Garath Nord-West

Die Pflasterung des in die Jahre gekommenen Platzes an der Joseph-Kleesattel-Straße sowie die Vordächer der angrenzenden Geschäfte wiesen erhebliche optische als auch funktionale Mängel auf. Die Platzfläche war nicht barrierefrei und die alten Vordächer baufällig und verdunkelten zudem massiv den Platz. Zunehmender Leerstand der Geschäftsräume war die Folge.

Ziel:

Zusammen mit den Anwohnern dieses Zentrums wurde 2010 ein Konzept entwickelt, das die Aufenthaltsqualität des Platzes steigern und damit gleichzeitig dessen Zentrumsfunktion stärken sollte.

Dieses Konzept wurde in der Sitzung der Bezirksvertretung 10 (Garath/Hellerhof) am 27.04.2010 einstimmig beschlossen. Es sieht eine offene und barrierefreie Platzgestaltung vor, die zu mehr Lichteinfall auf den Platz und in die Ladenlokale führt.

Ein neuer Pflasterbelag in einem hellen Grauton und der Umbau der Treppen und Rampenanlagen sorgen für einen großzügigeren und barrierefreien Zugang zum Nebenzentrum Garath-Nordwest. Der neue Dachaufbau sieht ein Pultdach aus halbtransparentem Sicherheitsglas vor, mit dem Vorteil zum einen, dass durch die Neigung des Daches das Niederschlagswasser gezielt in die Kanalisation des Platzes abgeleitet werden kann, zum anderen lässt die halbtransparente Abdeckung Tageslicht auf den Platz und in die Ladenlokale einfallen und bietet gleichzeitig einen Sichtschutz für die Wohnungen, die in den oberen Geschossen liegen.
Der nördliche und südliche Querriegel des vorhandenen Vordachs entfallen in der neuen Ausführung, um die Platzeingänge und die Sicht auf die Platanen offener zu gestalten.

Der wertvolle Baumbestand wird zukünftig so gepflegt, dass das Laubdach nicht zu dicht wird und den Platz zu stark verschattet. Zusätzlich wird eine atmosphärische Beleuchtung in den Baumscheiben realisiert, die die Aufenthaltsqualität unter den Bäumen steigert. Neues modernes Mobiliar aus dem Stadtmöblierungskatalog rundet die Platzgestaltung einheitlich ab.