienhafen entwickelt. Die Freiflächenkonzeption für den  Medienhafen umfasst die beiden Landzungen „Speditionstraße“ und „Kesselstraße“ sowie  die Franziusstraße, die diese beiden Landzungen im Süden verbindet.

Die alte Hafennutzung soll überall spürbar bleiben. Dies umfasst die Integration von denkmalgeschützten Hafenanlagen wie Poller, Schienenanlagen sowie der alten Hafenkräne in die Freiraumkonzeption. Ziel der schlichten Gestaltung des Freiraums ist es, ein verbindendes Element und eine ruhige Plattform für die expressiven Architekturen zu schaffen. Dabei steht immer der Bezug zum Wasser im Vordergrund.